Jobcenter meint Reisekosten -trotz Einladung- nicht erstatten zu müssen (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Paulinchen1977

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 November 2018
Beiträge
18
Bewertungen
3
Hallöchen,

nach längerer AU bin ich gestern einer zurückliegenden Einladung entsprechend am ersten tag der wiederarbeitsfähigkeit im Jobcenter vorstellig gewesen. Mein zuständiger AV soll laut Empfangsdame im (Weihnachtsballermann-)Urlaub sein. Sie hat mein erscheinen im PC erfasst und gesagt, dass ich eine neue Einladung vom AV erhalten werde, soblad dieser wieder zurück kommt. Meine Anfrage wegen Vordruck zur Reiskostenerstattung hat man verneint mit der Begründung kein AV-Gespräch, keine Kostenerstattung.

Was kann ich tun, um die Kosten mglichtst schnell erstattet zu bekommen. Es ist doch nicht mein Bier, wenn man nicht mir mir sprechen möchte. Ich wurde schliesslich explizit aufgefordert nach der AU anzutanzen.
 

CanisLupusGray

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
22 Dezember 2007
Beiträge
990
Bewertungen
1.354
Du bist pflichtgemäß am ersten Tag nach AU erschienen.
Die Stellvertreterbestimmungen des Amtes / der Behörde sind nicht Dein Problem!
Da sie den Antrag auf Fahrtkostenerstattung verweigern (wie unten schon gesagt: formlosen Antrag stellen.

Ich sehe gute Chancen ... aber man weis ja nie...
 

[HartzFear]

Forumnutzer/in
Mitglied seit
14 Dezember 2010
Beiträge
512
Bewertungen
172
Hallöchen,

nach längerer AU bin ich gestern einer zurückliegenden Einladung entsprechend am ersten tag der wiederarbeitsfähigkeit im Jobcenter vorstellig gewesen. Mein zuständiger AV soll laut Empfangsdame im (Weihnachtsballermann-)Urlaub sein. Sie hat mein erscheinen im PC erfasst und gesagt, dass ich eine neue Einladung vom AV erhalten werde, soblad dieser wieder zurück kommt. Meine Anfrage wegen Vordruck zur Reiskostenerstattung hat man verneint mit der Begründung kein AV-Gespräch, keine Kostenerstattung.

Was kann ich tun, um die Kosten mglichtst schnell erstattet zu bekommen. Es ist doch nicht mein Bier, wenn man nicht mir mir sprechen möchte. Ich wurde schliesslich explizit aufgefordert nach der AU anzutanzen.
Ist das überhauüt zulässig in einer Medeaufforderung, dass man fordert, dass du persönlich vorstellig wirst bei Genesung?

Das SBchen auf Malle Bunga-Bunga macht ist nicht dein Bier. Er hat geladen und die Fahrtkosten sind zu erstatten.
4.Reisekosten ( § 3 0 9 A b s 4 S G B III).

§ 3 0 9 A b s 4 S G B III begründet zu gunsten des erwerbsfähigen Hilfebedürftigen einen Anspruch auf Übernahme der
notwendigen Reisekosten , soweit diese aus Anlass der Meldung entstehen. Diese Kostenregelung findet ihre Rechtfertigung im Untersuchungsgrundsatz (hierzu R d N r 1), weil die Mitwirkung des Meldepflichtigen zur Unterstützung des Leistungsträgers bei der Sachverhaltsermittlung erfolgt (vgl Seewald in KasselerKomm
§ 65a SG B I R d N r 2). Der Meldepflichtige wird deshalb grundsätzlich auch verlan*gen können , dass ihm die finanziellen Mittel zur Bestreitung der Kosten im Voraus zur Verfügung gestellt („ ü b e rn o m m e n “ ), nicht also bloß nachträglich erstattet (vgl auch § 65a Abs 1 S 1 SG B I: „Ersatz“ ) werden.

Für die Bestimmung des Umfanges der Kostenübernahme können die Bestimmungen des JV E G (dort § 5) o d er § 46 Abs 2 SGB III idF bis 31.12.2008 mit seinem dortigen Verweis auf § 5 A b s 1 B R K G (so LSG B ayern 27.3.2012, L 11 AS 7 7 4 / 10; M c y erh o ff in: ju ris l’K -SG B II, § 59 R d N r 43; B elirend in F.icher/Schlegel § 309 A n m 8) eine
Orientierung bieten; gern § 5 Abs I B R K G sind 0,20 E U R je gefahrenem Kilometer erstattungsfähig. Die Festlegung einer Bagatellgrenze von 6 Euro ist in dieser Allgemeinheit ermessensfehlerhaft (BSG 6.12.2007, B 1 4 /7 b AS 5 0 /0 6 R ,S o zR 4 -4 2 0 0 § 59 N r 1).
Blüggel im Eicher, § 59, Rn 18
 

Paulinchen1977

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
18 November 2018
Beiträge
18
Bewertungen
3
Erstmal einen formlosen Antrag stellen.
Werde ich machen, aber ich befürchte es wird (erst einmal) abgelehnt um aus sicht des jc Zeit zu gewinnen.

Ist das überhauüt zulässig in einer Medeaufforderung, dass man fordert, dass du persönlich vorstellig wirst bei Genesung?
Ist vom Gesetzgeber als optionale Möglichkeit vorgesehen:

§309 abs.3 sgbIII:
Ist die meldepflichtige Person am Meldetermin arbeitsunfähig, so wirkt die Meldeaufforderung auf den ersten Tag der Arbeitsfähigkeit fort, wenn die Agentur für Arbeit dies in der Meldeaufforderung bestimmt.
 

4Samtpfoten

Elo-User*in
Mitglied seit
3 Oktober 2018
Beiträge
35
Bewertungen
9
Moin,

also ich kenne es so, das wenn ein gewisser Satz an Km vor liegt bzw. eine Fahrkarte kannst du es erstattet bekommen. Ja du mußt dich "Gesund" melden so kenne ich das auch! Ich selber bin derzeit im Krankengeld und mir wurde auch gesagt ich muß mich am ersten Tag der "nicht AU" melden aber nicht bei meinem Sachbearbeiter sondern einfach am Empfang, da mein Sachbearbeiter natürlich auch noch 480 andere "Kunden" hat <-- meine Aussage, nicht des Amtes.

Ich bin aber auch der Überzeugung, einfach Antrag stellen bzw. dein SB anschreiben, emfehlen würde ich dir aber nix von Bunga Bunga und co zu schreiben, da es einfach sein Privatleben betrifft

P.S. ist meine Meinung und meine Erfahrung nach.
 
Oben Unten