• Herzlich Willkommen!
    Schön, dass Sie zu uns gefunden haben.

    Wir sind das Erwerbslosen Forum Deutschland und befassen uns vor allem mit den Problemen bei Erwerbslosigkeit, Armut und gesellschaftlicher Benachteiligung.
    Das wichtigste Ziel ist, dass jeder zu seinem Recht kommt und diese nicht von den Behörden vorenthalten werden. Dazu gehört auch, dass Sie Ihre gewonnenen Informationen an andere weiter tragen. Bei den vielen völlig willkürlichen Handlungen von Behörden - und besonders bei Hartz IV - müssen Betroffene wissen, wie sie sich erfolgreich wehren können.
    Was man als Erwerbsloser zur Abwehr von Behördenwillkür alles wissen muss.
    Genauso wichtig ist es, dass Sie mit dazu beitragen, dass dieses unsägliche Gesetz Hartz IV überwunden werden muss. Deshalb brauchen wir auch aktive Unterstützer, die durch zivilen Ungehorsam, bei Demonstrationen etc. sich für diese Ziele einsetzen. Hierzu geben wir regelmäßig Informationen heraus.
    Mit diesen Zielen haben wir hier viele Menschen versammeln können, welche offen über sich diskutieren und ihre eigenen Erfahrungen hilfsbereit anderen mitteilen. Am besten ist es, wenn Sie sich kurz fürs Forum registrieren und Ihre Probleme, Meinungen und Ideen schreiben Das geht ganz schnell, ist kostenlos und bringt Ihnen nur Vorteile. So werden Sie sicherlich auf Gleichgesinnte stoßen, welche gerne versuchen, Ihnen weiter zu helfen, damit Sie den richtigen Weg finden. Ebenso habe Sie damit Zugriff auf unsere Vorlagen zu Widersprüchen, Klagebeispiele etc... Hier können Sie sich registrieren.

    Hoffentlich finden Sie, was Sie suchen.

Jobcenter: Mitarbeiter werden bedroht und beschimpft

Status
Nicht offen für weitere Antworten.

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#1
Jobcenter: Mitarbeiter werden bedroht und beschimpft

11.11.2009 | Arbeitsschutz

Wer Hartz-IV-Bezieher zu betreuen hat, der darf nicht zimperlich sein: In den Jobcentern gibt es öfters regelrechte "Randale" - und wüste Beschimpfungen.

Weiterlesen ...


Weiteres:
DGUV-Forum 01/09 (ab Seite 12): http://www.dguv-forum.de/files/594/DGUV_Forum_1-09.pdf (PDF)

Mario Nette
 
E

ExitUser

Gast
#2
Ja, sie werden als Erfüllungsgehilfen eines Repressionsapparates angesehen, als Vollstrecker menschenfeindlicher Sozialpolitik.

Eigentlich nicht verwunderlich. Wie viele ELO's sind finanziell, psychisch usw. am Ende u. fühlen sich hilflos u. ausgeliefert.
 

tunga

Elo-User/in
Mitglied seit
1 Sep 2008
Beiträge
900
Gefällt mir
97
#3
Eigentlich nicht verwunderlich. Wie viele ELO's sind finanziell, psychisch usw. am Ende u. fühlen sich hilflos u. ausgeliefert.
und viele viele ELOS machen nix falsch, ausser erwerbslos zu sein und werden dann doch immer wieder in regelmässigen Abständen mit völligem Schwachsinn unter Druck gesetzt und übelst behandelt und da muss man sich nicht wundern, wenn mal zurück gebrüllt wird. Nur verständlich.
Wenn ich die Möglichkeit hätte, nur die Hälfte an Müll den ich bekomme zurückzugeben, dann könnte sich mein SB in die Lala einliefern lassen (falls JC nicht sogar sowas ähnliches ist).
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#4
@Unvermittelt
Ich denke, wenn man z. B. Hunger hat oder generell sich einer aktuen Existenznot ausgesetzt sieht, interessiert die etwas höhere, von dir angesprochene Abstraktionsebenen einfach erst einmal nicht. Und dabei darf nicht unerwähnt bleiben, dass die Art und Weise der Behandlung durchaus auch dazu beitragen kann, dass das Gefühl einer Existenznot gesteigert wird. Ich habe das in meinem Fall bemerkt, als der BG die kompletten Bezüge gestrichen wurden, nachdem man uns monatelang dahindarben ließ (wir waren auch noch schwer erkrankt in der Zeit - Lungenentzündung mit KH-Aufenthalt). Es war schockierend zu sehen, wie schnell sich SB für nicht (mehr) zuständig sehen. Sowas habe ich auch später oft beobachten müssen.

Mario Nette
 

Diana

Elo-User/in
Mitglied seit
3 Sep 2005
Beiträge
275
Gefällt mir
34
#5
Auf mich wirkt das alles sehr theatralisch. Wenn die SB ihre Arbeit richtig machen würden, so dass man sich auf Bescheide auch verlassen kann ....... dann wären sie auch nicht so verpönnt.
Psychisch belastet .... naja ..... wenn das mal nicht durch den Druck aus den eigenen Reihen von oben kommt und nicht von den ALG2 Empfängern.

Einmal im Monat sehen sich Mitarbeiter im Schnitt außerdem etwa mit einer Waffe bedroht oder müssen sexuelle Belästigungen wie Grapschen ertragen.
und das glaube ich schonmal gar nicht.
Übrigens hat auch ein jeder das Recht seinen Job an den Nagel zu hängen wenn er damit nicht umgehen kann, sich überfordert & nicht wissend genug ist oder sich gar bedroht fühlt.
Manche Bemerkungen die ich da schon gehört ahbe von den ach so lieben SB ..... sind doch im Grunde genommen nichts anderes als Beleidigung & Diskriminierung, von Schikane ganz zu schweigen.

Kurzum: Mein Mitleid mit denen hält sich in Grenzen ...... und das sehr stark

LG
 

Mario Nette

Star VIP Nutzer/in
  Th.Starter/in  
Mitglied seit
13 Dez 2007
Beiträge
12.345
Gefällt mir
846
#6
Artikel vom 16.11.2009
Studie zur Arbeitszufriedenheit in Jobcentern
Experte: Dr. Gerhard Breitkreuz

Über 2.000 befragte Mitarbeiter in Jobcentern berichten von einem ausgeprägten Gemeinschaftsgefühl und guter sozialer Unterstützung. Aber das ist nur die eine Seite der Medaille. Beschäftigte in den Jobcentern sind oft emotional belastenden Situationen ausgesetzt. In der Studie ABBA wurde die Arbeitszufriedenheit gemessen.

Weiterlesen ...

Mario Nette
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Oben Unten