JOBCENTER MK - Sanktionsquote deutlich gesunken (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Tel_ko-Richter

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juli 2006
Beiträge
235
Bewertungen
402
„Iserlohn. Während bundesweit in diesem Jahr möglicherweise mit mehr als einer Million verhängter Sanktionen gegen Bezieher des Arbeitslosengeldes II ein trauriger Rekord droht, scheinen die Uhren im Bereich des Jobcenter MK anders zu gehen. Galt die damals noch unter „ARGE MK“ firmierende Institution unmittelbar nach der ALG-II-Einführung noch als die sanktionsfreudigste im Lande NRW, greifen die Jobcenter-Mitarbeiter heute im Vergleich deutlich seltener zum Strafenkatalog. Bei 2,8 Prozent liegt die sogenannte „Sanktionsquote“ im Märkischen Kreis, bei 2,9 Prozent auf Landesebene und bei sogar 3,3 Prozent im Bund. Die Trendwende lässt sich auch an den konkreten Fallzahlen ablesen. Wurden im ersten Halbjahr 2011 noch 2424 Sanktionen verhängt, waren es bis Ende Juni dieses Jahres 2088 - ein Rückgang um 14 Prozent.“
17.10.2012, IKZ
Sanktionsquote deutlich gesunken | IKZ-Online.de

Wer den Bericht der Tageszeitung unkritisch übernimmt, gewinnt den Eindruck, dass das Jobcenter möglicherweise „milder“ geworden sei. Man kann aber auch kritischer nachfragen.
Sanktionsquote deutlich gesunken - Iserlohn - lokalkompass.de

So erwähnt der Bericht nicht, dass in Iserlohn engagierte Anwälte verstärkt die Interessen der Erwerbslosen wahrnehmen. Die bereinigte Statistik wurde bereits nachgefragt. Wie sehen die Zahlen dann aus, wenn die Zahl der zurückgenommenen Sanktionen durch Widerspruch und Klageverfahren genannt werden?
Und wie könnten die Zahlen aussehen, wenn allein jene durch rechtswidrige Ein-Euro-Jobs verschuldeten Sanktionen zurückgenommen werden müssen?
Ja, wie säen die Zahlen aus, wenn jeder Sanktionierte Rechtsmittel einlegen würde?
Eb bleibt viel zu tun.
Sanktionspraxis im Märkischen Kreis
 

XxMikexX

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
11 Februar 2012
Beiträge
2.860
Bewertungen
10
Sanktionen sind die Gegenfinanzierung von Regelsatzerhöhungen.

Die einzelnen "Jobcenter" konkurieren gegeneinander wenn es um die Prozente geht.

Das wird natürlich nie offiziell zugegeben, es besteht ja ein Vertrauensverhältnis gegenüber den "Kunden".:biggrin:
 
N

Nustel

Gast
Anders argumentiert könnte BILD schreiben: Hartzer sehen ihr Elend ein und werden brav.
Diese ganze verlogenen Sozialpolitik seit Rot/GRün hat uns das Elend gebracht. Diese roten Socken wußten genau, wie man das Volk Stück für Stück gefügig macht . Und die pseudo Christdemokraten, deren andere Religionen immer wichtiger werden, haben nie eine MEINUNG!
Ab Januar gibts ja mehr mehr Kohle, sagenhafte acht EURo. Grund genug ab Februar auf Private CHANNELS WEITER ÜBER HARTZER ZU HETZEN
 
D

dieandereseite

Gast
Anders argumentiert könnte BILD schreiben: Hartzer sehen ihr Elend ein und werden brav.
Diese ganze verlogenen Sozialpolitik seit Rot/GRün hat uns das Elend gebracht. Diese roten Socken wußten genau, wie man das Volk Stück für Stück gefügig macht . Und die pseudo Christdemokraten, deren andere Religionen immer wichtiger werden, haben nie eine MEINUNG!
Ab Januar gibts ja mehr mehr Kohle, sagenhafte acht EURo. Grund genug ab Februar auf Private CHANNELS WEITER ÜBER HARTZER ZU HETZEN
Und wo ist der Nutzen Deines Postings für die Ratsuchenden??????
 

Tel_ko-Richter

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juli 2006
Beiträge
235
Bewertungen
402
Jobcenter Märkischer Kreis - Sanktionsquoten

Das Stichwort "Nutzen des Postings" ist gut. Aber wir sollten uns nicht gegeneinander entmutigen.

Nutzen sehe ich beispielsweise in den rechtlichen Möglichkeiten des Informationsfreiheitsgesetzes. Wir dürfen den Behörden Fragen stellen nach amtlichen Informationen. Im genannten Beispiel heißt die Botschaft bisher: Das Jobcenter Märkischer Kreis sanktioniert weniger, aber bis Ende Juni dieses Jahres mussten bereits 2088 "böse Arbeitslose" bestraft werden. Bereits die Halbjahreszahl suggeriert dem oberflächlichen Leser: das sind ja gar nicht so viele.

Mit der aktuellen Anfrage werde ich in Erfahrung bringen wie viele Personen nachweislich unschuldig sanktioniert worden sind. "Unschuldig verurteilt" könnte dann die Überschrift sein.


Die Möglichkeiten anonymer und doch öffentlicher Anfragen bietet übrigens auch das Portal www.fragdenstaat.de



Betreff: Sanktionsstatistik des Jobcenter Märkischer Kreis
Mein Zeichen IFG005


Antrag nach dem IFG


Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit beantrage ich Aktenauskunft nach § 1 des Gesetzes zur Regelung des Zugangs zu Informationen des Bundes (IFG)

und zwar zu folgendem Vorgang:

Am 17.10.2012 veröffentlichte der IKZ einen Artikel mit dem Titel „Jobcenter MK - Sanktionsquote deutlich gesunken“. Nach Angaben des Geschäftsführers V. Riecke liegt die so genannte „Sanktionsquote“ im Märkischen Kreis derzeit bei 2,8 Prozent. Weiter heißt es, im ersten Halbjahr 2011 seien 2424 Sanktionen verhängt worden. Für das Halbjahr 2012 wurden 2088 Sanktionen gemeldet.
Sanktionsquote deutlich gesunken | IKZ-Online.de

Die Sanktionspraxis im Märkischen Kreis wirft weitere Fragen auf, da die Zahlen bestenfalls die unbereinigte Statistik ausweisen.

1. Es wird beantragt, die vollständigen Sanktionszahlen für die Jahre 2008, 2009, 2010, 2011, sowie für die ersten Monate 2012 zu benennen.
2. Wie viele Widersprüche wurden jeweils pro Jahr eingelegt?
3. Wie viele Sanktionen wurden im Widerspruchsverfahren aufgehoben?
4. Wie viele Widerspruchsbescheide wurden mit Klagen angegriffen?
5. Wie viele Sanktionen wurden vor Gericht ganz oder teilweise aufgehoben?
6. Wie viele 100%-Sanktionen wurden in den Jahren 2005-2012 verhängt?


Ausschlussgründe liegen m.E. nicht vor.

M.E. handelt es sich um eine einfache Auskunft. Gebühren fallen somit nach § 10 IFG bzw. den anderen Vorschriften nicht an.
Sollte die Aktenauskunft Ihres Erachtens gebührenpflichtig sein, bitte ich, mir dies vorab mitzuteilen und dabei die Höhe der Kosten anzugeben.

Ich verweise auf § 7 Abs. 5 IFG und bitte, mir die erbetenen Informationen unverzüglich, spätestens nach Ablauf eines Monats zugänglich zu machen.

Ich behalte mir vor, nach Eingang Ihrer Auskünfte um weitere ergänzende Auskünfte nachzusuchen.

Ich bitte um Empfangsbestätigung.


Mit freundlichen Grüßen



"Es ist besser, das kleinste Licht anzuzünden, als sich über die Dunkelheit zu beklagen."

Konfuzius.
 
I

igelchen

Gast
Und wo ist der Nutzen Deines Postings für die Ratsuchenden??????
nützlich hin oder her '
was auf jeden fall klar ist das es immer wieder erwähnenswert IST
die stinkenden socken zu erwähnen die dem volk
so einiges an scheXXe vor den bug knallen.
Grad deswegen weil sich im laufe der zeit ZU VIELES relativiert.
kind beim namen nenen ist aber immer nützlich.
ein RAT SUCHENDER wird sich nicht davon abhalten lassen um die antwort auf seine frage zu bekommen.
 
Oben Unten