Kann JC Jobwechsel verlangen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

DaFlow

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2011
Beiträge
108
Bewertungen
1
Ich habe eine sozialversicherungspflichtige Teilzeitarbeit mit unbefristetem Arbeitsvertrag.

In meiner EGV hab ich die Pflicht, Bewerbungen zu schreiben auf eine höherwertige Stelle, bei der ich mehr verdiene, damit ich beim JC rausfalle.

Da ich aber keine Qualifikation habe, ist es 1. schwer überhaupt was zu finden und 2. direkt eine so gut bezahlte Arbeit, damit ich beim JC rausfalle.

Da ich die geforderte Anzahl Bewerbungen aber in keinster Weise erfüllen konnte (48 in 4 Monaten) mangels geeigneter Stellen, droht mir eh beim nächsten JC Termin eine 30% Sanktion.

Bekomme ich ab dann wieder 4 Monate Zeit für 48 neue Bewerbungen oder drohen mir weitere Maßnahmen/Strafen zusätzlich zur 30% Sanktion?

Kann der JC mich zwingen meine jetzige Arbeit (die mir Spaß macht) zu beenden, falls er eine andere und besser bezahlte Arbeit für mich findet bzw. mir beschafft?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.301
Bewertungen
26.824
12 Bewerbungen pro Monat?

Und was zahlt das JC an Bewerbungskosten pro Bewerbung?

Wie lange läuft denn deine EGV noch?

U 25?
 

DaFlow

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2011
Beiträge
108
Bewertungen
1
Bin 28

Es steht da "48 im Turnus von 4 Monaten"

EGV unbefristet, solange man hilfebedürftig ist

Es steht drin "Bewerbungskosten werden im angemessenen Rahmen erstattet, sofern dies zuvor beantragt wurde."
 

bernd02

Elo-User*in
Mitglied seit
27 April 2008
Beiträge
312
Bewertungen
56
48 Bewerbungen in 4 Monaten geht gar nicht.
Das entspreche ja pro Jahr 144 Bewerbungen x 5€=720€.
260€ werden meines Wissens vom JC nur erstattet.
 

DaFlow

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2011
Beiträge
108
Bewertungen
1
Ja das das nicht korrekt ist weiß ich jetzt erst leider auch :(

Aber hauptsächlich gehts mir darum ob der JC einen Jobwechsel erzwingen kann falls die mir einen höher bezahlten Job beschaffen!?
 

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.301
Bewertungen
26.824
Du hast einen Arbeitsvertrag mit einer Kündigungsfrist welche du ja auf jeden Fall einhalten musst.

Warum sollte also ein zukünftiger Arbeitgeber darauf warten wollen, bis du Zeit hast bei ihm zu arbeiten?

Übrigends, wieviel Monate beträgt deine Kündigungsfrist? 18 Monate? :biggrin:

Ne, du kannst nicht gezwungen werden, eine sozialversicherungspflichtige Tätigkeit zu kündigen, wie gesagt, es macht auch keinen Sinn.

Kennt dein JC deinen derzeitigen Arbeitsvertrag? Wenn nicht, man kann da lustige Kündigungszeiten vereinbaren, 18 Monate wenn du kündigst, 6 wochen wenn der Arbeitgeber kündigen will... usw. usf.
 

DaFlow

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2011
Beiträge
108
Bewertungen
1
Klar macht es keinen Sinn, aber die wollen ja das ich ne besser bezahlte Arbeit bekomme.

Wobei ich ja nur ne sv-pflichtige Teilzeitarbeit habe, das die mich deswegen zwingen können.

Ja die kennen den Arbeitsvertrag. Ich meine es sind 3 Monate Kündigungsfrist.
 
G

Gelöschtes Mitglied 31400

Gast
12 Sind extrem viel, normalerweise sind 5 Bewerbungen normal, und das geld bekommst ja auch nicht zurück erstattet, dass heißt du zahlst drauf. :icon_kinn:
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Unterschreib bitte keine EGVs mehr, ohne das du sie vorher mindestens 7 Tage geprüft hast.
Ich hoffe du hast eine Bewerbungsnachweisliste, damit kannst du dann bei einer Sanktion nachweisen das du dich beworben hast. 3 - 4 Bewerbungen sind einem Berufstätigen zumutbar. 12 sind definitiv zu viel.
 

DaFlow

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2011
Beiträge
108
Bewertungen
1
Nein, habe ich nicht beantragt, weil ich nur 3 Bewerbungen gemacht habe, mangels geeigneter Stellen. Und von diesen 3 hab ich keine einzige Antwort bekommen, obwohl ich die Unterlagen sehr gut gestaltet habe.

Blindbewerbungen ohne Sinn und Verstand machen für mich keinen Sinn.

Und genau deswegen werde ich wohl die 30% Sanktion kassieren. Aber lieber 30% weniger Geld und Spaß an meiner jetzigen Arbeit als volles Geld und mit der Arbeit unglücklich.

Möchte aber gerne wissen ob ich dann wieder 4 Monate Zeit für 48 neue Bewerbungen bekomme oder mir weitere Maßnahmen/Strafen zusätzlich zur 30% Sanktion drohen?
 

DaFlow

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2011
Beiträge
108
Bewertungen
1
Ja aber ich möchte die Frage nochmal stellen in Bezug auf einen eventuellen Zwang hinsichtlich eines Jobwechsels.

Das du mir die Frage ohne diesen "Zwang-Bezug" schon beantwortet hast, weiß ich.
 

Arathorne

Elo-User*in
Mitglied seit
25 April 2012
Beiträge
83
Bewertungen
14
Jobwechsel ?

Also JA du kannst gezwungen werden deine jetzige Tätigkeit zugunsten eines besseren Vertragsangebotes aufzugeben weil du verpflichtet bist alles zu tun um deine Bedürftigkeit zu senken / aufzuheben.

Aber NEIN dich kann niemand zwingen deine Kündigungsfrist und damit deinen bestehenden Arbeitsvertrag zu brechen.

Hast du sagen wir jetzt einen Arbeitsvertrag mit laaanger Kündigungsfrist von deiner Seite aus dann must du diese auch einhalten. Oh und da bei Bewerbungen normalerweise gefragt wird nach dem frühesmöglichen Einstiegstermin und du dabei wahrheitsgemäß Antworten must dürfte der potenzielle Arbeitgeber dich nicht als interessanten neuen Angstellten sehen. ;)

Und NEIN sie können dich nicht zwingen zu kündigen bevor du nicht eine neue besser bezahlte Anstellung auch schriftlich hast.

Sanktionen ?

Ja du hast ganz eindeutig die von dir unterschriebene Mindestbewerbungsanzahl nicht erfüllt. Also sind dir 30% Sanktion erstmal für 3 Monate sicher.

Und JA sie können dich später weiter damit Sanktionieren wenn du in 4 Monaten wieder nicht genug Bewerbungen gemacht hast.


EGV

1. EGVs sind Verträge und Zwangsverträge sind in Deutschland verboten ! Auch wenn die Ämter gerne so tun als ob, du must sie nicht unterschreiben wenn du nicht willst.

2. Wenn du schon unbedingt eine EGV unterschreiben möchtest dann doch bitte eine sinnvolle die dich nicht zu irgendwas zwingen was du garnicht machen kannst / willst. Sie zielen damit gerne darauf ab diese so zu gestalten damit sie ihre Sanktionsvorgaben erreichen können.

3. Wenn dir eine EGV vorgelegt wird dann unterschreibe die NICHT im Amt. Sondern bitte um Bedenkzeit und nimm sie mit. Die steht dir zu. Und wenn du dann nicht so fit bist was in so einer EGV stehen sollte und was nicht, was wohl die meisten mich eingeschlossen sind, dann such dir Hilfe. Also zum Beispiel stell sie eingescannt / abfotografiert hier ins Forum und bitte um Rat.

4. Mindestbewerbungsvorgaben sollten angemessen sein. 4-5 Stück wären angemessen für einen Arbeitssuchenden, du dagegenen bist Teilzeitbeschäftigt, daher wäre für dich eher weniger angemessen weil du schlicht und ergreifend weniger Zeit hast dafür.

Btw. zumindestens teilweise Sinnlosbewerbungen kommen bei Pflichtbewerbungsmengen fast immer herraus. Daher gibt es auch schon Urteile dagegen. Da wirst du nicht drum rum kommen du hast es ja unterschrieben die zu machen. Also schreib einfach Bewerbungen auf alles was du irgendwie abdecken kannst um die Vorgabemenge zu erreichen. Klar sollte es schon irgendwie passen weil sie dir das sonst unterstellen. Aber nicht vergessen die nächste Sanktionsdrohung steht ja schon in den Startlöchern.

und

5. GANZ WICHTIG stelle deine jetzige EGV hier in einen Thread rein damit dir Leute helfen dabei die von Tisch zu bekommen.

Alleine schon 48 Bewerbungen in 4 Monaten / 12 pro Monat und "unbefristete" Laufzeit geht ja mal garnicht. Damit drehen die dir sonst nen Strick und Sanktionieren dich auf 0 runter.
 

DaFlow

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
31 Oktober 2011
Beiträge
108
Bewertungen
1
Danke erstmal für die zahlreichen Antworten!

Die EGV wurde am 27.8.2012 vereinbart.

Mit dem auf 0 runter Sanktionieren ist doch wie folgt oder?: Beim nächsten JC Termin 30% für 3 Monate. Sollte ich dann wieder keine 48 Bewerbungen haben (von der jetzigen EGV ausgehend), dann 60% für 3 Monate und danach erst 100% für 3 Monate?

Wenn man 100% sanktioniert wird, wann bekommt man dann wieder Geld und in welcher Höhe?
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.663
Bewertungen
17.055
Wenn eine Sanktion kommt, solltest Du der widersprechen, denn wenn in der EGV nicht eindeutig zugesichert worden ist, wieviel die pro Bewerbung zahlen wollen, ist das schon mal ein Angriffspunkt. Und wenn Du die EA zusätzlich zum Widerspruch beim Sozialgericht stellst, dann könnte das sein, dass da auch keine Sanktion mehr drohen, weil die die EGV als rechtswidrig sehen. Und nächstes Mal unterschreibst Du die EGV nicht.
Wenn Sanktionsanhörung/-Bescheid kommt. EGV, Sanktionsbescheid ohne persönliche Daten einscannen und hier einstellen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten