Jobcenter schafft Rekord Im Harz sank die Zahl der Langzeit-Hartz-IV-Empfänger

Henrik55

Priv. Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
19 April 2006
Beiträge
981
Bewertungen
223
Wernigerode/Quedlinburg/MZ. Die Kommunale Beschäftigungsagentur (Koba) des Landkreises Harz zieht für 2013 eine erfolgreiche Bilanz. Obwohl sich Chef Dirk Michelmann im Wahlkampf um das Landratsamt befand, stellte das Jobcenter einen bundesweiten Rekord auf: Nur hier im Harz verringerte sich die Zahl der Menschen, die über einen langen Zeitraum alimentiert werden müssen. „Die Hilfsbedürftigkeit ist insgesamt gesunken“, sagt Michelmann auf einer Pressekonferenz in Wernigerode. „Im Landkreis Harz beziehen nur noch 10,7 Prozent der Menschen Hartz-IV-Leistungen.“ Damit sank die Zahl der hilfebedürftigen Familien seit dem Jahresbeginn 2013 um 500.
Jobcenter schafft Rekord: Im Harz sank die Zahl der Langzeit-Hartz-IV-Empfänger | Quedlinburg*- Mitteldeutsche Zeitung
 
E

ExitUser

Gast
Woher kommen die Erfolge? Natürlich gebe es eine demografische Entwicklung - immer weniger Menschen wohnen im Harz -, die den Rückgang von Arbeitslosigkeit und Hilfebedürftigkeit beschleunigt, räumt Michelmann ein. Zudem sei der Arbeitsmarkt derzeit „viel gesünder als vor einigen Jahren“. Aber auch die berufliche Weiterbildung und die Umwandlung bereits ausgeübter Minijobs in „nachhaltige und möglichst existenzsichernde Beschäftigung“ gehörten zu den Erfolgsrezepten der Koba.
:icon_laber:

Ich beglückwünsche die Kommune zum Selbstbetrug!

Migration, Sinnlosmaßnahmen + Prekäre Beschäftigung machten es möglich! :icon_evil:
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.398
Bewertungen
7.577
Wer zwischen den Zeilen lesen kann erahnt schnell, dass dort nur Arbeitslose aus der Statistik herausgelogen wurden. Die stecken jetzt alle in den ach so tollen Weiterbildungen und werden nicht mehr als arbeitslos gezählt. Mit ihren tolle Zweitabschlüssen sind die danach wieder arbeitslos. Aber dann können sie ja noch eine dritte Ausbildung absolvieren...
Der Komentar dürfte der Realität recht nahe kommen. Ich kenn noch die Zeiten, wo die Leute aus den "Weiterbildungen" direkt zu Anleitern in den nächsten Wundertüten geworden sind - natürlich befristet bis zum Ende der Wundertüte.
 

freakadelle

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2013
Beiträge
779
Bewertungen
282
Ich komme aus dem Harz und kann ganz klar sagen dass das schlichtweg falsch ist. Hier ist die Wirtschaft derart marode und am Boden dass viele Leute hier einfach wegziehen weil sie keine Beschäftigung finden und die Orte hier langsam aber sicher zu Geisterstädten mutieren. Und das gilt für das gesamte Harzgebiet.Zurück bleiben nur die alten die ohnehin nicht mehr arbeiten gehen.
 

Charlot

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2011
Beiträge
2.922
Bewertungen
2.946
Na also.
Weniger Arbeitslose als vorher, passt doch.
 

freakadelle

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2013
Beiträge
779
Bewertungen
282
Na also.
Weniger Arbeitslose als vorher, passt doch.
Nee, da passt leider gar nichts. Die paar Leutchens die hier wohnen und einen Job haben sind entweder

- in der Altenpflege
- im Hotel/Gastrogewerbe
- selbstständig im eigenen Laden
- oder Einzelhandel (Supermarkt)

Was ich aber viel schlimmer finde ist dass man den Menschen hier beim Bewerbungsgespräch erzählt "es gäbe eine für die Harzregion" typische Lohnhöhe von 5-8 €/Std. - ergo - alles Dumpinglohnstellen wo die paar Menschen, die hier noch halbwegs die Wirtschaft am Leben halten, so richtig schön ausgenutzt werden bzw. sich die Menschen ausnutzen lassen (gehören ja nun immer zwei dazu).

Und sowas regt mich total auf. Wenn ich mich mit jemanden Unterhalte und der erzählt mir dann er kriegt nur 6,50€/Std aber er muss ja froh sein dass er hier im "Harz" einen Job hat, dann kann ich nur mit dem Kopf schütteln.
 

Charlot

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
5 März 2011
Beiträge
2.922
Bewertungen
2.946
@freakadelle

Mein Beitrag war ironisch gemeint.
Ich gebe Dir ja recht.
 

hartzerkaese

Elo-User*in
Mitglied seit
21 November 2008
Beiträge
364
Bewertungen
213
Ha ha ha, ähnlich auch bei mir, bei uns wurde die Lausitzer-Wirtschaft vor wenigen Wochen in den regionalen Medien in den Himmel geholt, dass ich nicht lache. :icon_dampf::icon_dampf::icon_dampf:
 

Sonntagsmaja

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 Juli 2005
Beiträge
1.442
Bewertungen
768
Jobcenter schafft Rekord Im Harz sank die Zahl der Langzeit-Hartz-IV-Empfänger
Als erstes ging mir durch den Kopf: Na? Wieviel haben sie denn erfolgreich in den Tod getrieben?:icon_kinn:

Man muß es ja mal ganz deutlich sagen: Warum/wodurch die Zahl der LE sinkt ist denen doch egal............hauptsache sie sinkt.:icon_rolleyes:
 
Oben Unten