• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Jobcenter will Gewinnung neuer Altenpfleger unterstützen

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#1
Jobcenter will Gewinnung neuer Altenpfleger unterstützen | Thüringer Allgemeine

Das ging doch schon mal schief, das über das Jobcenter anzuleiern, gab auch ein Thread hier zu, ich finde ihn gerade nicht. Glaube, eine soziale Einrichtung (DRK?) hatte über Dritte (= dem Jobcenter) Finanzierung und Arbeitskräfte (! :icon_hihi:) nachgefragt, aber es klappte nicht was als Ergebnis einbrachte, dass "das Jobcenter daran gescheitert sei"

ach, das könnte der Artikel gewesen sein: Pflege, nein danke - hier zu gibt es in diesem Unterforum ein Thread, ich finde ihn gerade nicht. http://www.weser-kurier.de/bremen/b...ikel,-Pflegejob-nein-danke-_arid,1059299.html

Nun wird wieder gesucht.

Es muss Änderungen gegeben haben oder in Planung sein, was die Ausbildung zum Altenpfleger betrifft.


Zündstoff für die Diskussion bot die vom Bund geplante Neuausrichtung der Altenpflege. Die bisherige Sozialministerin Heike Taubert (SPD) hatte diese generalisierte Ausbildung – also das Zusammenfassen von Kinderpflege, Krankenpflege und Altenpflege – begrüßt, mit der EU-Recht umgesetzt werden soll. Doch bei den Fachleuten aus der Praxis werden diese Pläne rundweg abgelehnt. Sogar Unterschriften haben sie gesammelt – vergeblich.

Aber:


Die SPD-Landtagabgeordnete Eleonore Mühlbauer hatte nicht nur Vertreter aus zahlreichen Pflegeeinrichtungen, den Ilm-Kreis-Kliniken, aus Arbeitsagentur und Jobcenter an den Tisch geholt, sondern auch die Politik wie den Arnstädter Bürgermeister und den 1. Beigeordneten des Kreises. Schließlich werden heute die Weichen für die Pflege von morgen gestellt.
(erster Link)

Was hat hier das Arbeitsamt am Tisch zu suchen, wo es doch um die Gewinnung von ARBEITSkräften geht. Entscheidet das Arbeitsamt mit, wenn ein Ausbildungsbereich gestaltet wird?? Oder was suchen sie da?


Das neue Gesetz für die Altenpflege mit neuem Namen soll ab 2016 in Kraft treten.

:eek: die Überlegung:


Die Chancen, künftige Altenpfleger über Umschulungen aus dem Bestand der Langzeitarbeitslosen zu rekrutieren, sind möglich, aber mit Aufwand verbunden, machte Irena Michel, Chefin beim Jobcenter Ilm-Kreis, deutlich. Es gehe vor allem um das Wollen der zumeist männlichen Kandidaten.
aus dem BESTAND der Langzeitarbeitslosen zu REKRUTIEREN


Gestattet sind Trainingsmaßnahmen bis zu zwölf Wochen, um Bewerber zu testen. Michel bot an, für Menschen in Grundsicherung so ein Modellprojekt zu entwickeln.
Dafür müssten sich auch die Arbeitgeber bewegen und eine klare Perspektive wie beispielsweise eine Ausbildung zur Hilfskraft anbieten. Sozialpädagogen wiederum könnten helfen, dass nicht so viele Umschüler die Ausbildung abbrechen, regte Petra Kukuk an.
Überlegungen gehen weiter. Muss also mal wieder schnell und hoppla hopp für das neue Gesetz gehen, dass ab nächstes Jahr in Kraft treten sollen. Nach der Sommerpause würde hier weiterdiskutiert werden - man ist bis jetzt noch zu keinen abschließenden Ergebnissen gekommen.
 

KristinaMN

Forumnutzer/in

Mitglied seit
6 Okt 2011
Beiträge
1.857
Gefällt mir
571
#2
Wenn ich das Wort "Hilfskraft" schon höre ..... ist schon alles klar:

Gleiche Arbeit für einen Hungerlohn und sofort voll einsatzfähig !
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#3
vor allen Dingen: AUSBILDUNG zur Hilfskraft
 

#HIV#

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Mai 2014
Beiträge
1.479
Gefällt mir
1.308
#4
Es zeigt doch nur, wie wenig alte Menschen Wertgeschätzt werden. Wieso "rekrutiert" man keine Schwerverbrecher? 2 Jahre Dienst an den alten kann dann gegen Haftverschonung eingetauscht werden, wäre doch auch was.

Wieso man unwillige Langzeitarbeitslose einfach mal an ältere Menschen los lässt ist eigentlich unfassbar. Wieso nimmt man nicht Asylbewerber? Für jedes Jahr wo er einen alten Pflegt, darf er 2 Monate in Deutschland bleiben. Ideen gibt es genug es scheitert nur an der Umsetzung :D
 
Mitglied seit
21 Dez 2014
Beiträge
518
Gefällt mir
32
#6
... Für jedes Jahr wo er einen alten Pflegt, darf er 2 Monate in Deutschland bleiben. Ideen gibt es genug es scheitert nur an der Umsetzung :D
Ach du Heiliger.

10 Jahre arbeiten müssen um noch 2 Jahre zu bleiben. Also wenn das Schule machen würde
 

Pixelschieberin

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
2 Jul 2011
Beiträge
4.754
Gefällt mir
10.744
#7
Als Eingangsvoraussetzung für diesen Berufszweig braucht's ein Gemüt wie ein Schaukelpferd.
Ach ja - und die Diagnose "ausgeprägtes Helfersyndrom".

Wer mit Pflege dementer Angehöriger gestraft ist/wurde, kann zumindest nachvollziehen - nein NICHT billigen - wenn es zu Tätlichkeiten gegenüber irrational handelnder Pflegebedürftiger kommt.
Stelle ich mir einen geistig regen Kandidaten vor, der in diesen Gulag zwangsverpflichtet wird...
DAS Arbeitsumfeld ließe sich für denjenigen nur mit bewußtseinsverändernden Drogen aushalten.
Vor Infoveranstaltungen sollten Klinikpackungen Soma forte geordert werden.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#8
mööööönsch HIV - du hast ja das Zeug zum Sozialgeld schmarotzenden Politiker und Verwaltungs-Fuzzi :biggrin: :icon_daumen:

DAS sind mal Ideen, alle Achtung :icon_surprised:

warum immer die ALG II - Bezieher, die Flüchtlinge dürfen auch mal ran oder die Verknackten :icon_hihi:

auf N24 lese ich:

Arbeitgeber fordern Arbeitsrecht für Flüchtlinge

Nahles will Bleiberecht für Flüchtlingen mit Ausbildung

also rumgedoktort wird schon an allen Ecken und Enden - nämlich an den Schlagzeilen in den Medien - Realität interessiert nicht - nur Geld-Profite und Schlagzeilen :icon_eek:


Und Elos haben einen einzigen Nutzen für das Jobcenter: das Jobcenter am laufen zu halten - mit Scheinbemühungen und Scheinbewerbungen und Scheingesetzen - und das scheint auch das einzige Ziel dieser Idio*en-Bürokratie und - verwaltung zu sein - tz tz tz
 

swavolt

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
6 Jul 2011
Beiträge
9.620
Gefällt mir
8.736
#9
Auch mit dieser Hilfsausbildung(12 Wochen oder 3 Jahre oder was?) würde ich micht nicht trauen andere zu pflegen. Dann kann ich ja gleich Arzt spielen.
Solche Berufe muss man wollen. Wegen Geld macht das niemand, da das unterirdisch bezahlt wird. Und daran und darum werden solche Maßnahmen immer scheitern.

Wer mit Pflege dementer Angehöriger gestraft ist/wurde, kann zumindest nachvollziehen - nein NICHT billigen - wenn es zu Tätlichkeiten gegenüber irrational handelnder Pflegebedürftiger kommt.
Kann ich nur bestätigen. Wer sowas mitgemacht oder noch mitmacht braucht ganz viel Kraft.
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#10
damit kann ich ja gleich Arzt spielen
machen doch die Sachbearbeiter tagtäglich und niemanden juckt - Hyppokratischer Eid what and who tf??? :icon_hih:

https://de.wikipedia.org/wiki/Eid_des_Hippokrates

@ Swawolt: hast schon recht. Frage mich, warum gerade die kaputt - verwalteten Persönlichkeits-Zermürbten Erwerbslosen an Kranke ransollen :icon_surprised:

Wer in der Lage für den Job ist, der rennt hin - denn da besteht Bedarf
 
E

ExitUser

Gast
#11
Wie hilflos die Politik doch ist.

Da solle mal wieder die (vom JC psychisch krank gemachten) Hartz 4 Empfänger mit Frondienst im Altenheim bestraft werden.

Alte pflegebedürftige Menschen sind genauso nutzlos und kostenintensiv wie Arbeitslose. Somit eine geniale Idee der Politik.

Da sollen psychisch kranke alte hilfsbedürftige pflegen? super Einfall.

Damit schlägt man gleich 2 Fliegen mit einer Klappe: Dezimierung der Arbeitslosen und Alten = enorme Steuerersparnis.

Die Wahrheit ist: die Zustände in der Pflege sind so menschenunwürdig (für Personal und Pflegling), dass kein Mensch der noch ganz bei Sinnen ist freiwillig darin arbeiten will.

Da müssen dann halt die Arbeitslosen ran ( für die Drecksarbeit). Als 1 Euro Jober haben die schließlich auch schon Hundekot von der Straße entfernen müssen.

Die sollten mal lieber die Bedingungen in der Pflege menschenwürdig machen.
Aber das ist ja nicht finanzierbar.
Armes reiches Deutschland!
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#12
ich frage mich, was "die" sich ausdenken (denken - was ist das?? ) - glauben? Dass der Erwerbslose hübsch fröhlich, gesund und vital in der Gegend herum springt um sich obendrein dann auch noch darüber zu freuen, dass ein querliegender F*** der Jobcenter-Verwaltung ihn trifft um frisch-fröhlich danach zu greifen?

Und weil er so hübsch fröhlich, jung, gesund und vital ist - wird er das Angebot auch ebenso umsetzen - in einem hübsch fröhlichem, jungen und gesunden Kollegen-Team wo es kein Mobbing, keine Arbeitsplatzkonkurrenz und Profitdenken und kein Ausbeutungsverhalten gibt. Keine Schichtzeiten und keine Öffi-Probleme und und und
 

hasenstall

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Okt 2014
Beiträge
79
Gefällt mir
15
#13
Warum wollen die jetzt auf einmal AlGII Empfänger dafür?

Da machen die doch groß Werbung:
Als Pflegekraft in Deutschland - Make it in Germany

Dann kam noch die letzten Tage in der Glotze, dass sie so stolz sind, dass man dafür nun auch die Flüchtlinge einsetzten kann. Da kam ein Gruppenfoto mit dem neuen dunkelhäutigen Lehrling als Pflegekraft. (ich hab echt überhaupt keine Probleme mit Hautfarben, meiner Meinung nach muss man sie auch aufnehmen, wenn man sich erdreistet Waffen und Soldaten in diese Länder zu liefern. Aber es war so übertrieben in dieser Sendung, so als ob es jetzt das Heil für den Pflegenotstand in D wäre)
Dort wurde eindeutig gesagt, dass die bei uns in D jederzeit die Ausbildung machen dürfen. Dazu hab ich aber folgendes gefunden, war vom Januar, da war es noch nicht so klar:
Runder Tisch diskutiert Arbeitsintegration von Flüchtlingen - Rückschau - Fraktion Grüne im Landtag von Baden-Württemberg

Immer wieder bringen Flüchtlinge Kenntnisse, Erfahrungen und Fertigkeiten mit, die nicht als Berufsausbildung anerkannt sind. Hierzulande lässt man sie dann z.B. in Pflegeheimen arbeiten, aber keine Ausbildung machen, weil noch unklar ist, ob sie bleibeberechtigt sind oder abgeschoben werden sollen. Stattdessen versucht man jedoch, Pflegekräfte aus Spanien oder anderen europäischen Ländern zu akquirieren.
Ich glaube auch, da passiert grad was! :icon_evil:

Hier noch ein bissle Werbung:
Der beste Pflegesong den ich je hörte!=) Teilen, wenn er gefällt
 

keine Ahnung

Elo-User/in
Mitglied seit
11 Mrz 2011
Beiträge
358
Gefällt mir
25
#14
Erstmal verdienen sich ja die Anbieter von irgendwelchen Kursen zur Feststellung der Tauglichkeit dumm und dusselig.

Und da 3 Jahre verdammt lang sind, (und Examinierte eigentlich doch auch viel zu teuer) bevorzugt das JC doch eher den kurzen Weg über die Maßnahmenträger, die in höchstens 5 Monaten überall so ein wenig an der Oberfläche kratzen. Und dann mit einem Toilettenpapier (auch Zertifikat genannt) enden.

Sicherlich gibt es auch Ausnahmen. Auch wir haben hier ein paar Azubis, denen das U25 Team die Ausbildung zum Pfleger als letzte Chance auf´s Auge gedrückt hat. Genauso fällt auch die Motivation aus. Mir graut es bei dem Gedanken, dass die mich vielleicht mal Pflegen werden.

Und die Spanier, die wir haben, zählen praktisch schon ihre Tage bis der 2 Jahresvertrag zu Ende ist und sie wieder in ihre Heimat können. Trotz vorher vorhandener medizinischer Ausbildung und hier erfolgreich erworbenen Deutschkenntnisse.

Das neue Bonussystem, dass sich unser Chef hat einfallen lassen, um uns die unbezahlten Überstunden in Zukunft schmackhafter zu machen ist auch nicht wirklich so eingeschlagen, wie erwartet. (1 Tag in der Woche einspringen = 5 Punkte, 1 Tag am Wochenende einspringen = 10 Punkte, bei 50 angesparten Punkten gibt es einen 20 € Gutschein für z. B. Douglas)

Ups...ich schweife ab. Ich halte nichts davon, Menschen zu dieser Arbeit zu zwingen (denn nichts anderes wird es sein). Wer das nicht freiwillig macht, sollte es lassen, sonst nehmen beide Seiten Schaden.
 
E

ExitUser

Gast
#15
Wenn ich das Wort "Hilfskraft" schon höre ..... ist schon alles klar:

Gleiche Arbeit für einen Hungerlohn und sofort voll einsatzfähig !
Genau. Es gibt genug examinierte Altenpfleger, die das JobCenter in Sinnlosmaßnahmen steckt, weil die Arbeitgeber sie nicht zahlen wollen. Jetzt bemüht man sich also um Hilfskräfte aus dem Kreis der Arbeitslosen, damit die Heime gänzlich frei von Fachkräften werden können. Da hat dann noch der Heimleiter einen Abschluß und der Laden wird Tag und Nacht von Praktikanten, EEJbern und Leuten betrieben, für die der Mindestlohn noch nicht gilt.
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#16
sag ich doch...eine Pflegeheim hat vor kurzem 6 Nonnen aus Indien eingestellt...damit die Pflege gesichert ist..

lieber examinierte Altenpfleger nicht einstellen oder unterbezahlen..dafür dann Nonnen holen...
 

Dagegen72

VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
11 Okt 2010
Beiträge
6.852
Gefällt mir
1.012
#17
P123:

Genau. Es gibt genug examinierte Altenpfleger, die das JobCenter in Sinnlosmaßnahmen steckt, weil die Arbeitgeber sie nicht zahlen wollen. Jetzt bemüht man sich also um Hilfskräfte aus dem Kreis der Arbeitslosen, damit die Heime gänzlich frei von Fachkräften werden können. Da hat dann noch der Heimleiter einen Abschluß und der Laden wird Tag und Nacht von Praktikanten, Ein-Euro-Jobbern und Leuten betrieben, für die der Mindestlohn noch nicht gilt.
das gesamte System-Prinzip scheint zwingend darauf aufgebaut zu sein: Sinn und Verstand außen vor zu lassen

und zwingend Zwang. Verstandbefreitheit und Zermürbung, Fehlbesetzungen und hauptsache repressiven Zwang vorherrschen lassen zu wollen

Das ist dumm und kontraproduktiv und schadet mehr als es nutzt.

Wer sieht Sinn darin, die Gesamtbevölkerung eines Landes krank und zwangszermürbt werden zu lassen???? Wer hat Nutzen davon?
 

#HIV#

Elo-User/in
Mitglied seit
10 Mai 2014
Beiträge
1.479
Gefällt mir
1.308
#18
Man braucht sich im Altersheim nur dämlich anzustellen und ist da im Schnitt schneller wieder weg als Griechenland wenn es Zahlungen erhalten hat.
 
E

ExitUser

Gast
#19
sag ich doch...eine Pflegeheim hat vor kurzem 6 Nonnen aus Indien eingestellt...damit die Pflege gesichert ist..

lieber examinierte Altenpfleger nicht einstellen oder unterbezahlen..dafür dann Nonnen holen...
Sind die denn kein examiniertes Personal?
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#20
Nein...so wie es in der Presse stand, sind es wohl Pflegehelferinnen...
kommen aus Indien...

kosten das Heim ca. 2400 Euro im Monat..pro Nonne...
aber: keine Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, kein Jammern, dass Überstunden gemacht werden müssen...Überstunden werden bei denen eh nicht bezahlt...keine Rentenkasse, keine KK, keine Pflegeversicherung, keine Lohn- und Kirchensteuer...
und die 2400 gehen direkt an den Orden....
der Orden führt ca. 160 Euro KK-Beitrag und Pflegebeitrag direkt an die freiwillige KV für die Nonnen ab und zack..hat der AG die Lohnnebenkosten gespart...
 
E

ExitUser

Gast
#21
Der Orden als ZAF ohne Erlaubnis zur Arbeitnehmerüberlassung? Sieht wohl schlecht aus für das Pflegeheim:

http://www.add-steuerberatung.de/ak...wischen-entleiher-und-arbeitnehmer-begruenden

Dauerhafte (oder unerlaubte) Arbeitnehmerüberlassung kann Arbeitsverhältnis zwischen Entleiher und Arbeitnehmer begründen

Bei der gewerblichen Arbeitnehmerüberlassung (mit Erlaubnis) besteht ein Arbeitsverhältnis zwischen dem Arbeitnehmer und dem Verleiher. Der Arbeitnehmer wird vorübergehend im Betrieb eines Dritten tätig. Demgegenüber führt eine Arbeitnehmerüberlassung ohne Erlaubnis nach dem Arbeitnehmerüberlassungs*gesetz zu einem Arbeitsverhältnis zwischen Entleiher und Leiharbeitnehmer.

Nach einem neuen Urteil des Landesarbeitsgerichts (LAG) Berlin-Brandenburg vom 9. Januar 2013 (Az. 15 Sa 1635/12) kann ein Arbeitsverhältnis mit dem Entleiher auch bestehen, wenn die Arbeitnehmerüberlassung nicht von der erteilten Erlaubnis gedeckt ist. Ein derartiger Fall liege bei nicht nur vorübergehender, sondern dauerhafter Arbeitnehmerüberlassung vor, wenn es sich dabei um einen Rechtsmissbrauch handelt. ...
(bitte dort weiterlesen)
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#23
das glaube ich nicht,dass es hier um Leiharbeit handelt...

es ist ein kirchlicher Träger und der kann ja die Nonnen in seine Dienste stellen...

der Orden hat für diese Nonnen ein Haus zur Verfügung gestellt (wurde, glaube ich, extra umgebaut dafür)...so leben die Nonnen nun in ihrem Orden..in ihrer Kongregation und leisten reine Nächstenliebe..

das gibt ja diese Orden: Arbeit mit Jugendlichen, ARbeit mit Behinderten, Arbeit mit Alten, usw. usw.

wie das rein rechtlich läuft, läuft das sicherlich alles sauber ab...
aber es kann nicht sein, dass arbeitslose Altenpfleger nicht eingestellt und ordentlich bezahlt werden, statt dessen aber die Damen aus dem Orden..d

da haben wir ja schon was:

.caritas-nuernberg.de/der-verband/allgemein/indische-schwestern.html

an Admin: den Link bitte nicht vervollständigen..ich möchte nicht direkt verlinken...wer Interesse hat, kann ja kopieren und in die Browserzeile einfügen..Danke...
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#24
/.vko-neuwied.org/dienst-am-naechsten_16.html

an Admin: den Link bitte nicht vervollständigen..ich möchte nicht verlinken..

wer interesse hat, kann kopieren und in die browserzeile einfügen..Danke..
 
E

ExitUser

Gast
#25
Drei indische Ordensschwestern arbeiten wieder im Bischof-Sproll-Heim - Nachrichten - Neckar Chronik

Im Januar haben die Bethanienschwestern Alma, Laura und Ushus in Horb einen Ordenskonvent gegründet und ihre Arbeit im Pflegeheim Bischof Sproll aufgenommen.
Rechtlich gesehen ist das womöglich eine Gesellschaft bürgerlichen Rechts mit drei Gesellschafterinnen. Damit sind denen diese Einkünfte (2.400 Euro) persönlich zuzurechnen. Der Artikel stammt von 2011, eventuelle Beitragsnachforderungen der Krankenkasse wären also selbst vom Gründungsjahr immer noch nicht aus der Welt ...
 

Anna B.

Star VIP Nutzer/in
Mitglied seit
5 Jul 2011
Beiträge
7.805
Gefällt mir
5.416
#26
Ich habe vorhin eine Doktorarbeit gefunden, über die Anwendung des Sozialversicherungsrechts bei diesen Nonnen.

Das Geld für die Tätigkeit bekommt der Orden..nicht die Kongregation..das ist nur die Gemeinschaft..
der Orden bekommt das Geld, damit wird die Arbeit des Ordens in der Welt unterstützt..

Die Nonnen bekommen vom Orden wohl die Wohnung gestellt, ihre freiwilligen KK-Beiträge und die Altersversorgung ist über den Orden gesichert.

hier trifft weltliches Recht auf kirchliches Recht...

hier nachzulesen..

/webdoc.sub.gwdg.de/e*book/n/2003/uni-koeln/11v3742.pdf

bitte den Link nicht vervollständigen..ich weiß nicht, ob ich das direkt verlinken darf..
das Sternchen zwischen e book bitte wegnehmen..dann in die Browserzeile kopieren..
und da ist alles beschrieben..

ein tolles Sparmodell für Pflege- und altenhei*me
 

bla47

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
31 Mai 2014
Beiträge
1.667
Gefällt mir
321
#27
Die Personen, die früher Wehrdienst / Zivildienst geleistet hatten ( Nachweise z.B. im Renten Versicherungsverlauf ), also dieser Personenkreis sollte von der JC-Idee befreit werden. Grund: Die Leute haben sich schon mal für einen Hungerlohn für Volk, Vaterland und Gesellschaft den Allerwertesten aufgerissen.
Das sollte dann auch reichen, die Gesellschaft dankte es ohnehin nie.
 
Oben Unten