Jobcenter Märkischer Kreis: falsche Anschuldigungen wegen Sozialleistungsbetrug

Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...

Tel_ko-Richter

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
20 Juli 2006
Beiträge
266
Bewertungen
454
Am Mittwoch, den 03.08.2016 wurde unter Vorsitz von Richter Giesecke von Berg unter dem Aktenzeichen 16 DS 298/16 615 Js 98/16 ein Verfahren wegen Sozialleistungsbetrug verhandelt.

Das Jobcenter Märkischer Kreis hatte den Angeschuldigten des vorsätzlichen Sozialleistungsbetrugs bezichtigt und der Staatsanwaltschaft einige wenige Dokumente zugeleitet. Die Akte auf dem Richtertisch war recht dünn. Viel zu dünn.

Als der Vertreter der Staatsanwaltschaft die Anklage verlas, beschuldigte er den Angeklagten des Sozialleistungsbetrug in Höhe von 2876,28 €. Der Vorwurf der Staatsanwaltschaft basierte allerdings lediglich auf der offensichtlich ungeprüft übernommenen Jobcenterakte. Demnach hätte der Beschuldigte ohne Wissen des Jobcenters Arbeit aufgenommen und dies dem Jobcenter in Betrugsabsicht verschwiegen.


https://www.beispielklagen.de/Prozessbeobachter/2016_08_04_falsche_Anschuldigungen_wegen_Sozialleistungsbetrug.pdf
 
Status

Dieses Thema ist geschlossen.
Geschlossene Themen können, müssen aber nicht, veraltete oder unrichtige Informationen enthalten.
Bitte erkundige dich im Forum bevor du eigenes Handeln auf Information aus geschlossenen Themen aufbaust.

Themenstarter können ihre Themen erneut öffnen lassen indem sie sich hier melden...
Oben Unten