Jobzusage für Oktober, Angst vor Gespräch über berufliche Situation

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Amrapali

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2015
Beiträge
17
Bewertungen
6
Hallo liebe Forenmitglieder,

ich bin neu hier, da ich zum ersten Mal Alg2 beantragen muss (also ab Mai 2015), womit es mir sehr schlecht geht.
Glücklicherweise habe ich für Oktober bereits eine Jobzusage, befristet auf ein Jahr. Einen Vertrag habe ich noch nicht, da an den Unis immer alles erst kurz vor knapp ausgestellt wird. Ich weiß aber, dass das sicher klappt, da ich schon Angaben zu meiner Person usw. eingereicht habe. Der Job ist super, und ich freue mich.
Nun muss ich nächste Woche zu diesem Gespräch über die berufliche Situation. Ich leide seit meiner Jugend unter wiederkehrenden Depressionen und bin auch immer in Behandlung. Und jetzt geht es mir wieder schlecht. Ich habe panische Angst vor diesem Gespräch, zumal in der Jobbörse gerade zwei Stellen stehen, die auf mein Berufsprofil passen. Annehmen will ich aber den zugesagten Job. Ich werde natürlich sagen, dass ich eine Zusage habe und dies auch belegen, aber ich habe große Angst, dass sie mich zu Bewerbungen auf andere Stellen zwingen. Ich habe aber derzeit auch noch eine Nebentätigkeit bis Ende September.
Wie soll ich mich bei dem Gespräch am besten verhalten? Soll ich mich danach krank schreiben lassen (mein Psychiater wollte mich eh schon krank schreiben, hab aber abgelehnt, sonst schieb ich ja das Gespräch nur vor mir her)? Muss ich mich auch mit AU bewerben (glaube ja).
Danke Euch im Voraus.
 
E

ExitUser

Gast
Nimm Dir dringend einen Beistand zum Gespräch mit! :wink:

AU bis zum Antritt dieses Job's, den Du ja willst, wäre sicher nicht schlecht, wenn die zuviel Druck aufbauen.
 

Amrapali

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2015
Beiträge
17
Bewertungen
6
ok, danke Dir, aber sollten die nicht eigentlich froh sein, dass ich schon was hab? Aber es könnte sein, dass ich auch mit AU Bewerbungen schreiben müsste. Wobei die Bearbeitung in meinem Bereich eh immer mehrere Monate dauert, also nie zum nächsten Monat eingestellt wird.
 
E

ExitUser

Gast
ok, danke Dir, aber sollten die nicht eigentlich froh sein, dass ich schon was hab? Aber es könnte sein, dass ich auch mit AU Bewerbungen schreiben müsste. Wobei die Bearbeitung in meinem Bereich eh immer mehrere Monate dauert, also nie zum nächsten Monat eingestellt wird.

Warte erst mal, wie sich das alles anläßt. Vielleicht isses ja halb so wild. Bis Oktober ist ja nicht mehr lang hin.
 
E

ExitUser

Gast
Vor allem unterschreibe keine EGV (Verpflichtung), wenn Dir eine vorgelegt wird. Mitnehmen zum Überdenken u. wieder hier melden. :wink:
 

Amrapali

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2015
Beiträge
17
Bewertungen
6
Ich wollte mal von der heutigen Antragsabgabe berichten. Die Dame im Jobcenter war super nett und hat alles sehr professionell gemacht, mich zudem beruhigt, was mir sehr gut tat. Da meine Miete zu hoch ist, meinte sie, dass die ersten sechs Monate alles übernommen wird, danach nur der übliche Satz (dann bin ich eh wieder raus). Sie meinte dann noch zu mir: "Sonst lassen Sie sich halt von jemandem 100 € in bar geben, wenn Sie jemanden haben." Wow, das fand ich echt toll.
Da ich selbständige Nebeneinkünfte habe, wurde ich noch zu einem anderen Sachbearbeiter geschickt, der mir erklärte, was ich alles als Ausgaben geltend machen kann. Die Hälfte der privaten Telefon- und Internetnutzung, und ich solle alle Belege aufheben, da dies angerechnet würde (also wie bei der Steuer).
Also ich war sehr, sehr positiv überrascht. Jetzt schaue ich mal, wie das Gespräch über die berufliche Situation nächste Woche wird. Soweit ich gesehen habe, gilt die EGV erst nach Bewilligung. Und die Bewilligung wird noch etwas dauern, da ich noch Unterlagen nachreichen muss.
 

Amrapali

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2015
Beiträge
17
Bewertungen
6
Nachtrag: Vermieterbescheinigung war auch nicht nötig, sondern nur die aktuelle Nebenkostenabrechnung, die just vor zwei Tagen kam. Da muss ich nachzahlen, das übernehmen sie auch.
 

Amrapali

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2015
Beiträge
17
Bewertungen
6
Nein, noch nicht, das kommt ja erst bei dem Gespräch über die berufliche Situation. Ich werde diese EGV erstmal mitnehmen und in Ruhe prüfen.
Ich war heute auch noch bei meinem Psychiater, weil es mir so schlecht ging. Er würde mich auch krank schreiben, wenn die Druck machen würden. Aber bisher war alles gut. Ist übrigens in Freiburg.
 

Amrapali

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2015
Beiträge
17
Bewertungen
6
Ja, und danke Dir! Ich hatte nämlich total Angst. Deshalb wollte ich auch mal erzählen, wenn es gut läuft. Vielleicht hilft das auch Anderen, die ähnliche Angst haben bzw. können sie sich darauf berufen, dass eine Vermieterbescheinigung keineswegs notwendig ist und eben auch von Jobcentern gar nicht gefordert wird.
 

Amrapali

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2015
Beiträge
17
Bewertungen
6
Zum Glück, die beiden heute haben mir wirklich meine mir rechtlich zustehenden Dinge erläutert und mich auch ermutigt, diese zu nutzen. Und dass die Dame mir sozusagen noch den Vorschlag für Barzuwendung macht, fand ich schon sehr nett. Ich melde mich nächste Woche nach diesem Gespräch wegen der beruflichen Situation wieder.
 

Amrapali

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2015
Beiträge
17
Bewertungen
6
Ich habe versprochen, Euch über das heutige Gespräch über die berufliche Situation zu berichten, vor dem es mir so graute. Die Dame war super freundlich und sehr verständnisvoll, das war eher ein Plaudern. Von großem Vorteil war sicher, dass ich bereits eine Jobzusage für Oktober habe, die auch belegen kann. Ich musste zwar die EGV unterzeichnen, aber ich muss mich nicht bewerben, sondern nur den Vertrag einreichen, sobald ich ihn habe. Das ist alles, was ich erbringen muss. Die Dame hat nicht mal mein Profil in den PC eingegeben, sie meinte nur: "Da muss ich nun kein Fass aufmachen." Habe ich ein echt super Jobcenter erwischt?
 

Amrapali

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2015
Beiträge
17
Bewertungen
6
Sicher, sonst würden die Menschen das ja auch nicht schreiben. Ich glaube, ich habe echt ein gutes Jobcenter hier in Freiburg erwischt. Ich habe in meinem Bekanntenkreis einige Leute, die auch schon da hin mussten. Sie berichteten auch nur Positives. Geht mir echt viel besser jetzt.
 

AnonNemo

Super-Moderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.709
Bewertungen
6.999
Hallo Amrapali,

aus reiner Neugierde;
was steht in der Eingliederungsvereinbarung (EGV), die du unterschreiben "musstest", bei der Rechtsfolgenbelehrung (RFB) drinnen falls du den Vertrag - als schlimmster Fall - gar nicht abgibst?

Ansonsten, viel Glück im neuen Job!

AnonNemo
 

Amrapali

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
5 Mai 2015
Beiträge
17
Bewertungen
6
Bei der RFB steht nur das Übliche, soweit ich sehe, also beginnend mit §§31 und endend mit einem Sermon über Ortsabwesenheit. Oder steht da nicht immer Dasselbe?
 

AnonNemo

Super-Moderation
Mitglied seit
28 April 2013
Beiträge
3.709
Bewertungen
6.999
Hallo Amrapali,

danke für die Info zur RFB!

Was ich jetzt schreibe ist rein hypothetisch und muss bei dir nicht passieren!!

Falls du den Vertrag nicht abgibst - warum auch immer; vergessen, keine Lust oder nur zum ansehen(!!) vorgelegt - kann das JC dir Vertragsbruch unterstellen und das Geld sanktionieren.
:icon_kinn: so wie ich weiß, könnte die Sanktion auch noch Auswirkungen haben, falls du während der Probezeit oder innerhalb eines(?) Jahres den Job verlierst und dann wieder zum Amt musst.

Da ich dem Amt (AfA/JC) inzwischen viel/alles zutraue was zum Nachteil der Leistungsbezieher ist ...

AnonNemo
 
Mitglied seit
23 Juni 2014
Beiträge
2.282
Bewertungen
888
ok, danke Dir, aber sollten die nicht eigentlich froh sein, dass ich schon was hab? Aber es könnte sein, dass ich auch mit AU Bewerbungen schreiben müsste. Wobei die Bearbeitung in meinem Bereich eh immer mehrere Monate dauert, also nie zum nächsten Monat eingestellt wird.


Der grösste Feind vieler ALG-2 Bezieher ist die ANGST, und nicht der SB (der kommt oft sofort an 2. Stelle).
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten