Jobcenter Mitarbeiter bei Vorstellungsgespräch

Besucher und registrierte Nutzer in diesem Thema...

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Kraehe

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2019
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hi,
Ich sollte zu einer quasi Massenvorstellung im Jobcenter (für eine Stelle ausserhalb des Jobcenters als Verkäuferin)

Ich habe keinerlei Interesse an dieser Stelle. (Phobien etc und bei 20std Woche a 10€ pro Stunde wäre ich dazu weiterhin Aufstocker und ohne zwang vom Amt wäre ich nie da erschienen und hätte mich nie da beworben.)
Aber das konnte ich dort natürlich nicht sagen oder andeuten. Auch sonst könnte ich das Gespräch nicht manipulieren oder irgendwie negativ beeinflussen. Wie gesagt - es saß ein Mitarbeiter des Jobcenters mit im Raum und der hat irgendwas mitgeschrieben. Ich musste hin unter Androhung von einer Sanktion wenn ich nicht kommen sollte.


Der Arbeitgeber würde mich nun aber scheinbar einstellen wollen.
Ich weiß nicht was nach meiner Abwesenheit dort besprochen wurde.
Aber ich müsste dort zu sehr verschiedenen Zeiten arbeiten. Und unregelmäßige Arbeitszeiten machen mich kaputt. Dazu habe ich eine soziale Phobie und Arbeit an der Kasse ist furchtbar für mich. Leider suche ich diesbezüglich noch nach einer Therapie.
Ich soll mich in den nächsten Tagen noch Mal beim Arbeitgeber melden ob ich Interesse habe.

Wie komme ich da raus?
Ehrlich mit dem ag reden? Annehmen und einfach durchgehend krank sein auch wenn ich finde es wäre gegenüber dem ag absolut unfair?
Wenn ich mit ihm reden und er dem Amt dann sagt ich hätte abgelehnt...?
Oder soll ich ihn beim telefonieren fragen ob es möglich wäre immer jede Woche zur gleichen Zeit zu arbeiten?


LG,
Krähe
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Ich hätte kein Vorstellungsgespräch geführt mit einem JC-MA im Raum. War das im JC?

Hast Du die soziale Phobie (mit den Einschränkungen) attestiert? Liegen diese dem JC vor?

Ehrlich mit dem ag reden? Annehmen und einfach durchgehend krank sein auch wenn ich finde es wäre gegenüber dem ag absolut unfair?
Wenn ich mit ihm reden und er dem Amt dann sagt ich hätte abgelehnt...?
Oder soll ich ihn beim telefonieren fragen ob es möglich wäre immer jede Woche zur gleichen Zeit zu arbeiten?
Eine Arbeitgeberin, die ihre Mitarbeitenden so kriegt, braucht kein Mitleid. AU ist (für Dich!) das Sicherste. Und das am wenigsten Aufwändige.
 

Kraehe

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2019
Beiträge
5
Bewertungen
0
Hi
Die soziale Phobie ist bisher nicht attestiert weil ich noch keinen Therapeuten gefunden habe. Und ohne Attest würde das jc da nichts akzeptieren.


Ich musste ja hin gehen weil es sonst eine Sanktion gegeben hätte.
Das war in den Räumlichkeiten des Jobcenters.

Nun muss ich nicht heute entscheiden und mich melden sondern habe etwas Zeit.
aber vermutlich nicht genug um die soziale Phobie attestiert zu bekommen.

Mein Rücken ist auch nicht der beste. Hatte erst einen Bandscheibenvorfall im Hals und Depressionen hab ich auch...

(Ich habe auch Angst die vom jc stecken much dann in die Sozialhilfe und die würden Geld von meinen Eltern wollen was aus bestimmten Gründen Stress gäbe den ich auf keinen Fall will)

lg
Krähe
 

Nena

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
10 Oktober 2015
Beiträge
2.792
Bewertungen
4.450
Ich musste ja hin gehen weil es sonst eine Sanktion gegeben hätte.
Ja. Aber Du musstest 1. kein Vorstellungsgespräch führen und 2. nicht akzeptieren, dass noch jemand dabei ist (der nicht zur AG gehört).

Die soziale Phobie ist bisher nicht attestiert weil ich noch keinen Therapeuten gefunden habe. Und ohne Attest würde das jc da nichts akzeptieren.
Ja, das ist so. Suchst Du nach einem Therapieplatz? Die Krankenkassen haben eine Liste mit Therapierenden, die eine kürzere Wartezeit haben. Meinen jetzigen habe ich seit über vier Jahren ganz ohne Wartezeit gekriegt (ca. drei Monate inkl. Suchen und Telefonieren und Fehl-Vorgesprächen und bla...).

Hast Du jemanden für die AUB? Wenn Du Dir dessen sicher bist, fang doch ruhig an, da zu arbeiten. Wenn es nicht mehr geht, lass Dich krank schreiben. Dann wirst Du fix wieder entlassen (während der Probezeit, nicht verhaltensbedingt).
 

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
971
Bewertungen
2.003
Du solltest unbedingt und schnellstens mit deinen Krankheiten zu Fachärzten oder Therapeuten.

Gerade Bandscheibe und vermutlich ist die Stelle im Einzelhandel passen wohl aus gesundheitlichen Gründen nicht zusammen. >>>Wenn du die "Kiste Salat" nicht tragen kannst.

Ein VG gibt es zwischen AG und AN, denke bitte zukünftig daran. Eine "Massenveranstaltung" dienst zur Information. Anhören kann man sich alles, geprüft wird daheim. Aus Datenschutz halte ich mich sehr kurz.
 

Kraehe

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2019
Beiträge
5
Bewertungen
0
Im Prinzip hat er mir da gesagt worum es geht, was zu tun wäre und dann direkt ohne wirklich was zu fragen er könne mir Teilzeit an der Kasse anbieten.

Ich habe im März einen ersten Termin bei einem Psychologen. Aber das ist halt noch nicht jetzt.

Ich brauche um zur Stelle zu kommen einen Pkw. Einen eigenen habe ich nicht, das Fahrzeug gehört meinen Eltern.
Kann ich sagen sie brauchen es selber bzw können es nicht immer zur Verfügung stellen oder ist das ein No Go?

Lg

PS: es wurde mehr oder weniger deutlich angedeutet dass wenn ich kein Gespräch führe das als "Verhinderung der Arbeitsaufnahme" oder so angesehen wird und entsprechend mit 30% sanktioniert würde. Da wäre ich mit nicht erscheinen und 10% besser dran gewesen.
Arbeitsbeginn wäre erst im April.
 

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
971
Bewertungen
2.003
Im Prinzip hat er mir da gesagt worum es geht, was zu tun wäre und dann direkt ohne wirklich was zu fragen er könne mir Teilzeit an der Kasse anbieten.

Ich habe im März einen ersten Termin bei einem Psychologen. Aber das ist halt noch nicht jetzt.

Hast du schon öfter ein VG gehabt?

Für mich liest es sich, als wenn du sehr wenig Gespräche führst. > Nicht böse gemeint!

Ein VG führen beide Seiten, nicht nur der AG erzählt.

Was der Psychologe herausfindet ist für mich das entscheidende für den weiteren Weg. Sei dort ehrlich und rede über alle deine Krankheiten. Du musst dort sehr viel reden und dann sieht man beruflich weiter.
 
Zuletzt bearbeitet:

Kraehe

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2019
Beiträge
5
Bewertungen
0
Aber es steht einer im Lebenslauf...
Weil ich den da nicht raus genommen hatte.
Also habe ich dann keinen PKW mehr?

Müsste ich das nicht auch der SB mitteilen dann?

Hast du schon öfter ein VG gehabt?

Für mich liest es sich, als wenn du sehr wenig Gespräche führst. > Nicht böse gemeint!

Ein VG führen beide Seiten, nicht nur der AG erzählt.

Was der Psychologe herausfindet ist für mich das entscheidende für den weiteren Weg. Sei dort ehrlich und rede über alle deine Krankheiten. Du musst dort sehr viel reden und dann sieht man weiter.
Ich hatte öfter welche aber noch nicht mit Jobcenter Mitarbeiter und bei jedem anderen würde ich auch viel gefragt.
Da nur warum ich mich da beworben habe und nicht in meinem Lehrberuf. (Es gibt da keine stellen. Habe ich so gesagt. Es war die einzige Frage)
 
Zuletzt bearbeitet:

Matt45

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
23 März 2016
Beiträge
971
Bewertungen
2.003
Aber es steht einer im Lebenslauf...
Weil ich den da nicht raus genommen hatte.
Also habe ich dann meinen PKW mehr?

Müsste ich das nicht auch der SB mitteilen dann?


Ich hatte öfter welche aber noch nicht mit Jobcenter Mitarbeiter und bei jedem anderen würde ich auch viel gefragt.
Da nur warum ich mich da beworben habe und nicht in meinem Lehrberuf. (Es gibt da keine stellen. Habe ich so gesagt. Es war die einzige Frage)


Den PKW hättest du aber vorher raus nehmen müssen aus dem LL. Entweder man hat ein Auto oder man hat kein Auto oder man hat kein Geld für eine "benötigte" Reparatur des PKW(kann man mal mündlich erwähnen im VG).
Mit Bus und Bahn nicht zu erreichen? Oder ist der Fahrpreis zu teuer für die TZ?

Man führt auch nicht mit JC Mitarbeiter ein VG, es sei denn du bewirbst dich für eine Stelle im JC.

Ehrlich gesagt bzw. geschrieben und wirklich positiv gemeint: Lasse dich richtig beim Arzt durchchecken, ich weiß nicht ob du an der Kasse "richtig" aufgehoben bist. >>>Wirklich positiv gemeint. Eine Kasse zu bedienen ist ein stressiger Job und mit Sicherheit nicht so einfach(auch wenn es leicht aussieht).
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.125
Bewertungen
21.793
Der Arbeitgeber würde mich nun aber scheinbar einstellen wollen.

Nun nützen die Aufarbeitungen von dem, was vergangen ist, Kraehe nicht wirklich was ...
Man muss versuchen mit den Fakten und mit ihren Unsicherheiten, die aus ihrer momentanen Situation rühren, umzugehen.

Wie "fix" ist das denn zur Zeit? Gibt es schon etwas Verbindlicheres als "würde mich nun scheinbar"?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, nachdem das Gespräch ja nun war ... und der PKW auch Vergangenheit ist.

Die eine ist, und die würde ich persönlich befürworten, mit dem SB ein ehrliches Gespräch zu führen - ihm aber deine grundsätzliche
Bereitschaft zu signalisieren, denn du bist ja krank und nicht unwillig!
Sage ihm, dass du derzeit erkrankt bist und auf einen Therapieplatz wartest.
Daher wärst du jetzt etwas "verunsichert", was du machen sollst, denn "eigentlich" kannst du mit deinen derzeitigen Einschränkungen den Job nicht machen.
Du könntest vielleicht eine Probearbeit anbieten - dazu brauchst du aber einen PKW (wenn das ohne wirklich nicht geht?) - denn deiner existiert nicht mehr! Aber auch da wüsstest du nicht, ob du das durchhalten kannst - und ob das für den Arbeitgeber sinnvoll ist.

Denn du möchtest auch einen Arbeitgeber nicht belügen und täuschen müssen - momentan kannst du nicht verbindlich einen
Arbeitsvertrag unterschreiben, du musst erst abwarten, was Arztbesuch und Behandlung bringen. Und eine Behandlung ist notwendig!

Früher oder später musst du so oder so die Hosen runter lassen und kannst nicht jedes Mal "rum eiern" - denn wenn sich deine Phobien manifestiert haben und es längere Zeit braucht, um zu therapieren und damit zurecht zu kommen, ist eh ein Gutachten beim ÄD fällig, der dann
auch deine Einschränkungen bei einem Arbeitsplatz bewerten kann und dementsprechend sollte es möglich sein, dass dann, wenn du wieder
genesen bist, eine PASSENDE Stelle von Zeitumfang und Einsatz gesucht wird.
 

Kraehe

Neu hier...
Startbeitrag
Mitglied seit
26 Februar 2019
Beiträge
5
Bewertungen
0
Nun nützen die Aufarbeitungen von dem, was vergangen ist, Kraehe nicht wirklich was ...
Man muss versuchen mit den Fakten und mit ihren Unsicherheiten, die aus ihrer momentanen Situation rühren, umzugehen.

Wie "fix" ist das denn zur Zeit? Gibt es schon etwas Verbindlicheres als "würde mich nun scheinbar"?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, nachdem das Gespräch ja nun war ... und der PKW auch Vergangenheit ist.

Die eine ist, und die würde ich persönlich befürworten, mit dem SB ein ehrliches Gespräch zu führen - ihm aber deine grundsätzliche
Bereitschaft zu signalisieren, denn du bist ja krank und nicht unwillig!
Sage ihm, dass du derzeit erkrankt bist und auf einen Therapieplatz wartest.
Daher wärst du jetzt etwas "verunsichert", was du machen sollst, denn "eigentlich" kannst du mit deinen derzeitigen Einschränkungen den Job nicht machen.
Du könntest vielleicht eine Probearbeit anbieten - dazu brauchst du aber einen PKW (wenn das ohne wirklich nicht geht?) - denn deiner existiert nicht mehr! Aber auch da wüsstest du nicht, ob du das durchhalten kannst - und ob das für den Arbeitgeber sinnvoll ist.

Denn du möchtest auch einen Arbeitgeber nicht belügen und täuschen müssen - momentan kannst du nicht verbindlich einen
Arbeitsvertrag unterschreiben, du musst erst abwarten, was Arztbesuch und Behandlung bringen. Und eine Behandlung ist notwendig!

Früher oder später musst du so oder so die Hosen runter lassen und kannst nicht jedes Mal "rum eiern" - denn wenn sich deine Phobien manifestiert haben und es längere Zeit braucht, um zu therapieren und damit zurecht zu kommen, ist eh ein Gutachten beim ÄD fällig, der dann
auch deine Einschränkungen bei einem Arbeitsplatz bewerten kann und dementsprechend sollte es möglich sein, dass dann, wenn du wieder
genesen bist, eine PASSENDE Stelle von Zeitumfang und Einsatz gesucht wird.


Naja er hat im Gespräch da gesagt dass er für halbtags an der Kasse bisher noch etwas frei hat.


Den PKW habe ich zur Verfügung. Er gehört mir nur nicht und könnte dementsprechend jederzeit von den echten Besitzern eingefordert werden. (Was sie aber nicht tun würden) aber der Pkw ist auch nicht mehr neu. Der Querlenker Gummi müsste erneuert werden. Der Schalldämpfer am Auspuff ist defekt. Die Bremsscheiben sind vermutlich auch Mal wieder fällig - es quietscht. Aber ich habe kein Geld dafür. Und schätze den nächsten TÜV packt der nicht. Der ist aber erst nächstes Jahr wieder fällig.

Mein SB mag mich nicht. Wenn ich da ein ehrliches Gespräch versuche in der Art sagt der ich muss jede Stelle annehmen bis bewiesen ist dass ich nicht kann. Droht mir mit Sanktionen und "dann stecke ich Sie in eine Fabrik da stehen sie acht Stunden am Fließband". Und bei dem Versuch hatte ich nur versucht ohne Stelle im Hintergrund das zu klären....
Mit wird es nicht besser sein.

Ich denke aber der AG hätte mich bei einem richtigen Gespräch gar nicht in Betracht gezogen.

Wenn die Arbeitszeiten immer zur gleichen Zeit wären würde ich es vermutlich irgendwie schaffen. Aber wechselnde Zeiten und dann viele Leute ist halt eine Kombi die ich net schaffe. 😭
 

gila

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
20 Dezember 2008
Beiträge
14.125
Bewertungen
21.793
Tja - wenn du meinst, ein offenes Gespräch (mit einem Beistand, der dich auch vertreten kann!) - bringt das nichts,
dann geht nur die "harte Tour": ab sofort schon mal krankschreiben lassen - das geht auch zunächst über den Hausarzt, dem du allerdings
dann mal deine WIRKLICHE Situation mal darstellen musst!

Parallel den Rat befolgen s.o.: Krankenkasse anrufen und um DRINGENDE Terminvermittlung bei einem passenden Therapeuten bitten.

Wiederum parallel dazu (weil ja alles immer dauert) SELBST mehrere passende Therapeuten anrufen - fragen WANN sie einen TErmin haben und dann UNBEDINGT auf eine WARTELISTE der Therapeuten eintragen lassen.

Hierzu notieren, wann man mit wem gesprochen hat und bis wann man auf einer Warteliste steht.

Das ist wichtig, weil es - sollte die KK keinen baldigen Termin haben - auch "außervertragliche Psychotherapie" beantragen kann.
Heißt: wenn man nicht in absehbarer Zeit einen Therapieplatz bekommen kann und dies durch seine Liste nachweisen kann, kann man
bei der KK das beantragen und sich einen Therapeuten suchen, der ZEIT hat - auch wenn es einer ist OHNE Kassenzulassung.

Hierzu siehe: INFO über Psychotherapie und Therapeutensuche!
 
E

ExUser 1309

Gast
Also habe ich dann keinen PKW mehr? Müsste ich das nicht auch der SB mitteilen dann?
...Den PKW habe ich zur Verfügung. Er gehört mir nur nicht und könnte dementsprechend jederzeit von den echten Besitzern eingefordert werden.

Solange kein PKW auf deinen Namen angemeldet und versichert ist, hast du keinen. Wenn sie das nicht glauben, können die eine Abfrage beim Straßenverkehrsamt machen. An deiner Stelle würde ich den PKW rausnehmen lassen.
Droht mir mit Sanktionen und "dann stecke ich Sie in eine Fabrik da stehen sie acht Stunden am Fließband".
Wenn du krank bist und das deshalb nicht leisten und das nachweisen kannst wird das nix. Dafür solltest du dann Belege haben, Alleine Bandscheibenprobleme schränken einen schon stark ein, dazu kommen noch deine anderen Sachen.
 

Claus.

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
18 November 2010
Beiträge
2.295
Bewertungen
1.270
der Pkw ist auch nicht mehr neu. Der Querlenker Gummi müsste erneuert werden. Der Schalldämpfer am Auspuff ist defekt. Die Bremsscheiben sind vermutlich auch Mal wieder fällig - es quietscht.
Die Karre ist ein Fall für einen (vernünftigen, der auch was taugt) Autobastler; nicht unbedingt mehr was für eine Werkstatt.

Quietschende Bremsen sind nicht zwingend ein Anzeichen dafür, daß die Scheiben am Ende sind. Sondern quietschen kommt eher a) von nicht mehr richtig öffnenden Bremssätteln (dann quietscht es aber eher durchgehend), oder b) von der sich ganz normal am äußeren Rand der Scheibe bildenden Rostnase (dann fiepts beim Druck auf das Bremspedal).
Der Werkstattgeier tauscht halt daraufhin "schön billig" wie wild Teile. Und der "Hobbyist" schaltet i.a. sein Hirn ein und packt stattdessen erstmal die Drahtbürste aus, ggf. auch die Flex mit der Schruppscheibe drauf. Und wenns sein muß fliegt ggf. (auch wenn´s nicht unbedingt erlaubt ist, aber es hilft komischerweise^^ trotzdem) auch ein widerwilliger Bremssattel in Einzelteilen über Nacht in ein Eimerchen Benzin rein.

Löcher in Schalldämpfern taugen wunderbar um die Freunde und Helfer auf sich aufmerksam zu machen. Glaube dafür wären sogar nur 15€ fällig ... ja wenn es nur dabei bliebe. Allerdings sind solche Sächelchen wohl etwas öfter ein deutliches Anzeichen dafür, daß sich da noch mehr finden lässt. Bei den falschen Leuten einen sportlichen Ehrgeiz anfachen, ist nicht wirklich gut.
Der Werkstattgeier will natürlich gleich großartig Neuteile reinrüsten. Der "Hobbyist" der schon etwas länger in seiner Freizeit an solchen Mühlen rumschraubt, packt dagegen das Schweißgerät aus - und schafft es überraschend oft noch, auf "Nichts" und einfach nur gähnende Leere einen Schweißbatzen zu setzen. Dann ist das Ding auch wieder dicht; vonwegen auf Rost ließe sich nicht schweißen.

Woher kommt die Info daß die Querlenker-Gummis am Filter sind? Die Meldung heißt für mich daß die Karre mittlerweile ein sch... instabiles Fahrverhalten hat, jeder Windböe und Spurrille hinterherläuft. Oder daß das Ding neuzeitlich die Lenkgenauigkeit eines Ozeandampfers aufweist.
Damit wäre allerdings die Verkehrssicherheit leicht fraglich. Dann kann man sich im Grunde auch gleich die KFZ-Versicherung sparen; die würde im Fall der Fälle eh eine Regressforderung aufstellen daß die Socken rauchen. Wenn das Autochen nicht schon vorher im Rahmen eines "oha, der Auspuffklang gefällt mir" auf Eis gelegt wird.

Mein Rücken ist auch nicht der beste. Hatte erst einen Bandscheibenvorfall im Hals und Depressionen hab ich auch...
Warum auf die psychischen Beeinträchtigungen gehen, und nicht erstmal auf das Bandscheibenleiden?

Zu den ausgeleierten^^ Bandscheiben gibt es ja ärztliche Unterlagen, oder? Bei Bandscheibenproblemen sind Zwangshaltungen in immer der gleichen Körperstellung auch nicht wirklich gesundheitsfördernd. Ergo wäre Kassiererin am Fließband sowieso nix gut ... der ÄD schreibt bei sowas dann wohl etwas öfter etwas ähnliches wie "abwechselnd stehen und sitzen, regelmäßiger Wechsel alle 30 Minuten". Das Band an der Kasse ist doch sicherlich elektrisch in der Höhe verstellbar?.
 

Balindys

Elo-User*in
Mitglied seit
21 Januar 2015
Beiträge
183
Bewertungen
102
Sry kommt so ganz leicht rüber, als hättest du keine Ahnung davon, wie es sich anfühlt, mit einer sozialen Phobie (selbst nur einer leichten) in einen Job geprügelt zu werden, der viel Kundenkontakt beinhaltet. Naja, dennoch alles Gute.
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
Hallo Kraehe,

hast du einen guten Hausarzt? Der sollte sich sofort "rausnehmen" zumindest bis entsprechende Facharzt- und Therapeutentermine stattgefunden haben. Alles andere spielt jetzt erstmal keine Rolle. Auch beim JC kannst du gesundheitliche Einschränkungen geltend machen. Eine Vermittlung ist dann erst wieder möglich, nachdem dein Leistungsvermögen gutachterlich überprüft wurde.

Gruß
 

struppeltim

Neu hier...
Mitglied seit
28 Februar 2019
Beiträge
11
Bewertungen
2
Hast du schon einmal mit deinem SB über deine Phobie gesprochen und dich auf Unzumutbarkeit bestimmter Stellen berufen? Hier steht z. B. dass du eine Stelle wegen unzumutbarkeit ablehnen darfst, wenn du "seelisch, körperlich oder geistig" in nicht der Lage bist sie auszuführen: Zumutbarkeit & Unzumutbarkeit von Arbeit | Hartz 4 & ALG 2. Ich wäre mir allerdings nicht sicher, ob ein Gutachten von einem Hausarzt tatsächlich ausreicht, um deine Argumente hier zu unterstützen. Wie es ja vorher schon mal im Thread erwähnt wurde, kann es sein, dass du da zum ärztlichen Dienst des Jobcenters musst.
 
G

Gelöschtes Mitglied 63650

Gast
einmal mit deinem SB über deine Phobie

Mit solchen Leuten spricht man generell nicht über Krankheiten. Im arbeitsmedizinischen Gutachten soll das negative und positive Leistungsbild beschrieben werden. Da bekommt der/die SB dann einen Teil B ohne Diagnosen. Das ist Voraussetzung, bevor überhaupt die Arbeitsvemittlung beginnen kann. Die eigenen Ärzte werden möglicherweise (nicht immer) in das Gutachten einbezogen.
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten