Kabelanschluß, Stellplatz, Einrichtungsgegenstände (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

gizmo

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.811
Bewertungen
1.191
Es heist:

Ausnahme: wenn im Mietpreis vom Leistungsträger zu übernehmende Kosten für Kabelanschluß (B 4 AS 48/08 R), Stellplatz (B 7b AS 10/06 R) oder Einrichtungsgegenstände (B 14 AS 14/08 R) enthalten sind, zählen diese zur Kaltmiete dazu und bilden im Ergebnis die angemessene Kaltmiete

Wir nehmen jetzt mal an das Angemessen sind:
260€ KM
75€ NK
80€ HK

im Mietvertrag
255€ KM
90€ NK
80€ HZ

1. Zu meiner Frage spielen die HK keine Rolle.
2. In dem Mietvertrag stehen 15€ für Kabelfernsehen.
3. Bescheid: Unangemessenheit 15€ NK = Eigenanteil.

Laut dem Text oben kann ich doch dann aber so rechnen:

90€ NK minus 15€ Kabelfernsehen = neue 75€ NK (bereinigt um den Kabelfernsehanteil)

Angemessene KM 260€ plus 15€ Kabelfernsehen = neue 275€ angemessene KM

Sprich jetzt

255€ KM(Mietvertrag) + 15€ Kabelfernsehen = 270€ KM, damit innerhalb der neuen angemessenen KM von 275€:

neue 75€ NK im angemessenen Bereich.

HZ angemessen

Sprich jetzt kein Eigenanteil mehr, volle KDU Übernahme.

Die Rechnung ist doch so machbar, widerspricht doch nicht dem Text? Was sagt ihr?
 
E

ExitUser

Gast
also wenn ich das jetzt richtig gelesen und verstanden habe geht es hier um das kabelfernsehen was vom JC einfach rausgerechnet wurde bzw mit einem bescheid als eigenanteil von dir übernommen werden soll.
dies wäre nicht richtig.
soll heißen wenn kabel TV im mietvertrag steht, hat das JC dies zu bezahlen und kann es nicht als eigenanteil rausrechnen.
dabei kommt es auch nicht auf die anderen kosten an.
auf erhöhungen von heiz.- oder den andere nebenkosten hast du in den seltensten fällen einfluß.
bescheid widersprechen und notfalls klagen.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.811
Bewertungen
1.191
Mir geht es darum:

"zählen diese zur Kaltmiete dazu und bilden im Ergebnis die angemessene Kaltmiete"


Kabelanschluß, Stellplatz, Einrichtungsgegenstände gehören hier mit zu der KM. Sprich kann ich das so sehen das ich dann zu der angemessenen KM (KDU Richtlienie JC) noch diese Kosten(Kabelanschluß, Stellplatz, Einrichtungsgegenstände) drauf rechnen kann, was dann die angemessenen KM ergeben muß.
 
E

ExitUser

Gast
Mir geht es darum:

"zählen diese zur Kaltmiete dazu und bilden im Ergebnis die angemessene Kaltmiete"


Kabelanschluß, Stellplatz, Einrichtungsgegenstände gehören hier mit zu der KM. Sprich kann ich das so sehen das ich dann zu der angemessenen KM (KDU Richtlienie JC) noch diese Kosten(Kabelanschluß, Stellplatz, Einrichtungsgegenstände) drauf rechnen kann, was dann die angemessenen KM ergeben muß.
da bin ich mir nicht ganz sicher. ich glaub nicht.
im allgemeinen steht die kaltmiete fest und muß auch so, unabhängig was in dieser steht, sollte sie angemessen sein, übernommen werden.
draufrechnen wird wohl nicht gehen. dann würde die angemessene Kaltmiete ja automatisch überschritten werden und eben nicht mehr angemessen sein.
aber vielleicht äußern sich noch andere user dazu.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.811
Bewertungen
1.191
"und bilden im Ergebnis die angemessene Kaltmiete"

Ein Ergebnis sind immer mindestens 2 Zahlenwerte.

Bin auch gespannt was da kommt.
 

EloHero

Elo-User*in
Mitglied seit
4 April 2012
Beiträge
34
Bewertungen
2
Die sogenannte Brutto-Kaltmiete beinhaltet alle Kosten, auch die des Stellplatzes usw.
Nach Deinen Angaben hast Du eine angem. BKM von 335,- Euro. Liegst Du mit dem Stellplatz usw. darunter gibt es kein Problem. Liegst Du darüber, dann eben schon. Die Nebenkostenfrage ist nicht abschließend geregelt. Aber sind Deine Nebenkosten - durch was auch immer dem Vermieter einfällt - über dem angemessenen Betrag, dann ist die Wohnung eben auch unangemessen.
Du kannst sicherlich auch darüber diskutieren was da mit einbezogen werden darf oder nicht, aber das hilft Dir ja nicht weiter, wenn Dein Vermieter dann sagt: gut, dann bekommt die Wohnung eben ein anderer Kandidat.
 
G

gast_

Gast
Bei mir stehen die Kabelanschlußgebühren auch im Mietvertrag... und zählen zur Kaltmiete, mußten nach Widerspruch übernommen werden.
Ist die Wohnung mit den Kabelgebühren unangemessen, müßte man mit dem Vermieter reden, ob er sie heraus nimmt.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.811
Bewertungen
1.191
Genau das ist der Punkt.
Angenommen die angemessene KM für das JC beträgt 260€ Kaltmiete und jetzt kommt noch der Kabelanschluß dazu zb. 15€, dann dürfte die neue angemessene KM für das JC 275€ betragen.

Weil:
"und bilden im Ergebnis die angemessene Kaltmiete"

Kann man das so sehen? Was sagt ihr?

Dadurch sinken dann aber auch die NK.
 

EloHero

Elo-User*in
Mitglied seit
4 April 2012
Beiträge
34
Bewertungen
2
Nein, so kann man das nicht sehen.

Die angemessenen Kosten der Unterkunft sind immer zunächst Kaltmiete mit Nebenkosten, das ist die so genannte Bruttokaltmiete.
Der Kabelanschluss zählt ganz normal zu den Nebenkosten, die eben auch Umlagefähig sind. Daher kann das JC diese nicht herausrechnen.
 

gizmo

VIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
12 Dezember 2011
Beiträge
3.811
Bewertungen
1.191
Ich stimme dir jetzt einfach mal zu, möchte dir doch in einem Punkt Widersprechen. Dieser Der wäre das ein Stellplatz, wenn dieser im Mietvertrag steht behandelt werden muss wie ein Kabelanschluß, würde heißen das ich mein Kabelanschluß vermieten könnte.

Sehe hier das so, das wenn zb. der Kabelanschluß im Mietvertrag steht dieser auch bei einer Bruttokaltmiete drauf gerechnet werden muss. Begründung:

"und bilden im Ergebnis die angemessene Bruttokaltmiete"

!? Lasse da mal nicht locker?!

Sprich KM 260€ + NK 75€ + 15€ Kabelanschluß = 350€ Bruttokaltmiete

Halt das Ergebnis.

([Hier kann es sich nur um eine Subtration oder Adition handen, die Subtration erfreut natürich den SB])
 
Oben Unten