Kann ich mich arbeitslos melden?

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

efpe2000

Accountproblem bitte Admin informieren.
Startbeitrag
Mitglied seit
3 August 2006
Beiträge
2
Bewertungen
0
Liebe Forumsgemeinde,

ich habe folgende Fragen.

Ich bin Mutter einer 8-jährigen Tochter und Hausfrau.
Mein Mann ist selbstständig und ich bin bei diesem seit einigen Jahren auf 325 bzw. 400-Euro-Basis eingestellt.
Meine Tätigkeiten beschränken sich auf normale Schreib- und Buchführungstätigkeiten.

Wir hatten nun Betriebsprüfung.
Der Steuerprüfer will meine Anstellung nicht akzeptieren, sieht er diese als verkappte Lohnzahlung an, um Steuern zu sparen.

Ich bin darüber maßlos verärgert und überlege, ob ich mich arbeitslos melde.
Geht das überhaupt? Weden die Einkünfte meines Mannes so mitberechnet, dass ich evtl. keinen Anspruch habe?

Danke für die Antworten.

LG
efpe
 
A

Arco

Gast
efpe2000 meinte:
Liebe Forumsgemeinde,

ich habe folgende Fragen.

Ich bin Mutter einer 8-jährigen Tochter und Hausfrau.
Mein Mann ist selbstständig und ich bin bei diesem seit einigen Jahren auf 325 bzw. 400-Euro-Basis eingestellt.
Meine Tätigkeiten beschränken sich auf normale Schreib- und Buchführungstätigkeiten.

Wir hatten nun Betriebsprüfung.
Der Steuerprüfer will meine Anstellung nicht akzeptieren, sieht er diese als verkappte Lohnzahlung an, um Steuern zu sparen.

Ich bin darüber maßlos verärgert und überlege, ob ich mich arbeitslos melde.
Geht das überhaupt? Weden die Einkünfte meines Mannes so mitberechnet, dass ich evtl. keinen Anspruch habe?

Danke für die Antworten.

LG
efpe

... also erstmal gegen einen evtl. Steuerbescheid und/oder Anerkennungsablehnung deiner Mitarbeit widerspruch einlegen. Wenn hier alle Formularitäten eingehalten worden sind kann das nicht verwehrt werden. Außerdem mit Steuerberater darüber reden....

Wegen der anderen Frage, nur damit wir sie nicht veressen .....

Ja, es ist so das das Einkommen des Ehemannes angerechnet wird und wenn es zu hoch ist, kann es eine Leistungsverweigerung geben .

Das ist aber eine reine Rechensache......
 

Martin Behrsing

Redaktion
Mitglied seit
16 Juni 2005
Beiträge
21.599
Bewertungen
4.380
Gegen den Bescheid des Finanzamtes würde ich Einspruch einlegen, dieser hat aufschiebende Wirkung. Seit wann geibt es denn sowas, als Familienangehöriger kannst Du jederzeit auf der Basis eines Minijobs arbeiten.
Wenn Du dich arbeitslos meldest, hast Du keinen Anspruch auf ALG1 , da deine letzte sozialversicherungsplfichtige Tätigkeit wahrscheinlich mehr als 2 Jahre zurück liegt.
Ihr könntet überprfüen, ob ein Anspruch auf ALG-II besteht. Allerdings wird das Einkommen/Gewinn deines Mannes dann voll mitgerechnet. Die ARGEN rechenen allerdings auch anders, wie Finanzämter und akzeptieren kaum Betriebskosten etc.
Grujndsätzlich steht dir und deinem Mann jeweils 311 EUR zu und deiner Tocher 207 plus die Kosten der Unterkunft mit Heizung. So nun kannst Du ja mal rechnen. Es käme noch ein Freibetrag dazu, weil Einkommen vorhanden ist, dieser ist aber verschwindend gering.
 
E

ExitUser

Gast
wenn du einen vertrag über eine anstellung bei deinem mann hast kann dir eigentlich nix passieren. es ist nicht verboten im betrieb des partners zu arbeiten.
damit gewinnst du jeden prozess.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten