• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Kann das jc eine Teilnahme beim Bundesfreiwilligendienst verwehren?

DonOs

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Feb 2014
Beiträge
1.846
Bewertungen
3.275
Mahlzeit zusammen.


Eine Frage zum Bundesfreiwilligendienst, ehemals Zivildienst. Das JC möchte einen ja immer wieder gerne in eine sinnlose Maßnahme stecken, die einzig allein darauf abzielt, nicht mehr in der Arbeitslosenstatistik zu sein. Arbeit gibt es ohnehin nicht genügend aber das ist ja so gewollt und eine andere Geschichte. Wenn man nun dem JC erläutert, daß man zum Bundesfreiwilligendienst geht, kann dies verweigert werden? Man würde etwas sinnvolles tun, anstatt den Maßnahmeträgern das Geld in den allerwertesten zu stopfen und hätte noch obendrein ein Taschengeld von 175,-€ plus KFZ Pauschale von 30,-€. Und aus der Arbeitslosenstatistik müsste man ja auch raus sein, was dem MobCenter freuen wird.


Laut BFD-Gesetz ist dieser Freiwilligendienst kein Arbeitsverhältnis, sondern ein Rechtsverhältnis.
Freiwillige stehen dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung!
Die Teilnahme am BFD wird per Gesetz als wichtiger persönlicher Grund klassifiziert, der der Ausübung einer Arbeit entgegensteht. Der BFD-Teilnehmer ist demnach nicht verpflichtet eine Arbeit aufzunehmen!
Die gesetzliche Obergrenze des Taschengeldes beträgt 330 Euro, weiterhin sind Kleidung, Unterkunft, Verpflegung möglich (trägerabhängig).
Das „BFD-Taschengeld“ für Hartz IV-ler wurde zum 01.01.2012 auf 175 Euro erhöht! Diese können also anrechnungsfrei von Hartz IV-lern bezogen werden!
30 Euro können abgesetzt werden für Fahrtkosten und/oder die KfZ-Versicherung.
Es gibt die Möglichkeit, statt der Auszahlung des Geldes z.B. einen Führerschein zu machen oder andere Sachleistungen zu beziehen.
Die Arbeitszeit beträgt wöchentlich ca. 20 Stunden (trägerabhängig).
Die Dauer des BFD ist ausgelegt für 6 Monate bis 2 Jahre (trägerabhängig).

http://derhonigmannsagt.wordpress.com/2012/01/30/was-uns-das-jobcenter-am-liebsten-verschweigen-mochte/
Hat jemand damit bereits Erfahrung sammeln können?
 

Curt The Cat

Teammitglied
Redaktion
Mitglied seit
18 Jun 2005
Beiträge
7.657
Bewertungen
2.296
AW: Bundesfreiwilligendienst

Mahlzeit DonOs,

auch Dir, als Newbie hier, möchte ich die Forenregel #11 ...
11. Themen/Threads erstellen
Beim Erstellen neuer Themen/Threads ist darauf zu achten, eine aussagekräftige Überschrift zu wählen. Themen mit Überschriften wie z.B. Alle Reinschauen!!! oder Hilfeee!!! oder Bundesfreiwilligendienst, sowie Topics mit irreführenden Angaben werden von den Moderatoren i.d.R ohne Ankündigung entfernt!
... in Erinnerung bringen!

Ich wünsche Dir weiterhin einen angenehmen Aufenthalt hier im Forum.


:icon_wink:
 

DonOs

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Feb 2014
Beiträge
1.846
Bewertungen
3.275
Alles klar, ich bitte um Verständnis.
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
833
Bewertungen
186
Mahlzeit zusammen.


Eine Frage zum Bundesfreiwilligendienst, ehemals Zivildienst. Das JC möchte einen ja immer wieder gerne in eine sinnlose Maßnahme stecken, die einzig allein darauf abzielt, nicht mehr in der Arbeitslosenstatistik zu sein. Arbeit gibt es ohnehin nicht genügend aber das ist ja so gewollt und eine andere Geschichte. Wenn man nun dem JC erläutert, daß man zum Bundesfreiwilligendienst geht, kann dies verweigert werden? Man würde etwas sinnvolles tun, anstatt den Maßnahmeträgern das Geld in den allerwertesten zu stopfen und hätte noch obendrein ein Taschengeld von 175,-€ plus KFZ Pauschale von 30,-€. Und aus der Arbeitslosenstatistik müsste man ja auch raus sein, was dem MobCenter freuen wird.




Hat jemand damit bereits Erfahrung sammeln können?
Ich denke mal es kommt darauf an ob du noch weiterhin in irgendeiner Form Leistungen vom Jobcenter erhälst.Falls ja würde ich sagen du würdest Probleme bekommen da du dem Arbeitsmarkt ja nicht zu Verfügung stehst.
 

DonOs

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Feb 2014
Beiträge
1.846
Bewertungen
3.275
Die Teilnahme am BFD wird per Gesetz als wichtiger persönlicher Grund klassifiziert, der der Ausübung einer Arbeit entgegensteht. Der BFD-Teilnehmer ist demnach nicht verpflichtet eine Arbeit aufzunehmen!...
 

DonOs

VIP Nutzer/in
Thematiker*in
Mitglied seit
23 Feb 2014
Beiträge
1.846
Bewertungen
3.275
Ich bin weit über 30 Jahre und es ist kein Zivildienst wie früher bis 25 Jahre oder so. Die meisten Bundesfreiwilligendienste fangen ab 27 Jahren an. Meine Frage lautet immer noch, ob das JC sich da quer stellen kann. :smile:
 
Mitglied seit
25 Okt 2012
Beiträge
833
Bewertungen
186
Ich bin weit über 30 Jahre und es ist kein Zivildienst wie früher bis 25 Jahre oder so. Die meisten Bundesfreiwilligendienste fangen ab 27 Jahren an. Meine Frage lautet immer noch, ob das JC sich da quer stellen kann. :smile:
Die Schwierigkeit wird sein eine Stelle in diesem Bereich zu finden.Denn Aktuell ist für Kommunen und Vereine ein Einstellungsstop ab 25 Lebensjahr.Weil viele ältere beim BFD anfangen wollen.
 

hass4

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2012
Beiträge
1.691
Bewertungen
813
Die Teilnahme am BFD wird per Gesetz als wichtiger persönlicher Grund klassifiziert, der der Ausübung einer Arbeit entgegensteht. Der BFD-Teilnehmer ist demnach nicht verpflichtet eine Arbeit aufzunehmen!...
da täuscht du dich gewaltig!!!!!

ich war beim BFD, da gab es eine versammlung, hauptrednerin war eine dame vom bundesministerium, die hatte uns unmissverständlich darauf hingewiesen dass ein hartz IV empfänger verpflichtet ist eine sozialpflichtige arbeit aufzunehmen, da die vorrang zum BFD hat.

man ist sich da noch nicht einig geworden, von daher wird es so sein dass man den BFD beenden muss!!!

da hatte ich mich zu wort gemeldet und gefragt wie ich am schnellsten diesen BFD selbst beenden kann, so einen quatsch mache ich nicht mit.

die dame vom bundesamt bot mir sofort in den hinteren büroräumen mit dem Träger an, den vertrag aufzuheben, was dann auch geschah!!!

das märchen, BFD hat vorrang wurde von den trägern ins netz getragen, damit der zulauf auch recht hoch ist. mich hatte man auch so belogen!!
 
E

ExitUser

Gast
Ich machte mal 2006-2007 bei einem Verein einen 1€-Job, der gar nicht so schlecht war (bitte keine Diskussion darüber). 2009 kam ich zurück, da hat sich vieles geändert, mit dem ich nicht mehr klar kam. Mittlerweile bin ich woanders beschäftigt, aber halt nur auf geringfügiger/ Minijob-Basis. Dieser Verein rief mich Ende 2011 an, weil sie ab 2012 Bufdis einstellen wollen, ob ich Lust hätte. Ich fuhr mal hin, hörte mir das an, der Satz, das man in Ruhe gelassen wird, überzeugte mich und ich unterschrieb dort eine Vereinbarung. Zuhause googelte ich mal wegen dem Taschengeld und fand heraus, das man nur 80 € behalten darf bei 30 Stunden in der Woche. Sofort habe ich das ganze widerrufen. Die wollten nur Leute ködern, das mit dem Geld wußten die bestimmt. Später wurde der Freibetrag erhöht, ich traf mal welche, die das mitgemacht haben. Sie sagten, das sie in der Zeit dort keine Bewerbungen schreiben müssen, aber es wäre dort noch genau so wie 2009. Ich verzichtete, bleibe wo ich bin und schreibe meine 4 Bewerbungen im Monat und gut ist. Ich denke mal, das zu dem Thema die rechte Hand nicht weiß was die linke tut. ich wollte erst 2014 nochmal fragen, aber da erfuhr ich, das es Wartelisten gibt und die Gefahr besteht, ohne was dazustehen, wenn mein Job durch jemand anders besetzt werden sollte. Ich bezweifle irgendwie, das man da völlig in Ruhe gelassen wird, vielleicht der eine mehr als der andere.
 

hass4

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2012
Beiträge
1.691
Bewertungen
813
ach so, um auf die frage zu antworten!!

das jobcenter darf dir den BFD nicht untersagen, anfangen darfst du da auf jeden fall!!

nur werden die dir in der egv die auflage machen dich um arbeit zu bemühen!
bewerbungsbemühungen müssen vorgelegt werden, das volle programm eben.
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
da täuscht du dich gewaltig!!!!!

ich war beim BFD, da gab es eine versammlung, hauptrednerin war eine dame vom bundesministerium, die hatte uns unmissverständlich darauf hingewiesen dass ein hartz IV empfänger verpflichtet ist eine sozialpflichtige arbeit aufzunehmen, da die vorrang zum BFD hat.
Du solltest doch so langsam wissen, dass man sich auf mündlich Aussagen nicht verlassen sollte. Und auch wenn da jemand vom Bundesministerium ist, muss das nicht stimmen, was da gesagt wird.
Die Dame hätte nur auf die eigene Webseite gucken müssen:
A bis Z: Bundesfreiwilligendienst.de
ALG II

Auch Bezieherinnen und Bezieher von Leistungen der Grundsicherung für Arbeitsuchende - dem sogenannten Arbeitslosengeld II – können nach Angaben der zuständigen Bundesagentur für Arbeit am BFD oder FSJ/FÖJ teilnehmen. Bei Bezug von Arbeitslosengeld II werden grundsätzlich alle Einnahmen in Geld oder Geldeswert angerechnet.

Einnahmen sind unter anderem das gewährte Taschengeld und die Sachleistungen (Unterkunft und Verpflegung) oder die anstelle dieser Sachleistungen ausgezahlten Geldersatzleistungen.

Von der Anrechnung ausgenommen ist sowohl beim BFD als auch bei FSJ/FÖJ in der Regel ein Taschengeldfreibetrag in Höhe von 200 Euro (§ 1 Abs. 7 Arbeitslosengeld II/Sozialgeld-Verordnung). Wird aber zusätzlich zu den Einnahmen aus einem Freiwilligendienst eine weitere Einnahme aus einer Erwerbstätigkeit (z. B. Minijob) erzielt, gilt dieser erhöhte Freibetrag nicht, sondern die Regelungen über die Absetzbeträge bei Erwerbseinkommen. Danach bleibt vom Erwerbseinkommen grundsätzlich ein Betrag von 100 Euro anrechnungsfrei, vgl. § 11b Abs. 2 SGB II. Für Bruttoeinkommen aus Erwerbstätigkeit oberhalb 100 Euro wird bis zu einem Einkommen von 1.200 Euro (für Leistungsbezieher mit mindestens einem Kind bis 1.500 Euro) ein weiterer Freibetrag eingeräumt. In diesem Fall werden außer den Absetzbeträgen für das Erwerbseinkommen zudem auch die mit der Erzielung des Taschengeldes verbundenen notwendigen Ausgaben vom Taschengeld abgesetzt.

Die Teilnahme an einem BFD oder FSJ/FÖJ ist als wichtiger persönlicher Grund anzusehen, der der Ausübung einer Arbeit entgegensteht (vgl. § 10 Absatz 1 Nummer 5 SGB II). Bezieherinnen und Bezieher von Arbeitslosengeld II sind in der Zeit der Teilnahme an diesen Freiwilligendiensten nicht verpflichtet, eine Arbeit aufzunehmen.
 

atasteofbunny

Elo-User/in
Mitglied seit
7 Mrz 2014
Beiträge
294
Bewertungen
148
Hallo DonOs,

das JC kann dir die Teilnahme nicht verwehren!

Ich mache zurzeit selbst Bundesfreiwilligendienst. Zwei Mal im Jahr muss ich zu meinem SB, eine EGV unterschreiben, wo drinsteht, dass ich meinen BFD vereinbarungsgemäß ableiste. Ansonsten bekomme ich ab und zu mal einen Vermittlungsvorschlag, auf den ich mich bewerbe. Fertig, mehr muss ich nicht machen.

Also, wenn du Lust auf einen BFD hast, vom JC würde ich mich davon nicht abhalten lassen :icon_wink: Es war allerdings nicht leicht, einen geeigneten Platz zu finden, ich habe ein halbes Jahr lang eine passende Einsatzstelle gesucht!

Gruß
atasteofbunny
 

hass4

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2012
Beiträge
1.691
Bewertungen
813
Du solltest doch so langsam wissen, dass man sich auf mündlich Aussagen nicht verlassen sollte. Und auch wenn da jemand vom Bundesministerium ist, muss das nicht stimmen, was da gesagt wird.
Die Dame hätte nur auf die eigene Webseite gucken müssen:
A bis Z: Bundesfreiwilligendienst.de
du solltest doch auch langsam mal einsehen, dass menschen die diese ganze geschichte mit allen facetten erlebt haben doch besser im bilde sind!!

wenn ich ein märchen-onkel bin dann glaube ich all den käse der im netz veröffentlicht wird, jede homepage nur die wahrheit und nichts als die wahrheit!!!

ich habe hier mehr wie einen brief vom bundesministerium, e-mails, mündlich und fernmündlich alles zu dem thema durch!

es gibt jobcenter die dir den frieden lassen und andere die das nicht akzeptieren. es wird nach dem der zivi abgeschafft wurde immer noch versucht...........!!

du mußt nicht jeden der gegenteiliges erlebt und erfahren hat, von ein und der selben institution, für geisteskrank oder begriffstuzig erklären.

die sache ist so unausgegoren, dass sie selbst von bundesland zu bundesland anders gehandhabt wird!!

wie widersprüchlich der BFD ist steht hier schon, eine egv mit VV und bewerbungsbemühungen!

nicht wer den meißten käse liest, ist am besten informiert!!!
 

atasteofbunny

Elo-User/in
Mitglied seit
7 Mrz 2014
Beiträge
294
Bewertungen
148
@ Caterham

Ja, aber selten, ich bekomme vielleicht einen im Monat. Das sind meistens Stellen, für die ich nicht richtig qualifiziert bin, also gibts eh ne Absage.

Gruß von
atasteofbunny
 

hass4

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2012
Beiträge
1.691
Bewertungen
813
@ Caterham

Ja, aber selten, ich bekomme vielleicht einen im Monat. Das sind meistens Stellen, für die ich nicht richtig qualifiziert bin, also gibts eh ne Absage.

Gruß von
atasteofbunny

das bundesministerium wirbt und befürwortet! die ganze angelegenheit ist aber immer noch nicht mit der bundesagentur so in trockene tücher, das man den jobcentern die anweisung zukommen lassen kann dass es 100 % befürwortet werden darf, kann, muss!!! sonst würde es logischer weise, nie dazu kommen das man sich trotz des BFD bewerben muss.


die bundesregierung, bzw. jetzt frau nahles muss sich der angelegenheit noch einmal annehmen! die von der leyen (lügen) hat den murks gebaut!!!
 

hass4

Elo-User/in

Mitglied seit
10 Aug 2012
Beiträge
1.691
Bewertungen
813
ALG II – Empfängerinnen und Empfänger können grundsätzlich am BFD und FSJ/FÖJ teilnehmen, da der Bezug der Grundsicherung für Arbeitssuchende - das sogenannte Arbeitslosengeld II – die Teilnahme nicht ausschließt. Im Falle des Bezuges von Arbeitslosengeld II ist das Taschengeld nach § 11 Abs. 1 SGB II grundsätzlich als Einkommen zu betrachten und anzurechnen.


der bezug von alg II darf die teilnahme nicht ausschließen!! der arbeitssuchende, wird hier ganz klar und deutlich drauf hingewiesen!!

aus dem grund, eine egv die den BFD akzeptiert und doch nicht völlig befreit sich eine arbeit suchen zu müssen!

bundesamt für familie und zivilgesellschaft / bufdi = teilnahme ja!
bundesamt für arbeit und soziales / alg II / arbeitssuchend ja!
 

gelibeh

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
20 Jun 2005
Beiträge
23.595
Bewertungen
17.047
du solltest doch auch langsam mal einsehen, dass menschen die diese ganze geschichte mit allen facetten erlebt haben doch besser im bilde sind!!
Nö. Nur weil das Dein JC und andere JC das so machen, muss das noch lange nicht rechtmäßig sein.
 
E

ExitUser

Gast
Ich war heute mal dort, wo ich mal Bufdi hätte machen können, aber nur zum quatschen, ich kenne da noch welche. Bewerben müssen die sich in der Zeit nicht, aber ein furchtbares Klima wäre dort. Gegenseitiges anschwärzen ist an der Tagesordnung, nein danke.
 
Oben Unten