Kann ich gegen diese Sanktion argumentieren?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

1drea12

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Dezember 2012
Beiträge
167
Bewertungen
19
Guten Morgen,

habe mich nun auch mal hier angemeldet, und hoffe, dass mir jemand einen Rat geben kann, wie ich eine Sanktion vermeiden kann, die in meinen Augen ungerechtfertigt ist.

Ich beziehe seit 2012 ALG 2 und hatte nun einen schriftlichen Termin bekommen, um im JC eine EVG zu vereinbaren.Habe bislang keine Sanktionen oder so.

Termin wäre gestern morgen gewesen, und ich hatte auch vor, ihn wahrzunehmen.Also dementsprechend früh aufgestanden, stand in den Startlöchern und wollte dann mit öffentl. Verkehrsmitteln (habe keinen PKW) in die Nachbarstadt (Kreisstadt) fahren, in der sich unser JC befindet.

Nun sagten sie just bereits ab ca. 5 Uhr früh ständig in den Radionachrichten, dass Verdi in dieser Nacht Warnstreiks beschlossen habe, u.a. in unserer Stadt und in weiteren Städten, teilweise sei der Streik schon im Gange.

Normalerweise sind davon auch IMMER die öffentlichen Verkehrsbetriebe betroffen.Ich habe mir das ca. 2 Std. lang angehört, und dann beschlossen, dass ich die Ochsentour mit Öffi's an diesem Morgen nicht wagen möchte, weil ich nicht irgendwo bei den Minustemperaturen "festhängen" wollte, wenn die Busse ggfs. nicht (mehr) fahren.Muss 3 x umsteigen.

Habe daraufhin rechtzeitig in der Früh eine E-Mail an die (mir bislang unbekannte) Fallmanagerin geschickt und mich aufgrund der Warnstreiks entschuldigt und freundlich um einen alternativen Termin gebeten.

Fazit: Das ist nicht erlaubt! Ganz offensichtlich hätte ich in jedem Fall losfahren MÜSSEN! Ich hab' da gar nix zu melden, und muss parieren... ganz offensichtlich ist es NICHT erlaubt, seinen Termin zu verschieben, ausser man hängt tot über'n Gartenzaun und kann das dem JC "beweisen"... :icon_sad:

Habe die Situation also vollkommen falsch eingeschätzt, und sie drohen mir deshalb nun eine Sanktion an (lt. kurzem Mailaustausch) und es läuft vermutlich darauf hinaus, wie mir angekündigt wurde.Bekomme nun einen Anhörungsbogen geschickt.Muss nachweisen, dass ich nicht kommen KONNTE... (neuen Termin habe ich gleich auch bekommen, kommt auch noch mal per Post).

Dass ich nicht kommen KONNTE, kann ich jedoch nicht nachweisen.Vermutlich fuhren die Öffi's zumindest diese Tour doch (es wurde jedoch definitiv am benachbarten Flughafen gestreikt, das sagten sie in den Nachrichten auch).Angeblich hätten jedenfalls 4 (!) andere "Kunden" aus meiner Stadt ihre Termine beim JC in der Früh pünktlich wahrgenommen... (und diese Mail bekam ich bereits um 8.46 Uhr von der Fallmanagerin, den Wahrheitsgehalt bezweifle ich also ehrlich gesagt...:icon_kinn: ).

Also lange Rede, kurzer Sinn: ich habe den Termin ja nicht verschieben wollen, weil ich nicht kommen KONNTE, sondern um vorzubauen, damit ich nicht mitten in einen Streik der Öffi's rein gerate, und deshalb um einen Alternativtermin gebeten...

Natürlich hatte ich auch die Belehrungen in der Einladung gelesen (bzw. überflogen, weil ich den Termin ja ursprünglich sowieso wahrnehmen wollte!).Mir war aber dennoch nicht bewusst, dass ich dermassen die Daumenschrauben an habe und den Kopf in der Schlinge... ich fühle mich keineswegs wie eine "Kundin" des JC (wie die das nennen), sondern momentan ehrlich gesagt eher wie so'n "Sklave" oder 'ne verstaatlichte Marionette...

Hallo? Man darf nicht mal seinen Termin verschieben, ausser man trägt seinen Kopf unter'm Arm?? :confused:

Wohlbemerkt, ich habe den Termin nicht:

- verpennt
- verschlampt
- einfach nicht eingehalten
- jemand beim JC "versetzt"

o.ä., ich habe nur um einen Alternativtermin gebeten... :icon_sad:


Kann ich mich irgendwie vor dieser drohenden Sanktion bewahren? Oder habe ich die Quittung nun unter Erfahrung und "selbst schuld" zu verbuchen? Erwarten mich ggfs. 10% oder gleich 30% Sanktion?


Vielen Dank für's Lesen.


Liebe Grüsse,

Andrea
 

wolliohne

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 August 2005
Beiträge
14.317
Bewertungen
831
du hats recht,dafür kann man dich nicht verantwortlich machen.

wenn Bescheid kommt schriftl. Widerspruch einlegen
evtl. bei örtl. ÖPNV den Ausfall bzw.Verspätungen der Busse/Bahnen bestätigen lassen.

und zum RA und/oder zur nächsten Beratungsstelle.
 

alvis123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 August 2009
Beiträge
2.004
Bewertungen
398
Hi Andrea...

...eine Anhörung ist noch keine Sanktion.

Du solltest Dich aber mal drauf einstellen, dass Du evtl deswegen vorm Sozialgericht klagen musst. Sammel also Beweise (Berichte, Zeugenaussagen etc.), dass ein Streik sehr wahrscheinlich war.

Der "gesunde Menschenverstand" sagt zwar, dass kein unmittelbarer Schaden entstanden ist (Stellenangebot vorhanden war etc.), aber den suchste meistens bei einem JC vergebens.:biggrin:
Musst jetzt halt abwarten, was dabei rauskommt. Scann was schriftliches anonymisiert hier ein.:icon_pause:

Evtl. kannste Dich gelegentlich auch mal um einen


kümmern, da ein ortsansässiger Anwalt mehr zu den Gepflogenheiten Deines JC sagen kann.


MfG
 

alfa100

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Juni 2008
Beiträge
99
Bewertungen
13
Mal eine blöde Frage von mir:

Wieso hast du nicht bei den öffentlichen Verkehrsbetrieben angerufen und dich erkundigt ob die streiken oder nicht??
Das hätte die jetzt viel Ärger erspart .... :icon_daumen:
 

1drea12

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Dezember 2012
Beiträge
167
Bewertungen
19
Hallo Ihr Lieben,

erst mal vielen Dank für die Antworten...

Mal eine blöde Frage von mir:

Wieso hast du nicht bei den öffentlichen Verkehrsbetrieben angerufen und dich erkundigt ob die streiken oder nicht??
Das hätte die jetzt viel Ärger erspart .... :icon_daumen:

Darüber hatte ich natürlich auch kurz nachgedacht, ebenso beim JC anzurufen; aber für beides war es definitiv noch zu früh, denn es war ja noch nachtschlafende Zeit (hätte mich schon anderthalb Stunden vor dem Termin bei JC auf den Weg machen müssen um zeitig dort zu sein; was bislang für mich nie ein Problem war; war bislang zu JEDEM Termin (über) pünktlich dort).

Hätte also weder bei den Verkehrsbetrieben noch beim JC um diese Zeit jemanden erreicht.Vielleicht sollte ich das auch noch mit den Anhörungsbogen schreiben...


Liebe Grüsse,

Andrea
 

alfa100

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Juni 2008
Beiträge
99
Bewertungen
13
Hallo Ihr Lieben,

erst mal vielen Dank für die Antworten...



Darüber hatte ich natürlich auch kurz nachgedacht, ebenso beim JC anzurufen; aber für beides war es definitiv noch zu früh, denn es war ja noch nachtschlafende Zeit (hätte mich schon anderthalb Stunden vor dem Termin bei JC auf den Weg machen müssen um zeitig dort zu sein; was bislang für mich nie ein Problem war; war bislang zu JEDEM Termin (über) pünktlich dort).

Hätte also weder bei dem Verkehrsbetrieben noch beim JC um diese Zeit jemanden erreicht.Vielleicht sollte ich das auch noch mit den Anhörungsbogen schreiben...


Liebe Grüsse,

Andrea

Auch wenn du um 9 Uhr angerufen hättest, da währe noch genug Zeit um zum JC zu kommen.
Solange du an den Termintag zum JC ankommen tust, können sie dich nicht sanktionieren, auch wenn du zu spät kommst.....


Jetzt zu argumentieren, sie hätten streiken können sehe ich erfolgslos .... Eine Krankmeldung hätte da mehr gebracht ...
 

1drea12

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Dezember 2012
Beiträge
167
Bewertungen
19
Hallo liebe(r) wolliohne,

du hats recht,dafür kann man dich nicht verantwortlich machen.

wenn Bescheid kommt schriftl. Widerspruch einlegen
evtl. bei örtl. ÖPNV den Ausfall bzw.Verspätungen der Busse/Bahnen bestätigen lassen.

und zum RA und/oder zur nächsten Beratungsstelle.

das Dilemma an meiner Situation ist wohl, dass es offenbar rückblickend für die Tour, die ich hätte fahren müssen mit dem Bus (den Bussen, hätte 3 verschiedene Buslinien nehmen müssen) doch keinen Ausfall durch die Warnstreiks gab...

Das wusste ich aber zu dem Zeitpunkt, als ich den Termin abgesagt und um einen Alternativtermin gebeten habe eben noch nicht, weil es noch sehr früh am Morgen war, und es in den Nachrichten immer nur hiess, Verdi streikt bei uns (und ich glaube in weiteren neun oder zehn Städten).Dass am benachbarten Flughafen in jedem Fall gestreikt wurde, könnte ich vielleiicht noch irgendwie (?) belegen, aber das interessiert die beim JC vermutlich eher weniger, da ich ja den Bus hätte nehmen müssen und kein Flugzeug... :icon_sad: :cool:

Hatte den Termin genaugenommen VORSORGLICH umverlegen wollen... aber hätte nie im Leben gedacht, dass das "verboten" ist (zumal wenn man sich frühzeitig meldet und sonst bislang auch jeden Termin pünktlich wahgenommen hat)...


Liebe Grüsse,

Andrea
 

1drea12

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Dezember 2012
Beiträge
167
Bewertungen
19
Hallo alfa,

Auch wenn du um 9 Uhr angerufen hättest, da währe noch genug Zeit um zum JC zu kommen.
Solange du an den Termintag zum JC ankommen tust, können sie dich nicht sanktionieren, auch wenn du zu spät kommst.....

Ich hätte den Termin um 9 Uhr gehabt, d.h. ich hätte den ersten Bus um 7.11 Uhr nehmen müssen... also deutlich vor 7 Uhr herausfinden müssen, ob "meine" Busse auch streiken... das wäre ja nicht möglich gewesen; den Termin habe ich also wirklich "vorsorglich" abgesagt...

Ich hätte sicherlich nicht auf's geratewohl den Termin verstreichen lassen können ohne mich beim JC zu melden und paar Stunden später kommen...


Jetzt zu argumentieren, sie hätten streiken können sehe ich erfolgslos .... Eine Krankmeldung hätte da mehr gebracht ...

Bin ja nicht krank, und wollte die beim JC ja nicht "veräppeln", sondern ehrlich sein... :icon_sad:

(habe nur die Situation offenbar vollkommen falsch eingeschätzt und nicht erwartet, dass man einen Termin nicht ganz normal umverlegen darf als "Kunde"...)


Liebe Grüsse,

Andrea
 

alfa100

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Juni 2008
Beiträge
99
Bewertungen
13
Hallo Andrea,

Hallo alfa,
Ich hätte den Termin um 9 Uhr gehabt, d.h. ich hätte den ersten Bus um 7.11 Uhr nehmen müssen... also deutlich vor 7 Uhr herausfinden müssen, ob "meine" Busse auch streiken... das wäre ja nicht möglich gewesen; den Termin habe ich also wirklich "vorsorglich" abgesagt...

Das Problerm ist, es gab keinen Streik für den BUS!!
Das hättest du ja auch um 9 Uhr durch einen Anruf bei den öffentlichen Verkehrsbetrieben erfahren können ob es einen Streik gibt oder nicht.
Da währe es noch nicht zu spät zum JC zu fahren ....
Besser ist es zu spät zu kommen als nicht zu kommen ....


Bin ja nicht krank, und wollte die beim JC ja nicht "veräppeln", sondern ehrlich sein... :icon_sad:
Mit Ehrlichkeit bist du beim JC am falschen Platz ....

Warte mal noch ein Paar Stunden bis alle Mitglieder wach werden ...
In ein Paar Stunden hast du hier genug Antworten und Tipps.....


Gruß alfa100
 

final-doom

Elo-User*in
Mitglied seit
13 September 2007
Beiträge
428
Bewertungen
32
Hallo,

wie war das noch einmal mit der Unwissenheit?

Du musst Dir eins Merken, erwarte Nie und das meine ich Ernst wirklich Niemals irgendeine Form von Verständnis von Deinen SB! Begegne Ihn immer mit Misstrauen und sage Ihn nur das was Er wirklich Wissen darf.

Mache alles um Ihn das Leben so schwer wie möglich zu machen, Er tut das auch. Versuche alles um das beste für Dich herauszuholen, Er tut das auch.

Er ist Dein Feind und will nur das Er Dich in irgendeiner Form aus dem Leistungsbezug rausbekommt. Aber nicht um Deines Willen sondern für die Statistik. Er hat keinerlei Interesse daran Dir zu helfen.
 
G

gast_

Gast
Mal eine blöde Frage von mir:

Wieso hast du nicht bei den öffentlichen Verkehrsbetrieben angerufen und dich erkundigt ob die streiken oder nicht??
Das hätte die jetzt viel Ärger erspart .... :icon_daumen:
Oder mal im Internet geschaut?

Bei unserem Verkehrsverbund steht das auf deren Seite, wenn gestreikt wird, was ausfällt usw.

Ich sehe da nicht, daß du etwas gegen eine Sanktion unternehmen kannst.

Du bräuchtest einen wichtigen Grund, der von SB Seite auch als wichtig eingestuft wird.

Übrigens: ich habe auch gehört, daß gestreikt wurde - aber da hieß es, betroffen sei der Flughafen.

(habe nur die Situation offenbar vollkommen falsch eingeschätzt und nicht erwartet, dass man einen Termin nicht ganz normal umverlegen darf als "Kunde"...)
Nur weil man dich als Kunde bezeichnet bist du das noch lange nicht...
Kunde bist beim Bäcker... der sanktioniert dich auch nicht wenn du mal nicht kommst! :biggrin:
 

wommi

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
18 Februar 2010
Beiträge
843
Bewertungen
230
Auch in den Nachrichten wurde nie von einem Streik der Busfahrer gesprochen - es ging einzig und allein um den Streik des Sicherheitspersonals der Flughäfen !

So leid es mir tut, aber Du hättest Dich wirklich mehr bemühen können - auch beim Radiosender kann man anrufen. Die Sanktion, wenn sie dann tatsächlich kommt, mußt Du wohl akzeptieren !
 

1drea12

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Dezember 2012
Beiträge
167
Bewertungen
19
Genau so is es .... Es wurde gesagt das Sicherheitspersonal am Flughafen streikt ..

Ja genau, das haben sie dann um 9.30 Uhr erstmalig gesagt... also da hatte ich es jedenfalls erstmalig gehört.Eine Stunde vorher sagten sie wohl, dass vom Streik der Flughafen betroffen ist, aber bis zu diesem Zeitpunkt seit dem frühen Morgen ging es erst mal nur darum, dass Verdi in der Nacht Warn-Streiks beschlossen hatte (da wurde explizit der Flughafen aber noch nicht erwähnt).

Sonst sind bei den Verdi Streiks ja eigentlich IMMER auch die Verkehrsbetriebe betroffen, soweit ich weiss...

Im Internet gesurft hatte ich natürlich auch am frühen Morgen, aber da habe ich keine Info gefunden...


Liebe Grüsse,

Andrea
 

alfa100

Elo-User*in
Mitglied seit
6 Juni 2008
Beiträge
99
Bewertungen
13
Ja genau, das haben sie dann um 9.30 Uhr erstmalig gesagt... also da hatte ich es jedenfalls erstmalig gehört.Eine Stunde vorher sagten sie wohl, dass vom Streik der Flughafen betroffen ist, aber bis zu diesem Zeitpunkt seit dem frühen Morgen ging es erst mal nur darum, dass Verdi in der Nacht Warn-Streiks beschlossen hatte (da wurde explizit der Flughafen aber noch nicht erwähnt).

Sonst sind bei den Verdi Streiks ja eigentlich IMMER auch die Verkehrsbetriebe betroffen, soweit ich weiss...

Im Internet gesurft hatte ich natürlich auch am frühen Morgen, aber da habe ich keine Info gefunden...


Liebe Grüsse,

Andrea

Ich habe am Abend davor im TV die Nachrichten gehört.
Da wurde gesagt, dass das Sicherheitspersonal am mehreren Flughäfen in DE streiken würde.....

Von JC könnte ich die ein Lied singen wie die meisten hier ...
Du brauchst einen Grund um von Termin fern zu bleiben der wichtig ist (z.B. Krankheit, Todesfall, Vorstellungstermin für einen Job usw.)


Gruß alfa100

PS. Wenn am 21.12 Wektuntergang ist, dann kommt keine Sanktion ansonsten sind 10% fast sicher ....
Sorry, dass ich nichts besseres vorhersagen kann ....
 

1drea12

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Dezember 2012
Beiträge
167
Bewertungen
19
Ich habe am Abend davor im TV die Nachrichten gehört.
Da wurde gesagt, dass das Sicherheitspersonal am mehreren Flughäfen in DE streiken würde.....

Im Radio hatten sie abends und nachts noch nichts darüber gesagt (habe immer Radio laufen, TV habe ich keinen); und im Radio sagten sie auch, Verdi hätte sich in der Nacht zu den Warnstreiks entschlossen...

Naja, egal... ist jetzt nicht zu ändern... nicht egal wäre mir natürlich eine Sanktion, aber vermutlich hätte ich mich wirklich besser informieren müssen und nicht so blauäugig sein dürfen... :icon_sad:

Vielen Dank schon mal für Eure schnelle Hilfe und Eure Antworten... dann scheine ich nun wohl eine Erfahrung mehr gemacht zu haben, und es schaut nicht so gut für mich aus... vermutlich kann ich dann nur durch einen Appell an die menschliche Seite des (der) entsprechenden SB versuchen, eine Sanktion zu umgehen, in dem ich meinen Fehler eingestehe, oder?

Aber wohl mehr als fraglich, ob das was taugt... habe eine neue SB und die scheint wohl "knallhart" zu sein und antwortete mir auf meine E-Mail von gestern früh sogleich mit der Ankündigung einer Sanktion...


Nun, ist dann wohl ein Fall von "selbst schuld"... (aber t'schuldigung, wer rechnet denn damit, dass man einen Termin nicht umverlegen darf?! da komme ich irgendwie nicht drüber weg... die tun ja so als hätte ich den Termin verpennt, verschlampt, wäre einfach nicht hingegangen oder so... :icon_dampf: )


Liebe Grüsse,

Andrea
 
G

gast_

Gast
Ich kann dir nur raten dich hier im Forum umfassend zu informieren - sonst erlebst du noch mehr böse Überraschungen.

Antworte auf jeden Fall - auch wenn es aussichtslos aussieht - man weiß ja nie.
 

1drea12

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Dezember 2012
Beiträge
167
Bewertungen
19
Ja, das werde ich in jedem Fall machen.Danke, Früchtle.Habe wohl meine "Hausaufgaben" noch nicht gemacht... :icon_sad:

Habe mir vorhin auch schon angelesen, dass ich die EVG dann NICHT unterschreiben, und sowieso erst mal mit nach Hause nehmen werde.


Liebe Grüsse,

Andrea
 
G

gast_

Gast
Ein weiterer Tip:

Antrag auf Datenlöschung - Telefonnummerund email sind freiwillige Angaben

und: Alles nur gegen Empfangsbestätigung auf einer Kopie abgeben
 

alvis123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 August 2009
Beiträge
2.004
Bewertungen
398
Im Radio hatten sie abends und nachts noch nichts darüber gesagt (habe immer Radio laufen, TV habe ich keinen); und im Radio sagten sie auch, Verdi hätte sich in der Nacht zu den Warnstreiks entschlossen...

Naja, egal... ist jetzt nicht zu ändern... nicht egal wäre mir natürlich eine Sanktion, aber vermutlich hätte ich mich wirklich besser informieren müssen und nicht so blauäugig sein dürfen... :icon_sad:

Vielen Dank schon mal für Eure schnelle Hilfe und Eure Antworten... dann scheine ich nun wohl eine Erfahrung mehr gemacht zu haben, und es schaut nicht so gut für mich aus... vermutlich kann ich dann nur durch einen Appell an die menschliche Seite des (der) entsprechenden SB versuchen, eine Sanktion zu umgehen, in dem ich meinen Fehler eingestehe, oder?

Aber wohl mehr als fraglich, ob das was taugt... habe eine neue SB und die scheint wohl "knallhart" zu sein und antwortete mir auf meine E-Mail von gestern früh sogleich mit der Ankündigung einer Sanktion...


Nun, ist dann wohl ein Fall von "selbst schuld"... (aber t'schuldigung, wer rechnet denn damit, dass man einen Termin nicht umverlegen darf?! da komme ich irgendwie nicht drüber weg... die tun ja so als hätte ich den Termin verpennt, verschlampt, wäre einfach nicht hingegangen oder so... :icon_dampf: )

Hi Andrea...

...wirf doch nicht gleich die Flinte ins Korn!:icon_twisted: Du bettelst ja förmlich um eine Sanktion!:icon_evil::icon_eek: Wenn Deine SB merkt, wie leicht Du zu beeinflussen bist, ist Dir eine Sanktion fast sicher!

Schliesslich geht es insgesamt um fast 120 €.

Du bist dort Kunde! Dein SB musste allein wegen der Jahreszeit damit rechnen, dass der Termin nicht eingehalten werden kann. Irgendwann im Laufe des Tages da aufzukreuzen ist auch nicht sinnvoll, da Du dann nur den normalen Betriebsablauf störst. Du wohnst schließlich nicht neben dem Jobcenter und hast selbst um einen anderen Termin gebeten.
Dann heb den normalen Arbeitsplatzmangel hervor, da Du andersrum im Zweifel schon lange vermittelt wärst. So wichtig ist eine Eingliederungsvereinbarung auch wieder nicht und bringt Dir automatisch keine Stelle. Weis auch ausdrücklich darauf hin, dass es bislang so gut gelaufen ist. Verweis letztendlich auf den § 226 BGB.:icon_party:

So beantwortet man im Zweifel eine Anhörung!

MfG
 
G

gast_

Gast
Du bist dort Kunde! Dein SB musste allein wegen der Jahreszeit damit rechnen, dass der Termin nicht eingehalten werden kann. Irgendwann im Laufe des Tages da aufzukreuzen ist auch nicht sinnvoll, da Du dann nur den normalen Betriebsablauf störst. Du wohnst schließlich nicht neben dem Jobcenter und hast selbst um einen anderen Termin gebeten.
Dann heb den normalen Arbeitsplatzmangel hervor, da Du andersrum im Zweifel schon lange vermittelt wärst. So wichtig ist eine Eingliederungsvereinbarung auch wieder nicht und bringt Dir automatisch keine Stelle.
:icon_neutral:
 

Hamburgeryn1

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
23 April 2011
Beiträge
3.020
Bewertungen
3.815
ich fühle mich keineswegs wie eine "Kundin" des JC (wie die das nennen),
Der Terminus "Kunde" ist in Zusammenhang mit den JC irreführend.

Suggeriert er doch, dass wir tatsächlich ein Dienstleistungsangebot in Anspruch nehmen könnten, die Wahl hätten.

In Wahrheit sind wir keine Kunden, sondern Bittsteller und Wohlfahrtsempfänger.

Wir erhalten eine Vorladung nach der wir rücksichtslos ins JC beordert werden.

Dort werden keine Gespräche, sondern Verhöre geführt, Daten gesammelt und am Ende stehen wir mit einem Marschbefehl auf der Straße, um uns in einer Maßnahme einzufinden.
Hallo? Man darf nicht mal seinen Termin verschieben, ausser man trägt seinen Kopf unter'm Arm?? :confused:
In einer normalen Welt außerhalb des JC kann man Termine verschieben. Allein, weil dort keine existenzgefährdenden Sanktionen drohen, stattdessen jedoch ein freundlicher Umgangston herrscht.

Deine Situation ist verfahren, aber nicht hoffnungslos.
Du hast einfach einen allzu menschlichen Fehler gemacht, und bist in der falschen Voraussetzungen an die SB herangetreten,
dass sie mit Verständnis auf dein Anliegen reagieren würde.

Menschliche Empathie ist das letzte, was bei den allermeisten SB auf den JC zu finden ist. Leider.

Um noch irgendwie den Karren aus dem Dreck zu bekommen, möchte ich dir zunächst einmal ans Herz legen NIE, NIE, NIE!!!! mit den SB zu telefonieren.
Was am Telefon gesprochen wurde, ist nicht beweisbar.

Und auch das Austauschen von Mails sollte tunlichst unterbleiben.
Auch sie haben keine Nachweiskraft, und setzen häufig den Empfänger in Angst und Schrecken!

Für den Fall dass das JC neben deiner Emailadresse auch deine Telefonnummer hat - Löschen lassen! (§ 84 SGB X) Bestätigung der Löschung anfordern.

Du hast ausschließlich postalisch erreichbar zu sein, und dass bist du mit deiner Hausanschrift.

Bei Vorladungen zu Meldeterminen sollte man sich immer auf Eventualitäten einrichten. Und das beschränkt sich nicht allein auf Warnstreiks, sondern auch auf Unwetter, plötzliche Erkrankungen eines Kindes oder der eigenen Person ect.

D.h. wenn man zum Meldetermin aus welchen Gründen auch immer nicht erscheinen kann, dann ruft man nicht beim SB an, sondern macht erst mal gar nichts.

So ist stets ein Zeitpuffer gegeben, in dem überlegt werden kann, wie man weiter vorgehen will.
Z.B. eine AU vom Arzt holen, eine Bestätigung vom Kinderarzt beschaffen, oder - als allerletzte Möglichkeit die "Post nicht erhalten zu haben".
In so einem Fall muss der SB den Eingang des Schreibens nachweisen, was bei gewöhnlicher Briefpost unmöglich ist. § 37 SGB X.

Zunächst einmal würde ich die Anhörung (§24 SGB X) abwarten.
Nur weil die SB dir in einer Mail eine Sanktion ankündigte, kann sie diese nicht unbedingt durchsetzen.

Ehrlich gesagt, ich würde versuchen eine AU beim Doc zu bekommen, und sofort gegen Quittung abgeben/faxen.
Ist zwar nicht die feine englische Art- aber im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt.

Immerhin würden drei Monate lang je 38,40 € einbehalten, insgesamt an die 120 € - ein zu hoher Preis für einen Moment der Ehrlichkeit.

Im Falle einer Anhörung würde ich dann nur noch schreiben, dass ich am Tag X nachweislich AU geschrieben war. Fertig.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten