Kaltmiete höher, Gesamtmiete OK (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Detmo2009

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
405
Bewertungen
53
Hallo,
meine Freundin und ich wollen zusammen ziehen. Sie ist Aufstockerin, ich zur Zeit voll beim Amt. Zusammen haben wir eine Tochter, 6 Jahre.

Unsere jetzigen Wohnungen sind für das zusammen ziehen zu klein (2Zi. bzw. 2,5Zi. je um die 50m²) und liegen auch etwas weiter von einander weg.

Jetzt haben wir eine Wohnung gefunden, die perfekt wäre. Die Kaltmiete ist jedoch höher als wir kriegen würden. Bewilligt würden 404€, die Kaltmiete aber ist 500€. Die Nebenkosten dagegen fallen derart gering aus, dass wir insgesamt wieder auf den Endbetrag kommen, der im Rahmen wäre.

Heute aber dann beim Amt wurde uns mitgeteilt, dass wir zwar Umziehen könnten, aber kein Kautionsdarlehen kriegen würden. Das sind bei 3 Kaltmieten halt 1500€ die wir nicht kriegen.

Was können wir hier noch tun? Gibt es da noch Möglichkeiten?
 

hans wurst

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.531
1. Als Vergleichsmaßstab ist die Bruttokaltmiete (Kaltmiete + kalte Nebenkosten) heranzuziehen, diese muss angemessen sein. Bitte überprüfen.
Landessozialgericht Berlin-Brandenburg, Urteil vom 19.02.2014 - L 10 AS 881/10

Die Angemessenheit der Heizkosten ist getrennt von der Angemessenheit der Bruttokaltmiete zu beurteilen (zuletzt BSG, Urteil vom 12. Juni 2013 – B 14 AS 60/12 R).
2. Ist die Kaution bei Notwendigkeit des Umzugs zu erbringen, von Angemessenheit steht nichts in §22 Abs.6 SGB2

3. Schriftlichen Antrag stellen.
 

Detmo2009

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 März 2009
Beiträge
405
Bewertungen
53
Die Kaltmiete ist unangemessen. kalte Nebenkosten + weitere Kosten wie Gas etc. werden eh vom Mieter direkt mit dem Versorger bezahlt.

Da aber die Kaltmiete alleine zu hoch ist wurde uns die Unterstützung beim Umzug verwehrt (Kaution!).

Wir ziehen um damit die Kindesbetreuung besser gewährleistet ist. Momentan ist es oft schwierig von der Entfernung. Als Grund wurde das nicht akzeptiert.

Haben dazu eine schriftliche Ablehnung.


MfG
 

hans wurst

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 November 2007
Beiträge
2.561
Bewertungen
1.531
Die Kaltmiete ist unangemessen.
Es ist die Bruttokaltmiete heranzuziehen!

kalte Nebenkosten + weitere Kosten wie Gas etc. werden eh vom Mieter direkt mit dem Versorger bezahlt.
Die kalten Nebenkosten gehören mit zur Bruttokaltmiete. Überprüfe bitte die Bruttokaltmiete.

Da aber die Kaltmiete alleine zu hoch ist wurde uns die Unterstützung beim Umzug verwehrt (Kaution!).
Wenn du die Kaution noch benötigst, leg Widerspruch ein, Begründung siehe Punkt 1 und 2. Da das JC 3 Monate Zeit hat, um über deinen Widerspruch zu entscheiden, solltest du eine EA beim SG beantragen.


Wir ziehen um damit die Kindesbetreuung besser gewährleistet ist. Momentan ist es oft schwierig von der Entfernung. Als Grund wurde das nicht akzeptiert.
Du hättest hier Familienzusammenführung angeben sollen, denn dies macht den Umzug notwendig/erforderlich.
 
Oben Unten