Kann jemand das Bemessungsentgelt hier ermittlen ?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Passenger2959

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2008
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hallo,

ich suchte im Netz nach wie man das Bemessegungsentgeld für ALGi vermitteln kann und bin auf diesem Forum gekommen.

zu meinem Fall:

ich habe während der letzten Jahre als folgendes gearbeitet:

05.02.2007-01.07.2007: Vollzeit- Brutto: 3333 Euro/Monat
01.07.2007-17.09.2007: ALG ii Empfänger (nicht ALG i, da ich noch nicht über ein jahr gearbeitet habe)
dann das letzte Jahr als folgendes:

17.09.2007-30.06.2008: Vollzeit (40St/Woche)- Brutto: 3000 Euro/Monat
01.07.2008-30.09.2008: Teilzeit (30St/Woche)- Brutto: 2250 Euro/Monat

ich bin Steuerklasse 1.

Frage. was wäre das Bemessungsentgelt ?

Herzlichen Dank.

Passenger2959
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
370
AW: Kann jemand das Bemessegungsentgelt hier ermittlen ?

Passenger2959 meinte:
17.09.2007-30.06.2008: Vollzeit (40St/Woche)- Brutto: 3000 Euro/Monat
17.09.2007-30.09.2008: Teilzeit (30St/Woche)- Brutto: 2250 Euro/Monat
Wurden die beiden Tätigkeiten tatsächlich über einen Zeitraum von 9 1/2 Monaten parallell ausgeführt?
 

Passenger2959

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2008
Beiträge
5
Bewertungen
0
AW: Kann jemand das Bemessegungsentgelt hier ermittlen ?

Wurden die beiden Tätigkeiten tatsächlich über einen Zeitraum von 9 1/2 Monaten parallell ausgeführt?

Verzeihung es gab einen Tip Fehler beim Daten-Eingabe! Lese Bitte die Zeilen erneut. die habe ich geändert.

Es handelt sich um eine einzige Tätigkeit, in der ich die ersten 9 Monate vollzeit (40Std/Woche) beschäftigt war und danach meine Arbeitszeit auf 30 Std/Woche reduziert habe.

Vielen Dank für deine Unterstützung.

ich wollte nur wissen ob man nur das Gehlat des letzten Monats betrachen muss oder den durchschnitlichen Gehalt über das ganze Jahr! das weiss ich immer noch nicht! bitte um Antwort
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
370
AW: Kann jemand das Bemessegungsentgelt hier ermittlen ?

Gut. Diese Beschäftigung fließt m.E. auch nur in die Berechnung des Bemessungsentgelts ein, da sie u.a. länger als 12 Monate ausgeführt wurde.

Die zusammenhängende Zeit, in der Vollzeit gearbeitet wurde, erfüllt die Voraussetzung, dass das hier erzielte Entgelt für die Bemessung herangezogen wird. Hierfür musst Du allerdings auch für eine Vermittlung in eine Volllzeittätigkeit zur Verfügung stehen.

Die Prüfung, ob sich die Beschäftigung in 2007 erhöhend auswirken könnte, erübrigt sich, das Ergebnis würde negativ ausfallen.

Bemessung - www.arbeitsagentur.de
 

Passenger2959

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2008
Beiträge
5
Bewertungen
0
AW: Kann jemand das Bemessegungsentgelt hier ermittlen ?

Gut. Diese Beschäftigung fließt m.E. auch nur in die Berechnung des Bemessungsentgelts ein, da sie u.a. länger als 12 Monate ausgeführt wurde.

Die zusammenhängende Zeit, in der Vollzeit gearbeitet wurde, erfüllt die Voraussetzung, dass das hier erzielte Entgelt für die Bemessung herangezogen wird. Hierfür musst Du allerdings auch für eine Vermittlung in eine Volllzeittätigkeit zur Verfügung stehen.

Die Prüfung, ob sich die Beschäftigung in 2007 erhöhend auswirken könnte, erübrigt sich, das Ergebnis würde negativ ausfallen.

Bemessung - www.arbeitsagentur.de

Die Arbeitsagentur hat mir ein Bemessungsentgelt von: 77 Euro/Tag gerechnet. eine solche Betragsgrösse ergibt sich nur wenn man das Gehalt der letzten Drei Monate der Teilzeitbeschäftigung betrachtet! ist das recht ?
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
370
Die Arbeitsagentur hat mir ein Bemessungsentgelt von: 77 Euro/Tag gerechnet. eine solche Betragsgrösse ergibt sich nur wenn man das Gehalt der letzten Drei Monate der Teilzeitbeschäftigung betrachtet! ist das recht ?

Da habe ich auch meine Zweifel. Hast Du Dein Vermittlungsgesuch vll. auf eine Teilzeittätigkeit beschränkt?

Teilzeitbeschäftigung
Haben Sie nach einem zusammenhängenden Zeitraum von 6 Beschäftigungsmonaten innerhalb der letzten 3 ½ Jahre vor der Entstehung des Anspruches Ihre Arbeitszeit nicht nur vorübergehend durch Teilzeitvereinbarung um mindestens 5 Stunden vermindert und hat die verbliebene Arbeitszeit weniger als 80 Prozent der durchschnittlichen regelmäßigen Arbeitszeit eines vergleichbaren Vollzeitbeschäftigten betragen, bleibt der Zeitraum mit der verminderten Arbeitszeit bei der Bildung des Bemessungszeitraumes außer Betracht. Es wird in der Regel auf das Arbeitsentgelt davor (mit der höheren Arbeitszeit) zurückgegriffen. Es muss aber ein Bemessungszeitraum von mindestens 150 Kalendertagen mit Anspruch auf Arbeitsentgelt innerhalb der gegebenenfalls erweiterten 2-Jahresfrist vor Anspruchsbeginn gebildet werden können.

Das trifft ja nun mal auch ohne Bildung der 2-Jahresfrist zu.

Anderenfalls ist eine fiktive Bemessung heranzuziehen (siehe Höhe der Leistung; Nummer 7, Kein Bemessungszeitraum).

Quelle = Link in Beitrag #3
 

Passenger2959

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2008
Beiträge
5
Bewertungen
0
Da habe ich auch meine Zweifel. Hast Du Dein Vermittlungsgesuch vll. auf eine Teilzeittätigkeit beschränkt?

Auf keinen Fall. man hat es hier mit Leute die nach Herkunft ( Sparchkenntnisse, Wahrscheinlichkeit einer Beschwerde!) zu tun. Sieben Stuffen vor der heutigen Civilization würde jeder sagen.
Ansonsten ist es üblich dass man sich Lebenslang hier nur beschwert. Ein niedriges Niveau halt.
ich danke dir für diese kostbare Unterstützung. ich gehe hin mich beschweren wie alle andere!

God bless Amerika
 

gerda52

Elo-User*in
Mitglied seit
21 März 2007
Beiträge
4.331
Bewertungen
370
Passenger2959 meinte:
Auf keinen Fall. man hat es hier mit Leute die nach Herkunft ( Sparchkenntnisse, Wahrscheinlichkeit einer Beschwerde!) zu tun. Sieben Stuffen vor der heutigen Civilization würde man sagen. Ansonsten ist es üblich dass man sich Lebenslang hier nur beschwert. Ein niedriges Niveau halt.
Das ist mir jetzt wiederum zu hoch, ich verstehe nicht ganz, worauf Du hinaus willst.

Einen Grund für eine Beschwerde sehe ich in dem Bescheid noch nicht. Lege gegen die Bemessung Deines ALG einfach Widerspruch ein.
 

Passenger2959

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
27 Oktober 2008
Beiträge
5
Bewertungen
0
Das ist mir jetzt wiederum zu hoch, ich verstehe nicht ganz, worauf Du hinaus willst.

Einen Grund für eine Beschwerde sehe ich in dem Bescheid noch nicht. Lege gegen die Bemessung Deines ALG einfach Widerspruch ein.

Es wurde mir gesagt dass es um einen typ fehler handelte bei der eingabe zwei Monatsgehälte im System. immerhin war das ein fehler. untollierbar angesichts der zahllosen, die nicht rechnen können. Vielen Dank für deine Unterstützung zur Gerechtigkeit.


 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten