Jörg Meuthen wird nicht mehr für den AFD-Vorsitz kandidieren - Ist damit der Weg für den rechten Flügel weit offen?

Leser in diesem Thema...

HermineL

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
8.087
Bewertungen
23.026
Damit dürfte sich die AFD endgültig weiter radikalisieren und der rechte Flügel angeführt von Höcke, wird sich unterstützt von Weidel/Chrupalla, an die Spitze setzen.


Eventuell könnte es auch zu einer Spaltung durch die gemäßigten Mitglieder rund um Meuthen kommen.
 

Katzenstube

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
9 Februar 2017
Beiträge
1.334
Bewertungen
1.797
Na Mahlzeit!
Auf der anderen Seite denke ich auch, dass ein Teil der Mitglieder sich dann verabschieden wird.

Rein theoretisch wäre ja denkbar, dass AfD und Die Basis sich nun miteinander "klopfen" und sich gegenseitig das "Geschäft" kaputt machen; sofern man die Basis mit ihren 1, was weißich überhaupt für "interessant" erachtet. Kommt wohl bei beiden auf die regionalen Ergebnisse an, die sich noch erzielen lassen könnten.

Gruß von Katzenstube
 

Vulture

Elo-User*in
Mitglied seit
30 August 2020
Beiträge
271
Bewertungen
838
Japp. Auf Twitter gelesen. Mein erster Gedanke: Alle, die Lucke vorgeworfen haben, die AfD unter seiner Führung wäre rechts, sollte seine Meinung schnellstens revidieren. Die damalige AfD war - verglichen mit der heutigen AfD - eine ausgeburt an rechtsstaatlich.

Sehe ich genauso, dass der rechte Flügel um Höcke und Kalbitz versuchen werden, die Macht an sich zu reißen (wieso erinnert mich dieser Spruch eigentlich an Pinky und Brain?). Könnte mir vorstellen, dass Chrupalla den Höcke selbst nominiert, immerhin stammt Höcke aus dem westlichen Teil der Republik (soweit ich weiß), und das ist es ja, was Chrupalla so vorschwebt.

Vorteil an einer faschistischen Parteiführung wäre eine Erhöhung der Wahrscheinlichkeit, dass die Partei in der Bedeutungslosigkeit verschwindet.
 

avrschmitz

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
2.249
Bewertungen
5.124
Rein theoretisch wäre ja denkbar, dass AfD und Die Basis sich nun miteinander "klopfen" und sich gegenseitig das "Geschäft" kaputt machen;
Glaube ich nicht. Nächstes Jahr im Frühjahr werden die Coronabeschränkungen weitestgehend aufgehoben. Damit fehlt es an der Grundlage für "die Basis". Das ist doch nur eine Ansammlung von Querdenkern und Verschwörungstheoretikern. Die Erfahrung durfte ich leider im Bekanntenkreis selbst machen.

Ansonsten kann ich nur sagen, dass mein Traum langsam wahr zu werden scheint. Nämlich der, dass die AfD bald an der 5%-Hürde kratzt.
 

bebes

Elo-User*in
Mitglied seit
15 September 2021
Beiträge
131
Bewertungen
35
Bald wird man also herausfinden wieviele der aktuell noch 10% AfD-Wähler rechtsradikale Stammwähler sind und wieviele durch eine weitere Radikalisierung noch abgeschreckt werden.
 

Piiiter

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 März 2020
Beiträge
679
Bewertungen
1.272
Es ging damals schon rapide bergab mit Petrys Ausstieg.
Rechtsradikale Stammwähler? Wohl nur sehr wenig Prozent. Der Großteil ist normales Bürgertum (im Osten) und Protestwähler (im Westen).
Man darf nicht vergessen, dass die AFD im Osten gute Kommunalpolitik macht und sich kümmert. Das sind viele Ex CDU Leute, die nur die Partei gewechselt haben. Auch wird die AFD in den kleinen Kommunen nicht von anderen Parteien ausgegrenzt, sondern es wird zusammen Politik gemacht. Ist natürlich alles sehr kompliziert und gefährlich, wenn der rechte Flügel nun mehr Macht bekommt....

Aber herrje... Die Welt ist erwachsener und vernetzter geworden. Rechtsextreme Politik wird es in Deutschland nie geben, höchstens rechte Politik wie sie schon vor Jahrzehnten von der CDSU gemacht wurde. Rechts ist nicht per se schlecht.
 

bondul

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 Mai 2019
Beiträge
1.428
Bewertungen
3.817
2020 gab es eine Online Befragung der Bertelsmann Stiftung, die aufzeigt, dass nicht nur ein großer Teil der AFD Wähler und Wählerinnen antidemokratische, ausländerfeindliche, antisemitische usw. Gesinnungen aufweisen – ein nicht geringer Teil der deutschen Wählerschaft ist nicht so weit entfernt von Nazi-Gedankengut, wie viele glauben möchten:

Verteilung rechtsextremer Einstellungen:

Alle Wahlberechtigten:
- manifest rechtsextrem: 8%
- manifest & latent rechtsextrem: 24%
[..]

 

HermineL

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
8.087
Bewertungen
23.026
Ansonsten kann ich nur sagen, dass mein Traum langsam wahr zu werden scheint. Nämlich der, dass die AfD bald an der 5%-Hürde kratzt.
Im Angesicht der Wahlergebnisse in Sachsen und Thüringen dürfte es noch ein weiter Weg werden bis dein Traum wahr wird.
Zweitstimmen Sachsen
Zweit.jpg


Erststimmen Sachsen
Erst.jpg

Quelle beider Grafiken Stand 27.09.2021 6 Uhr
 

avrschmitz

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
2.249
Bewertungen
5.124
Im Angesicht der Wahlergebnisse in Sachsen und Thüringen dürfte es noch ein weiter Weg werden bis dein Traum wahr wird.
Ich weiss, dass die im Osten ziemlich viele Anhänger haben. Aber wenn die erstmal aus dem Bundestag raus sind, wird der Rest schon nachkommen. Es wird noch eine Weile dauern, aber mühsam ernährt sich das Eichhörnchen und ich will die Hoffnung nicht aufgeben, dass dieses Kroppzeug eines Tages wieder verschwindet.
 

HermineL

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
8.087
Bewertungen
23.026
Ich weiss, dass die im Osten ziemlich viele Anhänger haben. Aber wenn die erstmal aus dem Bundestag raus sind, wird der Rest schon nachkommen
Du täuschst dich leider, die bleiben gerade wegen des Ostens im Bundestag. Das geht über die Direktmandate genauso wie die Linke die trotz nur 4,9 % im Bundestag ist. Die Linke ist jetzt mit 3 Direktmandaten im Bundestag. Alleine in Sachsen hat die AFD 10 Direktmandate bekommen.
 

Gehatzter

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Januar 2010
Beiträge
212
Bewertungen
104
Das einzige Kroppzeug ist erstmal CDU/SPD/Grüne/FDP, die Hatz eingeführt und verwaltet haben. Millionen das Leben zur Hölle machen, die Gesundheit ruinieren bis hin zum stark verfrühten Tod, nur um sich selber und seinen Bossen*innen die Taschen vollzumachen. Kapitalfaschismus ist eben auch faschistisch.
 

Ruhrpottmensch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
7 August 2020
Beiträge
1.889
Bewertungen
2.067
Ich würde da nicht so schnell die "Party-Zigarre" anzünden... ;)

Ja, mit Meuthen geht einer der "Stützpfeiler" des "gemäßigten Teil" der AfD. Das wird sicherlich die "Ausrichtung" der gesamten Partei (ein wenig) verändern und vielleicht auch das ein oder andere Mitglied kosten. Allerdings sehe ich da jetzt nicht den riesigen "Schwund" auf die AfD zukommen. Die "zerfleischen" sich nicht erst seit gestern Parteiintern. Zwar "geht" Meuthen u.a. deswegen konkret, ich denke aber dass ein gewisser Teil der Partei dieses "Spießbürgertum" auch irgendwo "braucht". Dazu machen die einfach zu gern einen auf "Schützen-" "oder Kleingartenverein"... 😅

In dieser Hinsicht wird der Abgang von Meuthen also jetzt sicherlich nicht der "AfD-Killer" sein. Wird er halt von dem nächsten "gemäßigten Bückstück" (Bitte nicht vergessen: Auch ein Meuthen hat sich 2015 bis 2018 versucht an Höcke und sogar Kalbitz anzubiedern!) ersetzt. "Same procedure as every Year!"

Bekommt der "Flügel" mit dem Abgang von Meuthen jetzt einen (enormen) Aufschwung?

Ich denke nicht! Dazu sind die Pappkameraden um Weidel und (auch) Chrupalla inzwischen einfach zu sehr im politische "Establishment" angekommen, um sich solch einen gravierenden "Rutsch" in eine viel zu "gefährliche" Richtung (Auch für die eigene Partei) "leisten" zu können. Das wäre in der Tat "politischer Selbstmord", wenn man solch einer "Rasse(l)bande" um z.B. einen Kalbitz o. Bernd Björn Höcke das "Zepter" in die Hand geben würde.

Ja... Der "Flügel" wird sicherlich Zulauf bekommen. Allerdings konnte man Parteiintern auch schon mit einem Meuthen diese Tendenz nicht wirklich stoppen. 🤷‍♂️

Ich denke mal, dass eben genau das dass große "Zerwürfnis" in der AfD werden könnte (!). Ein zweites "Lucke-Gate" werden sie nur sehr schwerlich überleben. Deswegen könnte man -wenn man denn sehr zynisch sein mag- durchaus "dafür" sein, dass sich mehr und mehr "Glatzen" in der AfD versammeln. Implosion von innen sozusagen... ;)

Ach und "@Gehatzter": Setzen, Sechs! Thema vollkommen verfehlt! 🤦‍♂️
 
Zuletzt bearbeitet:

HermineL

Super-Moderation
Startbeitrag
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
8.087
Bewertungen
23.026
Ich denke nicht! Dazu sind die Pappkameraden um Weidel und (auch) Chrupalla inzwischen einfach zu sehr im politische "Establishment" angekommen, um sich solch einen gravierenden "Rutsch" in eine viel zu "gefährliche" Richtung (Auch für die eigene Partei) "leisten" zu können. Das wäre in der Tat "politischer Selbstmord", wenn man solch einer "Rasse(l)bande" um z.B. einen Kalbitz o. Bernd Björn Höcke das "Zepter" in die Hand geben würde.
Freiwillig sicherlich nicht. Es kommt darauf an ob sie überhaupt die Macht haben den Flügel in Schach zu halten.

Ach und "@Gehatzter": Setzen, Sechs! Thema vollkommen verfehlt! 🤦‍♂️
Aber so etwas von Zustimmung.
 

Ruhrpottmensch

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
7 August 2020
Beiträge
1.889
Bewertungen
2.067
Freiwillig sicherlich nicht. Es kommt darauf an ob sie überhaupt die Macht haben den Flügel in Schach zu halten.
Da wird ein Chrupalla aber sogar auch ein Höcke schon für sorgen... ;)
Die sind beide nicht fürs "Mit dem Kopf durch die Wand!" bekannt. Ganz im Gegenteil, ich würde mal behaupten, dass die beiden Kasper ziemlich genau wissen, was sie tun. Und genau deswegen würden -zumindest die beiden- nicht im großen Stil "angreifen", weil sie sich damit ihre "Grundlage" eines "großen" politischen Mitmischen völlig zerstören würden.

Kalbitz hingegen ist eine ganz andere Nummer... Der ist ja nicht nur optisch ein "Zwillingsbruder" vom ollen "Heini Luipold Himmelreich", sondern auch rhetorisch, wie auch im Handeln und Denken (Man denke da nur mal an seinen kruden Auftritt am Kyffhäuser 😱). Auch wenn das Hauptsacheverfahren da noch lange nicht vorbei ist, so ist er zwar kein "ordentliches Mitglied" der AfD mehr, aber eben noch immer ein "Flüsterer" aus der zweiten/dritten Reihe/dem Hintergrund, der seinem "Busenfreund" Höcke bei einem guten deutschen Gerstensaft, sicherlich so manch eine Flause in den Kopf setzt...

Insgesamt würde ich den Einfluss von dem "Flügel" aber nicht überschätzen. Ja, diese Strömung gibt es ganz klar bei der AfD und zu Hochzeiten 2019 gabs da grad auch "drüben" viel Zulauf, aber spätestens mit der "Auflösung" 2020 (zumindest auf dem Papier) ist der "Einfluss" eher geschwunden als gewachsen. Man muss da auch immer im politischen Zusammenhang und vor allem sehr häufig auch als ein "Vorpreschen" von "Einzelpersonen", die mal ein bisschen im großen Zirkus mitspielen wollen, sehen. An einen tatsächlichen "Umsturz" aus dieser Richtung in der AfD, glaube ich daher schon aus o.g. Gründen nicht wirklich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Piiiter

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 März 2020
Beiträge
679
Bewertungen
1.272
Ich weiss, dass die im Osten ziemlich viele Anhänger haben. Aber wenn die erstmal aus dem Bundestag raus sind, wird der Rest schon nachkommen.

Die werden im Osten eher mehr Stimmen bekommen.
Wenn ich Bekannte aus Thüringen frage, wird geantwortet das die dort gute Politik machen. Um die AFD dort zu verdrängen müssen sich die anderen Parteien aber deutlich (mehr) anstrengen (als bisher)...
 

0zymandias

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Juli 2012
Beiträge
7.822
Bewertungen
17.118
Links-grüne CDU/CSU.

Mja. Am Nordpol sieht halt alles ziemlich südlich aus, nicht wahr? :laughing:
 

Piiiter

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
25 März 2020
Beiträge
679
Bewertungen
1.272
Unabhängig von seinen anderen Aussagen, aber seit einiger Zeit kann man die CDU Mitte-Links mit sehr 'Grünen' Anteilen einordnen.
Da hat er Recht.
 
Oben Unten