Jobcenter - Probleme mit Fallmanagerin / Medizinischer Dienst

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Homegirlie

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Januar 2012
Beiträge
40
Bewertungen
1
Guten Tag,
Mein Mann hat ein echtes Problem mit seiner Fallmanagerin.

Sie tut echt alles um einen auf die nerven zu gehen.

Mein Mann ist 27 und Arbeitet ~30 Stunden / Woche. (Mittlerweile ca. 600€ Netto im Monat)
Ich weiss, ist nicht soviel aber immerhin macht er die Arbeit schon seid 9 Jahren und ist Unbefristet Eingestellt.
Die Arbeitszeiten sind 4 Uhr - 6 Uhr und 9 Uhr bis 12 Uhr (6 Tage die Woche)
Er hat außerdem Gesundheitliche Einschränkungen (Bluthochdruck,Übergewicht und Bandscheiben/Rückenprobleme, Birken/Hasel/Pollen Allergie)

Ausserdem keine Ausbildung und nur ein Österreichisches Zeugnis.

Kurzer Verlauf (Das zieht sich über fast 3 Monate)
1. EGV nicht unterschrieben und zur Überprüfung mitgenommen (Ein Termin 1 Tag später zur Abgabe bekommen und natürlich 2 Stellenangebote bei ZAF Firmen)
Er sollte 1 Bewerbung alle 4 Woche Schreiben, Urlaub vorher beantragen und das trotz sozialversicherungspflichtigen Job, Schadensersatzpflicht bei Maßnahmenabbruch usw.

2. Termin abgesagt da an dem Tag keine Zeit (Arbeiten)

3. Neuen Termin per Post bekommen.

4. Die Fallmanagerin war nicht da und wir mussten zur Vertretung.Da hat er auch die Bewerbungsliste vorgezeigt (Die beiden ZAF Bewerbungen und eine andere)
Die Vertretung hat selbst gesagt das die EGV Schwachsinn ist, zu den Bewerbungen hat er nicht viel gesagt.

5. Am nächsten Tag war eine VA im Briefkasten.In dieser stand aufeinmal ein Vermittlungscoaching.Das mit dem Urlaub beantragen, Schadensersatz war aber Verschwunden

6. Wir haben bei der Fallmanagerin angerufen (Ja ich weiss sollte man nicht am Telefon machen)
Da wurde indirekt Bestätigt das es wegen der Datenschutzbewerbung ist.So würde mich ja NIE einer nehmen usw.
Ich soll da aber auf alle fälle hin.Und wegen den Gesundheitlichen Einschränungen wollte Sie nix von Wissen.
7. Der Termin zum Vermittlungscoaching kam an.Das wäre ein Vollzeitcoaching mit 4 Stunden täglich (Und das zu seiner Arbeitszeit...)

8. Wir sind zu dem Termin hin und haben eine Normale Bewerbung vorgezeigt und an dieser war nichts auszusetzen (Klar war auch ne Normale)
Die Frau beim Coaching hat dann seine Fallmanagerin angerufen und dann musste er nicht in das Vermittlungscoaching.
Wenn ich die "Gute" Bewerbung meiner Fallmanagerin schicke.

9. Haben dann die Bewerbung abgeschickt, inkl. einem schreiben dann die VA aufgehoben werden soll.(Vermittlungscoaching ist ja nun nichtmehr drin)
Und das wollten wir halt auch schriftlich haben.

10. Darauf kam keine Antwort so das ich noch in der Frist Widerspruch gegen die VA eingelegt habe.
Den Widerspruche habe ich Persönlich im Jobcenter abgegeben und Quittieren lassen.
Auf den Widerspruch hab wir bis jetzt immer noch keine Antwort erhalten.

11. Es kam eine neue EGV per Post (Vom Widerspruch der VA haben wir nixmehr gehört)
Da stand nun der selbe exkrement drin wie am Anfang. (Schadensersatz,Urlaub beantragen usw.) Und aufeinmal sollte er 2 Bewerbungen alle 4 Woche schreiben.
Hab aber 1 Monat Zeit bekommen zum Unterschreiben :D

12. Bei dem Termin haben wir gesagt das wir das so nicht unterschreiben.
Sie hat dann eine neue Ausgedruckt und die hat er auch Unterschrieben (2 Bewerbungen und alle Änderungen Mitteilen)
Die EGV war also OK und daran sieht man das es doch auch geht.
Nun haben wir nochmal die Gesundheitlichen Einschränkungen angesprochen, das er nicht alle Jobs machen kann.
Sie sagte Sie schickt ihn ja nicht auf den Bau und er sollte ihr vom Arzt Attestieren lassen, das ich dies und das nicht machen kann.
Wir haben Sie dann auf dem Medizinischen Dienst angesprochen, das dieser doch dafür zuständig ist und darauf kam nur das seit 1.01.2012 nicht mehr gehen würde, da
es nun ein Jobcenter der Kommune (Landratsamt) ist und diese könnten das nicht mehr machen und das wäre meine Aufgabe zum Arzt zu gehen und mir Atteste zu holen
K/A von welchem Geld wir das machen sollen.

Sie sagt dann es gäbe 3 Möglichkeiten.
Seine Arbeitszeit im jetztigen Job erhöhen.
Nachmittags noch woanders Arbeiten
Einen Komplett anderen Job annehmen.

Außerdem hat Sie nochmal Betont das wenn nochmal eine Datenschutzbewerbung kommt, er ohne Gnade zum Vermittlungscoaching soll.
Auf den widerspruch der VA sagte Sie nur das die nicht unbedingt zurückgenommen werden muss.Aber er deswegen auch die neue EGV unterschreiben soll, was er ja auch getan hat

13. Heute, kam dann ein VV als Gartenpflegehelfer bei einer ZAF........
Begin der Tätigkeit war der 12.04.2012 - 16.04.2012 (VV wurde vorgestern erst abgeschickt)
Man soll Körperlich belastbar sein,Berufserfahrung von Vorteil,Führerschein von Vorteil usw.
Das hat er aber alles nicht, ausserdem Arbeitet er ja auch und hätte da sowieso Kündigungsfrist.

Schon alleine durch die Allergie wäre das schon fast Körperverletzung....


Wir haben keine Ahnung was wir noch machen können und sind mit den Nerven echt am Ende.
Sie will ihn halt am Besten Gestern zu irgend einer ZF stecken, egal ob er den Job machen kann oder nicht.


MFG
 

Liane

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Oktober 2009
Beiträge
327
Bewertungen
58
Auf den VV auf jeden Fall bewerben.
Nicht vorhandener FS u.s.w. wird sich klären.
Wg. der Allergie zum Arzt gehen.
Ich habe auch Heuschnupfen, in einer Gärtnerei o.ä. zu arbeiten wäre Selbstmord.
 
G

gast_

Gast
Gesundheitliche Einschränkungen schriftlich mitteilen und Beachtung fordern.

Wenn die ein Attest deines Arztes möchten, sollen sie vorab die Kostenübernahme erklären.

Abgabe gegen Empfangsbestätigung auf einer Kopie.

Eine EGV darf gar nicht abgeschlossen werden, solange die Leistungsfähigkeit nicht geklärt ist.
 

gelibeh

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Juni 2005
Beiträge
23.664
Bewertungen
17.055
es nun ein Jobcenter der Kommune (Landratsamt) ist und diese könnten das nicht mehr machen und das wäre meine Aufgabe zum Arzt zu gehen und mir Atteste zu holen
Dann beantrag mal schriftlich die Feststellung des Umfangs der Erwerbsfähigkeit bzw. die Übernahme der Kosten für die Atteste. Als Begründung kannst Du ja den VV mit reinschreiben, der die gesundheitlichen Einschränkungen nicht berücksichtigt und diese geklärt werden müssen.
 

Liane

Elo-User*in
Mitglied seit
25 Oktober 2009
Beiträge
327
Bewertungen
58
Hab in dem Zusammenhang mal ne Frage....angenommen, der MD hat 2011 ein Attest erstellt 'voll leistungsfähig' und jetzt erzähle ich dem SB 2012 erneut von gesundheitl. Einschränkungen und lege entsprechende Atteste vor. Dann trotzdem MD?
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
13. Heute, kam dann ein VV als Gartenpflegehelfer bei einer ZAF........

Ich würde ein Attest von deinem Arzt zum Vorstellungsgespräch mitnehmen. Du landest dann viel schneller beim äD, als üblich...
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten