• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Kann ich eine ALG1-Sperre bei Eigenkündigung umgehen?

Kalimbra

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
4 Feb 2018
Beiträge
4
Bewertungen
1
Hallo liebe User,

Vielleicht kann mir bitte jemand bei meinem Problem behilflich sein.

Ich habe seit zwei Jahren eine Anstellung, seit einigen Monaten bereitet mir mein Chef große Probleme und die meisten anderen Mitarbeiter blasen wie es so ist mit ins Horn. Jetzt hat sich alles ziemlich dramatisch in den letzten beiden Wochen zugespitzt und ich habe leider eine Kündigungsfrist die 6 Wochen zum Quartalsende ist. Ich habe mich auch schon einmal beworben, eine Antwort steht noch aus. Nun möchte ich den Job unbedingt loswerden und nicht noch zusätzliche 3 Monate durch die mobbinghölle gehen. So wie ich weiß, würde wenn ich selbst kündige eine Sperrfrist bei der Arbeitsagentur fällig werden. Kann man das irdengwie umgehen und wenn ja wie? Ich bin mir ziemlich sicher, das ich in knapp zwei Monaten etwas finde, aber ich will mich nur absichern. Dann ist noch meine Frage .... ich habe gehört, dass wenn man einen befristeten Job annimmt aus eineungekündigten stelle, diesen dann verliert, das man dann auch kein Geld von der Agentur bekommt!? Ich werde total gemobbt.

Über einer Antwort wäre ich sehr dankbar.

Liebe Grüße kalimbra

Achja eins ist mir noch einegefallen, ich bin psyisch krank und gehe regelmäßig seit 15 zum Psychiater. Könnte man da gegenüber der Arbeitsagentur was machen?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Nena

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Okt 2015
Beiträge
1.015
Bewertungen
616
AW: Arbeit selber kündigen

Dann ist noch meine Frage .... ich habe gehört, dass wenn man einen befristeten Job annimmt aus eineungekündigten stelle, diesen dann verliert, das man dann auch kein Geld von der Agentur bekommt!?
Nein, eine Kündigung durch die AG ist auch in diesem Fall kein Grund für eine Sperre.
 

vidar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Jan 2014
Beiträge
1.661
Bewertungen
1.323
AW: Arbeit selber kündigen

Moin @Kalimbra und :welcome:,

So schlimm momentan die Arbeitssituation für dich auch sein sollte, ich würde erst dann kündigen, wenn ich einen neuen unterschriebenen Arbeitsvertrag in der Tasche habe. In Hinblick darauf, dass der nächstmögliche Kündigungstermin nicht mehr so weit weg ist, kann dich auch durchaus verstehen, wenn du lieber heute als morgen hinschmeißen möchtest.

Ich würde mir jetzt erst einmal alles was irgendwie einen Zusammenhang mit deinem ausgesetzten Mobbing hat penibel dokumentieren. Diese Aufzeichnungen könnten später vielleicht mal wichtig sein. Es wäre auch nützlich für dich, wenn du hier Personen hättest, die die Missstände bestätigen könnten. Des Weiteren könntest/solltest du auch eine Facharztpraxis aufsuchen, um dort, weil du z.B. psychosomatisch stark angegriffen bist, dem Arzt vor Ort deine Problematik am Arbeitsplatz schildern. In wie Weit und für welchen Zeitrahmen hierdurch dann eine Krankschreibung ausgelöst wird, vermag ich nicht zu beurteilen.

Selbst wenn du erst zum 30.06.18 kündigen solltest, hättest du immer noch die Hälfte der Tage deines Jahresurlaubsanspruchs zu Verfügung, um nicht bis zum Schluss dort arbeiten zu müssen.
 

Kalimbra

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
4 Feb 2018
Beiträge
4
Bewertungen
1
AW: Arbeit selber kündigen

Kann man nicht mit der Arbeitsagentur reden, dass man dann selber kündigen darf? Und wie siehts damit aus, wenn ich im Notfall bei einer leiharbeitsfirma anfange und wenn die mich kündigen bekomme und ich dann kein Geld? Ich bin seit 20 Jahren mit meiner Psyche in Behandlung undehme auch Tabletten. Kann man da nicht was machen? Wie lange wäre denn die Sperrfrist? Dankeschön.
 

vidar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Jan 2014
Beiträge
1.661
Bewertungen
1.323
AW: Arbeit selber kündigen

@Kalimbra,

Soll heißen, du möchtest jetzt zum 31.03.18 kündigen. Die Auswirkung könnte dann ggf. sein, dass dir eine Sperrzeit bis zu 12 Wochen aufgebrummt werden könnte, und du dich auch noch bis zu 8 Wochen auf eigene Kosten krankenversichern müsstest. Über diesen Link bekommst du einigen Hinweise zur Kündigung. Sperrzeit beim Arbeitslosengeld - Finanztip

Über die Arbeitsweisen von Leiharbeits- / Zeitarbeitsfirmen solltest du hier unbedingt mal nachlesen: https://www.elo-forum.org/zeitarbeit-firmen/
 

dagobert1

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
26 Nov 2012
Beiträge
5.517
Bewertungen
4.164
AW: Arbeit selber kündigen

So wie ich weiß, würde wenn ich selbst kündige eine Sperrfrist bei der Arbeitsagentur fällig werden. Kann man das irdengwie umgehen und wenn ja wie?
Erst kündigen wenn du was anderes hast.
Oder die Stelle aus gesundheitlichen Gründen kündigen, das muss dann aber ärztlich bescheinigt/dokumentiert sein. Einfach nur mal so behaupten reicht nicht.
ich habe gehört, dass wenn man einen befristeten Job annimmt aus eineungekündigten stelle, diesen dann verliert, das man dann auch kein Geld von der Agentur bekommt!?
Stimmt nicht unbedingt.
Du solltest allerdings einen plausiblen Grund für den Wechsel haben, z.B.: mehr Geld, kürzerer Arbeitsweg, interessanteres Aufgabengebiet im neuen Job, oder auch bessere Aufstiegschancen. Sofern das Mobbing belegt/nachweisbar ist, käme auch das als Grund in Frage.

Eine kleine Auswahl aus der BSG-Rechtsprechung dazu hatte ich schonmal in einem anderen Thread verlinkt:
https://www.elo-forum.org/2193870-post2.html
Achja eins ist mir noch einegefallen, ich bin psyisch krank und gehe regelmäßig seit 15 zum Psychiater. Könnte man da gegenüber der Arbeitsagentur was machen?
Wenn du deswegen den Job nicht mehr machen kannst, ja.
Aber auch das will belegt sein, auf keinen Fall vorschnell kündigen.

Kann man nicht mit der Arbeitsagentur reden, dass man dann selber kündigen darf?
Wenn du einen wichtigen Grund hast und dich absichern willst, mach das schriftlich. Nur das ist später nachweisbar.
Und wie siehts damit aus, wenn ich im Notfall bei einer leiharbeitsfirma anfange
Würde ich angesichts deiner psychischen Probleme von abraten. Diese Branche ist ein Haifischbecken, da tust du dir keinen Gefallen mit.
Die Auswirkung könnte dann ggf. sein, dass dir eine Sperrzeit bis zu 12 Wochen aufgebrummt werden könnte, und du dich auch noch bis zu 8 Wochen auf eigene Kosten krankenversichern müsstest. Über diesen Link bekommst du einigen Hinweise zur Kündigung. Sperrzeit beim Arbeitslosengeld - Finanztip
Das fettmarkierte stimmt nicht.
Aus dem Link:
Seit 1. August 2017 sind Arbeitslose ab Beginn der Sperrzeit auch in der gesetzlichen Krankenkasse versicherungspflichtig. Die Agentur für Arbeit übernimmt die Beiträge, auch wenn der Anspruch auf Arbeitslosengeld I wegen einer Sperrzeit ruht (§ 5 Abs. 1 Nr. 2 SGB V). Mit dieser Regelung entfällt die für die Krankenkassen aufwendige Prüfung der Absicherung im ersten Sperrzeitmonat. Denn zuvor hatte die Agentur für Arbeit erst ab Beginn des zweiten Monats der Sperrzeit die Beitragszahlungen zur Krankenversicherung bis zum Ende der Sperrzeit übernommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Badener

Elo-User/in
Mitglied seit
29 Sep 2015
Beiträge
393
Bewertungen
170
AW: Arbeit selber kündigen

Hallo,

hm ....also wenn Du eh krank bist ... und gemobbt wirst .... warum gehst Du dann nicht zum Arzt und lässt dich krank schreiben?

Mir ging es vor einigen Jahren ähnlich, (war allerdings körperlich krank) und wurde deshalb gemobbt (es wurde unterstellt ich feiere krank) Mein Doc (er wusste die Diagnose, es half nur OP) hat mich dann für die nächsten 3 Monate krank geschrieben (war ein befristeter Vertrag).

Man muss sich nicht quälen lassen!!!

Auf KEINEN Fall kündigen!!!
LG
 

Kalimbra

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
4 Feb 2018
Beiträge
4
Bewertungen
1
AW: Arbeit selber kündigen

Vielen Dank für die zahlreichen und hilfreichen Antworten, ich komme der Kündigung schon näher. Ich habe heute bei der Hotline der Arbeitsagentur angerufen und mich ruft in den nächsten zwei Tagen in meiner Mittagspause eine Dame der leistungsabteilung an um mit mir abzuklären das vielleicht keine Sperrzeit entsteht. Die Dame am Telefon meinte, es wäre gut wenn mein Arzt empfiehlt das er es für ratsam erachtet zu kündigen.
 

Curt The Cat

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.647
Bewertungen
2.282
Moinsen Kalimbra und willkommen hier ...!

Ich war mal so frei und hab' den Titel Deines Fadens etwas abgerundet. Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel #11
[FONT=Arial,Wide Latin]11. Themen/Threads erstellen
[/FONT]
[FONT=Arial,Wide Latin]Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit nichtssagenden, allgemeinen Überschriften, oder wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder [/FONT]Arbeit selber kündigen[FONT=Arial,Wide Latin], sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt![/FONT]
Unser TechAdmin hat sich die Mühe gemacht und den Editor für die Überschrift auf 110! Zeichen erweitert. Da passt deutlich mehr als ein bis drei Worte rein ...

Erhellendes zum Thema findet man auch hier ... ->klick

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 

Heinrich33

Elo-User/in
Mitglied seit
19 Sep 2017
Beiträge
36
Bewertungen
0
Sofort zum Arzt und einen Gelben reinhauen und dann mit dem ELO Forum Richtung freien Kopf. Nach 6 Wochen Gelben kurz arbeiten und zum nächsten Arzt, falls dir der Schmierladen zwischenzeitlich nicht kündigt.
g
 

BlueMoves

Elo-User/in
Mitglied seit
13 Sep 2017
Beiträge
53
Bewertungen
11
AW: Arbeit selber kündigen

Kann man nicht mit der Arbeitsagentur reden, dass man dann selber kündigen darf? Und wie siehts damit aus, wenn ich im Notfall bei einer leiharbeitsfirma anfange und wenn die mich kündigen bekomme und ich dann kein Geld? Ich bin seit 20 Jahren mit meiner Psyche in Behandlung undehme auch Tabletten. Kann man da nicht was machen? Wie lange wäre denn die Sperrfrist? Dankeschön.
Warst Du in den 20 Jahren mal zur REHA weg? Es könnte ja sein, dass sich Deine Wahrnehmung der Situation geändert hat und eine Auszeit dir gut tun würde. In 5 Wochen REHA merkt man dann auch, ob der Chef Dich wirklich mobbt oder ob der ganz im Gegenteil ein Interesse an Dir und Deiner Arbeitskraft hat. Geh zu Deinem Rentenversicherungsträger und schildere dem die Situation. Wenn Du schon so lange in psychiatrischer Behandlung bist, wird Dein Doc einen solchen Antrag doch sicherlich auch befürworten.
Selber kündigen ist immer schlecht. Selbst wenn die AfA dir keine Sperrzeit aufbrummt, hast Du immer noch ne Lücke im Lebenslauf und die Unsicherheit, ob und wann Du etwas Neues bekommst. Dann lass Dich doch lieber auf Kosten des AG durchchecken und anschließend geht es Dir hoffentlich besser
 

Kalimbra

Elo-User/in
Thematiker*in
Mitglied seit
4 Feb 2018
Beiträge
4
Bewertungen
1
heute in der Pause hat die Agentur angerufen. Ich komme nur um die Sperrzeit rum wenn mein Arzt mir attestiert, dass er es für besser erachtet dort nicht mehr zu arbeiten. Er hätte einen Vermerk im pc gemacht und wenn ich kündigen würde und das Attest vorlegen kann würde auf den Vermerk zurück gegriffen undich würdekeine Sperre kriegen. Habe mir seinen Namen und Uhrzeit notiert. Was haltet ihr davon?
 

vidar

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
27 Jan 2014
Beiträge
1.661
Bewertungen
1.323
... würde auf den Vermerk zurück gegriffen undich würdekeine Sperre kriegen. Habe mir seinen Namen und Uhrzeit notiert. Was haltet ihr davon?
Schön und (nicht) gut. Telefonische Aussagen bedeuten erst einmal gar nichts. Solange dies dir auch nicht schriftlich bestätigt worden ist, solltest du vorsichtig mit derartigen Feststellungen sein. Wenn es darauf ankommen sollte, könnte immer noch behauptet werden, dass eine derartige Beurteilung telefonisch nicht erfolgt worden ist.
 

Doppeloma

Teammitglied
Super-Moderator/in
Mitglied seit
30 Nov 2009
Beiträge
10.971
Bewertungen
12.404
Hallo Kalimbra,

heute in der Pause hat die Agentur angerufen. Ich komme nur um die Sperrzeit rum wenn mein Arzt mir attestiert, dass er es für besser erachtet dort nicht mehr zu arbeiten.
Wie dir bereits geschrieben wurde kann man dir am Telefon viel erzählen "wenn der Tag lang ist", warum bitte gehst du nicht zum Arzt und lässt dich AU schreiben wenn es dir so schlecht geht ???

Solltest du bald eine andere (interessante) Stelle finden und nach der Kündigungsfrist antreten können, dann kannst du problemlos fristgerecht kündigen und die AU zur Arbeitsaufnahme wieder beenden ...

Er hätte einen Vermerk im pc gemacht und wenn ich kündigen würde und das Attest vorlegen kann würde auf den Vermerk zurück gegriffen undich würdekeine Sperre kriegen. Habe mir seinen Namen und Uhrzeit notiert. Was haltet ihr davon?
NIX halten wir in der Form davon, was nützt dir ein Name und die Uhrzeit wenn es den Mitarbeiter vielleicht bei der AfA gar nicht mehr gibt bei Bedarf oder er sich nicht mehr erinnern möchte, dir das "zugesagt" zu haben.

Du weißt doch gar nicht ob der wirklich irgendwo einen "Vermerk" hinterlassen hat, hast du eine Kunden-Nummer bei der AfA, in der Regel nicht wenn du dort noch gar nicht als Arbeitsuchend / Arbeitslos registriert bist.

Welcher Arzt soll dir denn das (später für die AfA) bestätigen können / wollen, wenn du aktuell scheinbar keinen hast oder findest, der dich mit AU aus der aktuellen beruflichen Situation raus nimmt oder weiß dein Psychiater gar nichts davon ???

Das wäre immerhin schon ein deutlicher Hinweis darauf, dass in deinem Arbeitsumfeld was nicht in Ordnung ist, wer da immer noch weiter macht, obwohl es doch gar nicht mehr geht ... dem wird das auch kein Arzt mit gutem Gewissen bescheinigen können, dass er diesen Job aufgeben musste.

MfG Doppeloma
 

Kerstin_K

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Jun 2006
Beiträge
13.277
Bewertungen
7.194
Sofort zum Arzt und einen Gelben reinhauen und dann mit dem ELO Forum Richtung freien Kopf. Nach 6 Wochen Gelben kurz arbeiten und zum nächsten Arzt, falls dir der Schmierladen zwischenzeitlich nicht kündigt.
g
Wenn der naechste Arzt dann mit der gleichen Diagnose AU schreibt, kann man auch beim ersten bleiben.
 
Oben Unten