Kann das JC verlangen, dass wir die Umzugskosten vorstrecken?

E

ExitUser

Gast
Hallo alle zusammen,
meine Lebensgefährtin hat die Umzugskosten genehmigt bekommen, um ihre restlichen Sachen aus ihrer alten Wohnung zu holen.

Ich lese aus dem Bescheid heraus, dass sie die Umzugskosten vorstrecken soll, und nach Zusendung der Rechnung den Betrag vom JC erstattet bekommt.

Ist das so rechtens?
Denn es ist so, dass wir das Geld gar nicht haben, um die Kosten vorstrecken zu können.

Denn es handelt sich um einen Miettransporter, der in der Regel sofort bezahlt werden muss.
 

Anhänge

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.398
Bewertungen
7.570
Steht doch da: Du sollst den Transpoter auf Rechnung mieten, das JC will die Rechnung dann direkt bezahlen.
Ob der Verleiher das so mitmacht? :icon_kinn:
 
E

ExitUser

Gast
Du sollst den Transpoter auf Rechnung mieten, das JC will das dann direkt bezahlen.
Ob der Verleiher das so mitmacht? :icon_kinn:

Eben, dass denke ich nämlich auch nicht.
Die wollen bei Rückgabe sofort das Geld haben.
So kenne ich es nur, wenn man einen Transporter leiht.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.398
Bewertungen
7.570
Kannste den Verleiher nicht einfach mal anfragen, so welchen Nachweis er da haben möchte?
Wenn Du dem die Kostenübernahme per JC garantieren kannst, dann sollte das schon gehen?
Ich habs beim letzten Umzug mit der Spedition so machen müssen. Die haben nen Fax vom JC bekommen und mir dann den Umzugstermin bestätigt.
 
E

ExitUser

Gast
Ich werde den Verleiher gleich mal anrufen, und mich erkundigen.
Denn bist jetzt hatten wir ja nur online das Angebot eingeholt.
Danke Dir.
 
E

ExitUser

Gast
Kannste den Verleiher nicht einfach mal anfragen, so welchen Nachweis er da haben möchte?
Wenn Du dem die Kostenübernahme per JC garantieren kannst, dann sollte das schon gehen?
Ich habs beim letzten Umzug mit der Spedition so machen müssen. Die haben nen Fax vom JC bekommen und mir dann den Umzugstermin bestätigt.
Er / sie müsste dann lediglich den Bescheid dort vorzeigen.

Es kann aber nicht sein, dass man sich bei Hinz & Kunz ständig als Leistungsbezieher outen muss. Meine Überlegung wäre, mit dem Antrag auf Leistung einen verbindlichen Kostenvoranschlag einzureichen und die Zahlung incl. Kaution! (Darlehen) auf das eigene Konto erfolgen zu lassen. Klar werden die sich dagegenstemmen, haben aber mE kaum Erfolgschancen.
Der einzige ernsthafte Gegenspieler ist die Zeit. Deswegen auch erst die Wohnung kündigen, wenn alles in Sack und Tüten ist.
 
Oben Unten