Jobcenter verlang Einkommensbescheinigung vom AG trotz VOLLZEIT Arbeit ( kein weiterer Leistungsanspruch)

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

kinghannes

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2017
Beiträge
11
Bewertungen
0
Hallo,

ich habe am 08.10.2018 eine befristete Vollzeitstelle angenommen (40h - 10€ brutto befristet bis 28.12.2018)

Dazu habe ich das Jobcenter telefonisch informiert.

1 Woche später habe ich folgenden Brief erhalten:

Dazu schreibt das Jobcenter folgendes:

"Sehr geehrter Herr .... ,

Sie haben uns über die Aufnahme eines Arbeits/Beschäftigungsverhältnisses informiert. Das hieraus erzielte Einkommen hat Einfluss auf die Höhe der Leistungsgewährung bzw. können die Anspruchsvoraussetzungen sogar wegfallen.

1. (Wie sollte es bei einem Vollzeitjob mit 40h einen Anspruch auf Hartz4 geben? Ergibt für mich Null Sinn)

Sie erhalten deshalb die entsprechenden Unterlagen. Die Einkommensbescheinigung lassen Sie bitte durch Ihren Arbeitgeber ausfüllen.

Veränderungsmitteilung
Einkommensbescheinigung
Einkommensnachweis


Bitte reichen Sie die vollständig ausgefüllten Unterlagen SCHNELLSTMÖGLICH wieder bei Ihrem Jobcenter ein."

2.(Was bedeutet SCHNELLSTMÖGLICH? Muss das Jobcenter mir nicht eine genaue Frist setzen??)


Also mein Problem ist eigentlich, dass ich meinen neuen AG nicht mit diesem Wisch nerven möchte. Ich verdiene über 1200 € und bin somit nicht mehr auf irgendeinen Leistungsanspruch angewiesen... (Vorher bekam ich Hartz4 + 250€ KDU)

Muss ich meinen AG diesen Zettel ausfüllen lassen?


Ich denke das JC will diese Einkommensbescheinigung, um das Zuflussprinzip anzuwenden und meine Leistungen die ich für Oktober bekommen habe zurückzufordern..

3.Aber reicht es nicht dann aus, wenn ich dem JC einen Kontoauszug + meine Lohnabrechnung schicke, sobald ich diese erhalte?

Wie schon oben beschrieben möchte ich meinem AG damit nicht auf die Nerven gehen, auch weil ich einfach nicht möchte, dass er weiß, dass ich vorher Hartz4 bezogen habe (Darüber haben wir nicht gesprochen bei der Einstellung)

Was passiert, wenn ich diese Einkommensbescheinigung ignoriere und dem JC nur meinen Lohnzettel + Kontoauszug mitteile?

Vielen Dank.
 

vidar

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
27 Januar 2014
Beiträge
2.773
Bewertungen
4.395
Moin @kinghannes,

Wie du selbst schon angemerkt hast, geht es hier nur darum, dass du für den (gesamten) Monat Oktober bereits Hartz IV Leistungen bezogen hast. Als Beleg sollte hier aber die Oktober-Gehaltsabrechnung deines Arbeitgebers, sowie der Kontoauszug mit dem Eingangsdatum deiner Gehaltsüberweisung als Kopien ausreichend dafür sein, damit das JC überprüfen kann, inwieweit du bereits erhaltenen Oktober-Leistungen ggf. zurückzuzahlen hättest. Eine Veränderungsmitteilung musst du aber zusätzlich noch einreichen. Lass die den Eingang der Belege auf Kopien bestätigen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 41016

Gast
3.Aber reicht es nicht dann aus, wenn ich dem JC einen Kontoauszug + meine Lohnabrechnung schicke, sobald ich diese erhalte?
Normalerweise müsste das reichen.

Was passiert, wenn ich diese Einkommensbescheinigung ignoriere und dem JC nur meinen Lohnzettel + Kontoauszug mitteile?
Die :glaskugel: sagt, es gibt 3 Möglcihkeiten:
a) Nichts weiter, da das JC alle erforderlichen Daten hat.
b) Obwohl das JC alle erforderlichen Daten hat, schreiben die dich erneut an und wollen trotzdem die Formulare.
c) Obwohl das JC alle erforderlichen Daten hat, schreiben die den AG an und verlangen von diesem die Einkommensbescheinigung.

Wenn du es trotz Job ermöglichen kannst, geh mit Beistand zum JC und leg die Abrechnung/Kontoauszug persönlich vor.
Dann kannst du auch gleich für die Oktober-Rückforderung eine Ratenzahlung aushandeln.
An der Rückzahlung selbst kommst du nur vorbei, wenn das Gehalt erst im November auf deinem Konto eingeht.
Eine Veränderungsmitteilung musst du aber zusätzlich noch einreichen.
Wozu? Das JC weiß doch schon von der Arbeitsaufnahme, und das ist durch das Schreiben des JC auch belegbar.
 

kinghannes

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
8 Februar 2017
Beiträge
11
Bewertungen
0
ich danke euch aufjedenfall vielmals.. ich werde jetzt auf meine gehaltsabrechnung warten und dann werde ich dem JC eine kopie davon schicken...


Achja:

weiß jemand wie man "schnellstmöglich" bürokratisch bzw. juristisch definiert? habe nichts gefunden
 

Fabiola

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
12 Mai 2015
Beiträge
2.246
Bewertungen
3.417
..., weiß jemand wie man "schnellstmöglich" bürokratisch bzw. juristisch definiert? habe nichts gefunden
Eine Definition habe ich nicht zur Hand. Doch steckt die Antwort bereits in dem Wörtchen "xxxmöglich". Heißt: Erst dann, wenn Du die geforderten Unterlagen in der Hand hast, ist es Dir möglich diese vorzulegen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten