Jobcenter will Pflegegeldkonto überprüfen? und verlangt Pflegebescheid meiner Mutter (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Talcid

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 November 2018
Beiträge
15
Bewertungen
1
Hallo zusammen,

eigentlich sind meine konkreten Fragen nun die quasi Fortsetzung dieses Threads:

https://www.elo-forum.org/alg-ii/199526-pflegegeld-mutter-geht-sogenanntes-guthabenkonto-meinem-namen-jc-darueber-auskunft-geben.html

Aber vielleicht kann die MOD diesen hier eigenständig stehen lassen, da ich mich gerne über sachkundige Tips freue.

Mein formloser WBA ist für ein Jahr durch. Beanstandet wurde ( bisher ) nicht...

- dass ich die Pflege meiner Mutter damals nicht angegeben habe
- dass das Pflegegeld auf ein von mir geführtes Guthaben(spar)konto geht.

Nun schreibt das JC aber folgendes:

" Sie werden daher gebeten, den Kontostand für den Zeitraum 20.09.2018 - 23.11.2018 mit ungeschwärztem Kontostand hier vorzulegen. Auch für dieses Konto muss eine Vermögensprüfung vorgenommen werden. Zudem benötigen wir den entsprechenden Pflegebescheid."
Über eine Einschätzung, damit ich auch nichts falsch mache, würde ich mich freuen:

- Auf der einen Seite fordert das JC keine weiteren Kontoauszüge des Kontos mit dem Pflegegeld, will aber den aktuellen Kontostand wissen!? Wozu ist dieser relevant? @Seepferdchen hatte mir im anderen Thread mal was zur DRV geschrieben. Wäre dafür der aktuelle Kontostand wichtig?

- Bei "Vermögensprüfung" bekomme ich schon wieder einen Kloß im Hals. Nicht, weil auf das Konto im Februar mein Lottogewinn von 10.000€ eingegangen ist, den ich natürlich blauäugig verschwiegen habe. ;-) Nein...ernsthaft....habe ich das Wort als solches missinterpretiert, denn Pflegegeld in meinem Sachverhalt ist doch kein Vermögen? Was für eine Prüfung wollen die also vornehmen?

- Ich habe hier oft gelesen, dass Kontoauszüge etc. im wahrsten Sinne von vielen Beziehern eben nur vor Ort zur Einsicht ( Gucken...nicht Anfassen ) vorgelegt werden. Ohne jetzt gerade den Aufbau des Pflegebescheids meiner Mutter zu kennen, stehen dort mit Sicherheit sehr viele Daten...z.B. aus gesundheitlicher Hinsicht...die das JC m.M. nach nichts angehen. Fahre ich hier mit einer Vorlage vor Ort vielleicht doch besser, als denen den Bescheid einfach als Kopie zu überlassen, wieder was zu schwärzen und dann kommen wieder Nachfragen?

Danke vorab und kommt gut in die Adventszeit.
 

swavolt

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Juli 2011
Beiträge
10.142
Bewertungen
9.763
Pflegegeldkonto auflösen und auf das normale Konto überweisen. Es ist dein Geld was du nicht verschweigen musst und was nicht angerechnet werden kann.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.061
Bewertungen
19.967
Dann kann es auch gleich auf das Konto der Mutter gehen.
[>Posted via Mobile Device<]
 

Annie

Elo-User*in
Mitglied seit
10 September 2015
Beiträge
440
Bewertungen
297
Hallo Talcid,

wenn das Konto auf deinen Namen läuft wollen die natürlich auch mal sehen was da so drauf ist. Ist doch klar. Den Kontostand darf man natürlich nicht schwärzen. Ist aber eigentlich auch klar.

In dem Pflegebescheid ist eine Seite wo angegeben wird wer pflegt und wieviel Zeitumfang dieser für die Pflege benötigt. Das kannste doch ohne Probleme einreichen. Das war bei mir ein gesondertes Blatt und da standen auch keine Erkrankungen o.ä des Pflegebedürftigen drauf. Ich meine es war sogar zur Vorlage bei der Rentenversicherung oder Krankenkasse. Müsste ich mal nachschauen.

Lass das Pflegegeld doch einfach auf das Konto deiner Mutter überweisen. Noch ne Kontovollmacht mit Bankkarte für dich dazu und gut ist. Die Konstellation wie sie jetzt ist würde ich mir nicht antun.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.061
Bewertungen
19.967
Vollmacht muss nicht sein. Dauerauftrag oder Ueberweisung reicht. Oder Barzahlung mit Quittung.
[>Posted via Mobile Device<]
 

Annie

Elo-User*in
Mitglied seit
10 September 2015
Beiträge
440
Bewertungen
297
Wenn es wieder auf sein Konto überwiesen wird (per Dauerauftrag/Überweisung) muss das auch wieder geprüft werden inkl. Kontoauszüge etc. Das kann man sich sparen wenn man eine Kontovollmacht der Mutter besitzt. Dann kann man sich auch eine Girokarte holen und das Geld bequem am Automat ziehen wenn man es braucht.

So haben wir das jedenfalls gemacht. Kann man natürlich auch anders machen. Das schien aber eine sehr stressfreie Lösung zu sein bei der nur eine Unterschrift des Pflegebedürftigen ausreicht. Zumal die Mutter in dem Fall hier doch schon 95 Jahre alt ist.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.061
Bewertungen
19.967
Kann man machen. Aber die Mutter muss keine Vollmacht erteilen.
[>Posted via Mobile Device<]
 

Talcid

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
23 November 2018
Beiträge
15
Bewertungen
1
Guten Morgen,

zunächst vielen Dank @all für Tips und Vorgehensweisen.

- Werde mir den Bescheid schnellstens mal anschauen. Wenn es dort tatsächlich ein Blatt gibt, auf dem eben nur die paar Daten stehen, die für das JC relevant sind...um so besser.

- Das Sparkonto komplett auflösen...da ist ja nichts anderes als das Pflegegeld drauf...und es auf mein reguläres Girokonto einzuzahlen, erscheint mir dahingehend noch sinnvoll. Einfach deshalb, weil mein Girokonto flexibler ist. Dennoch ist die bestehende Konstellation z.Zt. okay und das JC hatte ja auch nicht bemängelt, dass das Pflegegeld auf ein Konto von mir geht.

- Alles andere mit Dauerauftrag, Rücküberweisung auf Mutters Girokonto, Änderung des Pflegegeldkontos, etc. mag ja alles nachweislich und legal sein, wird aber m.M. nach nur eins auslösen...für mich unnötige Anfragen seitens des JC.

Nun dreht es sich ja eigentlich nur darum. Ich sende dem JC die Kontoauszüge des Sparkontos der letzten 3 Monate erneut zu. Mit ungeschwärztem aktuellen Kontostand, wobei ich mich immer noch frage, wozu dieser benötigt wird, wenn das JC dann dort Betrag xxx € sieht. Oder sich dan sagt..."Moment mal, da kann was nicht stimmen. Da sind bestimmt yyy € dabei, die der Talcid verschwiegen hat." Habe ich natürlich nicht.

Mir macht hier einfach der Passus "Vermögensprüfung vornehmen" Bauchschmerzen.
 

Kerstin_K

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Juni 2006
Beiträge
20.061
Bewertungen
19.967
Das Ding ist einfach, dass es dein Konto ist und deshalb muss es angegeben werden und das JC darf prüfen.
[>Posted via Mobile Device<]
 
Oben Unten