Jobs nicht zu sehen: Arbeitsagentur versteckt jedes 4. Stellenangebot in der Jobbörse

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

ZynHH

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
19.314
Bewertungen
26.833
„Ist sicherlich das Ende vieler Agenturen“
Arbeitsvermittler zeigen sich gegenüber dem „SWR“ über die Änderung entsetzt, informiert wurden sie darüber nach eigenen Angaben nicht. Doris Tomlin, Inhaberin einer Vermittlungsagentur, sieht ihre Existenz in Gefahr. Gegenüber dem SWR erklärt sie, sie vermittle seit 15 Jahren deutschlandweit Bewerber in sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen, nicht an Zeitarbeitsfirmen. Die Jobbörse sei für ihre Agentur eines der wichtigsten Instrumente. „Wir können darauf nicht verzichten. Eine Sperrung der Jobbörse für private Arbeitsvermittler ist sicherlich das Ende vieler Agenturen.“

Das wäre ja zu schön um wahr zu sein.
Aber anstatt die fakes aus zu sortieren, werden sie nur unsichtbar gemacht.

Aber schön, das die Sklavenhändler jammern....
 
G

Gelöschtes Mitglied 64655

Gast
Sie ist doch nicht gesperrt.
Man kann sogar explizit nur nach Zeitarbeit suchen.
 
G

Gelöschtes Mitglied

Gast
Diese Funktion gab es schon immer, das man diese Verbrecher rausfiltern kann.
 

humble

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2014
Beiträge
1.406
Bewertungen
4.903
Ist sicherlich das Ende vieler Agenturen
Na Danke, endlich eine Bereinigung des Marktes. Bin nicht naiv, aber habe in anderen Ländern echte Vermittler erlebt und wünschte mir hier sowas in Deutschland.
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.683
Bewertungen
8.831
Endlich handelt se, die BA - das wurde auch Zeit. :peace:

Vor ca 2 Jahren hatte ich mir die Aufgabe gestellt, die Jobbörse ein wenig zu bereinigen.
Ich fand da ein perfides System, bei dem sich ein Stellen-Spammer immer weiter ausbreitete.
Einzelne Stellen wurden gleich mehrfach eingestellt, verdrängten andere Angebote.
Der Spammer hatte auch Arbeitsvermittlung im Programm und war als Leihratte tätig (das mag ich besonders!!!)
Dumm für diese Hempel, denn diese neue Form für wenig Leistung reichlich Geld zu generieren haben se in meinem Berufszweig versucht.
Hier kann ich sehr schnell beurteilen, was das abläuft, wo der Wurm kriecht.
Nach ausgiebigem Schrifwechsel mit Nürnberg verschwand der Spuk - die Firma hat sich neu orientiert. :first:

Geht es nun den Arbeitsvermittlern, die oft um nix besser sind, an den Kragen - um so besser.
Wozu diese Hempel mit dem Geld des Steuerzahlers einbinden, wenn die auch kaum andere Stellen als die BA anbieten.
Und, warum jammern die jetzt? :doh:
Viele anständige Berufe und damit Jobs sind im Lauf der Zeit verschwunden - warum darf es diese Gruppe nicht treffen?
Wer weint, wenn der Einzelhändler inner Stadt aufgeben muss, nur weil es das I-Net gibt?
Gerade für diesen Berufszweig soll es da eine Bestandsgarantie geben - nööööö! :biggrin:
 
G

Gelöschtes Mitglied 65243

Gast
Hallo Leute,

tja, was soll man sagen? Leider leider machen viele Zeitarbeitsfirmen genau das, was ich bereits vermutete, als ich die Thematik des Threads entdeckte.

Anfangs funktionierte das Ganze ja und diese ganzen Fake-Stellen waren automatisch ausgesiebt. Ich habe davor schon beide Haken bei den Zeitarbeiten weggeklickt, doch genau da besteht nun das Problem. Die Zeitarbeitsfirmen werden nun angezeigt, obwohl beide Haken nicht gesetzt sind. Heißt, sie setzen sich ganz einfach über die Entscheidung der Arbeitsagentur hinweg, indem sie ihre Stellen nicht als Arbeitsvermittlung kennzeichnen, oder wie auch immer sie das anstellen. Jetzt kann man diese ganzen Stellen nicht mehr von vornerein aussieben. Immer wieder interessant zu sehen, wie die Leihfirmen sich über alles hinwegsetzen können.

Sucht bitte mal in der Jobbörse der Arge nach Jobs und macht beide Haken bei "Arbeitnehmerüberlassung, Zeitarbeit" und "Arbeitsvermittlung, privat" raus. Also ich sehe da jede Menge Leihfirmen. Es ist langsam einfach nicht mehr zu fassen, ehrlich ...
 

Merse

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 März 2015
Beiträge
1.104
Bewertungen
2.867
Hab das mal ausprobiert, tatsächlich sehr viele ZAF-Ergebnisse. Aber alles als externe Links, die sofort von der Jobbörse weg und auf die Seite der ZAF führen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 65243

Gast
Hab das mal ausprobiert, tatsächlich sehr viele ZAF-Ergebnisse. Aber alles als externe Links, die sofort von der Jobbörse weg und auf die Seite der ZAF führen.
Das macht die Sache natürlich nicht besser. Ich verstehe das Ganze einfach nicht. Wird denn seitens der Arge nicht kontrolliert, unter was für Branchen die Jobs eingestellt werden? (Geht wohl zuviel Zeit drauf ELOs zu schikanieren ...) Damit wäre die Veränderung nun mal vollkommen für die Katz und zudem noch positiv für die ZAFFEN. Denn die kann man jetzt nicht mal mehr ausblenden.
 

iSlave

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2015
Beiträge
833
Bewertungen
501
Wie tief kann eine Leihhütte denn noch sinken? Das die sogar noch für die Daten bezahlen. Reicht es ihnen nicht die Jobbörsen mit Stellenanzeigen zu fluten?
 

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
4.014
Bewertungen
3.847
Anfangs funktionierte das Ganze ja und diese ganzen Fake-Stellen waren automatisch ausgesiebt. Ich habe davor schon beide Haken bei den Zeitarbeiten weggeklickt, doch genau da besteht nun das Problem. Die Zeitarbeitsfirmen werden nun angezeigt, obwohl beide Haken nicht gesetzt sind. Heißt, sie setzen sich ganz einfach über die Entscheidung der Arbeitsagentur hinweg, indem sie ihre Stellen nicht als Arbeitsvermittlung kennzeichnen, oder wie auch immer sie das anstellen. Jetzt kann man diese ganzen Stellen nicht mehr von vornerein aussieben. Immer wieder interessant zu sehen, wie die Leihfirmen sich über alles hinwegsetzen können.
Ich habe jetzt nicht geschaut, aber ich fürchte mal die AGB der Jobbörse schweigt sich über solche Praktiken aus...
Ob man wegen solcher Tricksereien die Bewerbung auf einen solchen VV verweigern könnte?
 

iSlave

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2015
Beiträge
833
Bewertungen
501
Ich war bei bei einem privaten Arbeitsvermittler, der nebenbei noch ein Logistikunternehmen führte. Ist praktisch, da man auf diese weise Bewerber per VV mit RfB bekommen kann, was bei einem normalen privaten Arbeitsvermittler nicht erlaubt wäre, da diese nur ohne RfB oder nur als Stelleninfo angeboten werden dürfen.

Manche Leihhütten werben dann mit anderen Diensten, die diese anbeiten z.B. Beratung für Unternehmen zum Thema Löhnedrücken, Outsourcing etc.. Und sagen dann, diese Beratungsdienste wären ihre primäre Einkommensquelle und ihr Verleihgewerbe stünde im Hintergrund und man führe sie deswegen nicht als ZAF in der Jobbörse.
 
Zuletzt bearbeitet:

noillusions

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
31 Oktober 2012
Beiträge
4.014
Bewertungen
3.847
Manche Leihhütten werben dann mit anderen Diensten, die diese anbeiten z.B. Beratung für Unternehmen zum Thema Löhnedrücken, Outsourcing etc.. Und sagen dann, diese Beratungsdienste wären ihre primäre Einkommensquelle und ihr Verleihgewerbe stünde im Hintergrund und man führe sie deswegen nicht als ZAF in der Jobbörse.
Das fällt dann aber spätestens bei der Vorlage des Arbeitsvertrages auf.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten