Kaltmiete plus Nebenkosten, oder lieber eine Pauschalmiete? (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Mutter Beimer

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
9 Oktober 2013
Beiträge
314
Bewertungen
567
Wir haben da mal eine Frage.
Wir ziehen bald um, in eine größere Wohnung.
Wir beziehen im Moment kein ALG II, werden es aber voraussichtlich ab 2016 aber wieder müssen.

Der Vermieter der Wohnung in der wir ziehen werden, möchte gerne eine Pauschalmiete im Mietvertrag eintragen, also Miete inklusive Heizung, Kaltwasser und Müllgebühren.

Nur Strom, und Strom für Warmwasser käme natürlich extra.

Diese Pauschalmiete würde den Richtlinien unseres Landkreises entsprechen.

Unsere Frage wäre jetzt, erkennen die JC Pauschalmieten ohne weiteres an, oder wollen sie immer die genauen Nebenkosten aufgelistet haben?
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.515
Bewertungen
13.448
Hallo Mutter Beimer,

Eine Pauschalmiete ist gemäß § 22 Abs. 1 S. 1 SGB II vom Leistungsträger zu übernehmen.

Hier mal als Beispiel:

Zitat:
1.4.4 Inklusivmieten
Sind sämtliche Nebenkosten und umlegbare Betriebskosten in der Miete enthalten (sog. „Inklusivmiete“), sind die Kosten nur dann als angemessen anzuerkennen, wenn die Miete insgesamt innerhalb des Höchstwertes liegt. Sind in der Inklusivmiete auch die Stromkosten enthalten, sind die Leistungen für die Unterkunft und Heizung nicht um einen aus dem Regelbedarf ermittelten Anteil für Haushaltsenergie zu kürzen.
Quelle: Fachanweisung zu § 22 SGB II - Stadt Hamburg

also angemessen:

Diese Pauschalmiete würde den Richtlinien unseres Landkreises entsprechen.
 

Seepferdchen 2010

Super-Moderation
Mitglied seit
19 November 2010
Beiträge
23.515
Bewertungen
13.448
Dazu gibt einige Urteile vom LSG und BSG wollte dir diese nicht noch mitreinstellen.

Bei Pauschalmiete hast du ja dann auch keine Betriebskostenabrechnung.
 
Oben Unten