Jocenter fordert mich auf, Erwerbsminderungsrente und Sozialhilfe zu beantragen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

MarkusF

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Dezember 2018
Beiträge
10
Bewertungen
2
Ich bin 51 Jahre und leide an Depressionen und Panikattacken und bin deswegen seit einiger Zeit arbeitslos. Jetzt bekam ich einen Brief vom JC, dass der ÄD der Agentur für Arbeit meint ich könne keine 3 Stunden/Tag arbeiten. Nun soll ich mit einer Frist von 2 Wochen a) Rente wegen EM und b) Leistungen nach SGBXII vom Amt für Soziales und Senioren beantragen.

Ich bin etwas überfordert wegen der Kürze der Frist und weil meine Sachbearbeiterin bei meinem letzten Besuch so viel ich erinnere meinte, das wenn so etwas geschieht sie es veranlassen würden, ich bin mir aber nicht sicher.

Wie verhalte ich mich nun am Besten? Ich bin wie gesagt etwas überfordert, auch wegen der Kürze der Fristsetzung, die mir schon wieder Panik macht.

Ich habe mal recherchiert und denke ich mache morgen a) eine formlose Anfrage auf EM Rente bei meinem Rententräger per Einschreiben und b) gehe beim Amt für Soziales vorbei? Oder sollte ich erst mal bei meiner Sachbearbeiterin vorsprechen? Der Brief kam aber von jemand anderem. Ich habe Angst dass ich am Ende zwischen den verschiedenen Trägern ausgespielt werde und keine Leistungen mehr bekomme von irgendwem...


Danke für jede Hilfe!
Markus F.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.435
Bewertungen
16.404
AW: Jocenter fordert auf EM Rente und Sozialhilfe zu beantragen

Du kannst beides erstmal formlos beantragen und den Nachweis beim JC vorlegen. Das jC muss so lange weiterzahlen, bis dir RV festgestellt hat, dass du erwerbsunfaehig bist. Das kann dauern.
[>Posted via Mobile Device<]
 

MarkusF

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Dezember 2018
Beiträge
10
Bewertungen
2
AW: Jocenter fordert auf EM Rente und Sozialhilfe zu beantragen

Danke für Deine Antwort. D.h. ich mache beides formlos per Einschreiben/Rückschein, Sozialhilfe wird wohl erst akut falls der Rententräger EM-Rente zahlt? Meine Rente ist unter der Grundsicherung. Oder ist das unabhängig voneinander und ich werde zum Sozialamt auf jeden Fall abgeschoben? Wobei die Einschätzung des ÄD des Arbeitsamtes wohl kein rechtliches Gewicht hat..? Sorry fürs nachhaken.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.435
Bewertungen
16.404
Bindend ist nur die Entscheidung der DRV. Wenn die DRV dich nicht als voll erwerbsgemindert ansieht, bleibst du beim JC.

Eigentlich ist es Unsinn, jetzt schon zum Sozialamt zu gehen.
[>Posted via Mobile Device<]
 

MarkusF

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Dezember 2018
Beiträge
10
Bewertungen
2
Super, danke. Steht halt in dem Schreiben vom JC dass ich beides tun soll. Wobei in der Anlage nur der EM Rentenantrag bestätigt werden muss. Denke das es wegen der Rückwirkung ist. Falls rückwirkend die EM Rente bezahlt werden sollte ist automatisch auch das Sozialamt in der Pflicht, aber nur, wenn ich ANtrag gestellt habe. Nehme ich mal an.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.435
Bewertungen
16.404
Nein, das klaeren jC und Sozialamt dann untereinander. Der Antrag beim Sozialamt muss jetzt eigentlich abgewiesen werden.
[>Posted via Mobile Device<]
 

MarkusF

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Dezember 2018
Beiträge
10
Bewertungen
2
hm... steht halt beides drin:
...fordere ich sie auf....2 wochen... Rente wegen EM sowie Leistungen nach SGBXII beim Amt.... zu beantragen. Das ganze Schreiben liest sich eh bedrohlich, deswegen bekam ich sofort Panik. Weiter: Sie sind verpflichtet (,) (falsches Komma, schreiben lernen die nicht, das ist kein kompletter Nebensatz) einen Antrag auf vorrangige Leistungen zu stellen... blablabla. Der Kerl schmeisst noch ein bisschen mit Drohungen herum in dem Schreiben. Keine Ahnung was das ganze soll. Dachte von den letzten Gesprächen dass mich meine (neue) Sachbearbeiterin einlädt um so was zu klären. Stattdessen hatte sie mich kürzlich angerufen, kurz gesagt das der ÄD mich für nicht arbeitsfähig hält, seltsam rumgekichert und aufgelegt. Tja.... Ich weiss auch nicht. Deswegen kam wahrscheinlich auch sofort wieder Panik in mir hoch...
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.435
Bewertungen
16.404
Dass der äD Dich für erwerbsunfähig hält, heisst ja noch lange nicht, dass die DRV das genauso sieht.

Und von wegen anrufen: LAss mal Deien telefonnummer löschen, Du musst nur postalisch erreichbar sein.

Wie ist denn das Gutachten des äD zustande gekommen?
 

MarkusF

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Dezember 2018
Beiträge
10
Bewertungen
2
Hey, erst mal viele Grüsse zurück aus Heidelberg. Und danke dass Du Dir die Zeit nimmst. Vor Ewigkeiten hatte ich mal einen Termin beim Arbeitsamt bei einer ziemlich merkwürdigen Gutachterin. Ansonsten Stellungnahmen meines Psychiaters und Hausarztes, zumindest habe ich die genannt. Also so ist es zustande gekommen: EGV, (neue, die wechseln jedes 1/2-1 Jahr) Sachbearbeiterin mir Unterlagen mitgeb für Gutachten, ich ausfüll Psychiater und Hausarzt Freistellung, alles zurückgeb. Dann komisches Telefonat. Jetzt Drohbrief mit kurzer Frist in Weihnachtszeit.

Wobei: (nun meine Sünden) Ich bin seit einiger Zeit beim Jobcenter. Ich kann eigentlich auch wirklich nicht arbeiten. Bei mir hattes nach nach langen Jahren mit stressigen Jobs 2004 Peng gemacht und erst Krankengeld/Klinik, seither Depressionen und Panikattacken die auf Therapien und Medikamente bisher nicht anspechen. 2 Freunde von mir mit ähnlichen Symptomen, die ich in Klinik traf sind tot, nur ich mache immer noch Ärger, weil am Leben.

Also Jobcenter ist nicht der Böse, ich bin der Böse (weil ich versuche am Leben zu bleiben und mich Veränderungen mittlerweile so ängstigen. Ich weiss oft nicht was tun.

Das sage ich so natürlich nicht, sondernd versuche zu balancieren. Ich habe einfach immer nur Angst vor der Zukunft und Veränderungen. Momentan weiß ich das ich so überleben kann, irgendwie, nun ja...

Also der "Böse" bin an sich ich... Das ich noch lebe und so tue als ob ich erwerbsfähig bin... Also im Prinzip mache ich dies Geschichte mit dem Jobcenter schon seit 14 Jahren. Da alle 1/2-1 Jahr die Sachbearbeiterinnen wechseln, nun ja... Ich habe so Angst vor Veränderung, das die Miete nicht mehr bezahlt wird vielleicht, das das letzte bisschen Halt verloren geht. Das blockiert mich.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.435
Bewertungen
16.404
Heidelberg it aber ziemlich weit weg von Hannover.

Von dem Gutachten gibt es eine Teil B, den hat Dein SB und Du solltest Dir eine Kopie geben lassen.

Der Teil A enthält die medizinishen Daten und auch Abgeben darüber, aus welchen Quellen dieInformationen bezogen wurden. Der bleibt bei Ärztliche Dinst und auch dort kannst Du eine Kopie bekommen.

LAss bitte nie wieder nedizinische Daten oder Schweigepflichtentbindungen über den Schreibtisch Deiner SB laufen. Sowas gehört direkt zum äD und nicht in die Hände von bicht medizinisch ausgebildetem Personal.
 

MarkusF

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Dezember 2018
Beiträge
10
Bewertungen
2
naja, die drücken Dir den Antrag für den äD in die Hand mit SchweigepflichtsVB. Kann ich ja schlecht ablehnen. Und ich habe momentan ja dieses Ultimatum am Hut mit den 14Tagen, um die 2 Anträge zu stellen. Ich bin jetzt wirklich seit ca. 12-13 jahren beim Jobcenter, als mein Krankengeld und ALG I auslief. Oh mann, das klingt jetzt alles wieder so wirr, wie ich mich fühle.

Ich war jahrelang im Computer-, Netzwerkservice und später Administration unterwegs (noch bevor die Meisten überhaupt Internet kannten, lach), bis der dauernde Stress irgendwann mal Panikattacken hervorbrachte, die meine Belastungsfähigkeit extrem verminderten. Seither bin ich ein "Wrack", sprich ich kann Stress nicht ertragen. Mit dem Hintergrund bekommst Du natürlich a) kaum eine niedrige Arbeit und b) bist Du extremst labil. Bisher hat das Jobcenter mitgespielt, nun halt das.

P.S. aber meine Eltern waren Nordlichter aus Hamburg ;)
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.435
Bewertungen
16.404
naja, die drücken Dir den Antrag für den äD in die Hand mit SchweigepflichtsVB. Kann ich ja schlecht ablehnen.
Ablehnen nicht, aber man kann sagen, dass man die Anschrift des äD haben möchte und die Sachen direkt da hinschickt. es hat einen Grund, warum auf de Arbeitgeber-Ausfertigung einer AUB der Diagnoseschlüssel nicht draufsteht.

Übrigens habe ich auch mal Datenverarbeitungskauffrau gelernt, COBOL, RPG II und so. 1985-87, da gab esauch noch kei Internet.
 

MarkusF

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Dezember 2018
Beiträge
10
Bewertungen
2
Um Himmels Willen, du kennst noch Cobol und RPG? Ja, '89-'92 erste Ausbildung DVK, unter anderem Cobol und RPG III. Das war in einem anderen Universum ;)
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.435
Bewertungen
16.404
RPG III hat der Kurs nach mir gemacht, auf eine AS/400.

Wir hatten eine S/34 und da der 34er Assembler rectsadressiert war und nichtmal ein Multiplijationsmakro hatte, haben wir 370-Assembler im Trockenkurs gemacht.

Bei meiner ersten Stelle hatten sie noch Lochkarten und MVS XA wurde gerde eingeführt.
 

MarkusF

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Dezember 2018
Beiträge
10
Bewertungen
2
Ich kam später rein, hatte zuerst VWL studiert, abgebrochen, dann DVK. Da war es dann RPGIII auf einer AS400, genau. Assembler und Pascal hatte ich vorher schon privat gelernt. Später C, c++. Dann Fortbildungen Netzwerk, Nowell, später MSCE, volles Programm Linux, usw. Immer gas gegeben bis bumm.... Irgendwie tut das gut, jemand aus der alten Zeit... Machen wir eine Nerd-Lounge auf?
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.435
Bewertungen
16.404
Ich schicke Dir mal eine PN mit meiner Mailadresse. Du kannst als neue Nutzer noch keine PNs schreiben.
 

Doppeloma

Super-Moderation
Mitglied seit
30 November 2009
Beiträge
11.262
Bewertungen
14.113
Hallo MarkusF, :welcome:

Machen wir eine Nerd-Lounge auf?
Gerne, aber bitte NICHT hier im Hilfebereich. :icon_evil:

Ich verlege dein Thema mal in einen besseren Bereich, denn da findest du auch schon sehr ähnliche Fälle wie deinen und kannst auch nachlesen wie das dann bei den Betroffenen Usern so weiter gegangen ist.

Die JC glauben überall in D, dass sie nur den ÄD beauftragen müssen und der stellt (mal eben nach "Aktenlage") fest, der "Mensch muss weg" und dann wird die DRV diesem Wunsch folgen und sie sind ihn los (an die Rentenkasse oder wenigstens an das Sozial-AMT).

Bist du von deinem behandelnden Arzt (laufend) AU geschrieben ???
Hast du deine Ärzte mal gefragt, ob der ÄD sich überhaupt bei ihnen gemeldet und was angefordert hat zu deinem Gesundheitszustand ?

Dem Rat dir das komplette "Gutachten" (DIREKT beim ÄD) einzufordern kann ich nur zustimmen und bei der Gelegenheit solltest du auch gleich schriftlich ALLE erteilten Schweigepflicht-Entbindungen mit sofortiger Wirkung widerrufen.

Du hast sicher einen ganzen Haufen davon unterschrieben, auch für Stellen wo du noch nie bei einem Arzt gewesen bist (vermute ich mal, ich weiß was die dafür so alles verteilen), das brauchen die alles nicht mehr und wäre sonst 3 Jahre lang gültig.

Lass dir die Abgabe deines Widerrufes auch gleich vom ÄD auf einer Kopie quittieren ...

Ich bin 51 Jahre und leide an Depressionen und Panikattacken und bin deswegen seit einiger Zeit arbeitslos. Jetzt bekam ich einen Brief vom JC, dass der ÄD der Agentur für Arbeit meint ich könne keine 3 Stunden/Tag arbeiten. Nun soll ich mit einer Frist von 2 Wochen a) Rente wegen EM und b) Leistungen nach SGBXII vom Amt für Soziales und Senioren beantragen.
Ja, wenn man dich los werden will ist es auf jeden Fall "eilig", da denkt auch keiner an die kommenden Feiertage und Schließzeiten der Behörden, so kurze Fristen dürften nicht rechtens sein, welche Rechtsgrundlagen nennt man denn dafür ?

Angeblich "vorrangige Leistungen" kann man auch innerhalb 4 Wochen beantragen, sogar die DRV gibt so viel Zeit wenn sie Mitwirkung einfordert.
Magst du dieses Schreiben mal anonymisieren und hier einstellen ?

Wie verhalte ich mich nun am Besten? Ich bin wie gesagt etwas überfordert, auch wegen der Kürze der Fristsetzung, die mir schon wieder Panik macht.
Das kann ich mir gut vorstellen, darum wäre es ja gut wenn man das mal nachlesen könnte was dir dazu geschrieben wurde, die Ämter dürfen auch nicht alles was sie so machen wirklich.

Und ich habe momentan ja dieses Ultimatum am Hut mit den 14Tagen, um die 2 Anträge zu stellen. Ich bin jetzt wirklich seit ca. 12-13 jahren beim Jobcenter, als mein Krankengeld und ALG I auslief.
Wenn man es schon so lange mit dir ausgehalten hat, dann kann es ja jetzt so "eilig" auch nicht sein, warum hast du denn nicht längst selber eine EM-Rente beantragt ... was hast du dir denn erhofft, wie es dir beim JC mal "besser" gehen soll ???

Oh mann, das klingt jetzt alles wieder so wirr, wie ich mich fühle.
Versuche trotzdem wieder ruhiger zu werden, auch die beim JC "kochen nur mit Wasser", wie lange geht deine aktuelle Bewilligung noch ???

Ich habe mal recherchiert und denke ich mache morgen a) eine formlose Anfrage auf EM Rente bei meinem Rententräger per Einschreiben
Du machst keine "Anfrage", du stellst einen offiziellen Antrag auf Rente wegen Erwerbsminderung, dazu brauchst du erst mal NUR deine Renten-Versicherungs-Nummer mit angeben auf dem formlosen ANTRAG ... und wenn du die Möglichkeit hast sende das per FAX an die DRV mit Sendebericht.

Damit kannst du das dann beim JC auch nachweisen, was in einem "Einschreibe-Brief" drin gewesen ist steht auf dem Beleg der Post NICHT drauf, da brauchst du erst eine Eingangsbestätigung von der DRV.

Gibt es eine Beratungsstelle der DRV in deiner Nähe, dann kannst du das auch dort machen und bekommst direkt eine Eingangs-Bestätigung.
Davon machst du dir bitte jeweils eine Kopie, damit du auch selbst noch was in der Hand hast.

b) gehe beim Amt für Soziales vorbei?
Das zu verlangen ist schon eine Frechheit, es gibt ja nicht ohne Grund die Vorschrift, dass man da erst hin muss wenn die DRV zur Erwerbsfähigkeit entschieden hat ...

Mach eine Kopie von dem Schreiben des JC und lass dir erzählen was die davon halten, wenn die dir schriftlich geben, dass du dort vorerst nichts bekommen wirst (erst mit Bescheid von der Rentenkasse vielleicht), dann hast du das auch erst mal erledigt für das JC.

Wenn wenigstens das zuständige Sozial-AMT noch etwas "normal" arbeitet, dann bekommst du dort vorher auch KEIN Geld ... die sind in der Regel auch nicht gewillt Jeden zu übernehmen, den das JC gerne los werden möchte ... :icon_evil:

Oder sollte ich erst mal bei meiner Sachbearbeiterin vorsprechen?
Wozu, wenn sie sich schon telefonisch so über ihren "Schachzug" gefreut hat, ich hoffe der wird das Lachen schon bald "im Halse stecken bleiben" ...
Denn die DRV ist nicht besonders großzügig damit Erwerbsminderung auch tatsächlich anzuerkennen, besonders dann nicht wenn du tatsächlich Anspruch auf eine Geldrente schon erworben hast ...

Hast du mal solche Renten-Informationen bekommen die letzten Jahre, da sollte dazu was drin stehen mit wie viel EM-Rente du etwa rechnen könntest ...
Es kann natürlich passieren, dass du zusätzlich noch was aus dem SGB XII dann bekommen musst, dort lässt man dich aber wenigstens mit dem Druck zu Arbeits-Suche dann in Ruhe.

Dafür wollen die aber auch erst mal eine Entscheidung der DRV haben, denn es kann ja auch passieren, dass die DRV dich NICHT für Erwerbsgemindert hält, dann wäre das JC-"Gutachten" ungültig und das JC muss weiter zahlen ...

Ich habe Angst dass ich am Ende zwischen den verschiedenen Trägern ausgespielt werde und keine Leistungen mehr bekomme von irgendwem...
Diese Angst (dass du umhergeschoben wirst zwischen den Sozial-Leistern) ist auch nicht ganz unbegründet, das passiert (leider) sehr oft wenn es KEINE Ansprüche auf eine EM-Geldrente gibt und / oder die DRV dich noch für voll oder teilweise Erwerbsfähig halten möchte.

Dann wird vielleicht nur "auf Zeit" berentet und es wird immer wieder (von der DRV) überprüft, ob die Rente verlängert wird oder nicht ... dafür gibt es viele Möglichkeiten und die sind aktuell ALLE noch denkbar.

Dazu wirst du zumindest die Entscheidungen der Rentenkasse erst mal abwarten müssen, das JC allerdings auch ... zur Not wird dir das Sozialgericht helfen (müssen) wenn wirklich mal Keiner mehr zahlen will.

Es gibt also auch Möglichkeiten sich zu wehren und es ist schon ganz gut, dass du hier in das Forum gefunden hast und dir Hilfe suchst ... die wirst du hier auch bekommen, damit du nicht ganz den "Faden" und den Mut verlierst. :peace:

MfG Doppeloma
 

MarkusF

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Dezember 2018
Beiträge
10
Bewertungen
2
Tut mir Leid wegen falschem Forum, und das mit der Nerd-Lounge war nur ein Scherz.

Ich bin von keinem Arzt AU geschrieben. Das Jobcenter hat per äD seit einiger Zeit meine Arbeitsunfähigkeit feststellen lassen nach Aktenlage mit Schweigepflichtsentbindung meiner Ärzte (Psychiater, Hausarzt).

Ich habe jetzt 2 Briefe fertiggemacht, die ich per Einschreiben an die beiden Ämter schicke. Darin erkläre ich erst kurz den Sachverhalt und stelle die Anträge nach Aufforderung wegen Ankündigung von Sanktionen. Somit ist jeder im Bilde warum ich die Anträge stelle und wie das Jobcenter taktiert, mit Referenzen. Der Sachbearbeiter vom Jobcenter bekommt einen Brief (Eingang lasse ich mir vor Ort bestätigen), in dem ich die Beantragungen nach Aufforderung bestätige, Empfangsdokument der Rentenkasse reiche ich nach. Zudem bat ich um Löschung meiner Telefonnummer und EMailadresse sowie um längere Fristen im Weihnachtsverkehr. Habe dann noch festgestellt alle Vorgaben erfüllt zu haben und falls nicht, benachrichtigt zu werden.

Damit dürfte ich erst mal Luft haben. Bin auch wieder ruhig. Konnte zuerst die Situation nicht einschätzen nachdem ich den Brief las, da der Sachverhalt so komplex ist. Hatte nur die 2 Wochen erst vor Augen in denen ich irgendetwas getan haben sollte jetzt im Weihnachtschaos. Normalerweise sollte doch die Sachbearbeiterin einladen, die Dinge erklären und dabei helfen, denke ich. Stattdessen dieses merkwürdige Telefonat und dann dieser Brief.

Ich scanne mal ein und sende hoch. Ich warte mal auf Dein/Euer Urteil bevor ich was versende.

Danke.
 

Anhänge:

Zuletzt bearbeitet:

Celestial

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Oktober 2016
Beiträge
87
Bewertungen
53
Hallo,

kurz was zu deinem Schreiben an das jobcenter.

Du bist kein Bittsteller sondern forderst! In diesem Sinne nicht "In Folge bitte ich Sie (...)", sondern "In Folge fordere ich Sie auf (...)".

Gruß
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
18.435
Bewertungen
16.404
Den Teil B des Gutachtens solltest Du auch gleich mit anfordern. Und den teil A wie gesagt direkt beim äD.
 
Oben Unten