Jobzusage für 1.10.2020 - Wie gehe ich hier am besten vor (Meldung bei AfA, Vertrag ist womöglich erst am 1. Arbeitstag erstellt)

luxx87

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Oktober 2015
Beiträge
154
Bewertungen
28
Hallo,

der Titel sagt es ja schon. Endlich habe ich einen Job gefunden, keinen Schwachsinns-Vermittlungsvorschlag, sondern auf eigene Faust.
Wie teile ich das am besten mit? Reicht es per Internetportal an die SB (sie hat mir auf eine wichtige Frage vor vielen Wochen nicht zurückgeschrieben, trotz meiner Nachricht auch an ihre persönliche AfA-Mail), reiche ich das schriftlich/per Fax ein? Ich habe das Vorstellungsgespräch bewusst NICHT gemeldet, das ist soweit in Ordnung oder? Was auch noch wichtig wäre: da ich ja erst am Ende des Monats Oktober mein erstes Gehalt (hoffentlich) erhalten werde: Wie überbrücke ich den Oktober über? Wäre unangenehm, wenn ich jetzt kein Geld mehr kriege. Das würde ich selbstverständlich gleich mit dem 1. Gehalt zurückzahlen.

Danke schon mal für eure hilfreichen Posts!
 

abcabc

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Oktober 2019
Beiträge
2.301
Bewertungen
6.512
Wie teile ich das am besten mit?
Schriftlich und nachweisbar, z.b. per Fax mit qualifiziertem Sendebericht.

Sofern im Arbeitsvertrag nichts anderes steht, schreib direkt mit rein, dass du das 1. Gehalt erst im November erhalten wirst.

Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit teile ich Ihnen mit, dass ich ab dem 1.10. einen Job habe. Das 1. Gehalt werde ich erst im November erhalten.
Mfg xy

Wenn du das Fax sehr kurzfristig schickst, können sie die Zahlung für Oktober nicht mehr stoppen. Wie Onkel Tom schon schrieb: Erst NACH Vertragsunterzeichnung melden. Nicht, dass der AG doch noch einen Rückzieher macht (alles schon passiert) und das JC dann erstmal die Zahlung verweigert mit dem Vorwurf du hättedt vorsätzlich den Job doch noch abgelehnt. Falls du das 1. Gehalt doch schon im Oktober bekommst, unbedingt schriftlich und nachweisbar das JC informieren, dass das Geld doch schon im Oktober kam und man möge dir die Bankverbindung zur Rückzahlung mitteilen.
Gibt übrigens keine Pfliht den Arbeitsveetrag zu zeigen oder gar ne Kopie einzureichen. Soltest du auch nicht machen, weil der SB es sonst im System als seinen Vermittlungserfolg einträgt - obwohl er dir nur Mist als VVs geschickt hat. Sowas sollte man nicht belohnen.
Du müsstest maximal den Kontoauszug mit dem Geldeingang einreichen (kannst aber den Arbeitgeber schwärzen und andere Buchungen), um zu beweisen, dass das 1. Gehalt erst im November kam...


Edit: Hab übersehen, dass es im ALG I Forum ist.....
 
Zuletzt bearbeitet:

hansklein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2006
Beiträge
1.569
Bewertungen
2.719
Du könntest noch Einstiegsgeld beantragen. Dieses muss vor Arbeitsantritt beantragt werden, wie alle Anträge schriftlich, nachweisbar (Qual. Fax/Einschreiben etc.).
Einstiegsgeld wird auch, im nachhinein gezahlt, wenn es gewährt wird.

Solange du ALG1 erhältst ohne JC Leistungen bekommst du dein Geld eh im Nachhinein, als wenn du arbeiten gehst. Da droht keine Zahlungslücke, das ist nur beim ALG2 gegeben.
 

luxx87

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Oktober 2015
Beiträge
154
Bewertungen
28
Du könntest noch Einstiegsgeld beantragen. Dieses muss vor Arbeitsantritt beantragt werden, wie alle Anträge schriftlich, nachweisbar (Qual. Fax/Einschreiben etc.).
Einstiegsgeld wird auch, im nachhinein gezahlt, wenn es gewährt wird.

Solange du ALG1 erhältst ohne JC Leistungen bekommst du dein Geld eh im Nachhinein, als wenn du arbeiten gehst. Da droht keine Zahlungslücke, das ist nur beim ALG2 gegeben.


Super eure Hilfe , echt top!!! Also kriege ich das ALG1 für September Ende des Monats und ab 1.10. also für Oktober dann eben nicht mehr? Dann habe ich ja echt kein Stress. Dieses Einstiegsgeld habe ich damals erhalten nach dem ich etwa 5 Monate ALG2 erhalten habe. Das war eine Spritpauschale und 200€ oder so glaube halber h4-Satz. Wie mache ich es am besten, dass die mir das auch zahlen? Damals habe ich wenig verdient.. bei der jetzigen Stelle ist aber deutlich mehr Gehalt, ist das unabhängig davon, ob man dieses Einstiegsgeld erhält?

LG
 

luxx87

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Oktober 2015
Beiträge
154
Bewertungen
28
Tatsächlich habe ich heute den Arbeitsvertrag per Mail erhalten und soll den so schnell es geht unterschrieben übermitteln, den AV der noch auf'm Postweg ist soll ich dann zum Arbeitsbeginn am 1.10. mitnehmen.. reicht es diesen dann erst der AfA vorzulegen (beantrage dann gleich dieses Einstiegsgeld) oder kriege ich ärger wenn ich den Vertrag heute unterschrieben per Mail dem neuen Arbeitgeber schicke?
 

hansklein

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2006
Beiträge
1.569
Bewertungen
2.719
Wenn du Leistungen bekommen willst, von der Bundesagentur, solltest du Ansprüche vor Arbeitsaufnahme klären bzw. Anträge vor dem 01.10. stellen , sonst gibts zumindest kein Einstiegsgeld mehr. Das ist eh eine Ermessensleistung in Form eines Zuschusses. Du bekommst ALG1, das bekommst du Ende des lfd. Monats eh, da dieses erst im nachhinein gezahlt wird.

Dem AG kannst du den Vertrag selbstverständlich sofort schicken, da hat die Bundesagentur für Arbeit nichts mit zu tun.
 
Zuletzt bearbeitet:

Fox29

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2020
Beiträge
607
Bewertungen
1.160
Dieses Einstiegsgeld habe ich damals erhalten nach dem ich etwa 5 Monate ALG2 erhalten habe. Das war eine Spritpauschale und 200€ oder so glaube halber h4-Satz. Wie mache ich es am besten, dass die mir das auch zahlen?
Wenn du keine Leistungen vom Jobcenter beziehst gibt es kein Einstiegsgeld. Das ist eine Leistung des SGB II und daher nicht von der Agentur förderbar.

Was du machen kannst ist einen Antrag auf Kosten aus dem Vermittlungsbudget für Pendelkosten beantragen. Dies muss vor Unterzeichnung des AV und Antritt der Stelle geschehen. Meist kriegt man dann in der Probezeit die Fahrtkosten übernommen. Ist aber eine Ermessensleistung und daher besteht darauf kein Anspruch. Dabei wird z.b. dein Gehalt beachtet. Wie viel max übernommen werden kann, hat jede Agentur quasi selbst bestimmt. Vielleicht findest du die entsprechenden ermessenslenkenden Weisungen fürs Vermittlungsbudget deiner Agentur im Internet.
 

luxx87

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
22 Oktober 2015
Beiträge
154
Bewertungen
28
Wenn du keine Leistungen vom Jobcenter beziehst gibt es kein Einstiegsgeld. Das ist eine Leistung des SGB II und daher nicht von der Agentur förderbar.

Was du machen kannst ist einen Antrag auf Kosten aus dem Vermittlungsbudget für Pendelkosten beantragen. Dies muss vor Unterzeichnung des AV und Antritt der Stelle geschehen. Meist kriegt man dann in der Probezeit die Fahrtkosten übernommen. Ist aber eine Ermessensleistung und daher besteht darauf kein Anspruch. Dabei wird z.b. dein Gehalt beachtet. Wie viel max übernommen werden kann, hat jede Agentur quasi selbst bestimmt. Vielleicht findest du die entsprechenden ermessenslenkenden Weisungen fürs Vermittlungsbudget deiner Agentur im Internet.
sicher, dass das nur für ALG2 und nicht ALG1 gilt? Dann würde ich der AfA lediglich bescheid geben, dass ich ab 1.10. arbeite. Pendlerpauschale bei etwa 5km pro Weg ist bisschen schwierig oder? :D
 
Oben Unten