• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

jobcenter zahlt nicht alle kdu obwohl unter angemessenheitsgrenze

merlin13

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
149
Bewertungen
9
Hallo ihr lieben,

August 2012 hab ich mir minni blockhuette auf sogenanntem freizeitpark gekauft. Das ding selber ist abgezahlt, es fallen nur kosten fuer pacht grundstuecke an. Und da gibts probleme. Das jc zahlt das nicht komplett.

Da diese pachtvertraege jahresvertraege sind die vom 01.01-31.12 laufen, jeweils nur im voraus fuer das naechste jahr bis zum 01.10 zu kuendigen sind, musste ich in die oachtvertraege des vorgaengers eintreten. Auflage vom freizeitpark. Mein vorgaenger hatte 1 1/2 grundstuecke. Das eine auf dem das haus steht und das andere in teilung mit nachbarn.

Da die erstbeantragung alg II nicht so ganz einfach war, wurde der erstantrag erst januar 2013 entschieden, rueckwirkend zum 01..09.12. Da ich im leben nicht drauf gekommen waere, dass das probleme gibt, hab ich parzelle 2 nicht gekuendigt.

Das grundstueck mit haus kostet 75 e im monat, das andere etwa 40,50 im monat. Zusammen mit wasser, versicherung, heizkosten waeren es etwa 305 euro warm und komplett. Vergleichsmiete hier laut thome 2009 aber 444 plus 75 heizkosten. Da das jc auch alles moegliche andere nicht bezahlt, beziffert sich das mit fast 140 e unterm regelsatz im monat. (nur als info, gehe ich an anderer stelle drauf ein).

Das jc hat aber trotz einreichen ALLER kosten das zweite grundstueck einfach kommentarlos uebergangen. Widersprueche blieben unbeantwortet. Das grundstueck 2 unerwaehnt. Am 17.09.13 hab ich noch mal widerspruch eingelegt und bat bis 01.10.13 zu entscheiden. Erst am 15.10.13 kam antwort:"was 2 te grundstueck angehe, werde das keinen erfolg haben", sonst nichts.

Da war ja frist zum kuendigen ebenfalls wieder um. Nach xx erfolglosen versuchen bin ich dann im april 2014 zu einer ra. Die hat auch klage erhoben. Aber nur gg den letzten bescheid aus april 2014, gegen den ich widerspruch erhob, aber auf ihr anraten hin nicht begruendete. Dieser widerspruch aus april ist auch der einzige, den jc abschlaegig beschied, die vorangehenden bis einschliesslich september 2013 ALLE noch unbeschieden. (worauf ra leider trotz durchkauen auch nicht bezug nahm).

Die klage wurde dann im mai erhoben, da ich dass x fach mit ihr durchgekaut hatte (und paralell xx andere sachen an backe), hab ich 2 sachen uebersehen, die sie falsch machte:

Sie schrieb, dass es bedingung des verkaeufers war beim kauf der huette, das zweite grundstueck zu uebernehmen, was quark ist und sie begruendete den widerspruch nicht. Die klageschrift ging auch ohnehin raus, OHNE dass ich sie lesen und ggf korregieren durfte. Sie betonte immer wieder, dass es gute chance haette, wenn ich nachweisen koenne, dass ich das 2 halbe grundstueck mit uebernehmen musste.

Ferner hab ich uebersehen, dass das jc und zwar die gleiche dame, die mir am 15.10.13 geantworte hatte, dem gericht ggueber MAI 2014 behauptete, noch nieee von grundstueck 2 gehoert zu haben und deshalb keine zeit hatte, sich damit auseinander zu setzen, dass ich dieses bezahlt haben wolle.

Weiter uebersehen habe ich, dass meine ra das NICHT richtigstellte. Sie hatte ja die unterlagen und ich hatte ihr xx mal vom widerspruch vom 17.9.13 erzaehlt und der jc antwort am 15.10.13.

Jaaa und dann ist die ra am 30.06.14 aus kanzlei ausgeschieden. Fuer dieses rechtschutzverfahren (parallel normal klage), hatte ich keine pkh bekommen, WAS ich auch erst bei ihr nachfragen musste.

Am 30.06.n13 schickte ich dann email an sie:"dass es auflage des verpaechters war, dass ich das uebernehmen musste und bestaetigung besorge" und "ob eilkage damit erfolg habe",

Antwort erhielt ich keine, dafuer schrieb der neue ra unautorisiert ans gericht:"ich haette theoretisch zum 01.10.12 grundstueck 2 kuendigen koennen, haette aber konsequenzen meiner handlungen nicht ermessen koennen", die fehler und unwahre behauptung jc wurden nicht korregiert. Das ich bestaetigung vom paechter besorge, dass ich parzelle 2 uebernehmen musste, blieb unerwaehnt. Ergo meine mail und die anfrage:"ob es damit erfolg habe?" wurde gar nicht gelesen. Ohne zustimmung, dass es damit erfolg habe, haette ich das aber wahrschlich zurueckgezogen.

Damit ging der einstw rechtschutz ende juni nicht nur verloren, nee das gericht will jetzt fuer normal klage auch psychiatrische gutachten von mir, "ob ich zwecks besserung in behandlung sein", und auch das jc, die den kaese ja auch bekamen, flippen jetzt total aus und wollen und bekam SOFORT termin bei denen, wo ich medizinische egv unterschreiben sollte, die ich dann zugeschickt bekam. (siehe "medizinische egv, was tun von kerstin-k, die das fuer mich hier einstellte).

Die andere ra hatte zwar auch fehler gemacht, aaaber sie hat halt ganz normal ans gericht argumentiert:"kosten der unterkunft gering, amt muss uebernehmen, koennte max zur kostensenkung auffordern, was es auch nicht tat, usw".¶

Vor etwa 4-5 wochen schickte ich ra richtigstellung aller falscher punkte, setze quasie schreiben an gericht auf indem ich zb auch gleichstellung nach bgb forderte, bei mir als vergleich, wie normal auch ueblich, die kdu fuer mietwohnungen anzusetzen. Das sogar raten fuer eigenheime gezahlt werden koennen, Sowie rausgesucht hatte (rechtlich ist meine blockhuette gleichzusetzen mit stellplatzgebuehren fuer wohnwagen, die aber fast nirgendwo beziffert werden von der hoehe, ausser leipzig und kiel glaub ich),

Dass diese mit 12 e kalt am TAG =( etwa 360 kalt im monat) in leipzig beziffert sind und mit 360 euro kalt ich meine kiel. Die restl staedte deutschlands schweigen sich aus.

Da der richter im juni schrieb:"der ganze vortrag wuerde sich widersprechen, was denn nun?" und jetzt anfang september:"es sei immer noch nicht ersichtlich, warum ich aus medizinischen gruenden grundstueck 2 wolle, auch schweigepflichtentb fuer psychiater laege noch nicht vor",

Habe ich angst, der setzt mir regulaer klage auch noch in sand. Auf die obige seitenlange richtigstellung bekam ich zum ersten und einzigen mal eine antwort und reaktion per email. Und zwar SOFORT:

"Ob ich das selber ans gericht geschickt haette, er schaetze das nicht und sei dann zu vertretung nimmer bereit"; als ich verneinte kam DAZU und etwa 5-6 anderen jc sachen wie ueblich GAR NICHTS mehr

Ich bin ja der meinung der psychokaese hat da gar nix zu suchen und stimmt ja nicht mal ansatzweise.

Normal muesste das doch bezahlt werden, wenn es unter kdu vergleichsmieten liegt, was es ja deutlich tut. Das jc und auch gericht bezieht sich aber darauf, dass NUR das grundstueck gezahlt wird, auf dem haus steht. DAS steht aber nirgendwo und siehe zb leipzig, wird da ja auch vergleichsmiete fuer wohnung angelegt.

Fuer alle tips zur handlung, rechtssprechung dankbar!

Merlin
 
E

ExitUser

Gast
Hier geht es ja immer nach dem Existenzminimum. Die werden das halt so sehen, daß auf dem einen Gründstück Deine Hütte steht (Unterkunft), aber wozu brauchst Du dann das zweite?
Ist das für den Zweck, daß Du ein Obdach hast, wichtig?
 

merlin13

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
149
Bewertungen
9
Fuer mich schon. Waere mir zu eng und zu laut etc zu nachbarn gewesen ohne. Theoretisch brauch ichs nicht.

Nur WOHER haette ich das wissen sollen, das jc so minni kdu ablehnt und sich dann nicht mal dazu aeussert. Einfach stillschweigend uebergeht. Hellsehen?? Sind wie gesagt jahresvertraege und grad mal 115 e plus 50e nebenkosten kalt zuviel?? Steht doch nirgendwo, dass das zuviel sein soll. Zusammen sind beide grundstuecke auch nur 300qm gross. Erlaubt eigtl 800.
 

Strolchenmann

Neu hier...
Mitglied seit
11 Sep 2006
Beiträge
990
Bewertungen
209
Problem ist, ein zweites Grundstück ist Luxus, und Luxus wird vom SGB II nicht bezahlt

Egal ob da Spielraum nach oben ist oder nicht, du wirst da sehr wahrscheinlich hinten runter fallen
 
E

ExitUser

Gast
Fuer mich schon. Waere mir zu eng und zu laut etc zu nachbarn gewesen ohne. Theoretisch brauch ichs nicht.

Nur WOHER haette ich das wissen sollen, das jc so minni kdu ablehnt und sich dann nicht mal dazu aeussert. Einfach stillschweigend uebergeht. Hellsehen?? Sind wie gesagt jahresvertraege und grad mal 115 e plus 50e nebenkosten kalt zuviel?? Steht doch nirgendwo, dass das zuviel sein soll. Zusammen sind beide grundstuecke auch nur 300qm gross. Erlaubt eigtl 800.
Ja sicher..............

Mal sehen, was andere noch dazu meinen.

:icon_smile:
 

Helga40

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Dez 2010
Beiträge
6.519
Bewertungen
3.920
Genau das, was du geschrieben hast. Das zweite Grundstück wird zum Bestreiten des Grundbedürfnisses "Wohnen" schlichtweg nicht benötigt.
 

merlin13

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
149
Bewertungen
9
Bevor ihr euch lustig macht guckt auf gesamt kdu. Ich bin autistin und brauche mehr abstand zu anderen. Das heisst, mir stuende mb mehrbedarf wohnraum zu und jc muss zb nebeneingang fuer autisten bezahlen, wo sie ungesehen wohnung verlassen koennen. Nachzulesen zb bei enthinderungsselbsthilfe fuer autisten und mb wohnraum.


Auch bin ich schwerstmehrfachbehindert und wollte da gemuese anbauen. Es waeren gesamt kdu von 305 euro. Erlaubt sind ueber 500. Warum dann bitte hier ueber mich lustigmachen?? Statt tips??

Auch leipzig und kiel ziehen dazu normal kdu von 360 kalt als grundlage hienzu. Hier soll etwa 170 zuviel sein? Versteh ich nicht.

Merlin13
 
E

ExitUser

Gast
Es macht sich doch niemand lustig. Das zweite Grundstück ist aus Sicht des JC schlichtweg zum Wohnen nicht erforderlich.
Und für Sachen, die man nicht braucht, zahlt die Behörde nicht.
 

Strolchenmann

Neu hier...
Mitglied seit
11 Sep 2006
Beiträge
990
Bewertungen
209
Hier macht sich keiner lustig, erlaubt ist ein Grundstück mit einer Wohnung drauf, und das wird bezahlt, alles was da drüber ist wird als Luxus betrachtet.

Du hast scheinbar ein allgemeines Problem mit dem JC wenn ich mir die Threads so anschaue, es wäre gut wenn sich da jemand einschalten könnte der keine Angst vor Behörden hat und deine Rechte genau kennt
 

Helga40

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Dez 2010
Beiträge
6.519
Bewertungen
3.920
Wo macht sich jemand über dich lustig bitte? Mein Sohn ist selber Aspi und ich habe mich intensiv sowohl mit dem Asperger Syndrom als auch Kanner Autismus beschäftigt. Wobei du bei einem Kanner Autismus wohl eher erwerbsunfähig wärst und daher gar nicht zum Jobcenter gehören würdest. Daher vermute ich doch mal eher Asperger, oder?

Letztendlich hast du doch die Sache beim Gericht, also wird ein Richter entscheiden, ob die Kosten des zweiten Grundstückes als Kosten der Unterkunft gelten oder eben nicht. Ich tendiere trotzdem zu "nicht", denn du wohnst ja nunmal nicht dort. Auch der Anbau von Gemüse dient nicht dem Wohnen.
 

merlin13

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
149
Bewertungen
9
Ok evtl bin ich immo etwas.. . Es stimmt aber evtl auch sachlich nimmer, weil zb auch kdu eigenheim heutzutage die raten fuer kredit einbezieht, also vermoegensbildent IST, solange es vergleichs kdu nicht ueberschreitet.

Und es geht darum, dass es jahresvertraege sind, erst im januar 2013 entschieden wurde ueber antrag algII und ich grundstueck 2 nicht gekuendigt habe weil kosten selbst MIT grundstueck 2 ueber 200 e mnt UNTER normal kdu liegen. Das ist doch m W nicht statthaft, dass Jc eingereichte kosten einfach stillschweigend ignoriern??

Widersprueche wurden ja bis mitte okt 2013 auch ignoriert und grundstueck NIE erwaehnt vom jc, heisst wurde ja nicht mal begruendet, warum nicht gezahlt wird. Im okt war kuendigungsfrist fuer ganze jahr 2014 aber wieder vorbei.

Und WARUM soll HIER das stichwort:"vergleichsmiete" NICHT greifen? Es greift ueberall sonst. Es sind wie gesagt trotz und alledem 200 euro mntl WENIGER als vergleichs kdu.

Ich hab Highfunction. Fast gleich mit asperger syndrom.
 

merlin13

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
149
Bewertungen
9
Ps normal MUSS jc ja ALLE eingereichten kdu bezahlen. Auch wenn diese wesentl zu hoch sind. Es kann dann kostensenkung verlangen. Also muesste ja eigtl wenigstens DAS dann gelten, weil ich ja nicht wissen konnte, dass das zu viel sein soll.



Das hat jc aber nicht getan. Das jc selbst hat ja auch NIE begruendet, warum es nicht zahlt und einfach nicht gezahlt.

Bei gericht sein: nun ja mit DER begruendung des ra hat das mutmasslich keinen erfolg. Ausserdem hat er mir damit zusaetzlichen z aerger mit jc verschafft. Oder seht ihr das nicht so?
 

Strolchenmann

Neu hier...
Mitglied seit
11 Sep 2006
Beiträge
990
Bewertungen
209
Hier ist aber ein zweites Grundstück das nicht nötig ist, das ist Luxus und wird mit Recht nicht bezahlt, du fällst damit zu 100% hinten runter

Wenn ich mir zusätzlich eine Garage miete um da Hasen zu züchten, dann bekomme ich diese auch nicht bazahlt, auch wenn die Gesamt KDU weit unter der jeweligen Obergrenze liegen

Selber zahlen aus der Regelleistung, oder versuchen aus dem Vertrag zu kommen
 

Helga40

Elo-User/in
Mitglied seit
30 Dez 2010
Beiträge
6.519
Bewertungen
3.920
Du verkennst, dass die Tilgungsraten für das Grundbedürfnis Wohnen, also fürs Haus und das Hausgrundstück erbracht werden. Würde jemand ein Gartengrundstück auf Pump kaufen, würde man Tilgungsraten oder Zinsen dafür erst gar nicht anerkennen. Du musst also unterscheiden zwischen dem "dient dem Wohnen" und eben "dient nicht dem Wohnen".

Wenn aber etwas nicht dem Wohnzweck dient, fällt es nicht unter Kosten der Unterkunft. Und wenn etwas nicht unter Kosten der Unterkunft fällt, ist es egal, ob es auch zusammen mit den Kosten der Unterkunft billiger wäre als eine Vergleichswohnung.
 

Fraggle

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
951
Bewertungen
250
Also ich sehe das auch etwas so wie Merlin.
Auf der zweiten Parzelle steht kein Gebäude und daher ist dies lediglich Grundstückanteil. Er hat das Gebäude mit diesem Grundstückanteil gepachtet.
Das Grundstück ist insgesamt angemessen.

Ein weiteres Argument ist halt auch seine vorliegende Behinderung. Wenn er den Grundstückanteil kündigen würde (Frage ist ob er das überhaupt kann - müßte man den Eigentümer mal einbeziehen) würde höchstwahrscheinlich ein weiters Gebäude oder ein Wohnwagen in unmittelbarer Nähe aufgestellt werden. Die wäre jedoch für seine Behinderung ungünstig.
 

merlin13

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
149
Bewertungen
9
Hallo,

Ich wuerde es auch gerne noch mal konkretisieren:

1) wird IMMER und ueberall ortsuebliche kdu als masstab angelegt. Ob eigenheim oder mietwohnung.

Ein eigenes haus mit etwa 80-100 qm wohnflaeche als single, darf ganz legal durchaus etwa 800-1000qm land dabei haben. Da wuerden die kreditraten bezahlt; was vermoegensbildent und "luxus" ist, in hoehe von ortsueblichen kdu (inklusive nebenkosten).

Ich wuerde dann ja diskrimiert, nur weil ich gepachtetes land habe!!

. In d land herrscht aber eigtl der gleichbehandlungs grundsatz. Obiges ist mit ssicherheit ein groesserer luxus, als meine SEHR winterkalte minni blockhuette mit 38qm und immo rund 300 qm land.(wohne sehr gern hier, aber luxus??)

2) verfahrensfehler vom jc. Alle eingereichten kdu kosten muessen zunaechst anerkannt werden, selbst wenn sie zu hoch sind. Das jc kann dann kostensenkung verlangen. Da NIRGENDWO steht, dass max 1 grundstueck bezahlt wird, KONNTE ich das NICHT wissen. Auch HIER wuerde ich dann eigenheim besitzern und mietwohnungs inhabern schlechter gestellt, wenn erlaubt waere, dass jc hier dennoch einfach stillschweigend nicht alle kdu bezahlen darf.

3) sind die grundstuecke hier willkuerlich nach groesse abgeteilt. Haette ich ein grosses mit 400 qm erwischt, waere es ja auch bezahlt worden.

4) mb mehrbedarf wohnraum. Ja ich haette mit sicherheit sofort quasie wand an wand nachbar, die dann auch weils so dicht an dicht ist, wirklich alles mitkriegen. Cirka 200 qm ist nicht gross fuer ein hausgrundstueck. Da sitzen die nachbarn fast auf dem schoß.
 

merlin13

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
149
Bewertungen
9
Nun ja, fuer mich dient es aber eben auch dem "grundbeduerfnis wohnen". Mit nicht ganz 300 qm find ichs auch nicht uebedimensioniert. Es ist auch ein am stueck zusammenhaengendes groessere grundstueck und nur auf dem papier 1 1/2..

Ein richtiges haus und bis zu 1000qm eigenes land besitzen duerfen in laendlichen regionen, finde ich, ist ein weit groesserer luxus und wird bis ortsueblicher kdu ja auch abgezahlt und somit sogar erworben.

Warum soll mir das bischen land zur miete, 210 e unter ortsueblicher kdu, dann nicht vergoennt sein? Zumal ich als autist da wirklich groesseres rueckzugsbeduerfnis habe, als "nicht-autisten", SEHR laermempfindlich bin, usw. Oder hab ich da wirklich denkfehler?

Gruss merlin
 

Strolchenmann

Neu hier...
Mitglied seit
11 Sep 2006
Beiträge
990
Bewertungen
209
Es zählt aber das auf dem Papier, und damit ist es nicht zulässig das ein JC ein zweites Grundstück finanziert

Die Rechtsprechung ist da glockenklar, siehe mein Beispiel mit der Garage, jemand der in ALG 2 rein rutscht und neben einem selbst bewohnten Haus oder ETW noch ein 5m² großes Gartenland hat, der wird gezwungen es zu veräußern, oder er bekommt überhaupt keine Leistungen weil es ungeschütztes Vermögen darstellt das verwertet also verkauft werden muss.

Im Sinne der Gleichbehandlung kann hier nicht entgegengesetzt entschieden werden

Trenn dich von dem Grundstück, oder finanziere es vom Regelsatz
 

merlin13

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
149
Bewertungen
9
Vergessen:

die 200 bzw 300 qm sind inklusive dem haus. Also nicht haus plus riesengarten. Abzueglich haus/carport/nicht nutzbarer durchgang zwischen mir und nachbar/ bleiben beim hausgrundstueck max 80qm freie flaeche ueber. So wie hier aufgeteilt, stuende neues nachbar haus max 5-8 m von meiner blockhuette. Ich bin hier auch ganz regulaer als 1. Hauptwohnsitz in gemeinde gemeldet.
 

merlin13

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
149
Bewertungen
9
Hallo strolchenmann,

Versteh ich immo nicht, warum 5qm land veraeussert werden muessen. Im gesetz steht doch, laendlich bis zu 800-1000 qm land besitz erlaubt und in stadt bis 500qm.

Zb beim brutto-netto rechner unter schonvermoegen zu finden, zitat kopiert:

Dazu zählt das angemessene Haus mit bis zu 140 m² Wohnfläche und einem Gesamtwert von 200000 €. Im ländlichen Bereich darf das Grundstück nicht größer als 800 m² und in der Stadt nicht größer als 500 m² sein. Einen PKW, wenn er den Wert von 7500 € nicht übersteigt, darf der Hartz 4 Bezieher auch besitzen.


Dann hattest du wahrschlich 5qm mehr als erlaubt?? Das ist natuerlich bitter, wenn jc drauf beharrt, das so ein winz grundstueck zu veraeussern ist und die frage, ob es realistisch ist, 5 qm einzeln zu verkaufen. Oder war das grundstueck ganz woanders und nicht ans haus angegliedert??

Es sind hier ja auch keine grundbuchlich eingetragenen grundstuecke, sondern willkuerlich in der groesse abgesteckte miet parzellen und es sind bei mir ja auch deutlich weniger, als die erlaubten 800qm laendlich.
 

Strolchenmann

Neu hier...
Mitglied seit
11 Sep 2006
Beiträge
990
Bewertungen
209
Es geht nicht um mich, das ist ein Beispiel, ich weiss von Leuten die hatten wie es früher üblich war neben dem Wohngrundstück noch einen Schrebergarten und das ist dann ungeschütztes Vermögen, und muss verkauft werden

Bei dir sind es ja auch 2 Grundstücke, auch wenn diese zusammenhängen, es hat dich keiner gezwungen vom JC die zu nehmen
 

Fraggle

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
951
Bewertungen
250
Der Schrebergarten war dann sicherlich Eigentum. Das ist ja bei einer Pachtung nicht der Fall.
 

Strolchenmann

Neu hier...
Mitglied seit
11 Sep 2006
Beiträge
990
Bewertungen
209
Darum geht es nicht, sondern darum das der Schrebergarten nicht zum Wohneigentum zählt und verwertet werden muss, sowie hier das zusätzliche Grundstück nicht zur Wohneinheit gehört und deshalb das JC keine KDU übernehmen muss und darf.

Einzige Möglichkeit wäre, das der Vermieter hier bescheinigt das es den Wohnraum nur zusammen mit dem Extra Grundstück gab
 

Fraggle

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
951
Bewertungen
250
Man darf durchaus einen Schrebergarten als Eigentum besitzen ohne diesen verwerten zu müßen. Der Wert des Schrebergartens wird zu dem Vermögensfreibetrag zugerechnet. Ist der Vermögensfreibetrag nicht überschritten, muß man den Schrebergarten auch nicht verkaufen.


Geschütztes selbstbewohntes Eigentum ist eine völlig andere Sache.
 

Strolchenmann

Neu hier...
Mitglied seit
11 Sep 2006
Beiträge
990
Bewertungen
209
Es ist müßig hier zu diskutieren, die TE muss entweder selber zahlen oder vor Gericht gehen und dann sehen was in ein paar Monaten für eine Entscheidung kommt
 
E

ExitUser

Gast
Man kann doch auch nicht zwei Wohnungen mieten als einzelner HE, auch wenn sie insgesamt innerhalb der angemessenen Kosten liegen.

Wenn in meinem Ort z.B. die KdU für eine Person bei 500 Euro liegt, ich zwei kleine Wohnungen zu jeweils 240 Euro Miete finde, dann liege ich zwar noch 20 Euro unter der Angemessenheitsgrenze, darf allerdings trotzdem nur eine mieten.
Damit ist nämlich schon für meine Unterkunft gesorgt.

Tja, ich weiß nicht so richtig, wie man es noch erklären soll oder kann.........

Am Beispiel des TE wäre es eben vermutlich problemlos gewesen, wären die zwei Grundstücke eines. Sind sie aber nun mal nicht.
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Es macht sich doch niemand lustig. Das zweite Grundstück ist aus Sicht des JC schlichtweg zum Wohnen nicht erforderlich.
Und für Sachen, die man nicht braucht, zahlt die Behörde nicht.
Manchmal doch, wenn eine eigentlich unangemessene Sache mit der Unterkunft verbunden ist (z.B. Garage oder Kabelanschluss).

aus # 1

Auflage vom freizeitpark.
Hast ggf. einen Dritten, der das für dich gesamt pachten kann und dir dann als eine Sache verpachtet ?
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Du verkennst, dass die Tilgungsraten für das Grundbedürfnis Wohnen, also fürs Haus und das Hausgrundstück erbracht werden. Würde jemand ein Gartengrundstück auf Pump kaufen, würde man Tilgungsraten oder Zinsen dafür erst gar nicht anerkennen. Du musst also unterscheiden zwischen dem "dient dem Wohnen" und eben "dient nicht dem Wohnen".

Wenn aber etwas nicht dem Wohnzweck dient, fällt es nicht unter Kosten der Unterkunft. Und wenn etwas nicht unter Kosten der Unterkunft fällt, ist es egal, ob es auch zusammen mit den Kosten der Unterkunft billiger wäre als eine Vergleichswohnung.
Aber im SGB II ist die Rede von Unterkunft (und nicht Wohnung).
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Bevor ihr euch lustig macht guckt auf gesamt kdu. Ich bin autistin und brauche mehr abstand zu anderen. Das heisst, mir stuende mb mehrbedarf wohnraum zu und jc muss zb nebeneingang fuer autisten bezahlen, wo sie ungesehen wohnung verlassen koennen. Nachzulesen zb bei enthinderungsselbsthilfe fuer autisten und mb wohnraum.


Auch bin ich schwerstmehrfachbehindert und wollte da gemuese anbauen. Es waeren gesamt kdu von 305 euro. Erlaubt sind ueber 500. Warum dann bitte hier ueber mich lustigmachen?? Statt tips??

Auch leipzig und kiel ziehen dazu normal kdu von 360 kalt als grundlage hienzu. Hier soll etwa 170 zuviel sein? Versteh ich nicht.

Merlin13
Schön zu wissen wäre immer ein dazugehöriges Aktenzeichen eines Gerichtsverfahrens.

Ungeprüft eine Auffassung einer Website zu übernehmen kann gut gehen, muss es aber nicht.

Zu fett: Hast du da einen Link?
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Jaja....... klar.
z.B.

Die Gebühren für einen Kabelanschluss sind vom Jobcenter zu übernehmen, wenn der vorhandene Kabelanschluss der einzige Zugang zum Fernsehen ist, etwa weil der Vermieter die Anbringung einer Satellitenschüssel untersagt hat und ein Empfang mittels eines DVB-T-Receivers technisch nicht möglich ist. Dies entschied das Sozialgericht Itzehoe mit Urteil vom 25.06.2012. Das BSG hatte diese Rechtsfrage in seinem Urteil vom 19.02.2009 (B 4 AS 48/08 R, Rz. 19, 20) ausdrücklich offen gelassen. Das Berufungsverfahren gegen das Urteil des Sozialgerichts Itzehoe ist derzeit beim Schleswig-Holsteinischen Landessozialgericht unter dem Aktenzeichen L 3 AS 134/12 (jetzt: L 13 AS 134/12) anhängig.

SG Itzehoe, Urt. v. 25.6.2012, S 16 AS 279/10

Rechtsanwalt Helge Hildebrandt, Holtenauer Straße 154, 24105 Kiel, Tel. 0431 / 88 88 58 7

SG Itzehoe Urteil vom 25.06.2012 S 16 AS 279/10 | Sozialberatung Kiel


Nun KLARER ?

:wink:
 

merlin13

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
149
Bewertungen
9
Ja irgendwie so gar nix. Ich kaufe kein grundstueck und ich erwerbe auch keines auf ratenzahlung. mir gehoert nur die huette. Das land ist "gemietet", es steht sogar "mietvertrag" drauf. Ich habe es selber falsch ausgedrueckt, weil auch freizeitpark besitzer immer von pachten redet.

Ich denke das "zusaetzlich schrebergarten" ist was ganz anderes. Der waere ja auch nicht direkt am haus. Ausserdem sind mietwohnungen meistens eh so teuer, das da kein spielraum mehr ist.

Auch 2 wohnungen hinkt. Es sei denn, die beiden sind miteinander verbunden wie eine grosse, so wie meine mietparzellen. Dann wuerde ich doch sagen, muesste jc beide wohnungen bezahlen, vor allem, wenn immer noch sooo weit unter ortsueblicher kdu liegt. Oder wenn zweitwohnung wg arbeit gebraucht wird.

Es gibt hier auch keine grundbuchlich eingetragenen grundstuecke. Es sind willkuerlich abgesteckte parzellen. Es gibt hier auch grosse mit 400 qm. Das wuerde mir bezahlt, weil auf mietvertrag dann als eines deklariert... Das ist doch paradox..

Ich glaube ihr verwechselt da evtl schonvermoegen mit kdu?? Aber selbst bei schonvermoegen, wenn es meines waere, duerfte ich es behalten, weil es nur insgesamt 285 qm sind, laendlich aber 800 qm erlaubt sind... .

Das jetzt nachtraegl als eines zu modeln muesste a) besitzer tun. Sehr unfreundlich der mensch. Unwahrschlich.

Wuerde b) auch manipuliert wirken. Das haette ich sofort tun muessen, aber bei 115 e mntl kalt plus 50 e nebenkosten mit grundsteuer etc, kein problem gesehen.

Mir leuchtet das wort luxus in dem zusammenhang immer noch nicht ein. Luxus waere 800 qm EIGENES land.

Gruss merlin
 

silka

Forumnutzer/in

Mitglied seit
15 Okt 2012
Beiträge
6.095
Bewertungen
1.738
Versteh ich immo nicht, warum 5qm land veraeussert werden muessen. Im gesetz steht doch, laendlich bis zu 800-1000 qm land besitz erlaubt

Es sind hier ja auch keine grundbuchlich eingetragenen grundstuecke, sondern willkuerlich in der groesse abgesteckte miet parzellen und es sind bei mir ja auch deutlich weniger, als die erlaubten 800qm laendlich
Da fällt mir nur ein:
Weise nach, dass du nicht 2 Grundstücke hast.
Denn die Regelung mit den 500/800qm für die angemessene Grundstücksgrösse des selbstgenutzen Wohneigentums geht stets von EINEM Grundstück aus.

Andere Beispiele, wo das JC sich querstellt?
1. Ländliches, uraltes Dorfwohnhaus mit hintenliegendem Gartengrundstück und dahinterliegender Streuobstwiese. 2 Flurstücke lt. Katasterauszug. Seit Urzeiten in Fam-besitz, Wiese nicht zu veräussern, weil nicht zu erschliessen. Streuobstwiesen hat dort jeder hinterm Haus.
Nach 3 Jahren darlehensweiser Alg2-Leistung wird erst in Beihilfe umgewandelt, weil Verwertung der Wiese nachweislich nicht gelang.
2. Ein kleines Wohnhaus auf einem kleinen Grundstück. Auf dem 2.Flurstück direkt daneben steht eine total klapprige Scheune, Werkstatt, Mölbude. Niemals zu veräussern. Immer schon im Eigentum des LB.
JC zahlt bisher nur darlehensweise. Seit ca. Anfang 2013.
Nichtmal geschenkt nimmt die Scheune jemand. Mit gutem Grund.

Wichtig ist immer EIN angemessenes selbstgenutztes Hausgrundstück. §12 (3, Nr. 4) SGB II
Wenn du (nur) Pächter bist, gibts eh einen anderen Grundeigentümer aller Parzellen.
 

merlin13

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
149
Bewertungen
9
Danke silka fuer deine ueberlegung.

Das ist bitter, aber wahrschlich auch insofern anderes problem, da mir das land ja nicht gehoer und mit 285 qm auch nicht zu gross waere. Und JA genau: das grundstueck gehoert einem anderen und dieser hat daraus willkuerlich verschieden grosse parzellen abgesteck, die er nach qm preis vermiete. Das es angeblich "zwei sind", ja nur auf papier existent.


Kann keiner was dazu sagen, ob jc wirklich stillschweigend eingereichte mietkosten fuer das land ignorieren d arf? Es sind ja auch jahresvertraege. Normal muss jc alle eingereichten kosten zahlen, auch wenn die zu hoch sind. Warum ausgrechnet hier nicht?

Mir leuchtet eure argumentation schon ein, nur es steht ja NIRGENDWO in den handlungsempfehlungen der staedte/laender, dass man nur max 1 parzelle mieten darf, auch ueber preis wird sich ausgeschwiegen. Daher war es ja nicht nachlesbar fuer mich und daher konnte ich keine kenntnis haben.

Alles ist geregelt. Groesse uebermietwohnung, kosten; bei eigenheim auch. Aber dazu?? NICHTS.

Ich fand dazu weder ein gerichtsurteil noch sonst eine handlungsanweisung kdu. (nur wie gesagt kdu leipzig, die es mit 12 e pro tag als singel beziffern und kiel mit 360 e montl kalt ohne nebenkosten).

Oder ist mein eintrag hier schlich falsch, weil mir das land nicht gehoert und daher eher zu mietwohnung zaehlt?

In den kdu "handlungsanweisungen" faellt das unter :"sonstiger wohnraum", es steht dort nichts zu "nur 1 parzelle", wenn ueberhaupt steht da "angemessen" und "ortsuebliche kdu",

Da es ja nun mal nicht mein land ist, es auch keine "2 grundbuchlich eingetragenen" sind,waere das in etwa so, als ob ein vermieter eine 50qm wohnung naehme und daraus willkuerlich 2 macht.

Da sich ALLE kdu anweisungen darueber ausschweigen WIE gross und wie teuer das sein darf, muesste doch auch her die IMMER zitierte vergleichsmiete stehen und als masstab, wie gross eigenes land sein darf.

da laege ich aber ja weit drunter, sowohl bei den kdu, als auch der groesse des landes. Es fehlt hier schlicht die handlungsanweisung. Oder findet ihr unter "sonstigem wohnraum", das auch stellplatzmiete fuer womos, schiffe etc, umfasst, eine anweisung wie gross und wie teuer das sein darf? Es steht dort gar nix. Weder es darf nur 1 parzelle sein, noch wie teuer.

Oder findet ihr da was??

Gruss merlin
 

silka

Forumnutzer/in

Mitglied seit
15 Okt 2012
Beiträge
6.095
Bewertungen
1.738
Hilfe:
Es IST definitiv nicht dein eigenes Land.
Und somit auch egal, ob 1 oder 2 oder mehr Parzellen gepachtet sind. Ob eine Pachtparzelle oder zwei mit Mietwohnungen zu vergleichen sind? Keine Ahnung.
Ob dir das hilft? Keine Ahnung, sieht eher nicht so aus.
 

merlin13

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
149
Bewertungen
9
Ich hab versaeumt zu sagen, dass ich hier gekuendigt werde, wenn ich teile davon nun nicht erbringen kann.

Das war pflicht beides mit anzumieten. Es sind jahresvertraege. Da es weit unter ortsueblicher kdu liegt und NIRGENDWO was zur angemessenheit groesse und kosten "bei sonstigem wohnraum" steht, es unter normal kdu liegt, hielt ich es fuer angemessen und habe ich es nicht am 01.10. 12 zum 01.01.13. gekuendigt. Bis dahin musste ich eh BEIDE nehmen. Das war pflicht.

Ueber meinen erstantrag algII wurde ja auch erst januar 2013 rueckwirkend zum 01.09.12 entschieden.

Da auch jc nie stellung bezogen hat / bis heute nicht / WARUM die kosten fuer parzelle 2 nicht uebernommen wurden und unangemessen sein sollen / auch die absolut VERPLICHTENDEN monate september 2012-dezember 2012 NICHT gezahlt hat / auf widersprueche erstmals am 15.10.13 reagierte / konnte ichs auch am 01.10.13 nicht fuer 2014 kuendigen.

Denn ich hielt es insgesamt fuer fehler vom jc, da es auch muell/ warmwasser/grundsteuer /thermenstrom und teile der heizkosten bis einschliess maerz 2014 nicht gezahlt hat und ich erst xx widersprueche schreiben musste.

Ich bin der meinung, dass das jc nicht erwarten kann, dass ich hellsehen kann.

Da nun mal im verbund gemietet, wuerde mir auch insgesamt gekuendigt und ich dann odachlos. Es wuerde nicht nur parzelle 2 gekuendigt.

Gruss merlin
 

merlin13

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
149
Bewertungen
9
Mischproblem: eigene blockhuette auf mietland / jc zahlt nicht alle kdu

Hallo ihr lieben,

August 2012 hab ich mir minni blockhuette /36 qm/ auf sogenanntem freizeitpark gekauft. Die huette selber ist abgezahlt, es fallen nur kosten fuer die miete der grundstuecke an. Und da gibts probleme. Das jc zahlt das nicht komplett.

Da diese mietvertraege jahresvertraege sind die vom 01.01-31.12 gelten, jeweils nur im voraus fuer das naechste jahr bis zum 01.10 zu kuendigen sind, musste ich in die mietvertraege des vorgaengers / sprich verkaeufers / eintreten. Auflage vom freizeitpark.

. Mein vorgaenger hatte 1 1/2 grundstuecke. Das eine auf dem das haus steht und das andere in teilung mit nachbarn.*Beide zusammen inklusives huette etwa 285 qm. Da die erstbeantragung alg II nicht so ganz einfach war / antrag dies als behindertengerechten wohnrau zu betrachten / bin autist und bedarf abstand zu anderen und grosse ruhe, zb abhandensein von autolaerm etc. /, wurde der erstantrag erst januar 2013 entschieden, rueckwirkend zum 01..09.12. Da nirgendwo in den kdu der laender und staedte konkretisiert wird, wie gross oder teuer sowas sein darf, hab ich parzelle 2 nicht gekuendigt.*Das grundstueck mit haus kostet 75 e im monat, das andere etwa 40,50 im monat. Zusammen mit wasser, versicherung, heizkosten waeren es etwa 305 euro warm und komplett.

Vergleichsmiete hier laut thome 2009 aber 444 plus 75 heizkosten.

Da das jc auch alles moegliche andere nicht bezahlt, beziffert sich das mit fast 140 e unterm regelsatz im monat. (nur als info, gehe ich an anderer stelle drauf ein) und zahlt auch erst seit Maerz 2014 warmwasser/muell/steuern etc.

.Das jc hat aber trotz einreichen ALLER kosten das zweite grundstueck einfach kommentarlos uebergangen und nicht bezahlt. Es wurde nicht begruendet, warum nicht gezahlt wird. Widersprueche blieben unbeantwortet. Das grundstueck 2 unerwaehnt.

Am 17.09.13 hab ich noch mal widerspruch eingelegt und bat bis 01.10.13 zu entscheiden. Erst am 15.10.13 kam antwort:"was 2 te grundstueck angehe, werde das keinen erfolg haben", sonst nichts. Wieder keinerlei begruendung, warum es nicht zahlt. Da hier viele alg II empfaenger leben, die gemeinde winzig, muessten auch die kuendigungsfristen dem jc bekannt sein. Es hatte hierfuer auch die vertraege.


Da war ja frist zum kuendigen ebenfalls wieder um. Nach xx erfolglosen versuchen bin ich dann im april 2014 zu einer ra. Die hat auch klage erhoben. Aber nur gg den letzten bescheid aus april 2014, gegen den ich widerspruch erhob, aber auf ihr anraten hin nicht begruendete. Dieser widerspruch aus april ist auch der einzige, den jc abschlaegig beschied, allerdings auch, ohne auf dieses 2te halbe grundstueck einzugehen.

Die vorangehenden widersprueche bis einschliesslich september 2013 insofern ALLE noch unbeschieden. (worauf ra leider trotz durchkauen auch nicht bezug nahm). Die klage wurde dann im mai erhoben, da ich dass x fach mit ihr durchgekaut hatte, hab ich 2 sachen uebersehen, die sie falsch machte: Sie schrieb, dass es bedingung des verkaeufers war beim kauf der huette, das zweite grundstueck zu uebernehmen (was grossen unterschied macht, denn ich trat ja hier in mietvertraege ein und hat nichts mit dem kauf der huette zu tun) und sie begruendete den widerspruch nicht. Die klageschrift ging auch leider raus, OHNE dass ich sie lesen und ggf korregieren durfte

Sie betonte immer wieder, dass es gute chance haette, wenn ich nachweisen koenne, dass ich das 2 halbe grundstueck mit uebernehmen musste.

Ferner hab ich uebersehen, dass das jc und zwar die gleiche dame, die mir am 15.10.13 bezueglich 2.ter parzelle antwortete, dem gericht ggueber MAI 2014 behauptet, "noch nieee von parzelle 2 gehoert zu haben und deshalb keine zeit hatte, sich damit auseinander zu setzen, dass ich dieses bezahlt haben wolle".

Weiter uebersehen habe ich, dass meine ra das nicht richtigstellte. Sie hatte es aber so begruendet:"dass Jc erstmal ALLE eingereichten kdu kosten uebernehmen muesse und dann evtl zur kostensenkung auffordern kann. Dies nicht tat, eine kostensenkung auch unmmoeglich, da kdu insgesamt immer noch ueber 200 e mntl unter vergleichsmiete, huette nur 36 qm hat und auch gesamtgrundstueck von knapp 300qm ebenfalls nicht ueberdimensioniert in laendlicher umgebung". Sowie auch schon andeutete, "dass ich als autist auch im hoeheren masse absatand zu nachbarn beduerfe". (hatte ihr rechtsgrundlagen zum mb bei wohnraum fuer autisten zugesendet).

Jaaa und dann ist die ra am 30.06.14 aus kanzlei ausgeschieden. Statt die fehler zu korregieren, meine info "dass ich bestaetigung besorge, dass es pflicht war, beide parzellen zu mieten" und auch meine frage "ob es damit erfolg habe?" , nicht beantwortete, schrieb er 8 tage spaeter unautorisiert an gericht und jc:" die 2te parzelle sei theoretisch kuendbar gewesen, aber ich haette die konsequenzen meiner handlungen aus psychischen gruenden nicht ermessen koennen", worauf das nicht nur verloren ging (und mir haare zu berge standen), nein gericht will nun auch psychiatrische befunde und ob ich "zwecks besserung in behandlung sei" und weiter bemerkte:

"die vortraege der beschwerdefuehrerin wuerden sich insgesamt widersprechen"

Hab ich nun natuerlich angst, die normal klage laeuft damit auch in sand und moechte natuerlich, dass ra behauptung zurueck zieht. Da mein psyche intakt ist, aber weder in den kdu anweisungen steht, wie so ein "land-miet verhaeltnis" ausehen muss, weder von groesse und kosten; noch das jc selber sich jeh dazu aeusserte. Ich ergo also nicht ahnen konnte, das 200 e mntl unter ortsueblicher kdu zu viel sein soll.

Da es pflicht war, dass ich BEIDE parzellen anmiete, diese sind auch im verbund angemietet und gehen ineinander ueber, wuerde ich nun auch im verbund gekuendigt und waere ohne odach, wenn ich teile davon nun nicht erbringen kann.

Das jc hat selbst die absolut verpflichtenden monate sept-dezember 2012 nicht gezahlt. Vom jc kam bis HEUTE gar nichts dazu, warum es diese kosten nicht traegt.

Idee?? Gesetzestexte?? Tips?

Fuer alles dankbar
Merlin 13
 
E

ExitUser

Gast
Ich hab es zusammen geführt. Es macht wenig sinn das Thema zweimal zu eröffnen. Es gab/gibt ja schon hinreichend Antworten.
 

silka

Forumnutzer/in

Mitglied seit
15 Okt 2012
Beiträge
6.095
Bewertungen
1.738
@merlin13
Kurz gefragt:
Wieviel zahlt das JC als KDU und wieviel brauchst du?
Auf welcher Geldlücke sitzt du jetzt insgesamt?

Bitte kurz, ich mag nicht alles von dir rückwärts durchforsten.

Zur Beruhigung:
Wer gekündigt wird, wird nicht so einfach auch obdachlos. Das geht nicht so schnell.
 

merlin13

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
149
Bewertungen
9
@silka,

Das jc zahlte ab 01.09.12 kalte kdu von 75 e / hausgrundstueck plus 25 e nebenkosten fuer wasser/abwasser mntl. Plus heizkosten. ."Vergessen" wurden muell / steuer /warmwasser / versicherung etc.

Ab 01.04.14 zahlt jc 75 e /hausgrundstueck plus 45 e neben kosten / "Vergessen" wurden weiterhin termenstrom/schornsteinfeger/eine reparatur mit 108 euro und thermenwartung.

Das ist jetzt IST stand. 120 e mntl kdu plus heizkosten, die das jc zahlt.

Real sind es aber 207 e mntl plus heizkosten.

Es fehlen also immer noch 47 e nebenkosten mntl und 40,50 halbe grundstueck. Gleich es fehlen 97,50 mntl. Das ganze mal 24 monate.

Plus neu eine reparatur in hoehe von 365 e, die auch nicht gezahlt wurde. Trotz kostenvoranschlag bis zur letzten schraube. (toilettenboden durchgefault). "nachweis sei angbl nicht erbracht", 2 angebote hausbesuch ausgeschlagen.

Plus ein mb ernaehrung gleich etwa 140 e mntl insgesamt die fehlen. Die vertraege hier sind strenger als mietvertraege. Fristlos laut vertrag bei 1 monatsmiete verzug. Mag sicherlich nicht rechtens sein, aber zusatz stress.

Strom etc geht hier ALLES an vermieter und als gesamtrechnung zu sehen. Ausser heizung und schornsteinfeger,das ist externer anbieter.

Gruss merlin
 

merlin13

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
149
Bewertungen
9
@ gelibeh,

Ja ich hab das schriftlich, dass ich 2012 beide uebernehmen musste.

@ flodder: Und ja ich hoffte, dass es hier besser evtl besser steht, weil es mietvertraegen fuer wohnungen wahrschlich doch aehnlicher ist, als eigenheim.

Weil fuer mich zb immer noch offen ist, ob jc wirklich eingereichte wohn kosten kommentalos uebergehen darf. Zumal es fuer september bis dezb 2012 verpflichtend war, Jc das aber dennoch nicht zahlte. Ab 01.01.13 koennte es strittig, weil ich theoretisch haette kuendigen koennen

ohne konkrete kdu handlungsanweisung oder gesetzestext, konnte ich das meines Erachtens aber nicht wissen. Es wird aber vom Jc offensichtlich als bekannt voraus gesezt. Ihr tut es ja auch. Woher habt ihr das wissen, das mir fehlte?

Ich fand nur:"sonstiger wohnraum wohnmobile/schiffe etc, .. .soweit es angemessen ist". Was ist das "angemessenheit", wenn es NICHT ortsuebliche kdu ist?

Und dachte, die leute mit mietwohnungen lesen bei eigenheim wahrschlich nicht, daher versuch. Nicht weil ichs unbedingt 2 fach einstellen wollte. Ich hatte einiges auch besser formuliert, was vorher uneindeutig war.

Gruss merlin
 

ingo s.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
hallo merlin,


ich bin in ähnlicher situation wie du --- habe ebenfalls ein blockhaus in einem feriendorf gekauft, das grundstück gepachtet, alles wunderbar.

nun hat mir mein vermieter angeboten (da mein blockhaus das letzte auf dem platz ist), das restgrundstück des platzes vor dem wald zu einem günstigen jahrespreis auch noch anzumieten.

beim jc nachgefragt, ob diese pacht auch übernommen werden würde, da hiess es...: nee, nix da, du hast dein grundstück, wofür sollte das zweite notwendig sein...?

----------------------------------

ich glaube, du machst in deinen überlegungen einen grundsätzlichen fehler...: du gehst immer davon aus, dass du mit deinen kosten kräftig unter sämtlichen grenzen liegst - also warum erfolgt eine ablehnung?

du musst davon ausgehen, dass das jc sagt, 2 grundstücke sind nicht notwendig, auch wenn's billiger ist und somit unter der obergrenze liegt.

DAS ist der knackpunkt --- nicht die kdu-grenze, sonder nur der fakt, dass ein 2. grundstück nicht notwendig ist.

nach meiner auffassung kannst du nur an eine kostenübernahme kommen, wenn du z.b. ein psych. gutachten vorlegst, wonach du den räumlichen abstand zu deinen nachbarn benötigst und diesen abstand eben über das 2. grundstück erreichen kannst.

das dürfte allerdings kein leichtes unterfangen werden...

dennoch...: viel glück ;-)
 

merlin13

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
149
Bewertungen
9
Dankeschoen!

Der knackpunkt immo ist hauptsaechlich, das ich beide nehmen musste.

Nicht gekuendigt habe, weil in kdu anweisung nix steht "von nur 1x grundstueck". Daher aus unwissenheit nicht gekuendigt habe und mich darauf beziehe, dass jc auch zu hohe kosten erst mal uebernehmen muss, die zb aus unwissenheit zustande kamen und nicht einfach ignorieren darf.

Weil: Ja eben, ich dachte damals halt an gesamt kdu.

Das jc scheint aber zu denken, ich haette das wissen muessen. Woher? Da jc auch die plicht monate sept-dezember 12 nicht zahlte und mir nie verraten hat, warum nicht gezahlt wird. Die begruendung kam erst juni 2014 vom gericht.

Daher meine ich ist das verfahrensfehler vom jc. Es haette mir schreiben sollen, warum es nicht zahlt und mich zur kostensenkung auffordern. Dann haette ich wenigstens fuer 2014 kuendigen koennen. So dachte ich aber immer, da jc etliches andere auch nicht zahlt, dass die sich einfach nur vor gerechtfertigten zahlungen druecken.

Doch ich kann attest vom doc kriegen wg autismus.

Darf ich fragen was bei dir anerkannt wird an kosten?

Gruss merlin13
 

merlin13

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
149
Bewertungen
9
@ ceberus.

Ja richtig.Aber siehe oben. Meines erachtens verfahrensfehler. Erstens waren sept-dezemb 2012 absolut verpflichtend, die jc ja auch nicht gezahlt hat; und das es kommentarlos (wie alles andere auch; zb muell, warmwasser; versicherung, schornsteinfeger; thermenstrom usw. Usw), geschah..siehe oben.

@silka sorry rechenfehler. Jc zahlt immo 120 e mntl ; es waeren aber 217 e mntl.

Gruss merlin
 
E

ExitUser

Gast
Also wie überall, in allen Bereichen.......... schützt Unwissen leider nicht.
 

ingo s.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
Dankeschoen!

büdde, büdde...;-)

Der knackpunkt immo ist hauptsaechlich, das ich beide nehmen musste.

ja klar, aber DAS jetzt dem jc als zwingend notwendig zu verkaufen, dürfte dir wohl nicht so ohne weiteres gelingen...

Nicht gekuendigt habe, weil in kdu anweisung nix steht "von nur 1x grundstueck".

das würde aber doch logisch erscheinen, dass ich nicht 3 grundstücke unterhalb der kdu anmieten kann, nur weil ich 3 fahrräder darauf abstellen möchte --- das ist nun mal deren denkweise und eigentlich auch nachvollziehbar...

Daher aus unwissenheit nicht gekuendigt habe und mich darauf beziehe, dass jc auch zu hohe kosten erst mal uebernehmen muss, die zb aus unwissenheit zustande kamen und nicht einfach ignorieren darf.

zu hohe kosten...: eindeutig JA
2 grundstücke...: eindeutig NEIN

Weil: Ja eben, ich dachte damals halt an gesamt kdu.

da isser, der denkfehler --- es geht jetzt nicht mehr um die kosten, man stört sich an dem 2. grundstück, und das kann man eben nicht genehmigen (denk' an die 3 fahrräder)...

Das jc scheint aber zu denken, ich haette das wissen muessen. Woher?

das jc geht erstmal davon aus, dass niemand 2 grundstücke anmietet. ganz klare kiste...: 1 haus, 1 grundstück -- fertisch...

Daher meine ich ist das verfahrensfehler vom jc. Es haette mir schreiben sollen, warum es nicht zahlt und mich zur kostensenkung auffordern.

eine kostensenkung stand (und steht) ja gar nicht zur debatte. eine kostensenkung würde ja deinen direkten lebensraum betreffen, und das ist ja nicht der fall, da es um das 2. grundstück geht (das nicht direkt deinen lebensraum betrifft) und dieses überhaupt nicht erst akzeptiert wurde. dass das jc sich durchaus hätte zu dieser sache äussern und für klärung sorgen können, steht ausser frage.

Dann haette ich wenigstens fuer 2014 kuendigen koennen. So dachte ich aber immer, da jc etliches andere auch nicht zahlt, dass die sich einfach nur vor gerechtfertigten zahlungen druecken.

tja, das passiert oft, dass man einer meinung ist, und das jc vertritt stillschweigend eine ganz andere --- davor ist man eigentlich nie geschützt...

Doch ich kann attest vom doc kriegen wg autismus.

nun, die frage ist, ob man dir deswegen bzw. damit einen notwendigen abstand zu anderen menschen bescheinigt? das könnte für die genehmigung und kostenübernahme des 2. grundstückes förderlich sein...


man könnte dir z.b. auch sagen...: bleib in deiner hütte, mach die rolladen runter und gut isses, dann haste auch deinen abstand...

es braucht niemand ein 2. grundstück, nur um sich damit 5 meter abstand zum nachbarn zu verschaffen...

---------------------------------

mir geht es ähnlich...: ich bin sehr gerne allein, habe mit meinen nachbarn sehr wenig zu tun. und wenn die in ihren gärten rumturnen, halte ich mich zurück und mache irgendwas in meiner bude, es findet sich ja immer was zu tun...

und wenn die nachbarn dann abends drin sind, mache ich mich auf und streife durch die wälder...

bei mir beginnt der wald gleich vor meiner haustür, der bach läuft gleich hinterm haus vorbei --- ruhe, stille, tschüss zusammen...
 

ingo s.

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
24 Jan 2008
Beiträge
1.419
Bewertungen
386
nee,




jederzeit und immer wieder gern....


so heisst das...

(mann, mann, so langsam fang' ich an zu verkalken...)
 

merlin13

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
149
Bewertungen
9
Hallo ihr lieben,

Vor gericht hab ich jetzt tlw recht gekriegt. Teil anerkenntnis. Es ist bei mir halt behinderten bedingt, nicht "ich haette halt gern mehr als andere". Und das jc drueckt sich hier vor allen zahlungen (muell etc).

Ich haette sogar das ganze zweite grundstueck bekommen, wenn ichs mir damals als "eines" haette ueberschreiben lassen, da immer noch weit unter normal kdu

Lieben gruss maya
 

Fraggle

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Dez 2012
Beiträge
951
Bewertungen
250
Das sind ja gute Nachrichten. Glückwunsch.

Was wurde denn nun anerkannt und was nicht?
 

merlin13

Neu hier...
Thematiker*in
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
149
Bewertungen
9
Hi fraggel und ceberus,

Das jc muss monatl 25 e rueckwirkend ab 01.09.2012 zahlen und in zukunft und ich halt die restlichen 15 e mntl davon. Der richter war tendenziell eher der meinung, dass das ganze grundstueck zu zahlen sei, wg autismus, es eh nicht gross ist und total billig und jeder andere behindertengerechte wohnraum fuer mich ansonsten wesentlich teurer...

aber wg gesetzeslage halt und dieser nur 1 grundstueck regelung konnte oder mochte er nicht alles bewilligen.. .seine tendenz war aber eher, dass es halt ja auch kein grundstueck im sinne von grundbuchlich eingetragen ist, das jc ja auch sogar ein wesentlich groesseres grundstueck anstandlos gezahlt haette, wenn es "eines" gewesen waere und das ganze eh fraglich, da es hier ja auch durchaus grosse gibt, die zwar auf papier "eines" sind, aber groesser als meine 1 1/2.. .. .

das jc hat ja komplett auf stur gestellt und wollte gar nix anerkennen. ...das hat dann richter entschieden letzlich.. .

Tja und wegen der schornsteinfeger rechnung jetzt wieder gleiche spiel... .jc hat nicht mal geantwortet auf rechnung mit fristsetzung und all den rest (toilette, erstausstattung etc), hab ich bislang auch keinen cent gesehen. Setzt ich die tage gesondert hier rein. Bzw vielleicht gibts dazu ja eh schon genug threads hier.

Danke fraggel!

Gruss merlin
 
Oben Unten