• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.
    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc...
    Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.
    (Dieser Hinweiß kann oben rechts, für die Sitzung, ausgeblendet werden)

Jocenter will meine Selbstständigkeit auf Nebentätigkeit setzen

soselbständig

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Sep 2013
Beiträge
340
Bewertungen
232
Zitat:
" "Wenn die Einnahmen bis zum nächsten Mal nicht nachweislich gestiegen sind wird in Nebentätigkeit umgewandelt."

Die kennen im JC schon den zwischen Unterschied zwischen Einnahmen (Umsatz)und EinkommenSelbständiger und wissen auch sonst zu er klären wie man mit Nebentätigkeit Hilfebedürftigkeit verringert.
 

Solanus

Forumnutzer/in

Mitglied seit
8 Aug 2006
Beiträge
2.561
Bewertungen
2.334
...tzten EGV steht: "Wenn die Einnahmen bis zum nächsten Mal nicht nachweislich gestiegen sind wird in Nebentätigkeit umgewandelt." Hab ...
Eigentlich wieder ein Freifahrtschein. Da das SBchen den Begriff "Einnahmen" nicht genauer definiert hat, reicht es jedesmal den Umsatz (Einnahme) um ein paar EUR anzuheben. Schon hast Du die EGV erfüllt. Mal abgesehen, dass Dein SBchen viel von "in Nebentätigkeit umwandeln" faseln kann, er hat keine Recht das SGB außer Kraft zu setzen. (SGB II §2 Abs 1 und 2)

Frage ihn doch mal, wie er das handhaben möchte und auf welcher rechtlichen Grundlage er Dir vorschreiben möchte, dass Du Deine berufliche Tätigkeit nachhaltig vernachlässigen sollst. Lt. Gesetz bist Du verpflichtet alles zu unternehmen um Deine Bedürftigkeit zu verringern und genau dies tust Du. Frage Deinen SB doch mal ob er Dir eine berufliche Tätigkeit in Vollzeit mit ausreichendem Einkommen anbieten kann, Du würdest gern sofort, gleich morgen, da anfangen wollen.

Mein SB hat sofort zurück gezuckt, als ich das gefordert habe und mit Einstellung meiner aktuellen beruflichen Tätigkeit (Selbständigkeit) gedroht habe. Natürlich habe ich ihn gleich darauf hingewiesen, dass er ab sofort, rückwirkend zum 1. d. M. die volle Leistung zu bescheiden hat, da ich ja keine Nebeneinnahmen mehr habe werde.
 

Amethrin

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Jun 2012
Beiträge
564
Bewertungen
55
Eigentlich wieder ein Freifahrtschein. Da das SBchen den Begriff "Einnahmen" nicht genauer definiert hat, reicht es jedesmal den Umsatz (Einnahme) um ein paar EUR anzuheben. Schon hast Du die EGV erfüllt. Mal abgesehen, dass Dein SBchen viel von "in Nebentätigkeit umwandeln" faseln kann, er hat keine Recht das SGB außer Kraft zu setzen. (SGB II §2 Abs 1 und 2)

Frage ihn doch mal, wie er das handhaben möchte und auf welcher rechtlichen Grundlage er Dir vorschreiben möchte, dass Du Deine berufliche Tätigkeit nachhaltig vernachlässigen sollst. Lt. Gesetz bist Du verpflichtet alles zu unternehmen um Deine Bedürftigkeit zu verringern und genau dies tust Du. Frage Deinen SB doch mal ob er Dir eine berufliche Tätigkeit in Vollzeit mit ausreichendem Einkommen anbieten kann, Du würdest gern sofort, gleich morgen, da anfangen wollen.

Mein SB hat sofort zurück gezuckt, als ich das gefordert habe und mit Einstellung meiner aktuellen beruflichen Tätigkeit (Selbständigkeit) gedroht habe. Natürlich habe ich ihn gleich darauf hingewiesen, dass er ab sofort, rückwirkend zum 1. d. M. die volle Leistung zu bescheiden hat, da ich ja keine Nebeneinnahmen mehr habe werde.
die Formulierung ist:" Falls keine weitere Reduzierung der Hilfebedürftigkeit erfolgt ist." das zielt also auf den Gewinn, war mein Fehler, "Einnahmen" zu schreiben, sorry.

Der Gewinn wird in nächster Zeit nicht steigen, da ich kräftig investieren muss um den Sprung in die volle Selbständigkeit zu schaffen. Ohne Texterin und Website geht es nicht.
Aber gut ihr gebt mir genug Mittel in die Hand mit der SB fertig zu werden.
Der Witz ist: Ich musste das letzte halbe Jahr drei Mal eine Einnahmen, Ausgaben aufstellung ihr senden. Gleich geh ich wieder zur Post. Einmal war es kurz bevor ich die gleichen Papiere der Leistungsabteilung eingesendet habe. Dies alles soll ja der Beurteilung dienen, ob ich die Selbständigkeit, nach ihrem Urteil machen darf.

So wie ich es verstehe, dient das ganze bloß der Beschäftigung der SB und ihrem subjektiven Gefühl der eigenen Wichtigkeit. Rechtlich hat sie nichts in der Hand, um nach ihrer "kundigen" Beurteilung überhaupt irgendeine Entscheidung zu treffen.

Ich verstehe nicht, wozu hat man denn einen SB wenn man selbständig ist, wenn der sowieso nichts darf?? Meine bisherigen haben es sich tatsächlich auch nur angehört, dann eine EGV gemacht wo drin stand: "Weiterer Ausbau der Selbständigkeit" und das wars dann. War immer nett. Wie gesagt, die Herren interessiert das auch einfach während die jetzige intellektuell scheinbar nicht erfassen kann was ich tue.
 

Matt45

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Mrz 2016
Beiträge
480
Bewertungen
318
Nicht negativ gemeint!

Für die Selbständigen halte ich das "System" für völlig falsch.

Ich hatte einmal einen Freund der die ähnliche "Geschichte" erlebt hatte. Selbst die IHK und die Wirtschaftsförderung saß später mit im "Boot".

Die Berechnung ist aus meiner Sicht selbst für das JC viel zu kompliziert, weil man nur auf "Zahlen" schaut. Man schaut ja nicht auf das Geschäftsmodell.
Ganz so einfach ist es nicht bei Selbständigen, weil man auch viele Ausgaben tätigen muss. Wenn Aufträge vorfinanziert werden müssen oder .........dann muss es begründet werden.

Ein Freund wurde damals vom JC gefragt: Warum brauchen Sie ein Büro, warum müssen Sie zum Kunden fahren oder warum wurde Werkzeug gekauft.......Mittlerweile ist er Angestellter, weil er dadurch keine Lust mehr hatte.
 

soselbständig

Elo-User*in
Mitglied seit
14 Sep 2013
Beiträge
340
Bewertungen
232
nicht ärgern. nur wundern

all die SB und deren Bonzen glauben,sie sind gegen Krisen Krankheit undArbeitslosigkeit geimpft.sie werden nie auf der anderen Seite des Schreibtischs sitzen,sie werden nie alt werden,sie werden nie das ernten was sie gesät haben, das Leben schafft nie einen Ausgleich, es bleibt immer so toll wie es gerade ist....

es sind nur Auszahler, die sich für toll halten, wenn sie Bedürftige mindestens für einen BWZ um die vom Bund bereitgestellten Leistungen erfolgreich betrügen können und "Ihrem jobcenter" für Unfug zur Verfügung stellen....
 

Amethrin

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Jun 2012
Beiträge
564
Bewertungen
55
Nochmal meine Frage konkret:

Wozu haben Selbständige einen SB, wenn dieser gar nichts darf?

Das Gefühl ist sehr schön zu wissen, dass mit mindestens 700€ Gewinn ich ziemlich geschützt bin vor Maßnahmen, 1€ Job und sogar vor Bewerbungen die in meinem Fall so sinnlos sind wie sinnlos Maßnahmen.
Es findet nur Blabla statt und es wird mir etwas Zeit gestohlen. Größer ist das Problem nicht. :peace:
 

Dirk B.

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
356
Bewertungen
312
Das nennt man Politik. Indem man dir einen SB an die Seite stellt, haben Frau Merkel und ihre Entourage was getan, um Erwerbslose wieder in Arbeit und Brot zu bringen und um die allgemeine Armut zu bekämpfen. So meinen sie das zumindest und verkaufen das nach außen hin als Erfolg und loben sich selber ganz überschwänglich dafür. Ob die staatliche Zuwendung dem Elo irgendetwas nutzt, ist zweitrangig, da es sich bei den ausgedachten Maßnahmepaketen um einen reinen Selbstzweck handelt.
 

Solanus

Forumnutzer/in

Mitglied seit
8 Aug 2006
Beiträge
2.561
Bewertungen
2.334
Nochmal meine Frage konkret:

Wozu haben Selbständige einen SB, wenn dieser gar nichts darf?
...
Er darf schon, er darf aber nur das was im Gesetz steht. Nur das soll er wiederum nicht, weil dies Geld kostet und dafür will der Staat/die Gemeinde kein Geld ausgeben, also darf er nichts.

Was er laut Gesetz darf, findest Du im SGB II und in den angrenzenden SGB-Büchern. Was er soll, findest Du in den Dienstanweisungen der BA, und was er tatsächlich macht, findest Du direkt bei Ihm, die Weisungen sind vertraulich und werden nur in den Team-Meetings ausgegeben.
 

Amethrin

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Jun 2012
Beiträge
564
Bewertungen
55
Er darf schon, er darf aber nur das was im Gesetz steht. Nur das soll er wiederum nicht, weil dies Geld kostet und dafür will der Staat/die Gemeinde kein Geld ausgeben, also darf er nichts.

Was er laut Gesetz darf, findest Du im SGB II und in den angrenzenden SGB-Büchern. Was er soll, findest Du in den Dienstanweisungen der BA, und was er tatsächlich macht, findest Du direkt bei Ihm, die Weisungen sind vertraulich und werden nur in den Team-Meetings ausgegeben.
schön. Ist zwar alles Schwachsinn, was passiert aber es ist gut zu wissen, dass sie nichts darf. :icon_mrgreen: Ich schätze mal, dass die vertraulichen Weisungen an die SB zum Teil darin bestehen, dass sie blöffen sollen und versuchen sollen den selbständigen Aufstocker psychisch in die Ecke zu drängen damit er aufgibt. Damit er in Maßnahmen gesteckt werden kann und die Leistungsabteilung keine Mühe mehr mit der Rechnerei hat.

Sinnlose Zeitverschwendung im Büro der SB und wiederholtes sinnloses Abgeben meiner Einnahmen-Ausgaben Tabelle ist ja keine bedrohliche Situation.

1. Nichts glauben was sie sagt.
2. Keine EKS unterschreiben wenn da was anderes drin steht als "Weiterer Ausbau der Selbständigkeit".

:icon_pause:
 

itstoolong

Elo-User*in
Mitglied seit
24 Jan 2017
Beiträge
117
Bewertungen
45
Damit er in Maßnahmen gesteckt werden kann [...]
Könnte man da nicht vorher dezent nachfragen, ob das JC einem Selbstständigen dann für den entgangenen Verdienst Ausgleich zahlt? Vielleicht hat man ja auch mit einem Kunden eine Vertragsstrafe bei Lieferverzug vereinbart? ;)
 

Solanus

Forumnutzer/in

Mitglied seit
8 Aug 2006
Beiträge
2.561
Bewertungen
2.334
Könnte man da nicht vorher dezent nachfragen, ob das JC einem Selbstständigen dann für den entgangenen Verdienst Ausgleich zahlt? Vielleicht hat man ja auch mit einem Kunden eine Vertragsstrafe bei Lieferverzug vereinbart? ;)
Wozu? berufliche Tätigkeit hat IMMER Vorrang. Sprich, wenn ich einen beruflichen Termin als Selbständiger habe, dann nehme ich den wahr, weil ich damit meine Bedürftigkeit verringere, siehe SGB II § 2 Abs. 1 und 2 und darüber würde ich auch mit niemanden Diskutieren. Es steht ja in der EGV, die Selbständigkeit.
 

Amethrin

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Jun 2012
Beiträge
564
Bewertungen
55
Wenn die SB nichts darf, dann heißt dass sie darf mich auch in keine Maßnahme stecken, oder?

Sie kam jetzt an mit Maßnahmen für Selbständige aber da hat sie auch schnell wieder einen Rückzieher gemacht und nicht versucht sowas in einer EGV zu verankern.
 

Solanus

Forumnutzer/in

Mitglied seit
8 Aug 2006
Beiträge
2.561
Bewertungen
2.334
Wenn die SB nichts darf, dann heißt dass sie darf mich auch in keine Maßnahme stecken, oder?

Sie kam jetzt an mit Maßnahmen für Selbständige aber da hat sie auch schnell wieder einen Rückzieher gemacht und nicht versucht sowas in einer EGV zu verankern.
Wie kommst Du darauf, dass die SB's nichts dürfen? Die dürfen alles was im Gesetz geregelt und zulässig ist.

Die dürfen auch Fördermaßnahmen veranlassen. Die dürfen auch Dich bei Deiner Selbständigkeit unterstützen. Unterstützung kann auch sein, in Ruhe gelassen zu werden.

Steht übrigens ebenso im SGB II, was die dürfen.
 

Solanus

Forumnutzer/in

Mitglied seit
8 Aug 2006
Beiträge
2.561
Bewertungen
2.334
Einfach aufzwingen mit Sanktionsandrohung? Oder müssen sie z. B. irgendwie schlüssig rüberbringen, wie das die Selbständigkeit vorranbringen sollte?
Fördermaßnahmen bedeutet natürlich, die selben Voraussetzungen wie bei Fördermaßnahmen um in eine abhängige Beschäftigung zu kommen.

Zu gut Deutsch, sinnlose Beschäftigungen ohne Inhalt und Sinn und Zweck sind nicht zulässig. Aber das kennt Ihr ja aus dem Forum hier, was alles Voraussetzung für eine Maßnahme ist.
 

Amethrin

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Jun 2012
Beiträge
564
Bewertungen
55
Fördermaßnahmen bedeutet natürlich, die selben Voraussetzungen wie bei Fördermaßnahmen um in eine abhängige Beschäftigung zu kommen.

Zu gut Deutsch, sinnlose Beschäftigungen ohne Inhalt und Sinn und Zweck sind nicht zulässig. Aber das kennt Ihr ja aus dem Forum hier, was alles Voraussetzung für eine Maßnahme ist.
ich habe das nicht auf der Festplatte, was da die Vorraussetzungen sind. Ich mache einfach so: Keine EGV unterschreiben, wo sowas verankert ist. Dann den VA abwarten und hier einstellen.
 

Dirk B.

Elo-User*in
Mitglied seit
11 Mrz 2008
Beiträge
356
Bewertungen
312
Maßnahmen für Selbstständige unterscheiden sich inhaltlich deutlich von denen für andere Erwerbslose. Zunächst will sich der sog. Coach mit den geschäftlichen Grundlagen des Opfers vertraut machen und läßt sich dazu sämtliche Geschäftsunterlagen vorlegen. Nach Beendigung des Aktenstudiums sind zwei Drittel des Coachings rum und dann es geht ans Abwickeln der Firma, da diese in keinem Fall tragfähig sein kann. Das wird dem Selbstständigen mit allen erdenklichen Methoden eingetrichtert, sodass man sich nachher richtig mies fühlt. Zudem hat das JC durch das Gutachten eines externen Prüfers deutlich bessere Möglichkeiten, den Selbstständigen zu torpedieren, da alle Geschäftsvorgänge dort auch bekannt sind.

Woher ich das weiß? Mir sollte sowas mal zu Anfang meiner Selbstständigkeit aufgedrängt werden, getarnt als sog. Gründungscoaching, welches meine Firma durch die ungemein erfolgreichen Coaches in ungeahnte Umsatzhöhen katapultieren sollte. Ich bin dann guten Willens auch zu einer Infoveranstaltung des Anbieters gegangen und habe mir die Einführung reingezogen. Komisch war: einerseits lag die Beratungsfirma auf einem Gelände, das von Industrieruinen und Schrottplätzen umgeben war. Auf der Webseite standen weder Erfolgsgeschichten noch die Namen von Firmen, die man vorher erfolgreich beraten hatte. Zudem kam es mir so vor, dass man ein 0815 - Einheitskonzept auf die unterschiedlichen Geschäftsmodelle der Teilnehmer anwenden wollte.

Ich habe dann die Teilnahme nach 90 Minuten dankend abgelehnt. Um die Zeit aber nicht nutzlos vertan zu haben, sprach ich in der Zigarettenpause verschiedene Teilnehmer an, bat sie um die Bekanntgabe ihrer Kontaktdaten. Nach einigen Monaten rief ich sie dann an, um mal zu fragen, was bei der Maßnahme so rumgekommen ist. Bei allen lief es so ab, wie ich es oben beschrieben habe. Einer hatte bereits aufgegeben, zwei waren kurz davor. Und obendrein gab es für alle noch deutlich mehr Streß mit dem JC. Aufgrund meiner Erfahrungen damit kann ich nur allen Selbstständigen raten, die Finger von dieser Art von Maßnahmen zu lassen. Es geht nur darum, euer Geschäft zu zerstören und euch womöglich noch psychisch schädigen. Überlegt euch gut, was ihr beim JC unterschreibt und worauf ihr euch einlaßt.
 

Amethrin

Elo-User*in
Thematiker*in
Mitglied seit
6 Jun 2012
Beiträge
564
Bewertungen
55
würde ich niemals unterschreiben sowas. Die Frage ist, ob nicht unterschreiben reicht um nicht hingehen zu müssen. Aber ich mal mal den Teufel nicht an die Wand, vielleicht lassen sie mich ja in Ruhe.
 
Oben Unten