Joboffensive Gelsenkirchen / Befürchtung mittels EGV über die Ohren gehauen zu werden

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Argyle

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 März 2013
Beiträge
8
Bewertungen
0
Mahlzeit zusammen

Ich versuchs erstmal so kurz wie möglich zu machen
(falls es jemanden interessiert bzw. wichtig ist,
würde ich hier auch noch meine etwas verzwickte Hintergrundgeschichte darlegen).

Habe erst kürzlich von der Joboffensive erfahren und nun ist diese auch in Gelsenkirchen angekommen.
Zunächst bin ich nicht gänzlich negativ gegenüber diesem Projekt eingestellt,
da ich bisher zwar meine Ruhe hatte aber mir auch leider nicht wirklich geholfen wurde.
Das grundsätzliche Prinizip liest sich eigentlich ganz angenehm,
nur die Erfahrungsberichte scheinen sich massiv von dem zu unterscheiden,
was mit der Joboffensive propagandiert wird.
Daher möchte ich nun erstmalig mit etwas rechtlichem Hintergrundwissen zum nächsten Termin erscheinen.
Dummerweise ist dieser Termin bereits jetzt am Freitag, 08.03.13.
Meine Zeit mich zu wappnen ist also gering, darum belästige ich euch einfach vorläufig nur mit einer Frage.
Ich würde gerne wissen, wieviel Bedenkzeit man bzgl. der Eingliederungvereinbarung einfordern kann.
Die Suchfunktion ergab irgendwie nur "angemessen", aber das mag auch daran liegen, dass ich wohl blind bin.
Mir wäre die Situation sehr unangenehm, wenn ich auf die Frage "Was denn angemessen wäre?", nicht konkret antworten könnte.
(Ich klugschei... leidenschaftlich gerne, aber nur wenn ich dafür ein Fundament habe :biggrin:.)
Ich würde diese Vereinbarung dann auch direkt Freitag anonymisiert online stellen, damit man da mal n Blick drauf werfen kann.

Desweiteren werde ich versuchen regelmäßig Informationen über meinen Sachverhalt zu liefern,
unabhängig davon ob dies negative oder positive Berichte sein werden. Dabei werde ich so objektiv wie möglich zu bleiben.
Vielleicht kann ich ja so jemandem dienlich sein :cool: .

Vielen Dank im Voraus für alle Beteiligungen. :icon_daumen:

P.S. Da ich bisher nur selten in Foren unterwegs war, bin ich mir fast sicher, dass dieser Thread natürlich an der falschen Stelle plaziert wurde.
Man möge mir verzeihen...ich bin tatsächlich etwas unter Druck was den Termin am Freitag anbelangt.
 

Argyle

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 März 2013
Beiträge
8
Bewertungen
0
AW: Joboffensive Gelsenkirchen / Befürchtung mittels EGV über die Ohren gehauen zu we

Ach verflucht, ich sag ja...ich bin Blind. Den EGV-Thread hab ich mir bereits durchgelesen, offensichtlich nicht aufmerksam genug.
Ich bin derzeit ein wenig schusselig :icon_neutral:.
 

JulieOcean

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2012
Beiträge
966
Bewertungen
430
AW: Joboffensive Gelsenkirchen / Befürchtung mittels EGV über die Ohren gehauen zu we

Ganz unabhängig von der Zeit, die man tatsächlich zum Prüfen der EGV braucht, ist es mir passiert, dass SBs das Ding schon nach wenigen Tagen wiederhaben wollten. Dann wäre es zu überlegen, ob du auf einer angemessenen Frist bestehst oder ob du dich kooperativ gibst. :wink:

Habe erst kürzlich von der Joboffensive erfahren ...
Wieso meinst du, dass du mit der Joboffensive zu tun bekommst? Hat man dir das irgendwie mitgeteilt?

Desweiteren werde ich versuchen regelmäßig Informationen über meinen Sachverhalt zu liefern,
unabhängig davon ob dies negative oder positive Berichte sein werden.
:icon_daumen: Mach das bitte.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Joboffensive Gelsenkirchen / Befürchtung mittels EGV über die Ohren gehauen zu we

Ganz unabhängig von der Zeit, die man tatsächlich zum Prüfen der EGV braucht, ist es mir passiert, dass SBs das Ding schon nach wenigen Tagen wiederhaben wollten.
Das war bestimmt ne mündliche Absprache,von daher....:icon_party:

Mal was anderes,gehst du mit Beistand zum JC?
 

Argyle

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 März 2013
Beiträge
8
Bewertungen
0
AW: Joboffensive Gelsenkirchen / Befürchtung mittels EGV über die Ohren gehauen zu we

Wieso meinst du, dass du mit der Joboffensive zu tun bekommst? Hat man dir das irgendwie mitgeteilt?

Jau, hatte kürzlich noch einen Termin bei einem anderen Sachbearbeiter und dieser machte mich darauf aufmerksam, dass ich sehr bald wieder einen Termin (im Rahmen der Joboffensive) bekommen werde.
Und so wars auch...hat keine 4 Wochen gedauert, allerdings wurde mir erneut n anderer SB zugeteilt. In 2 Jahren ist das nun mein vierter :confused: .

Mal was anderes,gehst du mit Beistand zum JC?

Habe hier bereits mehrfach den Hinweiß gelesen, dass man unbedingt einen Beistand mitnehmen sollte. Allerdings hab ich da grundsätzlich 2 Probleme.
Erstens wüsste ich spontan nicht, wem ich die Zeit rauben möchte und zweitens gestehe ich, dass mir dies tatsächlich auch äusserst unangenehm wäre. Ich kenne die allgemeine Meinung gegenüber Erwerbslosen und auch in meinem "Freundes"kreis macht die Negativpropaganda ala RTL nicht halt.
Ich bin die Diskussionen einfach leid und möchte mich nicht mehr rechtfertigen müssen.
 
E

ExitUser

Gast
AW: Joboffensive Gelsenkirchen / Befürchtung mittels EGV über die Ohren gehauen zu we

Erstens wüsste ich spontan nicht, wem ich die Zeit rauben möchte und zweitens gestehe ich, dass mir dies tatsächlich auch äusserst unangenehm wäre.
? Nein, "unangenehm" wird es,wenn du ohne gehst...

Ich kenne die allgemeine Meinung gegenüber Erwerbslosen und auch in meinem "Freundes"kreis macht die Negativpropaganda ala RTL nicht halt.
Ich bin die Diskussionen einfach leid und möchte mich nicht mehr rechtfertigen müssen.
Dann lass es doch..so Leute können mich gepflegt küssen [genau da]
 

Argyle

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 März 2013
Beiträge
8
Bewertungen
0
AW: Joboffensive Gelsenkirchen / Befürchtung mittels EGV über die Ohren gehauen zu we

? Nein, "unangenehm" wird es,wenn du ohne gehst...

Ich hatte bisher das Glück, dass ich meine Sachbearbeiter in Grund und Boden quatschen konnte. In der Regel wurde ich darauf hingewiesen, dass doch auch noch andere Kunden warten würden. Sanktioniert wurde ich nie.
Nur die Erfahrungsberichte über die Joboffensive kratzen etwas an meinem Selbstvertrauen.
Vielleicht habe ich ein dringenderes Bedürfnis bzgl. eines Beistandes nach dem nächsten Termin, aber noch will ich den Teufel nicht an die Wand malen. Zumal ich ebenfalls äusserst "unangenehm" in Gesprächen werden kann.

Dann lass es doch..so Leute können mich gepflegt küssen [genau da]

Ich bin da grundsätzlich deiner Meinung, nur leider sorgt meine maßlose Rechthaberigkeit dafür, dass sich mein Freundeskreis seit meiner Arbeitslosigkeit bereits enorm reduziert hat. Wenn man die Leute aussortiert hat, die einen weder verstehen noch akzeptieren...dann ist man froh über diejenigen, die zumindest ein Mindestmaß an Akzeptanz zeigen können.
Die will ich nich auch noch vergraulen :icon_sad:
 

JulieOcean

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2012
Beiträge
966
Bewertungen
430
AW: Joboffensive Gelsenkirchen / Befürchtung mittels EGV über die Ohren gehauen zu we

Und so wars auch...hat keine 4 Wochen gedauert, allerdings wurde mir erneut n anderer SB zugeteilt. In 2 Jahren ist das nun mein vierter :confused:
Wahrscheinlich ist der neue SB einer dieser Spezial-Fuzzis, die extra für die Joboffensive eingestellt worden sind, daher der neuerliche Wechsel.
Wär mal interessant zu erfahren, warum du in die Joboffensive kommst, also, warum die grade dich ausgewählt haben...
 

Argyle

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 März 2013
Beiträge
8
Bewertungen
0
AW: Joboffensive Gelsenkirchen / Befürchtung mittels EGV über die Ohren gehauen zu we

Wär mal interessant zu erfahren, warum du in die Joboffensive kommst, also, warum die grade dich ausgewählt haben...

Verflucht gute Frage!
Bisher habe ich den Begriff "Marktnähe" oft im Zusammenhang mit jener Offensive gehört, welche mir allerdings von meinen bisherigen Sachbearbeitern eher nicht bestätigt wurde :icon_kinn: .

Kurzer Einblick in meine Situation:

2002 Lehre zum Metallbauer
-völlig betriebsspezifisch ausgebildet worden und keine Übernahme nach Ausbildungsabschluss = nix Job
(gut so, da mich dieser Bereich dermaßen ankotzt, dass ich mich bis heute frage, warum ich ich die Lehre durchgezogen habe. Vorallem bei den firmeninternen Zuständen aber det is ne andere Geschichte)
2006 Abitur aufm zweiten Bildungsweg nachgeholt
2009 Maschinenbaustudium mit Bafögfinanzierung
-nach 2 Semestern wurde festgestellt, dass meine Eltern irgendwann mal zuviel Geld verdient haben und mir wurde das Bafög auf null gestrichen.
Hab dann noch ein weiteres Semester mit Erspartem durchgedrückt (dumme Idee, aber ich wollts nich wahrhaben) und bin dann bei der Agentur gelandet.
2011 6 Monate Maßnahme in ner Schweißlehrwerkstatt und danach kam nix mehr.Dummerweise auch keine Möglichkeit der Umschulung,
da man mir sagte, dass ich aufgrund meines Studiums nicht Berufsentfremdet bin (was natürlich völliger Quatsch ist, da mich kein Metallbau-Betrieb einstellt, nur weil ich mal n paar Semester Maschinenbau studiert habe). Ärgerlicherweise sind diese Umschulungen "Kann-Leistungen" und keine "Muss-Leistung".
Seitdem versuche ich eine Ausbildungstelle zu finden, nur gestaltet sich das mit 30+ nicht so einfach.
Wo meine Marktnähe vorhanden sein soll, sehe tatsächlich auch nicht...aber ich hoffe, dass man mir mittels Joboffensive, bei der Suche nach ner Ausbildungstelle hilft.
Meine Befürchtungen gehen allerdings eher in Richtung Zeitarbeit...und das wohl als Lagerhelfer :eek:

Kurios, ich hatte bisher nichmal ansatzweise n derartigen Bammel vor nem Termin wie derzeit.
 

Makale

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2013
Beiträge
3.349
Bewertungen
3.468
AW: Joboffensive Gelsenkirchen / Befürchtung mittels EGV über die Ohren gehauen zu we

Also grundsätzlich bist du laut deiner Schilderung sogesehn ein "Opfer" des falsch aufgebauten Systems. Du hast bisher schon einiges erreicht und kannst etwas vorzeigen. Mir gehts in etwa genauso, daher kenn ich deine Lage selbst sehr genau :icon_sad:

So nun zur Job-Offensive:
Ich sags nicht gern, aber dieser "Unsinn" dient nur der Arbeitslosenstatistik. Mir persönlich ist kein einziger Fall bekannt wo diese Job-Offensive auch nur ansatzweise ein Fünkchen Veränderung im Leben der Teilnehmer gebracht hat.
 

Bud Spencer

Elo-User*in
Mitglied seit
2 August 2011
Beiträge
159
Bewertungen
134
AW: Joboffensive Gelsenkirchen / Befürchtung mittels EGV über die Ohren gehauen zu we

Hallo @Argyle,

ruhig bleiben und natürlich einen :icon_pause:. Du weißt ja bereits um Deine Situation und versuchst Dich mit Hilfe des Forum darauf vorzubereiten. Damit bist Du den allermeisten eLb schon weit voraus, ich drück Dir die Daumen.

Die Marktnähe definiert sich für das Jobcenter anders als dies bspw. ein Arbeitgeber tun würde. In erster Linie wird man dann als marktnah einstuft, wenn man keine sogenannten Vermittlungshemnisse aufweist. Diese können vielfältiger Art sein, an erster Stelle stehen hier sicherlich Krankheit, Alter, Behinderung, kaum vorhandenen Deutschkenntnisse, auch Kinderbetreuung als Alleinerziehender, die Liste ließe vermutlich beliebig fortführen.

Selbstverständlich spielen auch Dinge wie Schulabschluss, Ausbildung und Länge der Erwerbslosenzeit mit hinein, aber diese können durch die Vermittlungshemmnisse eben schnell in den Hintergrund treten und man wird trotzdem nicht als marktnah eingestuft. Anhand dieser Kriterien kann man Dich, ob Deiner geschilderten Lebenssituation, sogar als sehr marktnah einstufen und genau das hat das Jobcenter bei Dir auch getan.

Vielleicht noch abschließend ein Anhaltspunkt für die nun fast ausgelaufene Berliner Joboffensive. Hier wurden vor ca. zwei Jahren ziemlich genau ein Drittel der eLB als marktnah angesehen und sollten dementsprechend "betreut" werden. Ob diese Zahlen letztlich auch so komplett umgesetzt wurden oder es im Laufe der Zeit zu Verschiebungen kam, wird man aber sicherlich erst sehen können, wenn das Projekt ausgewertet wurde.

Also denn, lass Dich nicht unterkriegen! :icon_daumen:

Bud
 

Speedport

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
15 Mai 2007
Beiträge
3.334
Bewertungen
998
AW: Joboffensive Gelsenkirchen / Befürchtung mittels EGV über die Ohren gehauen zu we

................................................


Habe hier bereits mehrfach den Hinweiß gelesen, dass man unbedingt einen Beistand mitnehmen sollte. Allerdings hab ich da grundsätzlich 2 Probleme.
Erstens wüsste ich spontan nicht, wem ich die Zeit rauben möchte und zweitens gestehe ich, dass mir dies tatsächlich auch äusserst unangenehm wäre. Ich kenne die allgemeine Meinung gegenüber Erwerbslosen und auch in meinem "Freundes"kreis macht die Negativpropaganda ala RTL nicht halt.
Ich bin die Diskussionen einfach leid und möchte mich nicht mehr rechtfertigen müssen.

Gerade dann solltest Du Ihnen Gelegenheit geben, intime Kenntnisse über das JC zu sammeln.

Mancheiner wird durch diese Erfahrungen ernüchtert und zukünftig eine wertvolle Hilfe bei solchen Diskussionen.

Die Negativmeinung über Arbeitslose in der Öffentlichkeit beruht doch zum größten Teil auf Unkenntnis der tatsächlichen Verhältnisse.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.818
Bewertungen
6.321
AW: Joboffensive Gelsenkirchen / Befürchtung mittels EGV über die Ohren gehauen zu we

Bin schon auf die Berichterstattung gespannt.
 

Argyle

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 März 2013
Beiträge
8
Bewertungen
0
AW: Joboffensive Gelsenkirchen / Befürchtung mittels EGV über die Ohren gehauen zu we

Juten Tach zusammen,

Ich hoffe ihr verzeiht mir, dass die Berichterstattung erst einen Tag später kommt, aber ich hatte gestern schlichtweg keine Lust mehr mich an den Pc zu setzen, da ich die letzten Tage beinahe nix anderes gemacht hab.

Bevor ich auf das Thema "EGV" eingehe, schilder ich kurz wie das Gespräch mit der Dame abgelaufen ist. So kann sich jeder der evtl. auch von der Joboffensive Gelsenkirchen betroffen ist, ein Bild davon machen.

Natürlich hat dieses eine Gespräch keinerlei statistische Signifikanz, aber nach den bisherigen Berichten die ich lesen konnte, wird mein folgender sicherlich für bedeutend weniger Bauchschmerzen sorgen.
Zunächst wurde mir kurz erklärt, wie der Ablauf während der Offensive sein wird. Alle 2-3 Wochen werde ich eingeladen und zusammen sucht man nach passenden Stellen, welche mir dann als VV ausgehändigt werden(Stop, noch nich:icon_kotz:).
Die wirklich nette Dame machte dann aber auch schnell deutlich, dass wenn ich keine Zeitarbeitsstellen haben möchte, ich auch keine bekommen würde.
Es ginge ihr nicht darum, mich möglichst schnell und ohne Rücksicht auf Verluste aus der Statistik zu bekommen, sondern mir mit wirklich passenden Stellenangeboten zu helfen.
Ebenfalls nahm sie mir direkt den Wind aus den Segeln, was Sanktionen betrifft. Man müsse sie schon mächtig verarsc..en bevor sie sanktionieren würde.
Nun, ich bin mir im Klaren darüber, dass die mich vielleicht auch einfach nur in Sicherheit wiegen möchte, allerdings maße ich mir an zu sagen, dass ich über ne gute Menschenkenntnis verfüge.
Die war einfach sausympathisch, am liebsten hätt ich die ma zum Essen eingeladen :biggrin:
Wenn ich mich in ihr täuschen sollte, hat die n Oscar verdient!!

Folgendes spricht nämlich auch für die Dame. Nachdem ich ihr meine Situation erklärt habe, war sie ebenfalls der Meinung, dass so etwas wie "Marktnähe" bei mir nicht vorhanden ist.
Ich habe ihr dann gesagt, dass ich für mich nur Chancen in Form einer neuen Ausbildung bzw. Umschulung sähe.
Normalerweise ist sie aber dafür da, mich in den ersten Arbeitsmarkt zu vermitteln und gerade bei einer Umschulung wäre ich noch 2 Jahre finanziell abhängig vom JC.
Der Hammer kommt nun. Ich sagte ihr, dass mir ne Ausbildung auch wesentlich lieber wäre, obwohl es geldtechnisch zwar knapp wird aber ich mit dem JC eigentlich nix mehr zu schaffen haben möchte.
Daraufhin empfahl sie mir die Umschulung, da es für einen potenziellen Arbeitgeber durchaus attraktiv wäre, wenn ich ihn nichts kosten würde (unumstößliche Logik).
Wenn ich wolle würde sie mir dabei helfen. Und genauso wie ich, hält sie hier nur eine betriebliche Umschulung für sinnvoll und keine bei irgendnem drittklassigen Träger.
Mal im Ernst, die "empfiehlt" mir mich vom JC subventionieren zu lassen, obwohl ich klar sage, dass ich mich auch durch ne klassische Ausbildung inkl. entsprechner Vergütung boxen würde.
Werft mir Naivität vor, aber ich glaub die meint das ernst.

Ich habe ihr dann noch erzählt, dass ich derzeit ein wenig gesundheitlich eingeschränkt bin und ich im Rahmen dessen Ende April einen Termin beim Facharzt habe.
Da ich genaueres erst nach diesem Termin sagen könne, bräuchte ich mich erstmal um nichts kümmern.
Es würde nichts bringen, wenn ich nicht weiß was diesbezüglich Sache ist.
Also lädt sie mich erst wieder nach meinem Termin ein.

Was wirklich mies ist: Sie ist leider erstmal nur ein halbes Jahr für mich zuständig und ich befürchte nix gutes was den Termin beim Arzt betrifft. Bei ihr würd ich wöchentlich antanzen,...wer weiß wie das bei der nächsten Person aussieht.

Nun zur EGV:
Es gab keine! :icon_party:

Allerdings hab ich auch nicht nachgefragt. Ich war schon fast froh, dass sie mir da nix vorgelegt hat, da ich n wirklich schlechtes Gewissen bekommen hätte wenn ich ihr dann mit nem Urteil vom LSG NRW gekommen wäre und mich geweigert hätte da mein Autogramm drunter zu setzen :icon_sad:.

Was natürlich sein kann: Ich bekomme die Tage nochmals ne Einladung von meinem regulären Sachbearbeiter. Halte euch natürlich auf dem Laufenden was das betrifft.

Abschließend möchte ich noch folgendes sagen: Versteht mich hier bitte nicht falsch. Ich habe mich nicht bezirzen lassen oder dergleichen. Meine Meinung zu unserem gesellschaftlichen System (insbesondere halt die Hartz4-Politk) würde selbst hier noch bei einigen Leuten Wutausbrüche auslösen.
Aber es tut gut, wenn man selbst beim JC noch auf "Menschen" trifft und nicht nur auf "Maschinen"...


So, Aufsatz fertig...noch n duftes Wochenende an alle
 

JulieOcean

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
12 Dezember 2012
Beiträge
966
Bewertungen
430
AW: Joboffensive Gelsenkirchen / Befürchtung mittels EGV über die Ohren gehauen zu we

Danke für den ausführlichen Bericht.
Natürlich hoffe ich, dass du mit der "wirklich netten Dame" einigermaßen klar kommst, aber für mich ist es nur eine Frage der Zeit, bis sie ihre Lieb-und-Nett-Maske fallen lässt und dich über den Tisch zieht.

Aller zuckersüßen Reden zum Trotz ist sie dazu da, dich aus der Statistik zu drücken und das wird sie mit allen Mitteln versuchen. :icon_sad:
Sei lieber vorsichtig...
 

Henrik55

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
19 April 2006
Beiträge
981
Bewertungen
225
AW: Joboffensive Gelsenkirchen / Befürchtung mittels EGV über die Ohren gehauen zu we

Alle 2-3 Wochen werde ich eingeladen und zusammen sucht man nach passenden Stellen, welche mir dann als VV ausgehändigt werden(Stop, noch nich:icon_kotz:).
Die wirklich nette Dame machte dann aber auch schnell deutlich, dass wenn ich keine Zeitarbeitsstellen haben möchte, ich auch keine bekommen würde.
Es ginge ihr nicht darum, mich möglichst schnell und ohne Rücksicht auf Verluste aus der Statistik zu bekommen, sondern mir mit wirklich passenden Stellenangeboten zu helfen.
Pass bloß auf. Es ist ja schon allgemein bekannt was das für Vermittlungen sind welche durch die Verfolgungsbetreuung in der Joboffensive zustande kommen. Die Kritik haben die Verantwortlichen einfach dahingehend an sich vorbeigehen lassen, indem sie vorgeben ab jetzt nur noch langfristige Arbeitsverhältnisse zu vermitteln.
Das klingt ganz gut. Aber um den guten Worten auch gute Taten folgen zu lassen müsste es diese Arbeitsplätze überhaupt geben. Es gibt sie aber nicht. Deshalb glaube ich denen auch kein Wort. Die wird es locker angehen zu lassen um Dir dann nach 6 Monaten zu sagen:"Ja, das tut mir furchtbar leid, aber Sie sehen ja in ein normales Arbeitsverhältnis bekomme ich Sie nicht rein. Da müssen sie doch als Einstig in die Zeitarbeit oder in eine Maßnahme".
 

BibiBlocksberg2009

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2009
Beiträge
728
Bewertungen
314
AW: Joboffensive Gelsenkirchen / Befürchtung mittels EGV über die Ohren gehauen zu we

[...]
Die wirklich nette Dame machte dann aber auch schnell deutlich, dass wenn ich keine Zeitarbeitsstellen haben möchte, ich auch keine bekommen würde.
Es ginge ihr nicht darum, mich möglichst schnell und ohne Rücksicht auf Verluste aus der Statistik zu bekommen, sondern mir mit wirklich passenden Stellenangeboten zu helfen.
Ebenfalls nahm sie mir direkt den Wind aus den Segeln, was Sanktionen betrifft. Man müsse sie schon mächtig verarsc..en bevor sie sanktionieren würde.
Nun, ich bin mir im Klaren darüber, dass die mich vielleicht auch einfach nur in Sicherheit wiegen möchte, allerdings maße ich mir an zu sagen, dass ich über ne gute Menschenkenntnis verfüge.
Die war einfach sausympathisch, am liebsten hätt ich die ma zum Essen eingeladen :biggrin:
Wenn ich mich in ihr täuschen sollte, hat die n Oscar verdient!![...]

Ich freue mich, dass dein Erstkontakt mit der Joboffensive so positiv verlaufen ist.
Den Oscar sollte sie allerdings erst dann bekommen, wenn sie dich langfristig in einen passgenauen Job vermittelt hat. :icon_smile:

Ich möchte zu bedenken geben, dass es durchaus System haben kann, den Kunden erstmal "einzulullen", damit dieser Vertrauen schenkt - und vor allem freiwillig erscheint.
Die Mitarbeiter dieser Joboffensiven sind vorher extra 2 Monate geschult worden, wie sie mit den Kunden umgehen.
Gelsenkirchen steht noch ganz am Anfang, und wenn sie gleich zu Beginn mit dem Hammer ankommen, vergraulen sie sich weitere Zuweisungen, die letztendlich nur ihren eigenen Arbeitsplatz sichern.

Dass es durchaus auch sympathische und freundliche Menschen zwischen diesen Arbeitsvermittlern geben kann, ist gar nicht zu bestreiten.
Allerdings sind das nicht deine Freunde.

Warum du dir die Stellenangebote nicht auch selbst raussuchen kannst, verstehe ich allerdings nicht. Oder hat die Frau von der Joboffensive auf andere Portale Zugriff als die Arbeitssuchenden?
Könntest du bitte bei deinem nächsten Termin mal fragen, auf welche Jobportale (außer der Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit) die wirklich nette Dame zugreift?

Gibt es da evtl. einen Pool von unbesetzten Traumjobs (Vollzeit, unbefristet), von denen die arbeitssuchende Menschheit noch gar nichts weiß?! :eek:

Dann bitte mehr Infos auch für die/uns Nicht-Auserwählten-Joboffensive-Kunden ! :biggrin: :biggrin: :biggrin:
 

Argyle

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 März 2013
Beiträge
8
Bewertungen
0
AW: Joboffensive Gelsenkirchen / Befürchtung mittels EGV über die Ohren gehauen zu we

Moin moin

Ich denke ich sollte nochmal kurz deutlich machen, was die eigentliche Intention meiner Berichterstattung war,
bevor ihr euch noch länger an der "wirklich netten Dame" festsaugt (Verflucht, die war einfach in meinem Alter und hat mir gefallen :biggrin:, mea maxima culpa).
Ich habe mich die letzten Tage vor diesem Termin durch etliche Berichte gequält, die meinerseits wirklich für Bauchschmerzen gesorgt haben.
Das sind hier ja teilweise Horrorgeschichten jenseits von Gut und Böse.
Mir war es einfach wichtig, dass ich mit meinem Bericht vielleicht für ein bisschen weniger Bauchschmerzen sorge.
Wer weiß, ob sich nicht noch jemand über die Gelsenkirchener Joboffensive erkundigt und den dieser Bericht dann etwas besser vor seinem Termin schlafen lässt,
als mich eure Berichte haben schlafen lassen.
Dass man da alle 2-3 Wochen eingeladen wird, stößt mir auch sauer auf, da ich tatsächlich zu denen gehöre, die sich zutrauen alleine zu suchen.
Aber wollt ihr mir allen Ernstes erzählen, dass ihr euch nicht vorstellen könnt, dass es Leute gibt, die das eben nicht können/wollen.

Damit hier nicht langsam jemand auf die Idee kommt, dass ich pro JC oder pro Hartz4 bin:
Wenn jemand nicht arbeiten will (aus welchen Gründen auch immer) dann sollte er es meiner Meinung nach nicht tun müssen.
In meiner utopischen Vorstellung eines sozialen Staates würden auch solche Menschen ein Teil der Gemeinschaft sein und zwar ohne negativ bewertet zu werden.
Und versteht mich nicht falsch,...in jener Vorstellung arbeite ich :icon_smile:.

So, nu dürft ihr mich weiter zerfleischen weil ich nix böses übers JC gesagt hab :icon_party:
 

Argyle

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
6 März 2013
Beiträge
8
Bewertungen
0
AW: Joboffensive Gelsenkirchen / Befürchtung mittels EGV über die Ohren gehauen zu we

Sry für den Doppelpost, aber irgendwie ist bei mir der "Ändern"-knopf nicht mehr auffindbar.

Ich habe soeben einen eindrucksvollen Beweis dafür gefunden, dass es eben doch noch Menschen in den Jobcentern gibt.
Der Kampf gegen dieses System passiert auch von innen heraus.

"Jobcenter inside" Inge Hannemann - YouTube

Ich kanns nur jedem wärmstens ans Herz legen, sich diesen Vortrag anzuhören und auch mal einen Blick auf ihren Block zu werfen.

Schöne Grüße
Argyle

P.S. Das Auftreten von Frau Hannemann erinnert mich schwer an mein letzten Termin beim JC. Natürlich schwingt ein nicht unerhebliches Maß an Selbstdarstellung mit, aber damit kann ich leben.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten