Jobcenter Nordhausen nach Bürgerarbeit: bietet NH JC neue Perspektive für LZA (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.021
huhu,

Jobcenter Nordhausen bielt auch mit:




"Gerade nachdem das Programm Bürgerarbeit ausgelaufen ist, bietet dieses neue Programm wieder die Möglichkeit, Beschäftigungsangebote im öffentlichen Interesse zu schaffen.

Mit den Arbeitsplätzen, die über drei Jahre gefördert werden, können wir Langzeitarbeitslosen neue Perspektiven eröffnen." Im Programm "Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt" fördert das Bundesministerium für Arbeit und Soziales in den Modellregionen insgesamt mehr als 10.000 Arbeitsplätze und stellt dafür bis Ende 2018 bundesweit 450 Millionen Euro zur Verfügung.
Im Nordhäuser Jobcenter laufen schon die Vorbereitungen für die Umsetzung des Programms.

s muss sich um sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze handeln, die zusätzlich, wettbewerbsneutral und im öffentlichen Interesse sind. Gezahlt wird der Mindestlohn, tarifgebundene Einrichtungen müssen sich an die Tarifvorgaben halten.

Als Arbeitgeber kommen gemeinnützige Vereine und Verbände, freie Träger und öffentliche Arbeitgeber wie Kommunen in Betracht.

Gewinnorientierte Unternehmen und Einrichtungen sind dagegen nicht möglich. Gefördert werden Stellen mit einer wöchentlichen Arbeitszeit zwischen 15 und 30 Stunden. "Unsere Berater sprechen parallel Kunden an, die die Förderkriterien erfüllen, um an dem Programm teilnehmen zu können", sagt Karin Schierwater.

"Auch während der Beschäftigung können wir unsere Kunden weiter begleiten und sie passgenau gemeinsam mit den Arbeitgebern bei ihrer beruflichen Weiterentwicklung unterstützen", so Schierwater.
Nordhäuser Jobcenter bietet neue Perspektive für Langzeitarbeitslose ? Nordhausen | Thüringer Allgemeine
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.021
8 Thüringer Jobcenter bielen auch mit

Jobcenter unterstützt Arbeitsplätze für Langzeitarbeitslose - Nachrichten - DIE WELT

Das JC in Ebersberg geht allerdings leer aus :eek:

Ebersberg - Jobcenter Ebersberg geht leer aus - Ebersberg - Süddeutsche.de

in Oberbayern ... tja, nu denn ..

dabei hätte das arme Ebersberger Jobcenter so gut wie keine Mittel mehr für diese ganz intensiven Langzeiterwerbslosen :icon_cry:

nur mal so als Tipp:

Arbeit soll Geld für mich bringen und nicht: ich soll für Arbeit noch Geld hinbringen :rolleyes:
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.021
E

ExitUser0090

Gast
Hier gibt es die komplette Miteilung samt Liste der "teilnehmenden" JC. Die PDF mit der Liste ist unter dem Artikel verlinkt.

"Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt" geht in die 2. Phase

12. August 2015
105 Jobcenter mit mehr als 10.000 Förderplätzen ausgewählt

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales hat 105 Jobcenter mit mehr als 10.000 Förderplätzen für Langzeitarbeitslose ausgewählt, die am Programm "Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt" teilnehmen dürfen. Das Programm ist Teil des Konzepts zum Abbau der Langzeitarbeitslosigkeit "Chancen eröffnen – soziale Teilhabe sichern", das Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles im Herbst 2014 vorgelegt hat.
BMAS - Meldungen - "Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt" geht in die 2. Phase
 

Texter50

Super-Moderation
Mitglied seit
1 März 2012
Beiträge
7.685
Bewertungen
8.827

Zeitkind

Super-Moderation
Mitglied seit
30 Januar 2015
Beiträge
4.286
Bewertungen
13.190
Wenn jedem der 43 Erwerbslosen die 44186 Euro ausgezahlt würden, könnten sie für drei Jahre mit 1227 Euro/Monat,
also entsprechendem Netto von ca. 937 Euro sehr gut leben - wohlgemerkt ohne zu arbeiten.

Das Steuergeld soll aber über Unternehmerkassen fließen, nur darum geht es. Sinnlos Umsatz generieren. :icon_neutral:
Es ist keine Hilfe für Elos, denn nach Auslauf der Subventionen wird sich der Unternehmer wieder nach Markt orientieren und die Probanten rausschmeißen. :icon_kinn:

"Soziale Teilhabe am Arbeitsmarkt" :icon_lol: wer denkt sich so einen Schwachsinn aus. Kranke Köpfe ...:icon_kratz:
 
E

ExitUser

Gast
Was kann man dagegen tun, wenn man dafür "ausgewählt" wurde (das für mich zuständige JC hat 30 Plätzchen zu vergeben)?

Ob hierfür wohl auch Unterschriften notwendig sind? Na hoffentlich!

Da überlegt man gelegentlich: ob man in Deutschland nicht besser fährt, wenn man zum Straftäter wird ( kein Nahrungsentzug/warme Wohnung/Zelle ).
 
E

ExitUser0090

Gast
Wie immer ist alles "freiwillig":

Besteht eine Verpflichtung der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten zur Teilnahme an dem Programm?

Die Teilnahme am Programm ist freiwillig. Eine Aufnahme der Teilnahme in eine Eingliede-rungsvereinbarung ist nicht erforderlich. Wurde die Teilnahme in die Eingliederungsvereinba-rung aufgenommen, ist im Fall von Pflichtverletzungen sorgfältig zu prüfen, ob die Pflichtver-letzung aus einem wichtigen Grund eingetreten ist
.

https://www.bmas.de/SharedDocs/Downloads/DE/Thema-Arbeitsmarkt/faq-soziale-teilhabe-arbeitsmarkt.pdf;jsessionid=0ABA7219889CE33DC42E3744E1F75573?__blob=publicationFile&v=2
 

Dagegen72

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.469
Bewertungen
1.021
Insgesamt kommt mir die Überlegung, ob das alles nicht einzig und allein der Unternehmer-Subvention auf dem Rücken der die Gesellschaft ach so belastenden Erwerbslosen ist, also durch die Hintertür mit angeblichem sozialem Akt.

Genauso bei den Ein-Euro-Jobs.

https://www.youtube.com/watch?v=i9VD2za24mI


Gegenfrage: steht das, was für einen Erwerbslosen dann als Sozialversicherung in die Sozialkassen sprudelt im Verhältnis zu dem, was für einen Arbeitsplatz aufgewendet wird?

Weitere Frage: wäre das auch der Fall, wenn es, wie ich hier gelesen habe, sich auch um für ab 20 Stunden handelt?
 
Oben Unten