Kann ich eine Erbschaft vollständig zur Schuldentilgung verwenden und im ALG 2-Bezug verbleiben?

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Mickipunk

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 April 2016
Beiträge
67
Bewertungen
14
Hallo liebes Forum,

nach dem Tod meines Vaters werde ich wohl demnächst eine fünfstellige Summe erben. Wohl mindestens ebenso hoch dürften noch meine "Altlasten"-Verbindlichkeiten beim Jugendamt - es besteht ein Unterhaltstitel - sein.

Wenn ich das Erbe zunächst dem JC mitteile, wird man mir das ja als Einkommen anrechnen und die Leistungen erst einmal einstellen. Dies würde ich gerne vermeiden, da ich dann nach Begleichung meiner Unterhaltsschulden ja erst wieder einen Neuantrag stellen müsste.

Wie könnte ich vorgehen, damit erst meine Unterhaltsrückstände vom Erbe beglichen werden und danach dann das JC sehen kann, was noch übrig geblieben ist?

Erster Gedanke: Ich schreibe JC und Jugendamt zugleich an mit dem Hinweis auf den Erbfall und der Bitte, dass die sich dann einigen sollen. Bin aber skeptisch, ob das so wuppt, schließlich sind staatliche Institutionen ja nicht gerade für ihre Kommunikationskompetenz bekannt...:rolleyes:

Vielen Dank schon mal für eure Ideen!
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
mehr so 10' oder mehr so 99'?

So oder so - Du musst die Erbschaft in erster Linie für Deinen Lebensunterhalt einsetzen, Schulden weiter "nach und nach" abbezahlen.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
26.166
Bewertungen
28.602
So oder so - Du musst die Erbschaft in erster Linie für Deinen Lebensunterhalt einsetzen, Schulden weiter "nach und nach" abbezahlen.
Wer sagt das? Man dar das Erbe nur nicht verschwenden, ansonsten darf jeder mit seinem Geld machen, was er will. Ob Schuldentilgung mutwilliges Herbeiführen der Hilfebedürftigleit ist, da habe ich so meine Zweifel.
 

Gollum1964

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
1.460
Bewertungen
2.835
Hallo Mickipunk,

macht das Erbe weniger als das 6-fache deines ALG2-Bezuges aus (wie bei mir), verrechnet das JC dir das Erbe auf die nächsten 6 ALG2-Bezüge als einmaliges Einkommen. Schulden interessiert das Jobcenter dann nicht und man belässt dir pro Monat 30 EUR vom Erbe.

Fällt das Erbe höher aus (wie bei dir), musst du dich beim JC abmelden und auch die Krankenkasse selber bezahlen. Hast da die Schonvermögensgrenze wieder unterschritten, trittst du wieder beim JC an. Du brauchst während der JC freien Zeit aber nicht auf ALG2-Niveau leben und kannst auch einen Teil zur Schuldentilgung verwenden. Das kann nicht beanstandet werden.
 

Beasterhasi

Elo-User*in
Mitglied seit
19 März 2019
Beiträge
66
Bewertungen
75
Hallo,
Ich denke das gilt auch heute noch Urteil wie dieser Antwalt es darlegte.
Wenn Du nicht im Leistungsbezug bist kannst Du außer das Geld verschwenden, alles tun.:bigsmile:
im Zweifel Anwalt fragen

es besteht ein Unterhaltstitel
in dem Fall wäre es doch das einfachste dem Erblasser oder eben dem der das verteilt die Kontonummer des Gläubigers zu geben. Was Du nicht auf Deinem Konto hast, für das mußt Du dich ja nicht rechtfertigen beim JC. Du kannst darüber erst verfügen wenn es auf Deinem Konto ist, also ist es noch kein Einkommen, somit nicht anrechenbar.
 

Mickipunk

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 April 2016
Beiträge
67
Bewertungen
14
mehr so 10' oder mehr so 99'?

So oder so - Du musst die Erbschaft in erster Linie für Deinen Lebensunterhalt einsetzen, Schulden weiter "nach und nach" abbezahlen.

Paragrafen bzw. gesetzliche Handhabe?
Die Schulden bestehen/ bestanden ja schon lange vor dem Erbe und meiner ALG2-Anmeldung.

Hallo,
Ich denke das gilt auch heute noch Urteil wie dieser Antwalt es darlegte.
Wenn Du nicht im Leistungsbezug bist kannst Du außer das Geld verschwenden, alles tun.:bigsmile:
im Zweifel Anwalt fragen
Danke, das ist zwar wichtig, aber ich möchte es erst gar nicht zu diesem Stress kommen lassen.

Meine Frage zielte daher darauf ab, ob ich bereits vorher meine Unterhaltsforderungen aus dem Erbe begleichen und erst danach das JC über den - wahrscheinlich dann nicht mal mehr vorhandenen "Rest" - informieren kann.

Was hat also Vorrang? Staatsschulden beim Jugendamt oder Beseitigung der Hilfebedürftigkeit beim JC?
 

apfelkuchen

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Februar 2018
Beiträge
565
Bewertungen
1.277
Ich würde mir an deiner Stelle eine Beratung bei einem Anwalt gönnen. Wenn ein Titel besteht, heißt das ja auch, dass gepfändet werden kann, d.h., sobald das Jugendamt Wind vom Erbe bekommt stehen sie auf der Matte, schätze ich mal.
 

Gaestin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Januar 2007
Beiträge
2.023
Bewertungen
1.637
ich finde auch, ein Anwalt wäre gut. Aber das JC und das Jugendamt werden bestimmt auf der Matte stehen. Das Geld kann bestimmt nicht nur zur Schuldentilgung verwendet werden.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.911
Bewertungen
20.810
Aber Schulden interessieren das JC trotzdem nicht. Der Begriff "Vorrang" ist hier eigentlich auch falsch, weil es keinen gibt. Es ist nur so, dass das Erbe zunächst als Einkommen gilt und entsprechend auf sechs Monate verteilt wird. Ob es reicht, um komplett aus dem Bezug zu fallen oder nur eine Anrechnung stattfindet, weiß nur TE selbst, wäre aber wichtig, um richtige Tipps zum weiteren Vorgehen geben zu können.
Sollte TE komplett aus dem Bezug fallen, dann können danach auch die Schulden getilgt werden, was wiederum bedeutet, dass früher eine Mittellosigkeit eintritt und TE sich wieder beim JC anmelden kann.

Meine Frage zielte daher darauf ab, ob ich bereits vorher meine Unterhaltsforderungen aus dem Erbe begleichen und erst danach das JC über den - wahrscheinlich dann nicht mal mehr vorhandenen "Rest" - informieren kann.
Nein, denn wie gesagt: Schulden interessieren das JC nicht. Machst du es so, dass du erst deine Schulden begleichst und dann dem JC etwas meldest, wirst du mit nahezu 100%iger ein Verfahren wegen mutwilliger Herbeiführung der Hilfebedürftigkeit am Hals haben. Machst du es andersherum, bist du zwar auch schnell wieder im Leistungsbezug, aber dann kannst du auch deine Schulden begleichen, ohne dass dir das JC daraus einen Strick drehen kann.
 

Mickipunk

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 April 2016
Beiträge
67
Bewertungen
14
Tja, aber wenn das Jugendamt zuerst pfändet, kann mir ja eigentlich keine mutwillige Herbeiführung von Hilfebedürftigkeit vorgeworfen werden.

Mit dem Anwalt ist das so eine Sache. Das hiesige Amtsgericht hat sich unlängst geweigert, mir einen Beratungshilfeschein zu geben mit der Begründung, dass ich erst die exakte Schuldenlast beim Jugendamt feststellen lassen müsste. Wozu ich natürlich bisher keine Lust hatte, da die mich trotz Unterhaltstitel seit 2001 nicht mehr gepfändet und mich auch sonst "in Ruhe gelassen" haben und es natürlich auch kein Spaß ist, ins Wespennest zu stechen. Selbst ausgerechnet müssten das aber locker 40.000 Mücken sein.

Leider ist die Erbgeschichte noch komplizierter, da ich wohl nur Vermächtnisnehmer bin und nicht offiziell Erbe. Da frage ich mich auch, inwiefern JC und Jugendamt überhaupt von einem Geldzufluss - dessen Höhe noch nicht bekannt ist, das können 8.000 oder höchstena 40.000 Euro sein - Kenntnis erlangen.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
7.911
Bewertungen
20.810
Ja, wenn. Das steht aber noch gar nicht fest.

da ich wohl nur Vermächtnisnehmer bin....
Dann hast du deinen Vermächtnisanspruch gegenüber den Erben geltend zu machen. Meist ist der Vermächtnisanspruch im Testament mit einer Geldsumme X festgelegt. Von daher ist es verwunderlich, dass du den Anspruch nicht genau beziffern kannst.

Da frage ich mich auch, inwiefern JC und Jugendamt überhaupt von einem Geldzufluss -[...]- Kenntnis erlangen.
Weil du es a) melden musst und b) auf deinen Kontoauszügen auftauchen wird. Zumindest gilt das für das JC.
 

Mickipunk

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 April 2016
Beiträge
67
Bewertungen
14
Hat noch jemand eine Idee, welcher Anwalt denn in meinem Fall überhaupt kompetentester Ansprechpartner wäre? Sozialrecht, Familienrecht, Erbrecht?
 

Gegenwind

Elo-User*in
Mitglied seit
5 April 2019
Beiträge
40
Bewertungen
30
Auf jeden Fall einen Anwalt einschalten! Es gibt so viele Dinge die nicht Pfändbar sind. Du könntest dich von dem Geld komplett neu einrichten und deine Wohnung renovieren. Du kannst dir ein Auto bis 7500 Euro kaufen und hast auch noch ein Schonvermögen (Lebensalter x 150 Euro + 750 Euro / und das für jede Volljährige Person der Bedarfsgemeinschaft). Auch das Jungendamt wird viele Dinge nicht pfänden können. Ich würde mich auf jeden Fall rechtlich beraten lassen bevor ich Jobcenter und Jugendamt das Geld in den Rachen werfe.
Ja auf jeden Fall einen Anwalt für Sozialrecht und Erbrecht
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten