Kann ich fällige Jahresrechnungen aus Reserven, die ich vom Regelsatz angespart habe, bezahlen?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

klebeband

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 November 2013
Beiträge
117
Bewertungen
132
Wie sieht es eigentlich aus, wenn man wie ich z.B. nächsten Monat Jahresrechnungen bezahlen muss, Regelsatz allein nicht dafür ausreicht und deswegen etwas von den Ersparnissen, die man die letzten Monate genau wegen diesem Fall zur Seite gelegt hat auf das Konto legt ?
Für Januar würde dann der gesamte Regelsatz nur für Jahresrechnungen draufgehen.

Nahrungsmittel habe ich ohnehin für den Fall der Fälle wie z.B. Sanktionen Konserven, Trockengerichte usw.
Für einen Monat muss ich dann das essen.

Wäre das für das Jobcenter verdächtig, wenn ich das gesamte Geld für Jahresrechnungen bezahle und nichts abhebe, aber stattdessen was drauflege ?

Früher habe ich halt immer Rechnungen monatlich bezahlt, aber umgestellt auf jährlich.
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.769
Wäre das für das Jobcenter verdächtig, wenn ich das gesamte Geld für Jahresrechnungen bezahle und nichts abhebe, aber stattdessen was drauflege ?
Das wird dir ausschliesslich dein Jobcenter (aber kein einziger der Nutzer hier!) anhand deiner Erklärung sagen können, falls sie eine Erklärung von dir dafür einfordern, denn hier weiß mit Sicherheit niemand genau, was möglicherweise bei denen dort in deinem Jobcenter so im Kopf vorgehen könnte. ;)
 

Spiegelsaal

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Juli 2017
Beiträge
251
Bewertungen
391
Ich frage mich, warum du dich auf Jahresrechnungen einlässt, wenn du damit ins Schleudern kommst und dann solche Umbuchungsgeschichten tätigen musst? Im Endeffekt kann das JC bei sowas Krümelkacken, muss es aber nicht. Da musst du wirklich mal direkt nachfragen.
 

klebeband

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 November 2013
Beiträge
117
Bewertungen
132
Ich frage mich, warum du dich auf Jahresrechnungen einlässt, wenn du damit ins Schleudern kommst und dann solche Umbuchungsgeschichten tätigen musst? Im Endeffekt kann das JC bei sowas Krümelkacken, muss es aber nicht. Da musst du wirklich mal direkt nachfragen.
Ich finde es angenehmer jährlich den ganzen Rechnungsmist zu bezahlen und dann Ruhe zu haben.
Auch im Fall von möglichen Sanktionen.

Ist halt vielleicht problematisch mit Jobcenter den einmalig hohen Betrag + zusätzliche Einzahlung und keine Abbuchung zu erklären.

Jetzt muss ich erst mal Anlage VM nachreichen. Hätte ja nicht gedacht, dass man bei Ersparnissen vom Regelsatz sowas auch machen muss.
Viel kann dabei ja eigentlich nicht rauskommen - wie bei mir.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.619
Bewertungen
8.784
Ich finde es auch immer wieder ätzend, wegen Nachvollziehbarkeit vorbeugend
auf Kleinigkeiten in der Kontoführung zu achten..

Besser erscheint mir anbei, Gelder auf das Girokonto an zu sparen, damit deutlich
sichtbar ist, das Du Gelder vom Regelsatz erspart hast.

Ich brauche eine neue Waschmaschiene ohne jegliche Voraussetzungen auf
"ein Muss" zu erfüllen.. Monate lang sparen und hatte nun ein Angebot, was
tragbar klang.. Nichts wie hin zur Bank, Knete holen und ab zum Händler..
Ergebnis war, es kam kein Geschäft zustande und hab die Knete noch auf Tasche,
die ich aber lieber wieder auf mein Konto sehe..

Mit dem Verwenungszweck "Eigene Ersparnis" die Knete wieder eingezahlt und
den Einzahlungsbeleg blos nicht verschütt gehen lassen.

Ja, und promt erfolgte 2 Monate später eine Stichprobe auf Kontoführung der letzten
3 Monate.. A ja, woher habe ich nun die Einzahlung her ?.. Wie gut, das der
Einzahlungsbeleg, den ich hinter dem entsprechenden Komtoauszug geheftet habe,
keine weiteren Fragen des "prüfenden SBs" offen ließ..

Jo, es gibt keine Arbeitslosen.. Alle Erwerbslosen haben viel Arbeit damit, ihr
Existenzminimum aufrecht zu halten..
Viel viel Bürokram..
 

klebeband

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
19 November 2013
Beiträge
117
Bewertungen
132
Ich finde es auch immer wieder ätzend, wegen Nachvollziehbarkeit vorbeugend
auf Kleinigkeiten in der Kontoführung zu achten..

Besser erscheint mir anbei, Gelder auf das Girokonto an zu sparen, damit deutlich
sichtbar ist, das Du Gelder vom Regelsatz erspart hast.

Ich brauche eine neue Waschmaschiene ohne jegliche Voraussetzungen auf
"ein Muss" zu erfüllen.. Monate lang sparen und hatte nun ein Angebot, was
tragbar klang.. Nichts wie hin zur Bank, Knete holen und ab zum Händler..
Ergebnis war, es kam kein Geschäft zustande und hab die Knete noch auf Tasche,
die ich aber lieber wieder auf mein Konto sehe..

Mit dem Verwenungszweck "Eigene Ersparnis" die Knete wieder eingezahlt und
den Einzahlungsbeleg blos nicht verschütt gehen lassen.

Ja, und promt erfolgte 2 Monate später eine Stichprobe auf Kontoführung der letzten
3 Monate.. A ja, woher habe ich nun die Einzahlung her ?.. Wie gut, das der
Einzahlungsbeleg, den ich hinter dem entsprechenden Komtoauszug geheftet habe,
keine weiteren Fragen des "prüfenden SBs" offen ließ..

Jo, es gibt keine Arbeitslosen.. Alle Erwerbslosen haben viel Arbeit damit, ihr
Existenzminimum aufrecht zu halten..
Viel viel Bürokram..
Ja, ich denke ich werde das in Zukunft auch so machen und Gelder auf Konto ansparen.
Davor immer direkt fast alles abgehoben.
 

Spiegelsaal

Elo-User*in
Mitglied seit
28 Juli 2017
Beiträge
251
Bewertungen
391
Nervig ist es auch, wenn man nicht gerade wenig Geld auf dem Konto hat und bei der Kontoauszugssichtung komisch angeguckt wird und extra nochmal beäugt wird, so nach dem Motto: Wie kann das sein, da ist doch was im Busche, nur weil man sparsam lebt? Die Blicke, einfach widerlich. Ich hebe nur noch selten Bargeld ab, weil man das meiste ja heutzutage eh Online macht, bzw, mit EC-Karte.
 

Onkel Tom

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2006
Beiträge
3.619
Bewertungen
8.784
Solange dein Sparschwein nicht unter "Dopingverdacht" gerät, ist doch alles gut..
Bei 30-50 Euronen Ersparnis pro Monat kann Dir kein SB was..
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten