Leser in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

dieFamilie

Ganz Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Mai 2022
Beiträge
1
Bewertungen
0
Hallo,
ich bin neu hier und hoffe, mit meinem Thema hier richtig zu sein.
Kurz zu uns : wir sind eine Bedarfsgemeinschaft mit 3 Personen. Mein Lebensgefährte, mein Sohn und ich.

Ich habe einen Sohn ( noch U25 ) und er hat eine dauerhafte Schwerbehinderung von 70 GDB .
Teil seiner Schwerbehinderung ist auch sein ADHS, Sprachverzögerung, Lernbehinderung pp..
Allerdings ist er nicht so sehr schwerbehindert, dass er in einer Behindertenwerkstatt muss und kann duurchaus auf dem ersten Arbeitsmarkt arbeiten gehen (wenn seine Schwerbehinderung, chronischen Erfrakungen und sonstigen Defizite berücksichtigt werden können).
Darüber gibt es etliche Gutachten z.B. auch aus dem Jahr 2021, des berufsmedizinischen Dienstes, der Agentur für Arbeit.
Eine Berufsausbildung hat er bisher nicht gemacht, da auch frühere Gutachten aussagten, dass er bisher noch nicht ausbildungsfähig ist.
Das heißt, eine normale Berufsausbildung käme für ihn nicht in Frage, sondern eine vereinfachte, mit Schwerpunkt praktische Arbeit und reduzierten Berufsschulbesuch, mit Unterstützung (z.B. Nachhilfelehrer o.ä. ).
Einen Job, auf dem ersten Arbeitsmarkt, hatte er...aber wie das manchmal so ist, wird man irgendwann gekündigt (mein Sohn war halt öfter krank).
Dann war mein Sohn arbeitslos gemeldet, ab dem 01.März 2022.
Nun fordert das Jobcenter, dass er endlich eine Berufsausbildung macht und will ihn (angeblich) dabei unterstützen, dass er eine passende Berufsausbildung findet.
Hier muss ich aber sagen, dass sich das Jobcenter auch vor Beginn seiner letzten beruflichen Tätigkeit auch keinerlei Mühe gegeben hat eine "passende" Berufsausbildung für ihn zu finden.
Nicht ein Vorschlag ist vom Jobcenter gekommen, innerhalb 6 Monate Arbeitslosigkeit, nach Schulende und bevor er diesen letzten Job fand.
Von Unterstützung , durch das Jobcenter, pp, habe ich nicht viel bemerkt.
Die sendeten ihm nur Stellenangebote zu, mit Teilzeit u Vollzeit, die alle nicht auf ihn passten z.B. 1. wurde ein PKW Führerschein gefordert, den er nicht hat oder 2. jahrelange Berufserfahrung, die er gar nicht hat oder 3. den er aufgrund seines Gesundheitszustandes nicht schaffen konnte oder auch 4.gute Englischkenntnisse, die er überhaupt nicht hat, usw. !
Ich frage mich, warum Gutachten erstellt werden vom Jobcenter oder ein Profiling gemacht wird, wenn es im Jobcenter niemanden interessiert, was da drin steht ?
Also,und jetzt fordert das Jobcenter, dass mein Sohn eine Berufsausbildung macht, denn die geht ja einem regulären Job, auf dem ersten Arbeitsmarkt vor.
Dazu will das Jobcenter meinen Sohn wieder zu Gutachtern schicken d.h. noch einmal zu berufsmedizinischen und psychologischen Dienst, der Agentur für Arbeit, um noch einmal feststellen zu lassen, inwieweit mein Sohn ausbildungsfähig ist.
Der Arbeitsvermittler sagt, wenn die Gutachter feststellen, dass jetzt eine (passende) Berufsausbildung in Frage kommt, dann muss mein Sohn eine Berufsausbildung machen (obwohl, die muss man ja erst einmal finden).

Was jetzt mein Anliegen ist....
1. das Jobcenter will mit meinem Sohn eine Eingliederungsvereinbarung machen, in dieser stehen soll, wie oft er sich bewerben muss in einem Monat pp. (und was halt noch in den EGV ´s so drin steht).
Für mich ergibt das doch gar keinen Sinn, wenn man ihn erst zu Gutachtern schicken will, die seine Arbeitsfähigkeit und Ausildungsfähigkeit überprüfen will. Man sollte doch erst einmal die Gutachten abwarten, nach meiner Meinung.
Was meint Ihr dazu ?

Und außerdem 2. mein Sohn hat ab Juni 2022 wieder einen Vollzeitjob, auf dem ersten Arbeitsmarkt und verdient dann so viel, dass er aus dem ALG II Bezug raus ist ...und mit dem Lohn meines Lebensgefährten, bekommen wir dann wohl auch nur noch minimal ALG II , wenn überhaupt noch was an ALG II .
Kann das Jobcenter, bei meinem Sohn, fordern, dass er diesen gut bezahlten Job aufgibt und eine Berufsausbildung macht, die seine finanzielle Hilfsbedürftigkeit wieder vergrößert und ihn wieder im ALG II Bezug holt ?
Machen da die Jobcenter Gutachten überhaupt noch einen Sinn ?
Was meint Ihr dazu ?

Kleine Anmerkung von mir :
eine Berufsausbildung bin ich ja nicht abgeneigt und macht natürlich immer einen Sinn...aber es geht mir um die jetztige Situation, mit dem Jobcenter, wenn Ihr versteht, was ich meine.

Langer Text, ich weiß ! Sorry !

liebe Grüße
dieFamilie
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 Mrz 2015
Beiträge
11.382
Bewertungen
28.208

Moderation Themenüberschrift:

Hallo @dieFamilie ,

Ich möchte dir Forenregel 11 in Erinnerung bringen, immer eine aussagekräftige Überschrift für neue Themen zu erstellen.
Ein ganzer Satz oder eine vollständige Frage, die sich auch auf den Inhalt deines Erstpostings, bzw. dein Anliegen bezieht, soviel Zeit sollte sein.
Ergänzend verlinke ich auf Forenregel #11 und den Hinweis der Administration dazu...

Um dein Thema wieder allgemein für weitere Antworten zu öffnen, kannst du rechts oben, über deinem Beitrag, in dem 3 Punkte Menü "Deine Themenüberschrift bearbeiten" wählen und selbige aussagekräftiger gestalten.
Danach informiere bitte hier im verlinkten Forum einen Moderator
dass das Thema wieder geöffnet werden kann.

Wir bitten zukünftig um Beachtung und wünschen dir weiterhin einen angenehmen und hilfreichen Aufenthalt im Forum.

Jobcenter will eine EGV machen, vor erstellten Gutachten, und andere Probleme mit dem JC
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten