JobCenter verweist auf Kurzarbeitergeld und will nicht zahlen (5 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 2, Gäste: 3)

DaniellSan

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 März 2020
Beiträge
24
Bewertungen
3
Hallo,

Ich habe einen Nebenjob auf 750€ Teilzeitbasis (ca 600€ Netto), vom JC bekomme ich dazu noch knapp 500€. Seit dem 18.3. arbeite ich nicht mehr, durch Schließung des Ladens wegen Corona.
Dadurch habe ich im Monat März statt 600€ Netto nur knapp 200€ Netto verdient, und habe ab April gar kein Einkommen mehr (wir werden auf der Arbeit nach Stunden bezahlt, kein Festgehalt).
Ich bin jetzt davon ausgegangen das ich für den Monat März eine Nachzahlung, und für April den ganz normalen Hartz4 Regelsatz bekomme.
Aber das JC teilte mir mit das mein Arbeitgeber Kurzarbeitergeld beantragen müsse und das JC dann eventuell noch aufstockt.
Meine Arbeitgeberin beantragt Ende dieser Woche Kurzarbeitergeld, aber bis das bearbeitet und auch ausgezahlt wird kann es ja sicherlich noch dauern.
Anfang kommender Woche sind Sachen wie Miete, Strom, Gas, Versicherungen fällig, und auch mir geht langsam das Geld für Lebensmittel aus.
Ist es richtig dass das JC damit jetzt nichts zu tun hat?
Das lässt mich momentan nicht mehr schlafen...
 

HermineL

Super-Moderation
Mitglied seit
4 September 2017
Beiträge
4.208
Bewertungen
13.721
Hallo @DaniellSan und Willkommen im Forum

Bitte überlege dir noch eine aussagekräftige Überschrift, am besten verbunden mit einer Frage. Du kannst deinen Beitrag insgesamt eine Stunde lang nach Erstellung bearbeiten.

Ein ganzer Satz mit eine vollständigen Frage und ohne Abkürzungen ist immer freundlich und soviel Zeit sollte sein - ergänzend verweise ich auch auf die Forenregel 11.
"obCenter verweist auf Kurzarbeitergeld und will nicht Zahlen" ist jedenfalls keine aussagekräftige Überschrift die mit einer Frage verbunden wäre.

Im Editor der Überschrift findest du zudem auch den Hinweis:
Themen-Überschrift, bitte den Themeninhalt (nicht zu) kurz beschreiben
Schau bitte in diesen Link, hier hat unser @Admin2 genau erklärt warum eine aussagekräftige Überschrift so wichtig ist:

Ich wünsche dir noch einen angenehmen Aufenthalt im Forum.
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
6.061
Bewertungen
13.122
Ich bin jetzt davon ausgegangen das ich für den Monat März eine Nachzahlung, und für April den ganz normalen Hartz4 Regelsatz bekomme.
Nein, denn grundsätzlich hast du einen Job mit einem entsprechenden Verdienst. So wie du dir das denkst, wäre es bei einer Kündigung durch den Arbeitgeber, nicht aber bei Kurzarbeit. Wobei dann noch ein evtl ALG I Anspruch zu prüfen wäre.

Aber das JC teilte mir mit das mein Arbeitgeber Kurzarbeitergeld beantragen müsse und das JC dann eventuell noch aufstockt.
So ist es auch.

Meine Arbeitgeberin beantragt Ende dieser Woche Kurzarbeitergeld, aber bis das bearbeitet und auch ausgezahlt wird kann es ja sicherlich noch dauern.
Dann liegt der Fehler eindeutig bei deiner Arbeitgeberin. Ich kann nicht erst die Leute heimschicken, weniger Geld auszahlen und dann nach über einer Woche mal auf die Idee kommen, dass man ja einen Antrag stellen könnte.

Anfang kommender Woche sind Sachen wie Miete, Strom, Gas, Versicherungen fällig, und auch mir geht langsam das Geld für Lebensmittel aus.
Ist es richtig dass das JC damit jetzt nichts zu tun hat?
Du kannst es über ein Darlehen gem. § 42a SGB II versuchen, aber ob das schneller ausgezahlt wird, als das Kurzarbeitergeld, wage ich zu bezweifeln.
 
Zuletzt bearbeitet:

DaniellSan

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 März 2020
Beiträge
24
Bewertungen
3
Na super...
Was wäre wenn ich jetzt kündige? Dann bekomme ich quasi direkt Geld vom JC ?
 

DaniellSan

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 März 2020
Beiträge
24
Bewertungen
3
Soeben hat mich eine Email von der Sachbearbeiterin der Leistungsabteilung erreicht.

"Die Anpassung der Leistungen für den Monat April wird am heutigen Tag erfolgen. Der Bescheid wird ihnen per Post zugesandt."

Da bin ich ja Mal drauf gespannt...
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
6.061
Bewertungen
13.122
Nein, weil eine Eigenkündigung sogar noch Ersatzansprüche des JC gem. § 34 SGB II nach sich ziehen kann. Der Fehler liegt bei deiner Arbeitgeberin und dafür kann das JC nichts.
Wie gesagt, Darlehen erscheint mir die einzige Möglichkeit, sofern du bei deiner Arbeitgeberin nicht auch mal anklopfen willst. Die steht mMn vorrangig in der Pflicht.
 

DaniellSan

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 März 2020
Beiträge
24
Bewertungen
3
Ich auch. Mich beschleicht das Gefühl, dass der Ärger und der HickHack mit Leistungen vom JC, Kurzarbeitergeld, Rückzahlungen, etc. jetzt erst richtig losgeht.
Das wäre mir ehrlich gesagt erstmal egal, Hauptsache ich stehe erstmal nicht ohne Geld da...
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
6.061
Bewertungen
13.122
Die Anpassung der Leistungen für den Monat April wird am heutigen Tag erfolgen. Der Bescheid wird ihnen per Post zugesandt."
Wobei noch abzuwarten bleibt, ob die Anweisung des Geldes noch rechtzeitig erfolgen wird. Wir haben schließlich schon den 25. des Monats.
 

Admin2

Administrator
Mitglied seit
1 Juli 2007
Beiträge
3.409
Bewertungen
7.271
Meine Arbeitgeberin beantragt Ende dieser Woche Kurzarbeitergeld, aber bis das bearbeitet und auch ausgezahlt wird kann es ja sicherlich noch dauern.
Das Unternehmerrisiko auf Mitarbeiter abzuwälzen ist unzulässig. Deine Arbeitgeberin hat hier in Vorleistung zu gehen und DIE bekommt das vom Arbeitsamt erstattet, genauso wie auch die Arbeitgeberin das KuG beantragen muss. Sie bekommt daher auch noch zusätzlich Kredite, je nach Anzahl Arbeitnehmer.

Im Zweifelsfall, also wenn sich deine AG als dahingehend unfähig herausstellen sollte, hat das JC in Vorleistung zu gehen.
 

DaniellSan

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 März 2020
Beiträge
24
Bewertungen
3
Wobei noch abzuwarten bleibt, ob die Anweisung des Geldes noch rechtzeitig erfolgen wird. Wir haben schließlich schon den 25. des Monats.
Ja dass das Geld pünktlich da ist denke ich auch Mal eher nicht.
Zumindest hatte ich Grad ein Schreiben im Briefkasten das meine Leistungen schon Mal bis November verlängert wurden.
 

saurbier

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
7 März 2013
Beiträge
4.855
Bewertungen
7.027
Ja welche Leistung denn, die vom JC oder der AfA.

Warst du denn jetzt inzwischen bei der AfA und hast dort Kurzarbeitergeld beantragt. Wenn du das nicht machst gibt es von dort auch nichts.

Das JC bezieht sich ja sicherlich nur auf die bisherige Leistung, oder erhälst du jetzt plötzlich mehr, denn das müßte ja eigentlich so sein, wenn ein Großteil deines bisherigen Teilzeitlohnes (Netto 600,-€/mtl.) jetzt wegen Kurzarbeitergeld weg bricht.

Stelle schnellstens den Antrag bei der AfA und informiere dann die JC SB darüber.
 

DaniellSan

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 März 2020
Beiträge
24
Bewertungen
3
Ja welche Leistung denn, die vom JC oder der AfA.

Warst du denn jetzt inzwischen bei der AfA und hast dort Kurzarbeitergeld beantragt. Wenn du das nicht machst gibt es von dort auch nichts.

Das JC bezieht sich ja sicherlich nur auf die bisherige Leistung, oder erhälst du jetzt plötzlich mehr, denn das müßte ja eigentlich so sein, wenn ein Großteil deines bisherigen Teilzeitlohnes (Netto 600,-€/mtl.) jetzt wegen Kurzarbeitergeld weg bricht.

Stelle schnellstens den Antrag bei der AfA und informiere dann die JC SB darüber.
Das Kurzarbeitergeld muss mein Arbeitgeber beantragen, nicht ich !
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Das Unternehmerrisiko auf Mitarbeiter abzuwälzen ist unzulässig. Deine Arbeitgeberin hat hier in Vorleistung zu gehen und DIE bekommt das vom Arbeitsamt erstattet, genauso wie auch die Arbeitgeberin das KuG beantragen muss. Sie bekommt daher auch noch zusätzlich Kredite, je nach Anzahl Arbeitnehmer.

Im Zweifelsfall, also wenn sich deine AG als dahingehend unfähig herausstellen sollte, hat das JC in Vorleistung zu gehen.
Unfähig bzw egal, das merkt man Grad wieder.
Weder von unserer Chefin noch von unserem Vorarbeiter gibt es wirklich Unterstützung, jeder denkt nur an seinen A....
Beitrag wurde automatisch zusammengeführt:

Ja dass das Geld pünktlich da ist denke ich auch Mal eher nicht.
Zumindest hatte ich Grad ein Schreiben im Briefkasten das meine Leistungen schon Mal bis November verlängert wurden.
Gemeint ist mein ergänzendes Hartz4 vom JC...
 
Zuletzt bearbeitet:

Admin2

Administrator
Mitglied seit
1 Juli 2007
Beiträge
3.409
Bewertungen
7.271
Warst du denn jetzt inzwischen bei der AfA und hast dort Kurzarbeitergeld beantragt. Wenn du das nicht machst gibt es von dort auch nichts.
Wie kommst du denn darauf?

Unfähig bzw egal, das merkt man Grad wieder.
Weder von unserer Chefin noch von unserem Vorarbeiter gibt es wirklich Unterstützung, jeder denkt nur an seinen A....
Ich würde - falls möglich - die AGeberin auf den Umstand hinweisen. Denn es ist auch so dass wenn ein AG, auch das auf 60 bzw. 67% reduzierte Einkommen nicht rechtzeitig auszahlt kommt er in Verzug und wird u.U. Schadensersatzpflichtig.
 

grün_fink

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2019
Beiträge
1.713
Bewertungen
4.770
Mir wurde von einer Verwandten berichtet, der Bogen für das Kurzarbeitergeld soll nur eine Seite haben und einfach auszufüllen sein (Kleinbetrieb, falls das relevant sein sollte). Also gibt es kein Entschuldigungsgrund.
Bei der AfA muss man sich eventuell trotzdem melden.
 

DaniellSan

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 März 2020
Beiträge
24
Bewertungen
3
Mir wurde von einer Verwandten berichtet, der Bogen für das Kurzarbeitergeld soll nur eine Seite haben und einfach auszufüllen sein (Kleinbetrieb, falls das relevant sein sollte). Also gibt es kein Entschuldigungsgrund.
Bei der AfA muss man sich eventuell trotzdem melden.
Tja das kann ich nur leider nicht beeinflussen...
Ich kann meine Chefin nur nochmal drauf hinweisen....
Wüsste nicht warum ich mich bei der AfA melden sollte, ich bekomme mein Geld ja vom JC.
Auch hat mir meine Sachbearbeiterin dies nicht ansatzweise mitgeteilt..
 

Babbel1

Elo-User*in
Mitglied seit
30 August 2019
Beiträge
379
Bewertungen
666
Soeben hat mich eine Email von der Sachbearbeiterin der Leistungsabteilung erreicht.

"Die Anpassung der Leistungen für den Monat April wird am heutigen Tag erfolgen. Der Bescheid wird ihnen per Post zugesandt."
Sieht aus, als hätten die den §33 SGB II entdeckt. :popcorn:
 

DaniellSan

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
25 März 2020
Beiträge
24
Bewertungen
3
So, mein Bescheid ist da...
Was soll ich sagen, irgendwie bin ich mächtig sauer und weiss nicht inwieweit der Bescheid so richtig ist...

Also:

In diesem Monat (März) habe ich statt 600€ Netto nur 200€ Netto verdient, das wurde in dem Bescheid nicht im März vermerkt.

Für den Monat April wurde mir ein Verdienst von 450€ Brutto (375€ Netto) angerechnet, hier wurde das Kurzarbeitergeld schon berücksichtigt, bis das bearbeitet und ausgezahlt wird können aber ein paar Wochen vergehen!

Aber...wie man das auch dreht und wendet...für den Monat März müsste ich ja eine Zahlung von knapp 200€ bekommen, für den April ja den normalen Regelsatz + Unterkunft (ca 900€). Sprich knapp 1100€, ich bekomme aber nur 676€ !

Habe ich einen Denkfehler oder wollen die sich vor der Zahlung drücken?
 
Zuletzt bearbeitet:

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.220
Bewertungen
7.770
Erhältst du deinen Lohn im laufenden Monat oder erst im Folgemonat? Also Lohn März im März oder im April?
 

Helga40

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
30 Dezember 2010
Beiträge
8.220
Bewertungen
7.770
Dann wende dich nochmal ans Jobcenter und teile mit, dass völlig unklar ist, wann das Kurzarbeitergeld kommt und dass der März neu berechnet werden muss, weil du extrem weniger verdient hast. Das JC kann dann Erstattung beim Arbeitgeber anmelden und gleichzeitig noch prüfen, ob die Kürzung des Lohns auf 200 Euro korrekt ist. Denn auch bei Arbeit auf Abruf sind wir nicht im rechtsfreien Raum, wo der Arbeitgeber sein unternehmerisches Risiko auf den Arbeitnehmer abwälzen darf.
 
Oben Unten