JOBCENTER ZWINGT ZUR RAUCHENTWÖHNUNG (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

hartaber4

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
8 September 2011
Beiträge
11.613
Bewertungen
2.631
Vielleicht sollten die mal bei sich anfangen?

Gerade ist JC weggezogen*.... konnte mir aber jahrelang angucken wie in einem "Raucherraum" dem Tabakgenuss gefrönt wurde.... natürlich auch im Winter bei durchgehend offenen Fenster....Heizkosten kann man ja beim Prekariat wieder reinsanktionieren.....


* Dort zieht demnächst das SG ein.... brauche also für Klagen und ER nur aus der Haustür fallen.... mal sehen wie das SG-Personal so raucht...... am alten rauchen die draussen vor der Tür.
 

Sprotte

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
3 März 2008
Beiträge
3.399
Bewertungen
2.419
Vielleicht sollten die mal bei sich anfangen?
Das scheint dieses EntmündigungsProgramm der BA zu sein......ja,ich bin ebenfalls der Meinung : Die sollten bei sich anfangen...und einen gewissen Komiker besuchen,der ihnen die Bedeutung seines vielzitierten Satzes erklären kann.

* Dort zieht demnächst das SG ein.... brauche also für Klagen und ER nur aus der Haustür fallen.... mal sehen wie das SG-Personal so raucht...... am alten rauchen die draussen vor der Tür.
Raucher sind gesellige Leutchen,stell dich dazu .... :cool:
 
E

ExitUser

Gast
Hmm, also irgendwie weiss man gar nicht, was man dazu sagen soll.
Ausser das es gegen die Menschenwürde verstösst?
Was wird denn noch kommen?
Ein Lehrgang, wie man sich mit einem Blatt Toilettenpapier den Hintern säubert?

Im Grund müsste sich doch jeder Richter über so etwas kaputtlachen, wenn man deswegen vor Gericht zieht.

Aber mittlerweile glaube ich sogar daran nicht mehr.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
Das Jobcenter sollte sich doch mal den §309 SGBIII durchlesen und dann erklären, was so ein Termin mit der allgemeinen Meldepflicht zu tun hat. Mit einer Sanktion kommen die nicht durch.
§ 309
Allgemeine Meldepflicht


(1) Der Arbeitslose hat sich während der Zeit, für die er Anspruch auf Arbeitslosengeld oder Arbeitslosenhilfe erhebt, bei der Agentur für Arbeit oder einer sonstigen Dienststelle der Bundesagentur persönlich zu melden oder zu einem ärztlichen oder psychologischen Untersuchungstermin zu erscheinen, wenn die Agentur für Arbeit ihn dazu auffordert (allgemeine Meldepflicht). Der Arbeitslose hat sich bei der in der Aufforderung zur Meldung bezeichneten Stelle zu melden. Die allgemeine Meldepflicht besteht auch in Zeiten, in denen der Anspruch auf Arbeitslosengeld oder Arbeitslosenhilfe ruht.
(2) Die Aufforderung zur Meldung kann zum Zwecke der
1. Berufsberatung,
2. Vermittlung in Ausbildung oder Arbeit,
3. Vorbereitung aktiver Arbeitsförderungsleistungen,
4. Vorbereitung von Entscheidungen im Leistungsverfahren und
5. Prüfung des Vorliegens der Voraussetzungen für den Leistungsanspruch
erfolgen.
 

Piccolo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
1.586
Bewertungen
726
Im Grund müsste sich doch jeder Richter über so etwas kaputtlachen, wenn man deswegen vor Gericht zieht.

Aber mittlerweile glaube ich sogar daran nicht mehr.

das kommt darauf an ob der richter und der geschäftsführer des jobcenters zusammen golf spielen. falls ja dann hast du als kläger so gut wie keine chance ein für dich positives urteil zu erwirken.
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Einladung zu einem einstündigen Vortrag "Raucherentwöhnung" mit Rechtsfolgenbelehrung. :icon_lol:

Da würde ich mit Freude einen Saktionsbescheid erwarten.

Da fällt mir ein........ ich bin ja Nichtraucher, werden die auch eingeladen??
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
falls ja dann hast du als kläger so gut wie keine chance ein für dich positives urteil zu erwirken.
Der §309 SGBIII ist eindeutig, wenn der Richter da was anderes entscheidet, würde ich dem Richter ans Bein gehen.
Da fällt mir ein........ ich bin ja Nichtraucher, werden die auch eingeladen??
In dem Schreiben stand ja auch, Du kannst einen anderen Vortrag besuchen.
 

Piccolo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
1.586
Bewertungen
726
woher weiss eigentlich das jobcenter wer raucher ist und wer nicht?
 

Faibel

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
6 Januar 2009
Beiträge
867
Bewertungen
271
:biggrin:

habt ihr die emailadresse im anschreiben gesehen?

Jobcenter-LK-Nienburg-Weser.Team-50Top@jobcenter-ge. de


wer denkt sich solch ein sperriges konstrukt aus? sowas gibt es doch nur in behörden.....



aber bitte jetzt nicht alle denen ne mail schicken, ok?
 

Piccolo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
1.586
Bewertungen
726
ich bin gelegenheitspfeifenraucher. das hat absolut nichts mit sucht zu tun sondern nur mit genuss. die wenigen genüsse die man mit dem wenigen geld noch hat lasse ich mir nicht nehmen.
 

Piccolo

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 Juni 2010
Beiträge
1.586
Bewertungen
726
X

xyz345

Gast
Seit wann scheren sich denn die argen Kakerlaken um unsere Gesundheit?! :icon_dampf:
"Ja, ist denn nun schon Weihnachten?"

Vorsicht vor Geschenken von Feinden. :eek:
 

hartz5

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
28 Januar 2010
Beiträge
4.476
Bewertungen
1.592
Da fällt mir ein........ ich bin ja Nichtraucher, werden die auch eingeladen??
Ja, ist in Planung.....(weil die ja hoffen, dass keiner der Raucher wirklich aufhört und somit früher ins Gras beisst).....dass Nichtraucher zur Rauchgewöhnung müssen.....



Ich bin ja für eine Einladung an alle Elos zur Atementwöhnung........
 

Couchhartzer

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 August 2007
Beiträge
5.550
Bewertungen
9.767
das jobcenter wirbt für diesen herrn also kostenlos und führt ihm unter zwang 'interessierte kundschaft' zu. interessante rechtliche sachlage.
Insbesondere unter dem Gesichtspunkt, was üblicherweise dessen Honorare sind für so einen Kurs der Raucherentwöhnung pro Person und ob damit nicht sogar eventuell absichtlich und bevorteilend jemanden öffentliche Gelder in nicht unwesentlicher Höhe zugeschoben werden ~> Rauchfrei-Kurse - Mensch und Fuß

Ich denke der Bundesrechnungshof dürfte das sehr interessant finden.
 
F

Ferdinand456

Gast
Das passt zu diesem Thema:

https://www.elo-forum.org/news-disk...kurse-jobchancen-arbeitslose-verbessern.html?

Insbesondere 50-Plus-Teilnehmer sind beliebte Opfer. Es gab auch schon Einladungen zu:


  1. Entspannungskursen
  2. Psychiatern
  3. AL NATURA Bio-Einkaufsladen
  4. NLP-Scientology-schweineteuren Fortbildungskursen
  5. Blutabnahme beim eigenen Hausarzt inklusive seitenlangem Fragebogen, den der Hausarzt persönlich ausfüllen soll
  6. "Gesundheitstagen" mit verschiedenen Beratungsständen und Ärzten, die ihre Notizen über die Teilnehmer machten (in Etwa so: "Körpersprache = depressiv-querulatorisch-passiv-aggressiv").
  7. Gesprächspsychologen und diversen "Coaches", die einem gleich mal erklären, dass man keinen Arbeitsplatz findet, weil man so exkrement gekleidet ist, etc.

Zu dieser brisanten Thematik hier noch mein Notfallplan, falls eine Zwangseinweisung stattfinden soll:

https://www.elo-forum.org/news-disk...2120-psychiater-warnt-flut-einweisungen.html?

Mehr kann ich dazu nicht raten. Es braucht verdammt aufgeklärte und gute Anwälte, die diese Thematik angehen und sich trauen, einen ALG-II-Empfänger diesbezüglich vor Gericht zu vertreten (in diesem Falle suche man sich am Besten einen Anwalt, der Kettenraucher ist).
 
E

ExitUser

Gast
woher weiss eigentlich das jobcenter wer raucher ist und wer nicht?
Das ergibt sich der BA-Logik gemäß schon aus der alleinigen Tatsache, dass man überhaupt Hartz IV bezieht. Wer das tut, kann ja nur asozial und gesundheitsgefährdet sein. Denn es ist doch mittlerweile dank Privatfernsehen, Springerpresse und co. allseits bekannt, dass der gemeine Hartzer:

- Kette raucht
- mehr Vodka als Wasser trinkt
- ausschließlich Jogginganzug trägt
- mindestens 5 Kinder hat
- weder über Schul- noch Berufsabschluss verfügt
- an Arbeit nicht interessiert ist
- in Saus und Braus lebt
- einer spätrömischen Dekadenz fröhnt

Aber jetzt mal ehrlich: Das ist wirklich ein absolutes Unding. Das geht gar nicht, Menschen auf so eine paternalistische Weise zuwangsentwöhnen zu wollen. Mit dem Rauchen aufzuhören ist schon und gut. Aber das muss jeder selbst und freiwillig entscheiden. Das als Meldetermin auszugeben geht gar nicht. Wer sowas als sanktionsbeschwerte Einladung raushaut, ist entweder extrem unwissen, was die Gesetzeslage angeht, oder einfach nur inkompetent. Im schlimmsten Falle beides.
 

Hexe45

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2006
Beiträge
1.778
Bewertungen
535
-

Da fällt mir ein........ ich bin ja Nichtraucher, werden die auch eingeladen??
Ja aber nur über einen Umweg. Zuerst mußt du in die Maßnahme- wie rauche ich mit Leidenschaft.

3 Tage nach Ende diese Maßnahme, gibts die EGV zur Rauchentwöhnung:biggrin:
 

2010

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 März 2010
Beiträge
1.406
Bewertungen
214
Das Ganze ist ein neuerlicher Trick um Sanktionen verteilen zu können. Die Quoten müßen schließlich erfüllt werden.
Außerdem gleich der Nebeneffekt, daß der Arbeitlosengeldindustrie ein neues Betätigungsfeld zugeschustert wird.

Demnächst sind dann die Übergewichtigen dran.

Mal sehen, wann dem Ersten die Gäule durchgehen , wenn Nervennahrung wegsanktioniert wird. (Nervennahrung....egal ob Tabak , oder Essen)
 

Purzelina

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
26 November 2010
Beiträge
5.691
Bewertungen
2.050
Das Ganze ist ein neuerlicher Trick um Sanktionen verteilen zu können.
Eine Sanktion hätte hier niemals Bestand, am besten mit Anwalt dagegen vorgehen, dann hat JC auch noch zusätzliche Kosten zu tragen.
 
Oben Unten