• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Kann ich bei 80€ Mietrückstand aus der Wohnung fliegen?

sabinchen28

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2012
Beiträge
395
Bewertungen
39
Hallo Leute,

meine Hausverwaltung hat im April die Miete von 390€ auf 430€ erhöht. Da ich Sanktionen habe, bin ich derzeit nicht in der Lage, 430€ zu bezahlen. So habe ich letzten und diesen Monat "nur" 390€ überwiesen und es sind nun 80€ offen. Kann ich dafür rausfliegen?
 
E

ExitUser

Gast
Mietrechtslexikon - das Lexikon mit der garantierten Antwort zum Mietrecht

Besteht der Kündigungsgrund in einer Verletzung einer Pflicht aus dem Mietvertrag, so ist die Kündigung erst nach erfolglosem Ablauf einer zur Abhilfe bestimmten angemessenen Frist oder nach erfolgloser Abmahnung zulässig ( § 543 Abs 3 BGB) .

Ausnahme: Dies gilt nicht, wenn
1. eine Frist oder Abmahnung offensichtlich keinen Erfolg verspricht,
2. die sofortige Kündigung aus besonderen Gründen unter Abwägung der beiderseitigen Interessen gerechtfertigt ist oder 3. der Mieter mit der Entrichtung der Miete für zwei aufeinander folgende Termine oder eines nicht unerheblichen Teiles der Miete in Verzug ist.


Solltest mal eine Kopie des Schreiben deines Vermieters über die Erhöhung und eine Veränderungsmitteilung abgeben, die Abgabe natürlich bestätigen lassen:

http://www.arbeitsagentur.de/web/wcm/idc/groups/public/documents/webdatei/mdaw/mdk2/~edisp/l6019022dstbai381595.pdf?_ba.sid=L6019022DSTBAI381598

Meine Mieterhöhung wurde übernommen.
 

JhonnyDeep

Forumnutzer/in

Mitglied seit
13 Jun 2010
Beiträge
324
Bewertungen
21
der sammelt sich entweder an oder wird angemahnt oder so
 
E

ExitUser

Gast
Klar will der Vermieter den Betrag haben, kannst ja vielleicht mal Kontakt aufnehmen, vielleicht ist er mit einer Tilgung auf Raten einverstanden.
 
E

ExitUser

Gast
Also, wegen 80 Euro Rückstand fliegst Du nicht aus der Wohnung.

Warum übernimmt das Amt denn nicht die Erhöhung?

Allerdings würde ich in so einer Situation nicht den Kopf in den Sand stecken und beten, dass die sich nicht allzu bald melden, sondern am besten morgen den Vermieter kontaktieren, die Situation schildern, erklären ab wann Du gedenkst, die volle Miete zu zahlen und auch, wann Du den Rückstand begleichen willst/kannst.

Denn auf Dauer wird sich das natürlich kein Vermieter bieten lassen und natürlich kann man dann nach Abmahnung auch aus der Wohnung fliegen, wenn der Rückstand noch keine 2 Monatsmieten beträgt und man aber schon monatelang zu wenig Miete überweist.
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
3.325
Bewertungen
3.760
Die Hausverwaltung kann nicht einfach "die Miete erhöhen" wie hier dargestellt. Vielmehr läuft die Sache so, daß der Vermieter zunächst ein Mieterhöhungsverlangen an den Mieter sendet und dessen Zustimmung innerhalb bestimmter gesetzlich festgelegter Fristen verlangt. Wird nicht zugestimmt, muß der Vermieter auf Zustimmung klagen, wiederum innerhalb bestimmter Fristen.

Solange über die Rechtmäßigkeit der Erhöhung nicht entschieden ist, kann der Vermieter auch nicht wegen eines Rückstandes aufgrund der verlangten Mieterhöhung kündigen, denn es ist noch gar nicht klar, ob ein Rückstand überhaupt besteht.

Falls die Zustimmung erteilt wurde oder es sich nicht um eine Erhöhung der Grundmiete, sondern der NK-Vorauszahlung handelt, sieht die Sache anders aus.
 

sabinchen28

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2012
Beiträge
395
Bewertungen
39
Also, wegen 80 Euro Rückstand fliegst Du nicht aus der Wohnung.

Warum übernimmt das Amt denn nicht die Erhöhung?

Allerdings würde ich in so einer Situation nicht den Kopf in den Sand stecken und beten, dass die sich nicht allzu bald melden, sondern am besten morgen den Vermieter kontaktieren, die Situation schildern, erklären ab wann Du gedenkst, die volle Miete zu zahlen und auch, wann Du den Rückstand begleichen willst/kannst.

Denn auf Dauer wird sich das natürlich kein Vermieter bieten lassen und natürlich kann man dann nach Abmahnung auch aus der Wohnung fliegen, wenn der Rückstand noch keine 2 Monatsmieten beträgt und man aber schon monatelang zu wenig Miete überweist.
Ich habe eine Mahnung bekommen das im letzten Monat 40€ fehlen. Also kann ich nun rausfliegen richtig?

Miete wurde über 2 Jahre pünktlich gezahlt.
 
E

ExitUser

Gast
Ich habe eine Mahnung bekommen das im letzten Monat 40€ fehlen. Also kann ich nun rausfliegen richtig?
Mach Dich bitte nicht verrückt, so schnell geht das nicht. Aber Du solltest trotzdem umgehend mit denen Kontakt aufnehmen, um zu besprechen, wann und wie Du das zahlst.

Und wie Fritz schreibt: ist das wirklich eine Mieterhöhung? Oder geht es um die Nebenkosten? (vermute ich mal, denn Du hattest da ja auch was mit dem Strom, oder?)

Verfall jetzt bitte nicht in Panik, sondern ruf da morgen an und versuch zu klären, ob Du das vielleicht in Raten zahlen kannst oder so. Das Schlechteste, was Du tun könntest, wäre einfach gar nichts zu tun und womöglich nächsten Monat schon wieder zu wenig zu zahlen.
 

Birgit63

Elo-User/in
Mitglied seit
11 Mai 2011
Beiträge
500
Bewertungen
316
Genau, das warten auf was auch immer ist das Schlechteste was du machen kannst. Melde dich bei deinem Vermieter, erkläre ihm die Situation und vereinbare mit ihm eine Ratenzahlung. Dem ist auch daran gelegen, dass nicht dauernd die Mieter wechseln.
 

sabinchen28

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2012
Beiträge
395
Bewertungen
39
Danke für alle Tipps.

Ich habe heute mein Handy ins Pfandhaus gegeben. Ich kann morgen früh den kompletten Mietrückstand in Bar zahlen.
 

50GdB23

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
15 Sep 2011
Beiträge
1.883
Bewertungen
353
Und was ist für die Zukunft?? Die Miete wird ja so bleiben, dass heißt, du bist bald wieder im Minus.

Außerdem glaub ich kaum, dass die einfach von heut auf morgen sagen: "So Mieterhöhung, in 3 Tagen haben wir den 1. des Monats, da gilt dann die neue Miete"
 

sabinchen28

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2012
Beiträge
395
Bewertungen
39
Und was ist für die Zukunft?? Die Miete wird ja so bleiben, dass heißt, du bist bald wieder im Minus.

Außerdem glaub ich kaum, dass die einfach von heut auf morgen sagen: "So Mieterhöhung, in 3 Tagen haben wir den 1. des Monats, da gilt dann die neue Miete"
Ich habe einen Änderungsantrag ans Amt geschickt mit der Mieterhöhung.
 

Fritz Fleißig

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
8 Mrz 2013
Beiträge
3.325
Bewertungen
3.760
Nun ja, schön und gut, aber das ist keine Lösung auf Dauer.

Vielleicht beantwortest du mal die gestellten Fragen:

1. Geht es um eine Erhöhung (beziehungsweise ein Erhöhungsverlangen) für die Grundmiete oder um eine erhöhte Betriebskostenvorauszahlung?

2. Hast du, falls es um eine Erhöhungsverlangen für die Grundmiete geht, deine Zustimmung erteilt?
 

sabinchen28

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2012
Beiträge
395
Bewertungen
39
Nun ja, schön und gut, aber das ist keine Lösung auf Dauer.

Vielleicht beantwortest du mal die gestellten Fragen:

1. Geht es um eine Erhöhung (beziehungsweise ein Erhöhungsverlangen) für die Grundmiete oder um eine erhöhte Betriebskostenvorauszahlung?

2. Hast du, falls es um eine Erhöhungsverlangen für die Grundmiete geht, deine Zustimmung erteilt?
1. Die Strompauschale wurde um 40,00€ angehoben.

2. entfällt damit wohl
 
Oben Unten