Kann ich ein iPad für die Schule über das Bildungspaket anschaffen? (7 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 5)

Michi63

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
41
Bewertungen
34
Hallo ich habe eine Frage an alle und hoffe es kann mir jemand helfen....

Und zwar braucht mein Sohn im nächsten Schuljahr ein iPad Pro für die Schule, er wechselt auf das Gymnasium und besucht dort dann eine Tabletklasse wo dass o.g. Tablet Pflicht ist.
Auf Raten abzahlen wird nichts, bin mitten in der Pi.

Kann ich das beim Jobcenter beantragen, will da keine Fehler machen?



Ich hoffe es kann mir einer helfen..
Danke im Voraus
 

Merse

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2015
Beiträge
872
Bewertungen
2.245
AW: iPad über das Bildungspaket?

Ich glaube, man kann dem Jobcenter nicht verübeln, wenn es nachfragen wird, ob es denn keine Alternative zu dieser "Tabletklasse" gibt und wie die Schüler der anderen Klassen zu ihrem gleichwertigen Abschluss kommen. Ich bin ja generell der Meinung, dass man ein JC schröpfen sollte, wo es nur geht, aber einfach mal so ein 1000€-Luxusgut bezahlen lassen, nur weil die Schule n bissl auf modern machen will (und Android-Tablets ja scheinbar nicht cool genug sind), das halte ich dann doch für "etwas" unrealistisch ^^
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
AW: iPad über das Bildungspaket?

@Merse: Grundsätzlich sehe ich das genauso.


Allerdings kostet ein Ipad Pro in 9,7" und Wifi "nur" 679€ bzw. mit ausreichenden 128GB 789€.

Evtl. kann der Threadersteller ja mal sagen, welches Modell benötigt wird.
Abgesehen davon ist Dein Hinweis auf Android nicht sehr zielführend.

Man kann das Thema ideologisch angehen oder auch vom Kostenaspekt, aber für den professionellen Einsatz sind die Android-Tablets, bzw. das OS einfach ungeeignet.


Die Schulen oder auch im Gesundheitswesen wissen schon, warum dort IOS verwendet wird.

Die Schulen sind auch in der Regel auf solche Diskussionen bezüglich Finanzierung vorbereitet und haben Lösungen parat, in Form von Mietmodellen oder separaten Fonds etc.

Das JC wird das nicht finanzieren, wenn es auch andere Klassen gibt.
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
AW: iPad über das Bildungspaket?

Kann ich das beim Jobcenter beantragen, will da keine Fehler machen?
Kannst du versuchen, ist aber möglich dass du es erst einklagen musst.

Hinweis:
SG Cottbus, 13.10.2016, S 42 AS 1914/13
 
E

ExitUser

Gast
AW: iPad über das Bildungspaket?

Hallo. Ich würde mal bei der Schule nachfragen, ob es Stipendien oder sonstige Fördermöglichkeiten gibt. Die sollten doch wissen, dass sich nicht jeder diesen Betrag mal eben aus dem Ärmel schüttelt.

Klagen ist halt ungewiss und dauert ...
 

Michi63

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
41
Bewertungen
34
AW: iPad über das Bildungspaket?

In 2 Jahren werden alle Klassen auf dieser Schule damit arbeiten, ich erhielt heute einen Brief von der Schule und zitiere die Mindestvoraussetzung des iPad Pro:

iPad Pro 9.7 oder 12.9 Zoll, 32GB, Cellular nicht notwendig + Appel Pencil.

Desweiteren wird eine Versicherung empfohlen, das alles werde ich aber noch genauer auf einen Elternabend im Juni erfahren, trotzdem informiere ich mich lieber jetzt schon mal über das Finanzielle.

Ich gehe auch von einer Ablehnenden Haltung seitens des Jc aus, aber bevor ich einen Anwalt einschalte muss ich doch erst einmal einen Antrag auf Kostenübernahme des Tabletts stellen. Da stellt sich mir die Frage, jetzt oder erst nach dem Elternabend ?
Unsere Sozialgerichte sind dermaßen überfordert das sich das ganze ja über Monate hinziehen könnte und ich weiß noch nicht ob man dort ein Schnellverfahren einleiten kann.

Vielleicht findet sich ja jemanden der das alles schon hinter sich hat?

wie heißt es so schön ... Wer nicht kämpft, hat schon verloren.
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
AW: iPad über das Bildungspaket?

In 2 Jahren werden alle Klassen auf dieser Schule damit arbeiten, ich erhielt heute einen Brief von der Schule und zitiere die Mindestvoraussetzung des iPad Pro
Hallo Michi63,

das ist ja "schön", dass jene Schule "vorschreibt", dass alle Schüler dieser Schule damit arbeiten sollen. Wurde aber auch vorher seitens jener Schule darüber nachgedacht, wie das für Schüler/innen funktionieren soll, die sich dieses Gerät finanziell nicht leisten können?

Warum muss es überhaupt ein Produkt der Fa. Apple sein? Gab oder gibt es für diese Schule keine kostengünstigeren Alternativen?

Nur rein interessehalber, weil es nicht vordergründig mit dem Thema der Bezahlung zu tun hat, aber welcher genaue Lehrzweck soll mit diesen Geräten erfüllt werden? Entfallen dafür wenigstens die Gebühren wie Kopiergeld, bzw. müssen auch keine Schulbücher, Arbeitshefte usw. bezahlt werden oder kommt das alles noch dazu?

Desweiteren wird eine Versicherung empfohlen,
Die Versicherung ist sicherlich nicht ganz uneigennützig, welches Unternehmen soll davon profitieren oder geht dies auch über Apple?

das alles werde ich aber noch genauer auf einen Elternabend im Juni erfahren, trotzdem informiere ich mich lieber jetzt schon mal über das Finanzielle.
Sofern ihr im Elternkreis offen über finanzielle Dinge reden könnt, frage einfach mal durch, welche, bzw. wieviele Eltern sich dieses Geräte ebenfalls nicht leisten können?

Gibt es an dieser Schule einen Elternrat? Wenn ja, dann stelle in einer Versammlung aller Eltern jener Schule diese Frage zur Diskussion, wie dieses Wunschgerät bezahlt werden soll.

Solltest du mit diesem Problem in der deutlichen Minderheit sein, dann sollte ggfs. über einen Schulwechsel nachgedacht werden, sofern nicht auch in anderen Schulen in Stadt und Landkreis das gleiche "Problem" herrscht.
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.530
Bewertungen
8.365
AW: iPad über das Bildungspaket?

Ist das ein öffentliches Gymnasium? Was sagen denn Schulamt oder Bildungsministerium zu dieser Beschränkung des Zugangs zu dieser Schule? Denn das wäre es ja indirekt, da dadurch Kinder von Gering- und Normalverdienern der Zugang mangels der von der Schule verlangten Ausrüstung verwehrt wird.
 

Michi63

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
41
Bewertungen
34
AW: iPad über das Bildungspaket?

Hallo Michi63,
(.................).
Ich habe mal ein wenig telefoniert und dabei herausgefunden dass es auch einen Fond gibt, mal sehen ob ich aus diesen schöpfen kann.
Werde das alles am Elternabend erfahren, bis dahin halte ich nun doch erst einmal die Füße still.
 

arbeitsloskr

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Januar 2017
Beiträge
1.622
Bewertungen
1.013
AW: iPad über das Bildungspaket?

In 2 Jahren wird aber Apple nicht mehr damit arbeiten, da sie die Kiste bereits 1 Jahr davor aussortiert haben. :icon_mrgreen:
Offtopic:

[Ironie]Richtig, schließlich muss der Aktienkurs und die Divende für die "armen" Aktionäre stimmen. Also wird folglich auch an jenen Schulen zum Modellwechsel, bzw. Auslaufen des Update-Supportes die Meldung an die Eltern kommen, dass diese doch bitte ein Nachfolgegerät käuflich zu erwerben haben.[/Ironie]
 

Birgit63

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
631
Bewertungen
569
AW: iPad über das Bildungspaket?

So sieht es nämlich aus, jeder der einen PC besitzt, weiß wie schnell die Dinger altern. Bei den Tablets ist es nicht viel anders. Ich denke auch, dass nicht daran gearbeitet werden sollte, dass man das Teil bezahlt bekommt, sondern daran, dass es gar nicht erst angeschafft werden muss. Es trifft ja nicht nur die Hartz IV-Empfänger, sondern auch die Geringverdiener, die von keiner Stelle Geld dafür beziehen können. Was sollen die machen? Bei uns wäre sowas nicht drin gewesen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 58736

Gast
AW: iPad über das Bildungspaket?

Ich kenne keinen anderen Hersteller, der derart lange, alte Geräte mit aktueller Software versorgt.
Anscheinend reden hier User mit, die gar kein derartiges Gerät besitzen und die Informationen nur vom Cousin des Schwagers haben.

Ich stimme jedem zu, der sagt, dass Apple unverschämte Preise hat.

Ich kenne kein Forum, wo nicht wenigstens zwei Applehasser und zwei Applejünger unterwegs sind ;-)

Ansonsten finde ich das auch grenzwertig, dass Eltern Ipads für die Schule kaufen sollen.
Sowas grenzt am Ende nur weniger finanzstarke Eltern/Kinder aus.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
6.387
Bewertungen
15.277
AW: iPad über das Bildungspaket?

Nachdem die Themen Apple-Preise, Softwareaktualisierungen, Aktienkurse und Dividende nun geklärt wären, kommen bitte alle wieder auf die eigentliche Fragestellung zurück.

Zur Erinnerung:

iPad über das Bildungspaket?

Habt Dank für Eure Beachtung! :icon_hug:
 

bernd02

Elo-User*in
Mitglied seit
27 April 2008
Beiträge
312
Bewertungen
56
AW: iPad über das Bildungspaket?

Solange die Jobcenter gesetzlich nicht verpflichtet sind ,solche Geräte über das Bildungspaket finanzieren zu müssen,werden wohl betroffene Eltern damit rechnen müssen,das ihre Kinder auf Klassen-,Schulwechsel innerhalb des Einzugsbereichs(gegebenfalls mit Übernahme der Fahrkosten)verwiesen werden,wo diese Geräte noch nicht zwingend notwendig sind.
 

ela1953

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 März 2008
Beiträge
6.778
Bewertungen
2.168
AW: iPad über das Bildungspaket?

Ich würde erst mal das Elterngespräch abwarten.

Du kannst auch mal nach Taschenrechner für 90 Euro googeln.
 

Michi63

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
41
Bewertungen
34
AW: iPad über das Bildungspaket?

Ich habe mir eine Broschüre besorgt, unter anderem gibt es da eine Punkt:

Gibt es eine Finanzielle Unterstützung?

Für alle die im Rahmen von SGB III-Leistungen erhalten, gelten die Richtlinien des Bildungsteilhabepakets /ARGE. Außerdem ermöglicht ein Sozialfonds, auf begründeten Antrag bei unserem Partner einen niedrigeren Endpreis zu erhalten.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
21.793
Bewertungen
23.192
AW: iPad über das Bildungspaket?

Für alle die im Rahmen von SGB III-Leistungen erhalten, gelten die Richtlinien des Bildungsteilhabepakets /ARGE. Außerdem ermöglicht ein Sozialfonds, auf begründeten Antrag bei unserem Partner einen niedrigeren Endpreis zu erhalten.
ARGE? Wie alt ist de Broschüre? Und die SGBs haben sie auch irgendwie durcheineandergebracht.
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 Juli 2011
Beiträge
4.817
Bewertungen
11.159
AW: iPad über das Bildungspaket?

[...] Außerdem ermöglicht ein Sozialfonds, auf begründeten Antrag bei unserem Partner einen niedrigeren Endpreis zu erhalten.[/I]
Ahsooo...
Geht's auch etwas konkreter?

An deiner Stelle würde ich Helgas Post aufgreifen und mich mit dem Schulrat - wenn der sich weg duckt - bis hinauf zum Ministerium ins Benehmen setzen.

Da bekannt ist, daß sich Behörden die heißen Zuständigkeits-Kartoffeln zuwerfen, du irgendwo anfangen mußt, das Knäuel zu entwirren, würde ich zuvor einen formlosen Antrag beim JC stellen.
Dem legte ich das Anforderungsschreiben der Schule in Kopie bei.

Wird der Antrag positiv beschieden: Froi.

Wenn nicht, hast du wenigstens einen Schreibeschrieb, dem du Schulrat oder Ministerium übermitteln kannst.
Sie mögen dir zeitnah erläutern, wie finanziell unpotente Eltern in dieser Situation verfahren sollen.

Als Interims-Teenager-Eulenspiegelei wäre mir eingefallen, Omas Schiefertafel und Griffel mit zu nehmen.
Iss auch ein Tableau.
 

Michi63

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
41
Bewertungen
34
AW: iPad über das Bildungspaket?

ARGE? Wie alt ist de Broschüre? Und die SGBs haben sie auch irgendwie durcheineandergebracht.
In der Tat, da hab ich mich auch gewundert.

Ein Datum steht hier nirgends aber es kann höchstens 2 Jahre her sein.

Ich werde einfach mal einen formlosen Antrag stellen, vielleicht hab ich ja Glück.
 

hunter11

Elo-User*in
Mitglied seit
21 September 2013
Beiträge
248
Bewertungen
28
AW: iPad über das Bildungspaket?

Bin mit unserem Sohn gerade in ähnlicher Situation: Gewisse Gymnasien fielen alleine durch, weil auch extrem teuere Klassenfahrten / Studienreisen
traditionell durchgeführt werden - da ist eine längerfristige Finanzierung eines
Tablets noch Fliegensch... gegen.

Aber irgendwo muß die Diskriminierung bei der Bildung ja mal beginnen...

Und solange nicht absehbar ist, dass man aus dem Schlamassel raus ist, ist gar keine andere Entscheidung möglich
 

eljey

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Februar 2016
Beiträge
245
Bewertungen
59
AW: iPad über das Bildungspaket?

Hallo, stelle doch mal einen Antrag auf ein Darlehen, und füge die nötigen Unterlagen der Schule bei.. Falls es keine Finanzierungsmöglichkeiten seitens der Schule gibt.

Eine Versicherung für das Tablet wäre auch ratsam, da das bei Kindern doch schnell mal schrott gehen kann.

Das Jobcenter wird dann aber wahrscheinlich auf andere Gymnasien verweisen, gibt es noch ein Gymnasium in deiner Nähe? Oder eine gute Gesamtschule?

XXX
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.457
Bewertungen
16.097
AW: iPad über das Bildungspaket?

Das Gymnasium der Weltstadt Würselen hat mit ihrer iPad-Klasse recht gute Erfahrungen gemacht.

Es wurden externe Partner in das Projekt hereingeholt, wodurch die erste Klasse von der Stadt gesponsert wurde.
Danach wird es wohl auf Leasing-Geräte herauslaufen.
Wäre vielleicht eine interessante Anregung für den Elternabend.
 

Tricia

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2016
Beiträge
446
Bewertungen
974
AW: iPad über das Bildungspaket?

Da bekannt ist, daß sich Behörden die heißen Zuständigkeits-Kartoffeln zuwerfen, du irgendwo anfangen mußt, das Knäuel zu entwirren, würde ich zuvor einen formlosen Antrag beim JC stellen.
Ich würde erstmal den Elternabend abwarten, vielleicht gibt es ja Finanzierungsmodelle...

Warum muss es überhaupt ein Produkt der Fa. Apple sein? Gab oder gibt es für diese Schule keine kostengünstigeren Alternativen?
Datenschutz wird nicht der Grund sein, wäre aber ein Argument:

iPads im Klassenzimmer ? Zwischenbilanz nach fünf Jahren Tablet-Unterricht ? Tablet in der Schule
Im Wettbewerb mit Google hingegen sieht Apple beim Datenschutz wie ein Musterschüler aus. Selbst in den USA werden kritische Stimmen zum Umgang von Google mit den Daten der Schüler laut: Im vergangenen Dezember wandte sich die renommierte Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation (EFF) in den USA an die Öffentlichkeit und warf Google vor, Schüler und Studenten auszuspionieren, die mit einem Chromebook in der Klasse arbeiten.
 

Zerberus X

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
2 September 2016
Beiträge
1.204
Bewertungen
470
AW: iPad über das Bildungspaket?

Aber warum müssen es Tablets sein?
Im Gymnasium sind doch heute PCs wenn nicht sogar Laptops verfügbar,und die Arbeiten mittels einen USB-Stick auch nach Hause mit zu nehmen für Hausaufgaben.
 
Oben Unten