Kann ich Informationen und Beratung in Schriftform einfordern

Alfred2952

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
21 Juni 2019
Beiträge
69
Bewertungen
36
Hallo,
Ich habe von einer Behörde wiederholt Informationen in Schriftform angefordert. Diese hat nicht reagiert. Jetzt wurde die Aufsichtsbehörde eingeschalten und ich erhalte die Aussage:

Wenden Sie sich an ihren Reha-Berater, der wird sie mündlich informieren.
Geht dass, dass hier konsequent die Informationen in Schriftform verweigert werden?

Bei der Behörde handelt es sich um die DRV-Bund, für die gibt es keinen eigenen Bereich. Da ich vermute, dass dieses Problem häufiger auftritt und behördenübergreifend gleich ist, halte ich es hier gut aufgehoben. Die Moderatoren mögen mich korrigieren.

ich habe mit der Suche nichts gefunden, obwohl ich sicherlich nicht der erste bin mit diese Frage. ("schriftform")

Danke für eure Unterstützung vorab
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.523
Bewertungen
19.248
das ist eine sehr kurze Antwort.
Mehr braucht es manchmal einfach nicht.

hast du dazu auch eine Quelle?
Die hast du bereits selbst angegeben. --> § 14 SGB I

Es erscheint mir sehr ungewöhnlich, dass es hier eine so klare Regel gibt.
Komisch. Sonst wird sich immer beschwert, wenn es keine klaren Regeln gibt. Jetzt ist das der Fall und es ist wieder nicht richtig.

Und das Gesetz ist unbestimmt.
Falsch. Gäbe es eine Verpflichtung die Beratung in einer bestimmten Form durchzuführen, würde das in § 14 SGB I auch drinstehen. Tut es aber nicht und somit ist die Behörde frei in der Wahl der Form.
 
Oben Unten