Kaltmiete über dem Regelsatz

Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

simo

Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Okt 2009
Beiträge
6
Bewertungen
0
Hallo, bin ganz neu hier und mein Mann und ich haben im November ein Termin bei der Arge in Bonn. Mein Mann ist Arge berechtigt und wir suchen nun eine Wohnung. Ich habe einen Minijob von zu Hause aus und kriege Halbwaisenrente. Ich habe eine schöne Wohnung gefunden die jedoch 40 Euro über der Kaltmiete liegt. Haben wir eine Chance die Wohnung trotzdem zu erhalten? Ich kenne mich leider gar nicht damit aus.

Über eure HIlfe würde ich mich freuen.

Lg, Simo
 

Mario Nette

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.315
Bewertungen
848
Da ihr wohl eine Bedarfsgemeinschaft bildet - nehme ich zumindest an -, ist eben nicht nur dein Mann ALG-II -berechtigt, sondern jeder in der BG . Alles Einkommen der BG -Mitglieder kommt in einen Topf und wird dann kopfweise wieder verteilt, woraus folgt, dass keines der BG -Mitglieder genug Geld und damit einen ALG-II -Anspruch haben wird. Oder bist du explizit auf dem Bewilligungsbescheid nicht aufgeführt?

Eine 40 € zu teure Wohnung wird sich nur schwer durchsetzen lassen. Man könnte argumentieren, dass aus dem Freibetrag des 400-Euro-Jobs diese 40 € mehr getragen werden können. Dennoch wird die Übernahme der Umzugskosten und auch ggf. die Gewährung einer Kaution schwierig bis unmöglich. Hinzu kommt natürlich die Frage nach der nächsten Nebenkostenabrechnung, die die ARGE dann auch nur in Teilen tragen will.

edit: Wenn du allerdings über eine umfangreich dokumentierte Suche darlegen kannst, dass es einfach keinen günstigeren Wohnraum gibt, könnte man da womöglich was durchfechten.

Mario Nette
 

Romeo

Standard Nutzergruppe
Mitglied seit
6 Jun 2009
Beiträge
203
Bewertungen
19
Ich habe eine schöne Wohnung gefunden, die jedoch 40 Euro über der Kaltmiete liegt.
Du meinst damit sicher, dass die Wohnung "40 Euro oberhalb der Angemessenheitsgrenze" liegt!?

Haben wir eine Chance die Wohnung trotzdem zu erhalten?
Du meinst sicher die Frage, ob die ARGE dem Umzug zustimmen wird?

Also: Einziehen könnt ihr auch dann, wenn die ARGE -Zustimmung nicht vorliegt, dann habt ihr aber auch keinen Anspruch auf Umzugskosten. Auch wird die ARGE die Unterkunftskosten begrenzen auf die Kosten der alten Wohnung.

Ob ihr die Wohnung "erhalten könnt", hängt also nicht von der ARGE ab, die Zustimmung ist nur nötig für Umzugskostenübernahme sowie dann, wenn die 40 Euro auch gezahlt werden sollen. Wenn ihr diese Kosten selbst übernehmen wollt, dann müsst Ihr auch damit rechnen, die Mehrkosten für Heizung und "Nebengebühren" anteilig mitzahlen zu müssen.

Ich habe einen Minijob von zu Hause aus und kriege Halbwaisenrente.
Das wird natürlich bei der Zumessung der "ARGE -Leistungen" zu berücksichtigen sein.

Sind ja eine Menge Bonner hier.
Oben Gesagtes gilt bundesweit!
 

Erolena

StarVIP Nutzergruppe
Mitglied seit
7 Nov 2007
Beiträge
5.938
Bewertungen
1.512
Hier geht es in Bonn scheinbar tatsächlich um die Nettokaltmiete - ohne Nebenkosten (und ohne Heizung).

ARGE Bonn | Unterkunft und Heizung

Stand: 01.07.2009

Angemessenheit der Grundmiete (Kaltmiete)

Die Angemessenheitsgrenzen werden von der Bundesstadt Bonn anhand der Kriterien des sozialen Wohnungsbaus und des örtlichen Miet- bzw. Heizkostenspiegels festgelegt.

Personen im Haushalt: 2
angemessene Grundmiete (Euro): 388,00
angemessene Wohnfläche (qm): 43 - 65

Welche Kosten kann die ARGE außerdem übernehmen?

* Betriebskosten (Mietnebenkosten ohne Heizungs- und Warmwasserkosten) werden grundsätzlich in voller Höhe übernommen.
* Tatsächlich anfallende Heizkosten können zusätzlich übernommen werden, wenn diese angemessen sind.
usw. ...

Hier stimmt nicht, dass "angemessene Heizkosten" übernommen werden können, sondern diese müssen übernommen werden.

Bonn steht nicht in der Liste der KdU -Richtlinien bei Harald Thomé.
Ich suche mal nach dem Stadtratsbeschluss.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten