Jobschmelze: Die einen fallen sofort ALG II, die anderen sind auf Jahre abgesichert

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

ExitUser

Gast
Die große Jobschmelze

Die Krise zeigt: Auch bei den Arbeitslosen gibt es eine Zwei-Klassen-Gesellschaft. Die einen fallen sofort in Hartz IV, die anderen sind auf Jahre abgesichert

Wie eine Epidemie breitet sich die Arbeitslosigkeit auf dem Globus aus. In Deutschland sind bisher nur die ersten Symptome der Ansteckung zu erkennen. Rund eine Million Menschen sind für Kurzarbeit angemeldet, eine halbe Million verloren seit November ihren Job. Im Winter steigen die Arbeitslosenzahlen zwar immer, aber nicht so stark. In einigen Regionen hat die Rezession bereits die Arbeitsmarkterfolge eines ganzen Jahres weggefegt – so stehen in Baden-Württemberg heute mehr Menschen ohne Broterwerb da als vor zwölf Monaten. Stellenabbau bei SAP, ThyssenKrupp, Metro oder Epcos. Pleiten gleich reihenweise: Hertie, Märklin, Qimonda, Schiesser und diverse Autozulieferer. All das dürfte erst der Anfang sein, ein Schnupfen. Bald folgen Schüttelfrost und Fieber.
Angesichts solch düsterer Prognosen beginnt die Debatte darüber, wie man die Krisenopfer schützen kann.

»Wenn wir länger Kurzarbeitergeld bezahlen, dann sollte auch das Arbeitslosengeld von 12 auf 18 Monate verlängert werden.« Ähnlich sieht es Annelie Buntenbach aus dem Vorstand des Deutschen Gewerkschaftsbundes. Zwar gehe es jetzt in erster Linie darum, Entlassungen zu vermeiden und Beschäftigung zu sichern, es müsse »aber auch alles dafür getan werden, dass die Opfer der Finanzkrise nicht in die Bedürftigkeit abrutschen«. Dann fügt sie ein Argument hinzu, das demnächst noch oft zu hören sein dürfte: Es sei nur gerecht, den Entlassenen nicht schlechterzustellen als den Kurzarbeiter.
Mittlerweile sind auch hier große soziale Unterschiede entstanden. Wer Pech hat, ist in 14 Tagen ohne Job und landet womöglich sofort im Existenzminimum von Hartz IV. Das betrifft Arbeitnehmer, die noch in der Probezeit sind oder deren befristeter Vertrag ausläuft. Und insbesondere trifft es viele der rund 700.000 Leiharbeiter.

5 Seiten: https://www.zeit.de - Die große Jobschmelze
 
E

ExitUser

Gast
AW: Jobschmelze: Die einen fallen sofort ALG II, die anderen sind auf Jahre abgesiche

Muci, man darf auch die Millionen an Freiberufler nicht vergessen.
Als Berater fällst Du auch von Jetzt auf Gleich in HartzIV.

„Denn nicht zu vergessen: Freie Berufe sind auch Dienstleister und sicher ein starker Wirtschaftsmotor. Die Gesamtzahl der Erwerbstätigen in den Freien Berufen ist nicht umsonst innerhalb eines Jahres um 101.000 auf insgesamt 3,9 Mio. gestiegen“, sagt Metzler.

Quelle
Uns geht es noch viel schneller an den Kragen, als den Zeit- oder Leiharbeitern. In den meisten Fällen sind die Kündigungsfristen zum Monatsende, ohne größeren Vorlauf.

Was den Hintergrund der Zweiklassen-Arbeitslosen betrifft hat auch dies unbedingten Plan. Man hat ja seit Jahren dafür gesorgt, dass AlG2-Bezieher der letzte Abschaum sind. Für die Wahl wird nun der gute Schein gewahrt, dass sich das Heer der noch Arbeitenden, sei es Kurzarbeiter oder AlG1-Bezieher, previligierter fühlen.

Die Politik setzt alles daran, die Klassenunterschiede zu erhalten und den Zwist zu schüren. Damit kanalisiert man die aufkommende Wut.
Anstatt diese in Richtung derer erfolgt, die Verantwortlich sind, werden Sündenböcke propagiert, die vermeintlich schuld an der Misere sind.
Das hat man mit den Juden damals auch so gemacht.

Manche Maske wird noch fallen, allen voran in der CDU, wenn das braune
Gesocks sein wahres Gesicht zeigt. Schau dir Mißfelder oder Koch an, Wahnschäuble und ähnliche.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Jobschmelze: Die einen fallen sofort ALG II, die anderen sind auf Jahre abgesiche

Endlich spricht mal jemand die Freiberufler an. Für sie würden nämlich viele hier im Forum besprochenen Maßnamhen gar nicht von Bedeutung sein, obwohl sie häufig ein geringeres Einkommen haben als vernünftig bezahlte Angestellte.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Jobschmelze: Die einen fallen sofort ALG II, die anderen sind auf Jahre abgesiche

Muci, man darf auch die Millionen an Freiberufler nicht vergessen.

„Denn nicht zu vergessen: Freie Berufe sind auch Dienstleister und sicher ein starker Wirtschaftsmotor. Die Gesamtzahl der Erwerbstätigen in den Freien Berufen ist nicht umsonst innerhalb eines Jahres um 101.000 auf insgesamt 3,9 Mio. gestiegen“, sagt Metzler.
Vielleicht kann sich jemand noch an die "ICH-AG" erinnern. Schlau gemacht damals von der BA und von der Regierung.

Möchte nicht wissen wieviele davon - dadurch, daß sie sich vielleicht 3 Jahre mit der Selbständigkeit durchgebissen haben - im ALG II hocken - obwohl sie, wenn sie angestellt worden wären ALG I bekommen müssten. :icon_sad:

Auch das wurde damals bewusst so gehandhabt. Massen von ALG-I-Beziehern wurden in die ICH-AG gedrängt. Nur damit sie aus der Arbeitslosenstatistik rausfallen. Natürlich auch deshalb, daß alle diese Menschen sofort in ALG II fallen, wenn die Selbständigkeit nicht klappt. Der Staat hat damit die Arbeitslosenstatistik super geschönt und zusätzlich noch enorme Gelder an ALG I einsparen können!
 
E

ExitUser

Gast
AW: Jobschmelze: Die einen fallen sofort ALG II, die anderen sind auf Jahre abgesiche

Endlich spricht mal jemand die Freiberufler an. Für sie würden nämlich viele hier im Forum besprochenen Maßnamhen gar nicht von Bedeutung sein, obwohl sie häufig ein geringeres Einkommen haben als vernünftig bezahlte Angestellte.
Hallo Runkel,

ich denke, Du bist da auch im Boot.

Dazu will ich aber anmerken, dass es unter den Unsrigen immer noch Bekloppte gibt, die meinen:

"Ich kann billig!"

Und in ihrer Dummheit jeden Preis noch unterbieten.

Aber grundsätzlich geht es uns bescheiden, weil alles an un selber hängen bleibt, angefangen bei den Betriebskosten bishin zur KV und der Altersvorsorge.

Die Ich-AG wurde gefickt eingeschädelt!
 
E

ExitUser

Gast
AW: Jobschmelze: Die einen fallen sofort ALG II, die anderen sind auf Jahre abgesiche

Hallo Runkel,

ich denke, Du bist da auch im Boot.

Dazu will ich aber anmerken, dass es unter den Unsrigen immer noch Bekloppte gibt, die meinen:

"Ich kann billig!"

Und in ihrer Dummheit jeden Preis noch unterbieten.

Aber grundsätzlich geht es uns bescheiden, weil alles an un selber hängen bleibt, angefangen bei den Betriebskosten bishin zur KV und der Altersvorsorge.

Die Ich-AG wurde gefickt eingeschädelt!
Wenn ich billig könnte, könnte ich überhaupt nicht mehr, es sei denn, ich möchte fröhlich arbeitend verhungern. Bei uns ist es nun mal so, dass wir sporadische Einnahmen haben, und nach einigen Plänen würden wir dann mit 50 Prozent versteuert. Du weißt ja, wie das dann bei zwei guten Honoraren im Jahr aussähe. Volle Verantwortung, 10-tel Einkommen, 5-fache Steuer.
 
S

sogehtsnich

Gast
AW: Jobschmelze: Die einen fallen sofort ALG II, die anderen sind auf Jahre abgesiche

Früher oder später wird die BA von den ARGEn übernommen & das ALG I fällt ganz weg.
Die ständige Senkung der Arbeitslosenversicherungbeiträge zeigt doch, wohin es gehen wird!
 
E

ExitUser

Gast
AW: Jobschmelze: Die einen fallen sofort ALG II, die anderen sind auf Jahre abgesiche

Früher oder später wird die BA von den ARGEn übernommen & das ALG I fällt ganz weg...
Die nennen sich dann 'Staatliche Fürsorgeanstalt' und geben nur noch Lebensmittelgutscheine aus.
 
S

sogehtsnich

Gast
AW: Jobschmelze: Die einen fallen sofort ALG II, die anderen sind auf Jahre abgesiche

Nene, da sind dann jeden Tag 2 Mitarbeiter da, die das bissel "Arbeit" verteilen und die nichts bekomen, können in dem Wald, Rinde von den Bäumen knappern oder in der Stadt Containern gehen!
 

Atlantis

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.623
Bewertungen
127
AW: Jobschmelze: Die einen fallen sofort ALG II, die anderen sind auf Jahre abgesiche

Früher oder später wird die BA von den ARGEn übernommen & das ALG I fällt ganz weg.
Die ständige Senkung der Arbeitslosenversicherungbeiträge zeigt doch, wohin es gehen wird!
Das ist der Feuchte Traum der Mitarbeiter von Kommunen und Landkreise (Die Sozialamts Futzis) in den ARGEN . Nur sie haben die Rechnung ohne die Mitarbeiter der BA und Ehemaliges Arbeitsamt gemacht.:icon_evil:
 

Atlantis

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 Juni 2005
Beiträge
2.623
Bewertungen
127
AW: Jobschmelze: Die einen fallen sofort ALG II, die anderen sind auf Jahre abgesiche

Nene, da sind dann jeden Tag 2 Mitarbeiter da, die das bissel "Arbeit" verteilen und die nichts bekomen, können in dem Wald, Rinde von den Bäumen knappern oder in der Stadt Containern gehen!
Na da gibt es noch Alternatieven Dachhase Braten ,Angeln im Dorfteicht,Wildern auf Wald und Flur.

Oder die zwei Mitarbeiter die, die Arbeit verteilen die Füße in Beton Gießen,
und ................
 
E

ExitUser

Gast
AW: Jobschmelze: Die einen fallen sofort ALG II, die anderen sind auf Jahre abgesiche

Das ist der Feuchte Traum der Mitarbeiter von Kommunen und Landkreise (Die Sozialamts Futzis) in den ARGEN . Nur sie haben die Rechnung ohne die Mitarbeiter der BA und Ehemaliges Arbeitsamt gemacht.:icon_evil:
Du meinst, weil die untereinander den gleichen Krieg führen, den sie zwischen ALG Iern und ALG IIern befördern sollen/wollen?
 
S

sogehtsnich

Gast
AW: Jobschmelze: Die einen fallen sofort ALG II, die anderen sind auf Jahre abgesiche

Das ist der Feuchte Traum der Mitarbeiter von Kommunen und Landkreise
Einige Job Center arbeiten doch schon so. Ist halt nur, dass die, die keine Arbeit bekommen, noch ihre Grundsicherung oder ALG II haben, was dann halt wegfällt.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten