Joboffensive-länger als 6 Monate + Druck 2 Jobs auszuüben

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Hallo,

vor meinem Job war ich letztes Jahr länger als 6 Monate in der Joboffensive.
Nach dem ich den Job gefunden habe, war ich noch 2-3 Monate weiter
und dann zu anderen AV ( keine Joboffensive ).

Seit Januar, habe ich wieder kein Job und wurde wieder zu meine damalige AV von der JO geschickt.
Bei Ihr war ich bis Juni und ab Juli bin ich bei einer anderen , jedoch immer noch in der Joboffensive.

Da ich ab Juli neuer Job fand, bin ich auch noch bei der Minijob Zentrale JC
und bekomme Einladungen monatlich, nicht nur bei der AV von der Joboffensive,
sondern seit kurzem auch von der Minijob Zentrale JC.

Also ich bin ständig beim JC. Auch für Leistungsangelegenheiten.

Meine AV von der JO meint, dass die 450 € Stelle zu wenig wäre und ich solle
entweder noch einen Minijob finden oder noch eine TZ Stelle.

Ich möchte keine 2 Verträge unterschreiben, sondern nur einen Job ausüben.
( da es schwierig ist alles zu regeln mit den Arbeitszeiten und Urlaub und das für mich zu viel Stress ist,
dass ich gesundheitlich vermeiden soll. Das wissen die und mobben mich seit 1em Jahr massiv.,
noch dazu hatte ich seit 3 Jahren kein Urlaub)
Zumal es die Möglichkeit gibt die Stelle auszuweiten.
Aber auch unabhängig davon.

Es wird auch Druck ausgeübt, wann die Stelle ausgeweitet wird.
Ich muss da neues lernen und lass mich nicht überfordern.


Meine Fragen:


1. Darf man mich bei der Joboffensive länger als 6 Monate behalten und was kann ich tun damit ich da raus bin ?

2. Darf ich jetzt von 2 Stellen, Joboffensive und Minijob Zentrale JC ständig eingeladen werden ?

3. Bin ich verpflichtet 2 Jobs auszuüben und wie kann ich mich bei der 3 Fragen wehren ?
 

qwertz123

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
19 März 2014
Beiträge
1.320
Bewertungen
1.063
Sobald du aufs Jobcenter angewiesen bist also nicht von deiner Arbeit leben kannst und aufstockst kann das JC von dir verlangen eine andere besser bezahltere Arbeit zu suchen/anzunehmen oder noch einen Minojob, damit du aus der Leistung rausfällst.
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Sobald du aufs Jobcenter angewiesen bist also nicht von deiner Arbeit leben kannst und aufstockst kann das JC von dir verlangen eine andere besser bezahltere Arbeit zu suchen/anzunehmen oder noch einen Minojob, damit du aus der Leistung rausfällst.

na ja , ich denke nicht, dass die mich zwingen können, 2 Verträge zu unterschreiben.

Ich hab gesagt dass ich nur 1 Stelle ausübe. Entweder diese oder eine andere, aber keine 2.
Das ist für mich zu stressig und damit ich keine weitere gesundheitliche Probleme bekomme,
muss ich Stress vermeiden.

Die haben noch nie was für mich gefunden, also sollen die zufrieden sein ,
dass ich immer wieder Jobs habe, die ich selbst finde.
Sonst hätte ich gar keinen.

Soweit ich weiss von der frühere AV in der JO, darf man nur 6 Monate da sein.
ich bin viel länger.
 

MichaelBelek

Elo-User*in
Mitglied seit
8 April 2018
Beiträge
171
Bewertungen
197
na ja , ich denke nicht, dass die mich zwingen können, 2 Verträge zu unterschreiben.

Ich hab gesagt dass ich nur 1 Stelle ausübe. Entweder diese oder eine andere, aber keine 2.
Das ist für mich zu stressig und damit ich keine weitere gesundheitliche Probleme bekomme,
muss ich Stress vermeiden.

Die haben noch nie was für mich gefunden, also sollen die zufrieden sein ,
dass ich immer wieder Jobs habe, die ich selbst finde.
Sonst hätte ich gar keinen.

Soweit ich weiss von der frühere AV in der JO, darf man nur 6 Monate da sein.
ich bin viel länger.

Das ist echt ne Frechheit! Gerade weil, Du bereits Deine Hilfebedürftigkeit verringert hast! Eventuell hilft Dir die Prüfung der Zumutbarkeit weiter. Mehrere Jobs gleichzeitig sind nicht zwingend unzumutbar. Kriterien, wie Kinderbetreuung, Fahrtzeiten, Wochenarbeitszeit, Tag- und Nachtschichten, gesundheitliche Situation, etc. sind jedoch einzubeziehen. Du kennst Deine Situation am besten, so dass Du Dich der Willkür des Jobcenters schnellstmöglichst entziehen solltest. Good Luck!
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Das ist echt ne Frechheit! Gerade weil, Du bereits Deine Hilfebedürftigkeit verringert hast! Eventuell hilft Dir die Prüfung der Zumutbarkeit weiter. Mehrere Jobs gleichzeitig sind nicht zwingend unzumutbar. Kriterien, wie Kinderbetreuung, Fahrtzeiten, Wochenarbeitszeit, Tag- und Nachtschichten, gesundheitliche Situation, etc. sind jedoch einzubeziehen. Du kennst Deine Situation am besten, so dass Du Dich der Willkür des Jobcenters schnellstmöglichst entziehen solltest. Good Luck!

Ja, also wie gesagt, ich finde jeder Job selbst.
Vom JC kam nie was.

Sicher werde ich mich wehren.

Nicht nur frech, die möbben ganz gezielt.

Danke
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.127
Bewertungen
19.063
na ja , ich denke nicht, dass die mich zwingen können, 2 Verträge zu unterschreiben
Schon einmal § 2 SGB II durchgelesen ?

§ 2 SGB II Grundsatz des Forderns
(1) Erwerbsfähige Leistungsberechtigte und die mit ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Personen müssen alle Möglichkeiten zur Beendigung oder Verringerung ihrer Hilfebedürftigkeit ausschöpfen. Eine erwerbsfähige leistungsberechtigte Person muss aktiv an allen Maßnahmen zu ihrer Eingliederung in Arbeit mitwirken, insbesondere eine Eingliederungsvereinbarung abschließen. Wenn eine Erwerbstätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt in absehbarer Zeit nicht möglich ist, hat die erwerbsfähige leistungsberechtigte Person eine ihr angebotene zumutbare Arbeitsgelegenheit zu übernehmen.

(2) Erwerbsfähige Leistungsberechtigte und die mit ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Personen haben in eigener Verantwortung alle Möglichkeiten zu nutzen, ihren Lebensunterhalt aus eigenen Mitteln und Kräften zu bestreiten. Erwerbsfähige Leistungsberechtigte müssen ihre Arbeitskraft zur Beschaffung des Lebensunterhalts für sich und die mit ihnen in einer Bedarfsgemeinschaft lebenden Personen einsetzen.

Wenn beide Jobs gemeinsam zumutbar sind und du dich weigerst wird das JC versuchen zu sanktionieren. Ansatzpunkt um das auszuhebeln ist nur die Zumutbarkeit aber nicht das du nur 1 und keine 2 oder 3 Jobs machen willst. Damit begibst du dich sehr schnell auf das Glatteis.

Das ist echt ne Frechheit! Gerade weil, Du bereits Deine Hilfebedürftigkeit verringert hast!
Damit endet aber nicht die Pflicht noch mehr zu tun um die Hilfebedürftigkeit zu verringern.
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Schon einmal § 2 SGB II durchgelesen ?



Wenn beide Jobs gemeinsam zumutbar sind und du dich weigerst wird das JC versuchen zu sanktionieren. Ansatzpunkt um das auszuhebeln ist nur die Zumutbarkeit aber nicht das du nur 1 und keine 2 oder 3 Jobs machen willst. Damit begibst du dich sehr schnell auf das Glatteis.


Damit endet aber nicht die Pflicht noch mehr zu tun um die Hilfebedürftigkeit zu verringern.


EGV muss ich nicht zwingend unterschreiben.
Da kann man sich wehren.


Meine Arbeitslosigkeit verringere ich immer selbst.
Das JC hat da nie was getan.

Die Zumutbarkeit ? Ja, genau.
Versuche es natürlich erstmal so (y)

Ich kenne kein Gesetz der mich zwingt einen Vertrag zu unterschreiben.

Ich weiss , es ist sehr kompliziert mit denen, bin aber der Meinung, dass man sich wehren muss.

Und wenn es darum geht meine Pflichten zu erfüllen, habe ich für alles Nachweis.

Jedoch habe ich, aber auch Nachweise über die Schickanen und Mobbing mir Gegenüber
und das ich richtig viel.
Das kann mit Sicherheit ein Mensch krank machen.
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
6.127
Bewertungen
19.063
Ich kenne kein Gesetz der mich zwingt einen Vertrag zu unterschreiben.
Nein das gibt es nicht aber es gibt Sanktionen wenn du nicht alles tust um deine Hilfebedürftigkeit zu verringern und Jobcenter sind mehr als nur scharf darauf diese zu verhängen.

Und wenn es darum geht meine Pflichten zu erfüllen, habe ich für alles Nachweis.
Es gehört nur leider auch zu deinen Pflichten die Hilfebedürftigkeit mit allen Mitteln zu verringern.

Ich bin ja im Prinzip deiner Meinung nur will ich dich davor warnen das du damit sehr schnell Schiffbruch erleiden kannst und erst einmal mit einer Sanktion da stehst. Ganz so einfach wie du dir die Dinge zurecht legst sind sie leider nicht.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.124
Bewertungen
21.793
Das ist für mich zu stressig und damit ich keine weitere gesundheitliche Probleme bekomme,
muss ich Stress vermeiden.

Hast du das irgendwie attestiert? Oder existiert ein Gutachten?
Wenn nicht: hast du einenlängeren Krankheitsverlauf, der es sinnvoll machen würde, dass man deine Erwerbsfähigkeit prüft?

Die haben noch nie was für mich gefunden, also sollen die zufrieden sein ,
dass ich immer wieder Jobs habe, die ich selbst finde.
Sonst hätte ich gar keinen.

Das geht ja den meisten so - aber auch meine Schwester bekam immer gesagt (nach anstrengenden Teilzeitjob mit 6 Stunden über 20 Demenzkranke "bespaßen" und noch je 1/2 Stunde Fahrtzeiten "Da geht doch abends sicher noch ein Putzjob) - es war eine sehr lange Story voller Schikanen und Mobbing, letztlich wurde sie krank und erwerbsunfähig DURCH das Jobcenter!

Soweit ich weiss von der frühere AV in der JO, darf man nur 6 Monate da sein.
ich bin viel länger.

Gibt es denn darüber etwas nachzulesen? EGV? VA? Ein Infoblatt, Prospekt oder sowas deines JC?

Wenn beide Jobs gemeinsam zumutbar sind und du dich weigerst wird das JC versuchen zu sanktionieren. Ansatzpunkt um das auszuhebeln ist nur die Zumutbarkeit aber nicht das du nur 1 und keine 2 oder 3 Jobs machen willst. Damit begibst du dich sehr schnell auf das Glatteis.

So isses leider - daher besser gleich eine gute Argumentation vorbereiten!

Jedoch habe ich, aber auch Nachweise über die Schickanen und Mobbing mir Gegenüber
und das ich richtig viel.
Das kann mit Sicherheit ein Mensch krank machen.

Das kann es - da hast du leider Recht ... Gibt es über deine ganzen Geschichten Konkretes, was du mal als Dienstaufsichtsbeschwerde
zusammenfassen könntest?

Allerdings: es bringt sicher wenig, sich mit dem JC auf Diskussionen einzulassen, BEVOR es überhaupt einen konkreten 2. Job gibt, der vor der Türe steht - lass sie doch reden, zeige nicht so viel Widerstand, sondern "Bemühen" - und wenn es nix gibt, dann gibt es nix!
Erst dann aufregen, wenn man dir was schriftlich androhen will!
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Nein das gibt es nicht aber es gibt Sanktionen wenn du nicht alles tust um deine Hilfebedürftigkeit zu verringern und Jobcenter sind mehr als nur scharf darauf diese zu verhängen.


Es gehört nur leider auch zu deinen Pflichten die Hilfebedürftigkeit mit allen Mitteln zu verringern.

Ich bin ja im Prinzip deiner Meinung nur will ich dich davor warnen das du damit sehr schnell Schiffbruch erleiden kannst und erst einmal mit einer Sanktion da stehst. Ganz so einfach wie du dir die Dinge zurecht legst sind sie leider nicht.

Ja , ich weiss , dass du es gut meinst.
Man muss ja gut vorbereitet sein und alles berückichtigen.


Für mich ist auch interessant, wie ich das mit der Joboffensive abwehren kann.
So lange bin ich da.
Das muss irgendwo schriftlich stehen. Muss gut begründen


Werde von 2 Stellen eingeladen.
Auch andere Einladungen kommen .
Ich bin da ständig fast wie eine Mitarbeiterin.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.124
Bewertungen
21.793
Beantworte doch bitte mal meine Fragen - vielleicht ergibt sich dann noch etwas.
Hast du noch eine solche Einladung da, dass man sich die mal anschauen kann, ob die sanktionsbewehrt sind?
Infos Jobbörse von deiner Stadt?
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Hast du das irgendwie attestiert? Oder existiert ein Gutachten?
Wenn nicht: hast du einenlängeren Krankheitsverlauf, der es sinnvoll machen würde, dass man deine Erwerbsfähigkeit prüft?

Ja das wissen die, dass ich Stress vermeiden muss, und wie gesagt hab meine Nachweise für die Schickane, also viel, obwohl 1000mal, Bescheid gesagt usw...
Ich bin erwerbsfähig, allerdings muss ich Stress absolut vermeiden



Das geht ja den meisten so - aber auch meine Schwester bekam immer gesagt (nach anstrengenden Teilzeitjob mit 6 Stunden über 20 Demenzkranke "bespaßen" und noch je 1/2 Stunde Fahrtzeiten "Da geht doch abends sicher noch ein Putzjob) - es war eine sehr lange Story voller Schikanen und Mobbing, letztlich wurde sie krank und erwerbsunfähig DURCH das Jobcenter!

ich weiss, dass es so ist, ich finde es aber falsch.
Die meisten Menschen wollen arbeiten.



Gibt es denn darüber etwas nachzulesen? EGV? VA? Ein Infoblatt, Prospekt oder sowas deines JC?

Nein.



So isses leider - daher besser gleich eine gute Argumentation vorbereiten!

Ja



Das kann es - da hast du leider Recht ... Gibt es über deine ganzen Geschichten Konkretes, was du mal als Dienstaufsichtsbeschwerde
zusammenfassen könntest?

Allerdings: es bringt sicher wenig, sich mit dem JC auf Diskussionen einzulassen, BEVOR es überhaupt einen konkreten 2. Job gibt, der vor der Türe steht - lass sie doch reden, zeige nicht so viel Widerstand, sondern "Bemühen" - und wenn es nix gibt, dann gibt es nix!
Erst dann aufregen, wenn man dir was schriftlich androhen will!

Wenn ich dem Forum lese, sehe ich wieviel Menschen, Ängste haben...usw
Ich finde es nicht ok.

Ja es gibt sehr vieles, zumal ich schon beim GF einiges schriftlich mitgeteilt habe.
Vor kurzem wieder....daraufhin vom MA eingeladen. und....wenn es weiter so geht,
werde ich weiter an die GL schreiben.

Ich weiss, ich muss mich nicht aufregen, aber die provozieren einem ständig. Wollen das man die Nerven verliert.
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Beantworte doch bitte mal meine Fragen - vielleicht ergibt sich dann noch etwas.
Hast du noch eine solche Einladung da, dass man sich die mal anschauen kann, ob die sanktionsbewehrt sind?
Infos Jobbörse von deiner Stadt?


Kann dich nicht verstehen, was du mit Infos JC meinst ?

Also vor kurzem nach dem ich angefangen habe zu arbeiten, habe die Stelle schriftlich beim JC angemeldet.
1x für Leistungsabteilung
1x Brief für AV der JO

Dann kam Brief von der LA , dass das Geld aufgrund der Stelle, eingestellt wird und ich weniger bekommen werde.

Nach 8 odern 10 Tage kam Brief von der AV, dass sie mich einlädt, weil ich nicht zum Termin erschienen bin und mir die Möglichkeit gibt mich zu erklären, obwohl ich ihr den Brief beim JC abgegeben habe, dass ich in dieser Zeit gearbeitet habe.
Deutlich Schickane, denn erstmal Brief an Sie gerichtet beim JC nachweislich abgegeben, dann von der LA direkt nach 2 Tage den Brief über die Leistungen und die Anmeldung des Jobs bekommen.

Erst nach ungefähr 10 Tage von ihr den Brief wegen Sanktion.

Als ich zum Termin nachweisen war,( sehe die zum ersten mal ) fing sie sofort an Druck zu machen.
 
Zuletzt bearbeitet:

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.124
Bewertungen
21.793
Nach 8 odern 10 Tage kam Brief von der AV, dass sie mich einlädt, weil ich nicht zum Termin erschienen bin und mir die Möglichkeit gibt mich zu erklären, obwohl ich ihr den Brief beim JC abgegeben habe, dass ich in dieser Zeit gearbeitet habe.

Hast du diese ANhörung denn erfolgreich beantworten können?

Kann dich nicht verstehen, was du mit Infos JC meinst ?

Na du beklagst dich doch in der Hauptsche darüber, dass du neben den "normalen" Einladungen AUCH ständig noch zur Jobbörse müsstest!
In vielen JCs wird das unterschiedlich gehandhabt - mal freiwillig, mal Pflicht, mal mit zeitlicher Begrenzung.
Um hierzu bei DIR überhaupt was sagen zu können, müsste man wissen, welche REGELUNG es bei Dir dafür gegeben hat, dass du da hin sollst. Gibt es da was schriftlich oder ein Prospekt oder ähnliches wie die Spielregeln bei der Jobbörse bei deinem JC ist?
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Hast du diese ANhörung denn erfolgreich beantworten können?

Wie gesagt bin dann zum Termin gegangen und hab ihr gesagt, dass sie weiss , dass ich arbeite, schliesslich hat die Leistungsabteilung schon Tage vor ihr, die Leistungen angepasst und sie hatte genau an dem gleichen Tag, wo ich die Briefe abgegeben für sie und LA ganz deutlich schriftliche Info von mir bekommen, dass ich neuer Job habe und an dem Tag gearbeitet hatte.

Das was sie gemacht hat war nicht ok.

Sie hatte auch nichts womit sie mich sanktionieren kann. Es war von ihr nur Angst und Druck mache.



Na du beklagst dich doch in der Hauptsche darüber, dass du neben den "normalen" Einladungen AUCH ständig noch zur Jobbörse müsstest!
In vielen JCs wird das unterschiedlich gehandhabt - mal freiwillig, mal Pflicht, mal mit zeitlicher Begrenzung.
Um hierzu bei DIR überhaupt was sagen zu können, müsste man wissen, welche REGELUNG es bei Dir dafür gegeben hat, dass du da hin sollst. Gibt es da was schriftlich oder ein Prospekt oder ähnliches wie die Spielregeln bei der Jobbörse bei deinem JC ist?

Ich bekomme Einladungen von der AV der Jobffensive und von der Minijob Zentrale des JCs.
Ich weiss nicht wie die Regelung für meine Stadt für die Joboffensive ist, auch nicht wo ich das nachlesen kann, allerdings meinte meine vorherige, dass es nur bis 6 Monate , höchstens bis 8 Monate begrenzt ist, aber dafür sie noch einen Antrag stellen muss ( für die 2 übrige Monate ) wenn ich noch ein bißchen bei ihr bleiben möchte.

Ich habe keine Ahnung , wo ich das finden soll. Denn ich brauche etwas Schriftliches.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.124
Bewertungen
21.793
Ich bekomme Einladungen von der AV der Jobffensive und von der Minijob Zentrale des JCs.
Ich weiss nicht wie die Regelung für meine Stadt für die Joboffensive ist, auch nicht wo ich das nachlesen kann, allerdings meinte meine vorherige, dass es nur bis 6 Monate , höchstens bis 8 Monate begrenzt ist, aber dafür sie noch einen Antrag stellen muss ( für die 2 übrige Monate ) wenn ich noch ein bißchen bei ihr bleiben möchte.

Also gibt es hier nichts Schriftliches und Verbindliches für Dich? Irgendwer muss dich doch da in diese Joboffensive zugewiesen haben?
In welchem Abstand kommen die Einladungen und haben die eine Rechtsfolgenbelehrung?
Sind die in deiner Arbeitszeit?
Wie sehen denn diese Termine aus? Hohles Geschwätz oder gibt man dir da was KONKRETES in die Hand?
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Also gibt es hier nichts Schriftliches und Verbindliches für Dich? Irgendwer muss dich doch da in diese Joboffensive zugewiesen haben?
In welchem Abstand kommen die Einladungen und haben die eine Rechtsfolgenbelehrung?
Sind die in deiner Arbeitszeit?
Wie sehen denn diese Termine aus? Hohles Geschwätz oder gibt man dir da was KONKRETES in die Hand?


Genau, es gibt nichts Verbindliches , nichts Schriftliches.

Mein damaligen AV der nicht von JO war, hat mich da nach einer befristeten Stelle zugewiesen.
Dann war ich bei der erste Av von der JO, die das mit der Verlängerung und den Antrag meinte.
Nach dem ich einen TZ Job fand, war ich 2-3 Monate noch bei ihr und wurde dann
bei den normalen AV zugewiesen.

Nach dem Ende der Arbeit, wurde ich Anfang des Jahres wieder zu meiner alten AV von der JO geschickt und bis Juni war ich bei Ihr.

Dann sagte sie mir , dass ich weiterhin bei der Jobogffensive betreut werde, allerdings neue AV bei der JO habe.
Also fast 8 Monate bin ich bei der JO und es gibt keine Aussicht, dass sich da was verändert.

Wer mich jetzt da zugewiesen hat, habe ich keine Ahnung.


Also Terminen jeden Monat, so um mit mir über meine berufliche Situation zu sprechen, aber wie gesagt es kommen immer mal wieder andere, vom´n LA, Minijob Zentrale udn bekomme, fast jeden 3-4 Tag irgendwelche Briefe vom JC für was, damit ich die nicht vergesse.
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.124
Bewertungen
21.793
Wie sehen denn diese Termine aus? Hohles Geschwätz oder gibt man dir da was KONKRETES in die Hand?

Wie oft musstest du denn schon in diesem Jahr da hin - auch während deiner Arbeitszeit und WAS besprechen die?
WIE sehen die EINLADUNGEN aus - gehen die nach den §§ 309 und 56 und mit Sanktionsandrohungen?

Du musst mal ein wenig klarer werden - sonst kann man das in keiner Weise einschätzen und dir auch keinen Rat geben.
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Wie oft musstest du denn schon in diesem Jahr da hin - auch während deiner Arbeitszeit und WAS besprechen die?
WIE sehen die EINLADUNGEN aus - gehen die nach den §§ 309 und 56 und mit Sanktionsandrohungen?

Du musst mal ein wenig klarer werden - sonst kann man das in keiner Weise einschätzen und dir auch keinen Rat geben.

Also hab die nicht gezählt, aber war bis Juni jeden Monat.

Seit dem ich den Job habe, hab von 2 Stellen und ständig kommen Briefe für etwas einfach so vom JC.


Also über meine Situation, berufliche, wann mehr St., usw....

Ich guck mal ob, das mit den Sanktionsandrohungen steht.... Moment



JA, es steht.
 

Einfachicke

Elo-User*in
Mitglied seit
30 April 2019
Beiträge
358
Bewertungen
1.633
@Tetorya:

Ich bis März diesen Jahres eine echte Hexe als Sachbearbeiterin. Die hat es fertig gebracht mich trotz 450,-Euro-Job (unbefristet) und der Option diesen auf eine Teilzeitstelle zu erhöhen, in eine Bewerbungsmaßnahme zu stecken.

Jedenfalls stand in meiner EGV, die ich natürlich gleich unterschreiben sollte genau der gleiche Müll drinnen.

"Die Leistungsempfängerin (ich weiß nicht mehr genau, wie das auf JC-Deutsch formuliert war) verpflichtet sich ALLES zu tun, um ihre Hilfebedürfigkeit zu verringern/beenden."

Habe ich nachgefragt: Wirklich ALLES???
Ja, dazu sind Sie vom Gesetzgeber her verpflichtet.
"Wenn ich dann also jemanden umbringen würde und dann lebenslänglich bekommen würde, dann würde ich doch auch aus dem Hilfebezug rausfallen...." habe ich dann laut vor mich hingedacht. (Wenn ich auf Hundertachzig gebracht werde, beglücke ich meine Umgebung schon mal mit der ungefilterten Weisheit meiner Gedanken).
Najaaaaaaaaaaaa - sooooooooooooo ist das ja nun nicht gemeint.
Ich so: Aber ja doch, ALLES heißt ALLES.

Dann habe ich von ihr verlangt, dass sie den von mir beanstandeten Passus rausnimmt. Geht nicht, meinte sie. Kein Problem, sagte ich. Holte mein kleines Federmäppchen raus und strich den Passus mit Lineal und Kugelschreiber raus, unterschrieb und reichte ihr das Exemplar freudestrahlend über den Tisch.
Das ist nicht rechtsgültig, meinte sie.
Sind die doch nie, murmelte ich schon im Rausgehen.

Naja, als Rache kam dann die Zuweisung in diese Bewerbungs"schikane". War aber nicht nur schlecht. Hätte ich mich dort nicht so sehr gelangweilt und hätten die nicht so einen doofen Admin gehabt, der zwar Facebook und Youtube gesperrt hatte, wäre ich nie beim wilden Rumsurfen auf dieses Forum gestoßen.

Seit April habe ich wieder einen normalen Menschen als SB.



Meines Erachtens musst Du Dich nicht verrenken, um diese Vor .... ähm ... Einladungen wahrzunehmen. Arbeit geht immer vor.
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
@Tetorya:

Ich bis März diesen Jahres eine echte Hexe als Sachbearbeiterin. Die hat es fertig gebracht mich trotz 450,-Euro-Job (unbefristet) und der Option diesen auf eine Teilzeitstelle zu erhöhen, in eine Bewerbungsmaßnahme zu stecken.

Jedenfalls stand in meiner EGV, die ich natürlich gleich unterschreiben sollte genau der gleiche Müll drinnen.

"Die Leistungsempfängerin (ich weiß nicht mehr genau, wie das auf JC-Deutsch formuliert war) verpflichtet sich ALLES zu tun, um ihre Hilfebedürfigkeit zu verringern/beenden."

Habe ich nachgefragt: Wirklich ALLES???
Ja, dazu sind Sie vom Gesetzgeber her verpflichtet.
"Wenn ich dann also jemanden umbringen würde und dann lebenslänglich bekommen würde, dann würde ich doch auch aus dem Hilfebezug rausfallen...." habe ich dann laut vor mich hingedacht. (Wenn ich auf Hundertachzig gebracht werde, beglücke ich meine Umgebung schon mal mit der ungefilterten Weisheit meiner Gedanken).
Najaaaaaaaaaaaa - sooooooooooooo ist das ja nun nicht gemeint.
Ich so: Aber ja doch, ALLES heißt ALLES.

Dann habe ich von ihr verlangt, dass sie den von mir beanstandeten Passus rausnimmt. Geht nicht, meinte sie. Kein Problem, sagte ich. Holte mein kleines Federmäppchen raus und strich den Passus mit Lineal und Kugelschreiber raus, unterschrieb und reichte ihr das Exemplar freudestrahlend über den Tisch.
Das ist nicht rechtsgültig, meinte sie.
Sind die doch nie, murmelte ich schon im Rausgehen.

Naja, als Rache kam dann die Zuweisung in diese Bewerbungs"schikane". War aber nicht nur schlecht. Hätte ich mich dort nicht so sehr gelangweilt und hätten die nicht so einen doofen Admin gehabt, der zwar Facebook und Youtube gesperrt hatte, wäre ich nie beim wilden Rumsurfen auf dieses Forum gestoßen.

Seit April habe ich wieder einen normalen Menschen als SB.



Meines Erachtens musst Du Dich nicht verrenken, um diese Vor .... ähm ... Einladungen wahrzunehmen. Arbeit geht immer vor.

Unverschämt....die kriegen es irgendwann zurück.

Die hat gefragt, wann sie die Terminen machen sollen, wegen die Arbeit.
Ich habs dann gesagt ab wieviel Uhr, aber nicht genau, wie ich arbeite.
Jetzt bekomme ich die Terminen immer so, dass ich die wahrnehmen kann.

Aber wofür so oft einladen ?
 

Einfachicke

Elo-User*in
Mitglied seit
30 April 2019
Beiträge
358
Bewertungen
1.633
Aber wofür so oft einladen ?

Damit bauen die Druck auf. Die sind der irrigen Meinung, dass man durch Repressalien und Schikanen Arbeitsplätze erschaffen kann. Die einzigen Arbeitsplätze die so erschaffen werden sind bei Ärzten, Psychiatern und Psychologen, wenn die so unter Druck gesetzten nicht mehr können.

Ich fürchte leider, dass Du dagegen nicht viel machen kannst.
 

Tetorya

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
29 Februar 2012
Beiträge
513
Bewertungen
55
Damit bauen die Druck auf. Die sind der irrigen Meinung, dass man durch Repressalien und Schikanen Arbeitsplätze erschaffen kann. Die einzigen Arbeitsplätze die so erschaffen werden sind bei Ärzten, Psychiatern und Psychologen, wenn die so unter Druck gesetzten nicht mehr können.

Ich fürchte leider, dass Du dagegen nicht viel machen kannst.

Das glaube ich dir. Es geht genau um den Druck.

Deswegen gehe ich joggen, damit ich den ablassen kann.

Jedoch finde ich es trotzdem nicht richtig. Man produziert kranke Menschen, die dann tatsächlich nicht arbeiten können. Und wenn ich so lese, werden sogar diese gemobbt.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten