Jobs aus "Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt": vor allem Ehrenamt profitiert davon (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.021
Über 200 Stellen konnten über das Arbeitsmarktprogramm des Bundes "Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt" in Nordhausen geschaffen werden. Das teilte jetzt Heiko Röder, Geschäftsführer des Jobcenters mit. Vor allem die ehrenamtliche Arbeit in den Vereinen profitiert von dem Programm...
Arme und Ausgebeutete stürzen also gratis-Arbeitsplätze? *Daumen runter*


Besonders Langzeitarbeitslose, die gesundheitliche Einschränkungen ODER !!!! minderjährige Kinder !!!! haben, sollen davon profitieren können . nach DREI JAHREN soll ihnen damit eine Perspektive auf dem Arbeitsmarkt eröffnet werden ....

ich bin fassunglos
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.860
Bewertungen
10
Habe ich falsch gerechnet?
Ich glaube nicht. Mich würde mal die Aufteilung dieser Summe interessieren.

Schätze mal das die Hälfte das JC für Personal und Verwaltung einstreicht, der Rest an den Verein.

Die Vereinsgeschäftsführerin ist nicht umsonst schon begeistert.:icon_mrgreen:


Für den ELO gibts vielleicht ein paar Spesen.

Nach 3 Jahren endet dieses Programm ergebnislos, oder glaubt jemand ernsthaft das man dadurch auf dem 1. Arbeitsmarkt Fuß fassen kann. Wenn man wenigsten die 3 Jahre vom JC in Ruhe gelassen würde, gings ja noch. Das geht aber natürlich nicht.
 

swavolt

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
10.097
Bewertungen
9.665
1 € Job der komplett vom Staat bezahlt wird(ABM). Steht leider nicht wieviel bezahlt wird(1300 brutto würd mich nicht wundern) - außer das er sozialversicherungspflichtig(das Geld fliesst dem Staat ja sofort retour) ist.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.053
Die 52-Jährige ist seit Anfang November über das Bundesprogramm beim Heimat- und Fremdenverkehrsverband beschäftigt und ist beispielsweise im Kulturhaus und im Kino von Bleicherode aktiv, die beide der Verband betreut. Marion Ebel bereitet zum Beispiel die Räume für Proben und Treffen vor, unterstützt und begleitet Veranstaltungen und die Vereinsarbeit.
Im Programm "Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt" werden sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze gefördert, die zusätzlich, wettbewerbsneutral und im öffentlichen Interesse sind
Ich sehe hier aber nicht, dass das zusätzlich ist, denn einige Aufgaben dürften zum Vereinszweck gehören und somit nicht zusätzlich sein.
 

DerDemokrator

Elo-User*in
Mitglied seit
20 August 2010
Beiträge
95
Bewertungen
7
Ich sehe da keinen großen Unterschied zur BuFDi-Philosophie. Darüber habe ich mich gestern mit zwei Brüdern unterhalten wovon der eine als ausgebildeter Pädagoge zwar Experte ist, aber als Hiwi behandelt und vor allem entschädigt wird.

Das wird hier nix mehr mit diesem Land, bis es endgültig kracht.:frown:
 
E

ExitUser

Gast
Also mal nachrechnen:



und:



9.500.000 € geteilt durch 204 = 45.568 € pro Nase
45.568 € geteilt durch 36 Monate = 1.293 € pro Nase

Habe ich falsch gerechnet?
Sieht schon richtig aus, ABER das ist brutto, oder? Es gehen davon noch Steuern und SV-Beiträge runter.

Sind dann bei St-Klasse I keine Kinder konfessionslos => €978,80 WOW
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.860
Bewertungen
10
Ihr habt einen Gedankenfehler drin.


Die Summe sind die Kosten die für das Projekt pro Nase ausgegeben werden, das heißt aber nicht das es an den ELO ausgezahlt wird.


Da sind noch das JC und der Träger, die schöpfen den Löwenanteil ab!
 

Caramell

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 November 2015
Beiträge
710
Bewertungen
340
Ich habe mal einen Link dazu.
BMAS - Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt

Das Geld bekommen wohl wirklich die Leute, jedenfalls liest es sich so.

Ob das gut ist, ja das kann man schwer sagen. Es gibt sicher einige, die das als Chance sehen, mal von JC weg zu kommen. Sicher wird das nicht bei allen funktionieren. Ich würde sagen, das ist eine Neuauflage, der ABM, nur hat das jetzt eben einen anderen Namen.
Die AG profitieren nicht nur von der Arbeitskraft, auch die AG-Anteile der SV werden mit übernommen. Da wird es sicher genug Bewerbungen von AG geben.

Da es öffentlich gefördert wird, werden sicher keine Beitrage zur Arbeitslosenverssicherung abgeführt, so das die Leute nach 3 Jahren wieder bei JC landen.
 
Oben Unten