Kann ich meiner Bewo-Betreuerin vertrauen?

Leser in diesem Thema...

nuke

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Juli 2018
Beiträge
8
Bewertungen
0
Hallo zusammen,

ich bin 25 und beziehe momentan Hartz 4. Durch gewisse Umstände hat man bei mir vor ca. vier Jahren eine "tiefgreifende Entwicklungsstörung" diagnostiziert. Seit ungefähr dieser Zeit habe ich eine Bewo-Betreuern (die auf jene Störung spezialisiert ist) und mit ihrer Hilfe habe ich meine erste Wohnung in einer WG erhalten.

Doch im Gespräch mit ihr merke ich, dass sie Teil des Systems ist. Sie verteidigt z.B. die Rohrstock-Pädagogik der BA. Ich lehne jedoch meine "Diagnose" ab, obwohl sie mir bei den Behörden hin und wieder von Nutzen war. Aber ich glaube nicht an die Ideologie die dahinter steht und ich fühle mich durch die Diagnose entwürdigt.
Meine Bewo-Betreuerin repräsentiert dieses System, jenes System das ich verabscheue. Doch andererseits hat sich ihre Hilfe im Behördenwahn regelmäßig als nützlich erwiesen. Was soll ich tun?
Ich möchte mich der Ideologie des Systems nicht unterwerfen, aber ich möchte auch ein halbwegs ruhiges Leben führen.
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.790
Bewertungen
3.043
Sie verteidigt z.B. die Rohrstock-Pädagogik der BA.

Was meinst du damit, bzw. was verstehst du darunter?

Ich möchte mich der Ideologie des Systems nicht unterwerfen, aber ich möchte auch ein halbwegs ruhiges Leben führen.

Was meinst du damit? Wenn du einfach so von der Allgemeinheit bis an dein Lebensende allimentiert werden willst, ohne selbst deine Möglichkeiten zur Finanzierung deines Lebensunterhaltes einzusetzen, dann hast du leider schlechte Karten. Einfach so Geld erhalten und nichts dafür tun müssen, dass gibt es in Deutschland nur für bestimmte Gruppen, z.B. bei entsprechenden Einschränkungen in der Leistungsfähigkeit.
 

nuke

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Juli 2018
Beiträge
8
Bewertungen
0
@Muzel

Früher war ich in einer Behinderten-Werkstatt beschäftigt und dort hat man mir dazu geraten, das Bewo in Anspruch zu nehmen. Damals habe ich noch alles mitgespielt, aber heute habe ich das System bzw. die dahinterliegende Ideologie erkannt.
 

Muzel

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Dezember 2008
Beiträge
12.973
Bewertungen
2.059
Rohrstockpädagogik bedeutet autoritäre Erziehung. Diese wurde nach Martin Luther und der Bibel mit dem Rohrstock vollzogen "Wer seine Kind liebt, der züchtigt es." (Ich kenne die Stelle auswendig, sie ist aus dem AT).
 
G

Gelöschtes Mitglied 63050

Gast
Deine Betreuerin ist nicht deiner Meinung. Unter Menschen nicht ungewöhnlich.

Du musst entscheiden ob eure unterschiedliche Meinung negative Konsequenzen für dich hat oder ob sie ihren Job unabhängig davon in deinem Interesse ausführt und du zufrieden mit ihrer Arbeit bist.
 

nuke

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Juli 2018
Beiträge
8
Bewertungen
0
@Salzwasser

Ja, aber diese Entscheidung ist nicht leicht. Wenn ich die Betreuung in Anspruch nehme, dann erhalte ich zwar Hilfe, aber im Gegenzug verliere ich meine Würde.
Es wäre natürlich am einfachsten, wenn ich nicht nachdenken und einfach mitspielen würde. Aber genau so haben ja auch die Menschen im dritten Reich gehandelt...
 

erwerbsuchend

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2017
Beiträge
3.790
Bewertungen
3.043
Du meinst Kapitalisten?

Wo habe ich etwas von Kapitalisten geschrieben? Das Auseinanderreißen und Verfälschen von Zitaten ist hier nicht gern gesehen. Wenn du mein Posting richtig gelesen und verstanden hättest, dann wüsstest du, dass ich Personen mit eingeschränkter Erwerbsfähigkeit gemeint habe.

Auch außerhalb des Bezuges von ALG 1 und 2 ist jeder angehalten, seinen Lebensunterhalt möglichst selbst zu finanzieren und dafür alles legale Notwendige zu tun. Dies bedingt selbstverständlich, dass man sich das dafür notwendige Wissen aneignet und auch anwendet. Dazu gehört auch, dass man sich selbstständig ohne externen Einfluss um eine passende Arbeitsstelle bemüht. Dieses nennt man Selbstverantwortung. Dieses sollte eigentlich jeder von seinem Elternhaus mitbekommen haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

nuke

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Juli 2018
Beiträge
8
Bewertungen
0
@Allimente

Wer beleidigt hier wen? Der User erwerbsuchend hat doch mit seinen provokativen Äußerungen angefangen. Nur so zur Info: Nicht jeder hat Lust auf ein Leben als Lohnsklave.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
@nuke:
Wenn man so jung ist wie Du, hat man aber noch Zeit, dass durch entsprechende Ausbildung, Weiterbildung etc. zu ändern.

Bei Deiner generellen Einstellung allerdings schwierig, denn „ruhiges Leben“ gibt es in solchen Phasen eher weniger.

Wie viele Jahre hast Du denn schon am Stück gearbeitet?

Außerdem hat @erwerbsuchend auf Selbstverständlichkeiten hingewiesen, die Dir anscheinend fehlen.
Oder meinst Du eine Betreuung mit 25 ist der Normalfall?

Vielleicht ist Deine Betreuerin doch die richtige Wahl?
Muss man als Betroffener nicht immer unbedingt erkennen.

Das ist auch direkt meine Empfehlung: Rede mit Deiner Betreuerin und nutze die nicht nur aus.

Dein Uropa weiß allenfalls was Rohrstockpädagogik bedeutet.
Wehrpflicht leider abgeschafft.


Viel Glück
 
G

Gelöschtes Mitglied 63050

Gast
@Salzwasser
Wenn ich die Betreuung in Anspruch nehme, dann erhalte ich zwar Hilfe, aber im Gegenzug verliere ich meine Würde.

Das verstehe ich jetzt nicht.
Ihr seid unterschiedlicher Meinung was Erziehung angeht, aber weder erzieht sie dich, noch habt ihr ein gemeinsames Kind. Oder verstehe ich die Sachlage falsch?
Ihren Job macht sie gut und in deinem Interesse?
 

nuke

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 Juli 2018
Beiträge
8
Bewertungen
0
@RobbiRob

Ich habe lange genug gearbeitet um zu wissen, dass es mir das Ganze nicht wert ist. Schließlich habe ich noch meinen Stolz. Aber dass du sowas nicht hast, ist nicht mein Problem. Darum schreibe mir keine Antwort, wenn du sowieso keine Ahnung von "Ehre", "Würde" etc. hast. Ich habe keine Lust eine N_utte zu sein, doch für Leute wie dich ist das ja eine "Selbstverständlichkeit".
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
8.985
Bewertungen
24.497
Da es dem TE offensichtlich nicht mehr um Hilfe, sondern nur noch um austeilen & pöbeln geht, schließe ich an der Stelle.

:closed_2:
 
Oben Unten