• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Jobcenter verklagt Hartz IV Bedürftigen zu Unrecht wegen Leistungsmissbrauch

teddybear

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
10 Apr 2011
Beiträge
3.576
Bewertungen
2.372
Vermeintlicher Leistungsbetrug stellt sich als Jobcenter-Panne heraus

05.08.2014

"Ein ehemaliger Erwerbsloser aus Stendal, der sein Arbeitslosengeld I (ALG I) mit Hartz IV aufstocken musste, wurde vom Jobcenter wegen Leistungsbetrugs verklagt. Der Behörde zufolge habe der Mann Leistungen kassiert, obwohl er eine Arbeitsstelle angetreten habe. Das Amtsgericht stellte jedoch am vergangenen Freitag klar, dass sich der frühere Erwerbslose nichts zuschulden kommen lassen habe. Eine Verwaltungspanne des Jobcenters sei der Grund für die Überzahlung."
Quelle hier.. weiterlesen


Für mich stellt sich die Frage, wann die Freakcentern, - anders kann kann ich diese Lachnummer-Institution leider nicht mehr nennen, hier nicht auch endlich mal für ihr unqualifiziertes Tun spürbar in Haftung genommen werden?

Warum muss auch noch die Allgemeinheit hier stets die Kosten für
die Fehler dieser Trottelbehörde tragen?

Warum bekommt der Jobcenter Boss einerseits stets extra Prämien, wenn er Leistungen, in etwa durch Sanktionen nach Schema "F" einspart anderseits aber keinen Gehaltsabzug, wenn sein "Jobcenter" vermeidbare Gerichts- und Anwaltskosten am laufenden Band auf Kosten der Allgemeinheit provoziert?

Immerhin wird den Hartz IV Opfern hier auch fortwährend durch diese unqualifizierten Trottelcenter ein neuer vermeidbarer Schaden hinzu gefügt. Meinem Wissen nach können auch Schadensersatzansprüche aufgrund eines immateriellen Leidens gerechtfertigt sein.

Man sollte versuchen verstärkt PKH Anträge für Schadensersatzklagen aufgrund der Erleidung imaterieller Schäden gegen diese Trollcenter einleiten!
 
Mitglied seit
4 Aug 2014
Beiträge
1.119
Bewertungen
71
Für mich stellt sich die Frage, wann die Freakcentern, - anders kann kann ich diese Lachnummer-Institution leider nicht mehr nennen, hier nicht auch endlich mal für ihr unqualifiziertes Tun spürbar in Haftung genommen werden?
Und wer bezahlt dann für die angerichteten Schäden?
Der Steuerzahler.
Katze beißt sich selbst in den Schwanz oder Ringelpietz mit anfassen.:biggrin:
Es gibt leider kein Gesetz,womit man Behördenmitarbeiter persönlich in Haftung nehmen kann.
Außerdem wünscht es die Regierung doch selbst so,wie es läuft.
Sanktionen usw. ausdrücklich erwünscht.
Und alle Politiker sind die gespielte Augsburger -Puppenkiste,hängen an Fäden der Lobbyisten.
Dieses System lässt sich nicht mit der Brechstange zerlegen oder durch Petitionen und Demonstrationen,dafür sind es immer zuwenige.
Einzigste Möglichkeit,durch Wahl diese Politik abwählen.
Da sehe ich aber Rabenschwarz,was die Wählerschaft anbetrifft.
 

USERIN

VIP Nutzer/in
Mitglied seit
11 Mrz 2014
Beiträge
2.141
Bewertungen
393
Nebenbei gesagt:

Sozialrechtlich kann das durchaus anders ausgehen (Rückforderung usw.)
 

Lecarior

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.364
Bewertungen
600
Jobcenter verklagt Hartz IV-Bezieher zu Unrecht
Der Artikel ist vollkommen wirr. Also wie man es bei gegen-hartz.de gewohnt ist. Da es hier um eine Strafsache ging, kann das Jobcenter den "Hartz IV-Bezieher" nicht "verklagt" haben. In Strafsachen klagt immer noch die Staatsanwaltschaft an.
 

teddybear

Forumnutzer/in

Thematiker*in
Mitglied seit
10 Apr 2011
Beiträge
3.576
Bewertungen
2.372
Der Artikel ist vollkommen wirr. Also wie man es bei gegen-hartz.de gewohnt ist. Da es hier um eine Strafsache ging, kann das Jobcenter den "Hartz IV-Bezieher" nicht "verklagt" haben. In Strafsachen klagt immer noch die Staatsanwaltschaft an.
Gegebenfalls hat hier ein obereifriger Staatsanwalt im Namen und Drängen des JCs Anklage erhoben. Gibt ja auch unter den Staatsanwälten noch sicher genügend Blauäugige, die da denken, dass die Mitarbeiter des JCs schon wissen was sie tun! Echt jetzt!

Meinem Wissen nach gibt es sogar auch noch Richter/innen, die das ernsthaft glauben. Diese Realitätsferne ist dann allerdings schon grob fahrlässig!

Spielt am Ende aber auch keine Rolle, wer diese Schwachfugsanklage letztlich erhob! Auslöser war wie immer ohnehin das JC, welches in der breiten Öffentlichkeit nur noch als überflüssige Trottelbehörde wahrgenommen wird! Mir wäre es voll peinlich, wenn ich dort arbeiten müsste! Dann lieber doch gleich Jauchetaucher! Das ist dann wenigstens ein ehrenwerter Beruf ohne ständig das Grundgesetz zum Wohle des Kapitals ganz bewusst brechen zu müssen!
 

Vincet

Elo-User/in
Mitglied seit
26 Jun 2009
Beiträge
548
Bewertungen
65
Der Artikel ist vollkommen wirr. Also wie man es bei gegen-hartz.de gewohnt ist. Da es hier um eine Strafsache ging, kann das Jobcenter den "Hartz IV-Bezieher" nicht "verklagt" haben. In Strafsachen klagt immer noch die Staatsanwaltschaft an.
Wortklaubereien und Nitpicking! :icon_laber:
Ist man ja schon gewohnt. Alles, was nur gegen deine Behörde geht, ruft dich sofort auf den Plan. Kann man ja die Uhr nach stellen.
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderator/in
Mitglied seit
2 Jul 2008
Beiträge
12.851
Bewertungen
6.299
Wortklaubereien und Nitpicking! :icon_laber:
Ist man ja schon gewohnt. Alles, was nur gegen deine Behörde geht, ruft dich sofort auf den Plan. Kann man ja die Uhr nach stellen.
Dieses Subjekt tituliert sich ja selbst als "Highvoltage-Spammer". Hat er zwar aus seinem Profil gelöscht (Feigling!), aber es gibt auch andere Mittel und Wege.:icon_hihi:
 

Lecarior

Elo-User/in
Mitglied seit
18 Mai 2011
Beiträge
2.364
Bewertungen
600
Wortklaubereien und Nitpicking! :icon_laber:
Ist man ja schon gewohnt. Alles, was nur gegen deine Behörde geht, ruft dich sofort auf den Plan. Kann man ja die Uhr nach stellen.
Auf mangelhafte journalistische Sorgfalt hinzuweisen, hat nichts mit Wortklauberei zu tun.

Dieses Subjekt tituliert sich ja selbst als "Highvoltage-Spammer". Hat er zwar aus seinem Profil gelöscht (Feigling!), aber es gibt auch andere Mittel und Wege.:icon_hihi:
Ich scheine ja sehr interessant zu sein. Oder du einfach erbärmlich...

Außerdem solltest du nochmal dein Screenshot-Archiv durchsehen: Es heißt High Voltage-Provokationsspammer. :icon_daumen:

Natürlich werde ich deinem impliziten Wunsch nachkommen und bei einer Aktualisierung meines Benutzerprofils alte Angaben nicht entfernen (wie konnte ich nur.......) sondern die neuen einfach zu den alten schreiben.
 
Oben Unten