• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Jobcenter Tempelhof Berlin

E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#1
Hallöchen,

ich muss einen neuen Antrag abgeben beim Jobcenter Tempelhof. Mal ne Frage, bevor ich das tue.
Normalerweise werden die Dinger persönlich an den Schaltern abgegeben. Dann krieg ich die Bestätigung, dass es eingegangen ist.

Problem: Danach dauert die Bearbeitung, sprich, bis das Schreiben bei der Bearbeiterin angekommen ist, in der Regel bis zu 4 Wochen.

Lösungsvorschlag: Ich geb das Ding persönlich, vorbei an den "Wachen der Security" direkt bei der Bearbeiterin ab.

1. Darf ich das?
2. Kann die Dame oder darf sie mir die Abgabe bestätigen?


Danke schonmal für die Beantwortung,


LG

studentinberlin
 

Anne Bonney

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Jun 2010
Beiträge
296
Gefällt mir
69
#2
Geht es Dir um den Nachweis der Einreichung des Antrages oder um die Verringerung der Bearbeitungszeit?

Du könntest den Antrag incl. Kopie am Empfang, so ist das bei mir, abgeben und die Kopie abstempeln lassen. Eine weitere Möglichkeit wäre, den Antrag mit einer Begleitperson persönlich bei der/dem SB der Leistungsabteilung abzugeben. Oder der Versand per Einschreiben/FAX. Auf die Bearbeitungszeit selber kannst Du dann wohl keinen Einfluß nehmen, außer um schnelle Bearbeitung bitten und hoffen.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#4
der beitrag ist gut, danke paolo :icon_knutsch:.


ich seh nur wieder schwarz. denn der neue bewilligungszeitraum fürs bafög beginnt. die anträge reiche ich alle montag persönlich ein. sicher ist sicher. muss eh unterwegs zur bibliothek und zum prüfungsamt der uni.

bafögbearbeitung dauert in der regel über 2 monate. kdu bearbeitung in der regel 2-3 monate. in den drei monaten hab ich also kein einkommen, denn das jobcenter wartet auf bafögbescheid und will mir keinen vorschuss zahlen. zu oft erlebt. d.h. ich hab mit dem dispo für drei monate nichts zur verfügung. mit viel glück zahlt das studentenwerk den vorschuss, aber den bescheid bekomme ich in der regel immer im november zugeschickt und so lange zahlt die arge nicht. das wird immer ein akt wegen der miete. dabei ist das bafög seit jahren gleich........
 

Anne Bonney

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Jun 2010
Beiträge
296
Gefällt mir
69
#5
[...]
bafögbearbeitung dauert in der regel über 2 monate. kdu bearbeitung in der regel 2-3 monate.
[...]
Bitte warum wartest Du mit dem Antrag auf Leistungen nach dem BAföG bis Ultimo? Bei mir hat früher die Bearbeitung pro Bewilligungszeitraum auch immer sehr lange gedauert. Und die damit verbundenen finanziellen Engpässe kenne ich! Daraufhin habe ich die Anträge an das Amt für Ausbildungsförderung s e h r zeitig, also bereits zwei, drei Monate im Voraus eingereicht. Nach rund drei Wochen schriftlich nachgefragt, ob die Unterlagen auch vollständig sind, oder was neu/aktualisiert nachgereicht werden soll.
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#6
das war ein fehler des studentenwerkes. die haben mich telefonisch immer wieder vertröstet, dass die neuen anträge an alle rausgeschickt werden. ich hab gewartet...........und vor einer woche "mal" angefragt warum bei mir nix ankommt.


die "fehler" bei der bearbeitung. wegen zweitfachwechsels stand ich nach dem 6. semester als "fertig" drin. ich hab aber genehmigte zwei semester zusätzlich bewilligt bekommen. das wusste aber der computer nicht. also.....selbst anträge ausgedruckt usw. nun kam der brief zurück. es fehlten 35 cent porto. also muss ich morgen nochmal zur post und darf dann montag alles abgeben. (die vom jobcenter hat gesagt, dass ich das zwei wochen vorher abgeben soll. alle zu früh eingereichten anträge landen im archiv und werden "vergessen."
 

Anne Bonney

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Jun 2010
Beiträge
296
Gefällt mir
69
#7
das war ein fehler des studentenwerkes. die haben mich telefonisch immer wieder vertröstet, dass die neuen anträge an alle rausgeschickt werden.
ich hab gewartet...........

[...]
Also bei mir lagen die Anträge immer rechtzeitig in Fächern im Amt für Ausbildungsförderung aus. Das gab es bei mir gar nicht, dass das Amt den Antrag auf (Weiter-) Bewilligung an jede Studeuse/jeden Studenten per Briefpost versandt hätte.

[...]
nun kam der brief zurück. es fehlten 35 cent porto. also muss ich morgen nochmal zur post und darf dann montag alles abgeben. (die vom jobcenter hat gesagt, dass ich das zwei wochen vorher abgeben soll. alle zu früh eingereichten anträge landen im archiv und werden "vergessen."
:icon_eek:
Na, da lass' Dir 'mal keinen erzählen!
Bärlinerinnen sind doch auf Zack!
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#8
das berliner studentenwerk verschickt die neuen anträge. ist seit zwei jahren schon so. im letzten jahr kam der auch per post, ungefragt. ich finde das gut.


die sachbearbeiterinnen in meinem jobcenter sind leider sehr sehr sehr unmotiviert. das team ist unfreundlich und muss mit gesetzen bombadiert werden und mit besuchen. nur so bewegen diese sich vorwärts.

allein eine rückforderung (ich hab nen halbes jahr nebenbei gearbeitet in diesem jahr) brauchte von januar bis august die bearbeitung. dann dazu die einreichung knapp 10 monate für die nebenkostenabrechnung inklusive zwei einsprüchen.

und die sachbearbeiter haben immer andere gründe um sich rauszureden. entweder meckern sie über das computerprogramm, haben keine zeit oder verweisen auf das gericht "sie können ja klagen" oder drohungen "wir sitzen immer noch am längeren hebel" oder "sie sind studentin, wenns nach mir gehen würde, würden sie gar nichts bekommen."

die haben sich da auf mir festgebissen.
vorletztes mal war da eine frau, die alles verloren hatte. die wohnung, die kinder im heim (wegen der wohnung), weil die arge über 8 monate die miete nicht zahlte, nur essensgutscheine austeilte und als sie im flur heulte, ihr leid klagte, lachte die sachbearbeiterin im büro über sie. dann suchten sie die akten, die nach über ner halben stunde als "verloren" galten und als sie ihr das mitteilten, brach die dame fast zusammen. und als ich dran war, guckte mich die sachbearbeiterin an und meinte "türken."

respekt..........und an so ein team bin ich gelangt.
 

Anne Bonney

Elo-User/in
Mitglied seit
20 Jun 2010
Beiträge
296
Gefällt mir
69
#9
das berliner studentenwerk verschickt die neuen anträge. ist seit zwei jahren schon so. im letzten jahr kam der auch per post, ungefragt. ich finde das gut.

[...]
Schön bequem, ja. Wenn dann einige Tausend Anträge zum Amt "zurücklaufen" sind eben Deine oben beschriebenen Verzögerungen vorprogrammiert.

[...] "wir sitzen immer noch am längeren hebel" oder "sie sind studentin, wenns nach mir gehen würde, würden sie gar nichts bekommen."
[...]
Mir fehlen die Worte!
 
E

ExitUser

Gast
  Th.Starter/in  
#10
das kannst du laut sagen. ich hab da schon dinger erlebt im jobcenter, die wahrlich nicht schön sind. ich glaube, die mitarbeiter sollten in regelmäßigen abständen da mal ausgetauscht werden. die sind da fix und alle und deswegen entstehen da die vielen fehler.
mir wird da jedes mal über den mund gefahren, als ob ich ein kleines dummes kind wäre. ich finde das hammer.
das mit den anträgen zum bafög aber mal zurück zum thema, kann man auch anders machen. ich hab vieles auch per mail geklärt oder hab durchgerufen und da die da alle echt nett sind (studentenwerk berlin dickes lob) geht vieles echt schnell. ich hab sicherheitshalber nen vorschuss beantragt. das geht nämlich und erspart mir den ärger wegen der abzüge von krankenkasse und co.

nur das jobcenter wartet dann auf den bescheid. und das dauert. aber das ding geb ich dann persönlich ab. geht schneller. mit den rad ist das hier im süden berlins echt praktischer als mit der bahn zu fahren.
 
Oben Unten