Jobcenter lässt Frist verstreichen zur Löschung von nicht benötigten Sozialdaten (eMail, Telefonnummer) - was ist nun zu tun?

Leser in diesem Thema...

JobcenterAffe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Mai 2017
Beiträge
959
Bewertungen
1.138
Hallo,

ich habe vor etwa 3 Wochen mein Jobcenter angeschrieben (per FAX mit Sendenachweis), meine eMail sowie die Telefonnummer zu löschen. Hatte als Frist Briefdatum + 2 Wochen gesetzt, und wollte eine schriftliche Bestätigung der Löschung. Diese von mir gesetzte Frist ist seit einer Woche abgelaufen. - Was ist nun zu tun? Nochmal eine "Mahnung" schreiben, oder.... ?
 

TazD

Super-Moderation
Mitglied seit
12 März 2015
Beiträge
8.984
Bewertungen
24.496
Sachstandsanfrage an das JC. Mehr kannst du nicht tun, weil es keine gesetzlichen Fristen gibt, bis wann die Daten zu löschen sind.
 

humble

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 Februar 2014
Beiträge
1.687
Bewertungen
5.699
Oder einfach noch was warten. Als ich die Löschung meiner Telefonnummer beantragt hatte, kam nach mehreren Wochen - ich meine vier - die Bestätigung, alles gelöscht.
Bei mir auch nach etwa 4 Wochen. Stellte sich aber als Lüge heraus. Meine Daten wurden weiter an Vermittler geschickt, der SB mich weiter per E-Mail angeschrieben. Bis ich tatsächlich Beschwerden bei Teamleitung und Datenschutz eingereicht habe. Jetzt ist erstmal länger Ruhe.
 

JobcenterAffe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Mai 2017
Beiträge
959
Bewertungen
1.138
Bei mir auch nach etwa 4 Wochen. Stellte sich aber als Lüge heraus. Meine Daten wurden weiter an Vermittler geschickt, der SB mich weiter per E-Mail angeschrieben. Bis ich tatsächlich Beschwerden bei Teamleitung und Datenschutz eingereicht habe. Jetzt ist erstmal länger Ruhe.
Das ist bei mir übrigens genauso: Bei meiner letzten Hartz-IV-Beantragung (liegt nun schon 3 Jahre zurück) gab ich weder Telefonnummer noch eMail-Adresse an, wurde damals vom Datenerfasser auch etwas verduzt angeschaut deswegen. Trotzdem wurde ich erstmalig vor 4 Wochen und dann noch einmal von 2 Wochen von der Leistungsabteilung telefonisch kontaktiert.

Beim letzten Gespräch (ich versuchte es ganz kurz zu halten), fragte ich dann nach, woher das JC denn überhaupt meine Telefonnummer hätte, da ich sie bei der Beantragung (2016) ja nicht angegeben hätte. Darauf kam: "Die hatten wir noch vom vorletzten Mal in den Unterlagen". Das muß dann aus dem Jahr 2014 gewesen sein, als ich noch "jung und dumm" war, und bei der Beantragung damals noch meine Kontaktdaten komplett angegeben hatte. Und obwohl ich schon vor dem letzten Anruf schriftlich die Löschung beantragt hatte, kam dann noch dieser Anruf.

Auf meine Erwiderung, daß dies immerhin schon mehr als 5 Jahre zurückläge, und die Daten längst gelöscht hätten werden müssen, kam dann "die dürfen wir sehr wohl so lange speichern". - Und da hatte ich sogar den Teamleiter (!) am Apparat. Leider kenne ich die Speicherfristen nicht, sodaß ich darauf nur sagte, daß ich nicht mehr angerufen werden möchte, die Löschung ohnehin schon beantragt wäre, und künftig bitte jeglicher Kontakt nur noch schriftlich erfolgen soll. - "Auf Wiederhören". :cool:

Trotz allem verletzt das in meinen Augen die "informationelle Selbstbestimmung", da ja beim der letzten Beantragung keine Kontaktdaten von mir angegeben wurden. So hätten dann auch die "alten" nicht weiter gespeichert werden dürfen.

Oder einfach noch was warten. Als ich die Löschung meiner Telefonnummer beantragt hatte, kam nach mehreren Wochen - ich meine vier - die Bestätigung, alles gelöscht.
Gut, dann werde ich noch 1 bis 2 Wochen warten, und dem JC eine Gnadenfrist einräumen. Sollte bis dahin keine Bestätigung angekommen sein, geht eine "Sachstandsanfrage" raus.

Sachstandsanfrage an das JC. Mehr kannst du nicht tun, weil es keine gesetzlichen Fristen gibt, bis wann die Daten zu löschen sind.
Das ist das schöne an der Hartz-IV-Gesetzgebung: Die können sich alles erlauben, können bummeln und rumschlampern wie sie wollen... ihnen passiert absolut NICHTS! - Dir als ELO hingegen droht sofort eine Sanktion, wenn du deine Bewerbung nicht innerhalb von 3 Tagen schreibst. - Alles Absicht und ausdrücklich vom Gesetzgeber so gewünsch, klar.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schluri

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Oktober 2017
Beiträge
115
Bewertungen
189
Gibt es bei einer Sachstandsanfrage eine Frist, wann die da drauf antworten müssen, Tage oder Wochen?

Du könntest auch in Erfahrung bringen wer der Datenschutzbeauftragte von deinem JC ist und dich dann an den wenden.
Jedes JC muss einen Datenschutzbeauftragten haben.

Oder

Wenn es um Datenschutz geht, wende ich mich immer sehr gerne an den Datenschutzbeauftragten.

Bei einem Jobcenter wendet man sich an den BfDI

Internetauftritt des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit - Kontakt/Online-Meldungen

Bei einer Optionskommune an den Datenschutzbeauftragten des Bundeslandes

Internetauftritt des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit - Anschriften und Links
 

avrschmitz

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
25 Juli 2019
Beiträge
2.167
Bewertungen
5.083
Du könntest auch in Erfahrung bringen wer der Datenschutzbeauftragte von deinem JC ist und dich dann an den wenden.
Jedes JC muss einen Datenschutzbeauftragten haben.
Eine Krähe hackt der anderen kein Auge aus.

Ich habe mich mal an die Datenschutzbeauftragte in Nürnberg gewandt. Von da bekam ich die Antwort, da nicht zuständig, weitergeleitet an DSB meines Jobcenters. Auf Antwort warte ich bis heute.
 

Schluri

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Oktober 2017
Beiträge
115
Bewertungen
189
Das mit der Krähe kenne ich von Ärzten/Zahnärzten.

Ich habe mich schon des Öfteren an den Datenschutz gewandt.
An den BfDI und an den JC Datenschutzbeauftragten vor Ort.
Mir wurde bis jetzt immer zufriedenstellend geholfen.

Dann musst du dich eben nochmal dahinter klemmen, dass du eine Antwort bekommst.
 

JobcenterAffe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Mai 2017
Beiträge
959
Bewertungen
1.138
Sooo.... jetzt ist nochmal einige Zeit ins Land gezogen, und mein JC befindet sich immer noch auf Tauchstation. Ich möchte nun eine Sachstandsanfrage abschicken. Allerdings bin ich mir nicht sicher, wie man die überhaupt formuliert. Ich habe folgendes aufgesetzt:

Betreff:
Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)
Sachstandsanfrage zum Antrag auf Löschung meiner bereits erhobenen, aber nicht erforderlichen Daten (§ 84 Abs. 2 SGB X) vom 04.10.2019
Kundennummer: XXXXXX


Sehr geehrte Damen und Herren,

am 04.10.2019 stellte ich einen Antrag auf Löschung meiner eventuell gemachten Kontaktdaten wie Telefonnummern und eMail-Adressen nach § 84 Abs. 2 SGB X.
In dem Schreiben verlangte ich, mir eine Bestätigung über die Datenlöschung bis zum 18.10.2019 zukommen zu lassen. Bis heute habe ich diese nicht erhalten.
Ich stelle daher eine Sachstandsanfrage, bis wann ich mit der Löschung nun rechnen kann.

MfG
Ihr Jobcenteraffe

Gut so? - Vor allem beim letzten Satz habe ich bedenken, daß der "zu weich" ist, weil ich Ihnen keine erneute Frist setze.
Hat jemand bessere Forumlierungsvorschläge?

Ich habe mich schon des Öfteren an den Datenschutz gewandt.
An den BfDI und an den JC Datenschutzbeauftragten vor Ort.
Wie bekommt man dessen Name und Adresse heraus (FAX-Nummer?) Oder einfach schreiben: JC - z.H. des Datenschutzbeautragten- ?
 
Zuletzt bearbeitet:

JobcenterAffe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Mai 2017
Beiträge
959
Bewertungen
1.138
"Das Bessere ist der Feind des Guten". Getreu diesem Motto....

Wieso sich nochmal an die gleiche Abteilung des Jobcenters als Bittsteller wenden, wenn es doch eine "unabhängige" Institution gibt, die eher Druck ausüben kann? - Ich werde mich deshalb gleich an den örtlichen Datenschutzbeauftragten wenden:

An den
Datenschutzbeauftragten
des Jobcenters Grützburg

Betreff:
Leistungen zur Grundsicherung für Arbeitsuchende (SGB II)
Mein Antrag auf Löschung meiner bereits erhobenen, aber nicht erforderlichen Daten (§ 84 Abs. 2 SGB X) vom 04.10.2019
Kundennummer: XXXXXX


Sehr geehrte Damen und Herren,
am 04.10.2019 stellte ich einen Antrag auf Löschung meiner eventuell noch vorhandenen Kontaktdaten wie Telefonnummern und eMail-Adressen nach § 84 Abs. 2 SGB X, versandt per FAX mit Sendenachweis an das Jobcenter.

Darin verlangte ich, die betreffenden Kontaktdaten zu löschen und mir eine Bestätigung über die Datenlöschung bis zum 18.10.2019 zukommen zu lassen. Bis heute habe ich diese jedoch nicht erhalten.

Ich bitte Sie als Datenschutzbeauftragten des Jobcenters, dafür Sorge zu tragen, daß dies nunmehr zeitnah geschieht.

Mit freundlichen Grüßen
I.C.H. wer sonst?


Anlage
Mein Löschungsantrag vom 04.10.2019
 

Schluri

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Oktober 2017
Beiträge
115
Bewertungen
189
Frag bei deinem Jobcenter nach dem Datenschutzbeauftragten.
Die müssen dir den Namen und wo in welchem Gebäude oder Zimmer dieser sitzt nennen.

Du kannst es auch mit googl versuchen.
Jobcenter xxxxx (Name deiner Stadt) Datenschutzbeauftragter.

Oder

Bei einem Jobcenter wendet man sich an den BfDI

Internetauftritt des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit - Kontakt/Online-Meldungen

Bei einer Optionskommune an den Datenschutzbeauftragten des Bundeslandes

Internetauftritt des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit - Anschriften und Links
 

JobcenterAffe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Mai 2017
Beiträge
959
Bewertungen
1.138
Du kannst es auch mit googl versuchen.
Jobcenter xxxxx (Name deiner Stadt) Datenschutzbeauftragter.
Bei einem Jobcenter wendet man sich an den BfDI
Internetauftritt des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit - Kontakt/Online-Meldungen
Kann es sein, daß für mein Jobcenter der Datenschutzbeauftragte des hiesigen Landratsamtes zuständig ist? - Jedenfalls befinden sich die zwei Behörden im selben Gebäude. Wenn ich die Suche bei duckduckgo :) nach deinem Muster eingebe, wird dies jedenfalls ausgegeben "Datenschutzbeauftragter des Landratsames XXXXX", email: datenschutzbeaufragter@kreis-gruetzburg.de

Vielleicht frage ich später noch beim BfDI an, wer da bei meinem Jobcenter dafür zuständig ist.
 

Schluri

Elo-User*in
Mitglied seit
9 Oktober 2017
Beiträge
115
Bewertungen
189
Dein Beitrag las sich für mich so, als wenn du es nicht wüsstest.

Dann ist doch klar, dass das BfDI zuständig ist.

Trotzdem muss jedes JC einen Datenschutzbeauftragten haben und muss dir den Namen und Zimmer nennen.
Das heraus zu bekommen sollte ja nicht schwer sein.
Einfach an der Anmeldung nachfragen oder die Hotline anrufen und fragen.
Rücken die mit der Info nicht raus musst dich eben sofort an den BfDI wenden.

Ich glaube kaum, dass der BfDI weiß wer der Datenschutzbeauftragte in deinem JC ist.
Kann mich aber auch täuschen.
 

JobcenterAffe

Elo-User*in
Startbeitrag
Mitglied seit
16 Mai 2017
Beiträge
959
Bewertungen
1.138
... allerdings die Filiale nur 15 km. - Immer noch VIEL zu nah! :)

380.000 km weit weg auf der Rückseite des Mondes (da, wo's besonders kalt ist), wäre mir am liebsten. :cool: Ein einmaliger Besuch dort würde allein durch die Fahrtkostenerstattung all meine Probleme mit diesem Zentrum des Bösen lösen.
 
Oben Unten