Kaltmiete erhöht- Amt fragt nach zustimmung (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Pantrox

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 November 2012
Beiträge
25
Bewertungen
12
Hallo,

meine Kaltmiete soll erhöht werden (soweit geprüft und rechtmäßig). Das begehren des Vermieters habe ich beim Jobcenter abgeben und wurde nun postalisch gefragt, ob ich diesen bereits zugestimmt habe.

Ich muss ja zustimmen, sonst könnte der Vermieter auf Zustimmung klagen.
Aber auf was will das Jobcenter hier abzielen?

Das ich nicht zustimmen soll und somit umziehen?
Was wäre wenn ich bereits zugestimmt hätte?


Vielen dank :icon_hug:
 

Maxenmann

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 August 2008
Beiträge
1.850
Bewertungen
522
Bleiben denn die KDU auch nach der Erhöhung im Mietspiegel des JC drin?
 

Pantrox

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 November 2012
Beiträge
25
Bewertungen
12
Nein bleibt sie nicht.

ich möchte aber auch nicht umziehen, da ich in 9 -10 Monaten nicht mehr im leistungsbezug stehe (bereits absehbar trotz der langen dauer).

Weiterhin habe ich mich bereit erklärt die hälfte der erhöhung von meinen regelsatz zu tragen. Gänzlich ist mir das leider nicht möglich. (Dem Jobcenter noch nicht mitgeteilt, da ich erst den BEscheid über Kostensernkung abwarten wollte.)
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Weiterhin habe ich mich bereit erklärt die hälfte der erhöhung von meinen regelsatz zu tragen.
Das war voreilig, 6 Monate wird das JC die vollen Kosten tragen müssen, auch länger, wenn Du wichtige Gründe darlegst.
 

Pantrox

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 November 2012
Beiträge
25
Bewertungen
12
ich hab mich falsch ausgedrückt :p

Ich hätte schreiben sollen, "weiterhin werde ich mich bereit erklären die hälfte vom Regelsatz zu übernehmen"

Noch habe ich es nicht abgegeben, weil ich zuerst den Bescheid mit den 6 Monaten und Aufforderung zur kostensenkung abwarten wollte.

Aber Wichtig ist nun auf was will das Jobcenter hier abzielen?

Das ich nicht zustimmen soll und somit umziehen?
Was wäre wenn ich bereits zugestimmt hätte?
Ich muss ja zustimmen, sonst kann der Vermieter meine zustimmung durch klage feststellen bzw ich mü+sste sofort ausziehen.

:rolleyes::icon_hug:
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Aber Wichtig ist nun auf was will das Jobcenter hier abzielen?
Wahrscheinlich wollen die erst schauen, inwiefern MOG nach Erhöhung überschritten wird, in vielen Städten gibt es 10% Zuschlag für bestehende Wohnung.
 

Pantrox

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
4 November 2012
Beiträge
25
Bewertungen
12
ich frag nochmal anders, hoffentlich kann mir dann jemand helfen :)

Ist es möglich, wenn ich breits zugestimmt hätte, dass das Jobcenter mich "hängen" lässt und keine 6 Monate die volle Miete zahlt?
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.832
Bewertungen
1.241
ich frag nochmal anders, hoffentlich kann mir dann jemand helfen :)

Ist es möglich, wenn ich breits zugestimmt hätte, dass das Jobcenter mich "hängen" lässt und keine 6 Monate die volle Miete zahlt?
Hallo Pantrox,
laut meinen Kenntnissen tritt die KM Erhöhung in Kraft wenn du ihr nicht Widersprichst, denke das hast du bis jetzt nicht getan. Sollte, so wie du schreibst, die KM Erhöhnung erlaubt sein wird das JC die 6 Monate mindestens die KDU zahlen müssen. Hier wird das JC prüfen ob die KDU Richtlinien eingehalten werden. Sollte dann der Bescheid kommen wo die KDU gekürzt wird, Widerspruch einlegen.
 
Oben Unten