Jobcenter stellt Zahlung für Kind ein, wegen Bafög, was noch nicht bewilligt ist

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

morama

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 März 2016
Beiträge
517
Bewertungen
39
Bekamen heute den neuen Bescheid, da wird fiktives Einkommen bis Juli 2019 angerechnet (Vertrag Juli bis September 2018, liegt JC vor) obwohl der Vertrag Ende September endet. 3 mal mitgeteilt, aber ignoriert. Nun ist mein Kind durch dieses fiktive Einkommen und Bafög raus, obwohl nicht mal Bafög fliest bzw. wir nicht mal einen Bescheid haben. Ohne fikitives Einkommen hätte er noch einen Anspruch von ca. 130,-.

Jetzt stehe ich die nächste Woche da und es fehlen fast 700,- und ich kann die Miete nicht mal zahlen. Was muss ich dem JC schreiben, damit die Zahlung nicht einstellen? Es sind ja leider nur noch ein paar Tage und vielleicht ist schon meine Zahlung angewiesen (die gekürzte Version)? Weiterhin kann das Jobcenter nicht lesen, denn das Semester fing bereits im September an. Heißt, die haben 2 Einschreibebescheinigungen , wo genau das Datum draufsteht. Das Studierendenwerk wollte sich mit dem JC kurzschließen und haben denen wohl auch falsche Info gegeben, denn am Telefon sprach man auch von Oktober, statt September. Aber Hauptmerk, was mach ich noch schnell, damit ich nächste Woche volles Geld bekomme?
Bafögzahlungen können durchaus etwas dauern, bis das fliest. Fliest es nicht, sehe ich alt aus.

Im Bescheid steht wortwörtlich:

Im Übrigen wird Ihr Antrag (keine Ahnung, was die meinen) abgelehnt. Begründung: Es sind folgende Änderungen eingetreten. Berücksichtigung, dass Bafög gezahlt wird.

Aha, ich habe noch keines auf dem Konto und nicht mal einen Bescheid. Lt. Jobcenter gibt es Bafög erst ab Oktober. Das stimmt auch nicht. Studium fing im September an, liegt denen alles vor.

Mag sein, dass das Studierendenwerk dem JC Bescheid gegeben hat, ich habe keine Post bekommen. Was schreibe ich denn jetzt damit ich nicht ohne Geld dastehe? Ist doch richtig, dass ohne Nachweis nicht einfach die Leistungen einbehalten werden können?

Danke!
 
M

mafrsist

Gast
Bekamen (……............)

Du musst gegen den Bescheid Widerspruch einlegen, wenn er falsch ist. Gerne vorab per Fax. Eilt! Mach ggf. einen Termin vor Ort.

Weise noch einmal darauf hin, dass der Vertrag Ende September endet.

Es liegt noch kein BAföG Bescheid vor. Der Zahlungseingang ist insoweit unklar. Frage diesbezüglich ggf. beim Studentenwerk nach.

BAföG wird nach § 15 BAföG vom Beginn des Monats an geleistet, in dem die Ausbildung aufgenommen wird. Mithin ist dies der Monat des Vorlesungsbeginns. Häufig ist der Semesterbeginn September und das Semesterende Februar. Die Vorlesungen beginnen jedoch erst im Oktober. BAföG wird dann erst ab Oktober gezahlt. Zumindest zu Beginn des Studiums. Ansonsten durchgehend.

Ausnahme ab September wäre möglich:
Vorkurse, die vor dem Monat des regulären Vorlesungsbeginns durchgeführt werden, können gefördert werden, wenn sie sich als "Aufnahme der Ausbildung" darstellen. Dies setzt neben der Immatrikulation voraus, dass es sich um eine in Vollzeit und von Lehrkräften der Hochschule durchgeführte Veranstaltung handelt.

Der Besuch der Vorkurse im September durch das Kind/den Studierenden müssten dann jedoch dem BAföG Amt nachgewiesen werden.

Ihr solltet euch bereits jetzt auf Wochen/Monate ohne BAföG jedes Jahr einstellen, da dieses so gut wie nie unterbrechungsfrei gezahlt wird. Die Antragsbearbeitung dauert und ohne Rücklagen hat man die Arschkarte gezogen.

Du solltest dich auch bereits darauf einstellen, dass der Widerspruch nicht zeitnah bearbeitet wird und du ohne Kohle dastehst.

Würde deinem Kind empfehlen den KfW Studienkredit zu beantragen. Ggf. auch im 2. Semester, wenn klar ist, dass das Studium durchgezogen wird. Maximalbetrag. 650€/Monat. Diesen auch nutzen! Wird nicht auf ALG II/BAföG angerechnet. Dann habt ihr zumindest einen Puffer, wenn die BAföG Beantragung zu lange dauert. Und nicht alles verballern. Muss nämlich zurückgezahlt werden. Zinsen sind human.
 

morama

Priv. Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 März 2016
Beiträge
517
Bewertungen
39
Herzlichen Dank für deine Antwort. Also Vorkurse hat es bereits gegeben. Nach dem Kredit schaue ich gleich mal, lieben Dank.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten