• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Junge Familie bekommt Kindergeld angerechnet,das noch nicht ausgezahlt wurde

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

lehenanne

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Apr 2008
Beiträge
149
Gefällt mir
2
#1
Hallöle, das Kind ist jetzt 3 Monate alt, geboren im Dezember 08. Kindergeldantrag läuft. Lt. der jungen Mutter rechnet es die Arge auf die laufenden Leistungen an, obwohl noch nicht ein Cent ausgezahlt wurde! :icon_evil: Sie muss von 30 € im Monat leben. Bettelt immer wieder die Verwandschaft an um 5 € für die Milch fürs Kind.
Ich habe nicht groß gestöbert und gelesen hier, nur geht mir das gehörig gegen mein Gerechtigkeits-Empfinden. Angerechnet wird es - das ist keine Frage. Aber doch nicht, bevor irgendwas ausgezahlt wurde?! :icon_neutral:DARAN störe ich mich. Sie selber geht nicht forsch genug dagegen an, hat Angst vor Sanktionen. Will ihr Kind dem Jugendamt übergeben, bis das geklärt ist...
 

Kruemel01

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Jul 2008
Beiträge
67
Gefällt mir
0
#2
Irgendwie klingt das komisch.
Wie kommt sie denn auf 30€? Sie bekommt doch (wenn Alleinstehend) mindestens 562,- plus KdU?
 
E

ExitUser

Gast
#3
Verstehe ich auch nicht. Wenn sie alleine ist, hat sie zusätzlich noch 126€ Alleinerziehendenzuschlag und 300€ nicht anrechenbares Elterngeld. Das sind 426€, dem ein Minus von 164€ entgegensteht.

Das mit dem Jugendamt würde ich lassen, weil das Kind sonst ganz weg ist, wenn es blöd kommt.
 
E

ExitUser

Gast
#4
Irgendwie klingt das komisch.
Wie kommt sie denn auf 30€? Sie bekommt doch (wenn Alleinstehend) mindestens 562,- plus KdU?
Falsch. Sie hat 351+211+126=688€ Das ist der Bedarf.

Davon wird zurzeit 164€ KG abgezogen. Unterhalt ist scheinbar noch nicht geklärt oder sie wohnt doch nicht alleine. Bleiben 524+300 Elterngeld oder ist das Elterngeld zu spät beantragt? Zusammen sind das im Monat 824€ (mit Elterngeld) ohne KdU. Was in aller Welt macht sie mit diesem Geld? Lebt sie alleine mit dem Kind oder wie?
 

lehenanne

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Apr 2008
Beiträge
149
Gefällt mir
2
#5
Sie wohnt mit dem Vater und dem Kleinen zusammen. angeblich bekommen beiede Eltern je 316 €, dem Kind "wird die Miete bezahlt". Erziehungsgeld hat sie erst im Februar beantragt, mit der Geburtsurkunde lief auch was nicht ganz richtig. Tipps, Vorschläge - gutgemeint - werden als Vorhaltungen abgetan. Ihre Sozialarbeiterin ist ihr auch keine grosse Hilfe. Beim Sozialgericht haben sie ihr gesagt, dass alles seine Richtigkeit habe...
Sie kann nicht mit Geld umgehen, sobald sie was in den Fingern hat, ist es weg. Ihre Gedanken gestern waren erschreckend.:eek:
 
E

ExitUser

Gast
#6
Normalerweise bekommen beide zusammen dann eben 632€+211€ für das Kind. Das ist zumindest der Bedarf. Die Miete wird extra bezahlt, weshalb ich die mal hier weg lasse.

Das sind dann 843-164KG=679+KdU zu dritt. Das ist zwar im Moment nicht super viel, aber auch nicht nur 30€. Später kommt das KG dazu, dann sind es wieder 843€. Mit Elterngeld haben alle sogar 1143 ohne Miete.
Die Sozialarbeiterin scheint auch nichts zu taugen, denn die müsste wissen, dass man KG und Elterngeld (nicht Erziehungsgeld) gleich nach der Geburt beantragen sollte.

Kann der Vater nicht das Geld verwalten? Warum nur das Kind Miete bekommt, verstehe ich auch nicht. Die Miete bekommen alle und sie wird dann auf drei verteilt.

Der Vater arbeitet also auch nicht?
 

lehenanne

Elo-User/in

  Th.Starter/in  
Mitglied seit
12 Apr 2008
Beiträge
149
Gefällt mir
2
#7
Er arbeitet nicht. Ich wollte noch sagen, dass sie den Bescheid mal mitbringt, aber das tut sie dann doch nicht. Danke für die Infos! :icon_klatsch: Ernst gemeint. damit kann ich ihr dann etwas handfestes nennen, womit sie dagegen angehen soll. Ob sies denn tut... :icon_party:Sie meint, jeder will ihr was, der ihr Tips gibt
 

Kruemel01

Elo-User/in

Mitglied seit
30 Jul 2008
Beiträge
67
Gefällt mir
0
#8
Hm, also bekommt das Kind "nur die Miete" und keinen Regelsatz? Das ist aber seltsam.
Vielleicht nimmst Du sie mal und gehst mit Ihr zum SkF (zB) die sind meist sehr informiert und engagiert und die führen auch das Antragsverfahren für junge Mütter durch, welche das nicht alleine können.
Wenn sie jede Hilfe als Angriff sieht, dann scheint sie sich ja zumindest unterbewusst darüber im Klaren zu sein, dass sie da mit dem Geld etwas rumpfuscht.
Aber wegen so etwas das Baby abzugeben (was sie dann im schlimmsten Fall nicht wiederbekomme) das halte ich für den falschen Weg, zumal das ja noch mehr Schriftverkehr nach sich ziehen wird, da das ja auch eine Tatsache ist, die der ARGE mitgeteilt werden muss. Denn Baby nicht im Haushalt=neue Leistungsberechnung usw usf. Damit setzt sie u.U. Mühlen in Gang, die nur schwer wieder aufzuhalten sind.





Falsch. Sie hat 351+211+126=688€ Das ist der Bedarf.

Davon wird zurzeit 164€ KG abgezogen. Unterhalt ist scheinbar noch nicht geklärt oder sie wohnt doch nicht alleine. Bleiben 524+300 Elterngeld oder ist das Elterngeld zu spät beantragt? Zusammen sind das im Monat 824€ (mit Elterngeld) ohne KdU. Was in aller Welt macht sie mit diesem Geld? Lebt sie alleine mit dem Kind oder wie?

Ja, wusste nicht wieviel der Alleinerziehendenzuschlag ist, daher hab ich "mindestens" geschrieben =)
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten