Jobcenter greifen bei Hartz-IV-Sündern härter durch (1 Betrachter)

Betrachter - Thema (Registriert: 0, Gäste: 1)

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451

physicus

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
1 März 2008
Beiträge
6.713
Bewertungen
1.086
dann werden wohl auch die widersprüche und klagen die gewonnen werden proportional dazu steigen. :biggrin:

mfg physicus
 

Imaginaer

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
6 Februar 2011
Beiträge
2.051
Bewertungen
2.489
Problem: Viele wehren sich nicht gegen diese grundgesetzwidrige Tat der Jobcenter. Die denken immer noch alle das es seine richtigkeit hat.

Solange sich da nicht jemand durch alle Instanzen geklagt hat und ein Urteil dabei rausspringt das eindeutig aufzeigt das Sanktionen nicht zulässig sind wird es weiter so gehen.
 

Justizia

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
14 September 2011
Beiträge
1.387
Bewertungen
345
wäre schön wenn es mal eine eine Statistik rauskäme, wo die JC gegen geltendes Recht verstoßen haben, dürfen auch arg gestiegen sein diese %
 
E

ExitUser

Gast
Aha, es ist also so, dass Sanktionen deshalb verhängt werden, weil die Elos Maßnahmen nicht weiterführen wollen oder verhängte Termine beim JC schwänzen.

Der Beitrag ist echt zum Erbrechen. Es wird so dargestellt, als wären die Mitarbeiter im JC alles super geschulte Leute und nur die Elos faul und so.

Artikel für die Tonne!
 

Paolo_Pinkel

Super-Moderation
Mitglied seit
2 Juli 2008
Beiträge
12.837
Bewertungen
6.313
Berliner Morgenpost gehört m.W. dem Springer Verlag. Ich denke, dass sagt alles
 
E

ExitUser

Gast
Die Jobcenter haben die Vorgabe die 'passiven Leisungen' zu senken.

Deshalb die Sanktionen mit allen Mitteln.

Ich habe obwohl ich mich 'korrekt' an die Hartz 4 Regeln halte, bislang 8 Sanktionsanhörungen erhalten-die ich alle abwehren konnte.

Schweinebande :icon_dampf:
 

catch22

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Dezember 2011
Beiträge
91
Bewertungen
22
bislang 8 Sanktionsanhörungen erhalten-die ich alle abwehren konnte.

Schweinebande :icon_dampf:
Das können die ganz locker verschmerzen, weil sich Millionen anderer Hartzies damit abfinden. Wir sind nur die Ausnahmen, die deren Regeln bestätigen!

Und ich möchte auch nicht wissen, auf wieviele Millionen € die Sozialleistungsberechtigten noch verzichten, weil sie sich nicht informieren und alles glauben, was gesagt wird. Ich denke da nur mal an Wohn- und Heizkosten, WW-Zuschlag, Erstausstattung etc.

Die Zahl ist bestimmt gewaltig!!!
 

gismo41

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
3 Juli 2010
Beiträge
731
Bewertungen
224
Richtig paolo_Pinkel. Ebenso wie die Mopo in Hamburg.Alles manipulierte Berichterstattung.Allein sie aussage im Bericht der Berliner morgenpost :Einen solchen Vertrag, der Schritte hin zum ersten Arbeitsmarkt darstellt, muss jeder erwerbslose Hartz-IV-Bezieher mit seinem Jobcenter abschließen .
Sagt doch schon alles.

Ich fragt mich dabei ,ob ein Journalist der das schreibt woanders abschreibt um sein Geld leichter zu verdienen , oder wo der /die seine Recherche her hat ?:confused:

Erwerbslose die das nicht hinterfragen ,und den manipulierte Medien glauben sitzen damit in der Falle(und die arbeitende Bevölkerung ,die sich mit Hartz4 und das System auseinander setzen glauben den manipulieten Medien.:icon_eek::icon_sad:

und damit geht die Hetzte weiter.
 

frank0265

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
10 April 2009
Beiträge
756
Bewertungen
171
...ja, es gehört ein handfestes Urteil her, dass wir diesem verlogenen System ans Bein pinkeln können....:icon_daumen:
 
G

Gelöschtes Mitglied 30227

Gast
Hmm, also durchschnittlich über 4 Sanktionen für jeden "Sünder".

Nanana, wenn das man stimmt.
Ist Hartz IV neuerdings eine Religion oder wieso Sünder?
 
B

Bobby001

Gast
Nicht nur in Berlin greift die Sanktionswut um sich. Auch in anderen Regionen. Scheint wohl momentan ein Flächenbrand zu sein.

Allerdings ist hier in dem Artikel nicht erwähnt worden, dass sämtliche Kranke, die nicht die zusätzlichen Fantasiebescheinigungen besorgen, sanktioniert werden. Es ist dem Jobcenter egal, ob AU-Bescheinigung oder nicht. Es wird alles sanktioniert... Geltendes Recht interessiert keine Sau!

Genau das ist der Grund, weshalb die Sozialrichter jetzt total überlastet sind. Mensch, stellt euch mal vor, da ist einer schwer erkrankt und bekommt alle zwei Wochen einen Meldetermin. Ohjee.... für jeden "versäumten" Termin ne Anhörung und ne Sanktion. Wehrt er sich dagegen, gehen alle im Behördensumpf unter und der Sozialrichter bricht zusammen. :icon_kotz: :biggrin:

So arbeitet sich das Jobcenter fast zu Tode - es werden Unmengen an Steuergelder sinnlos verbrannt - egal, wir habens ja - und dann werden superteure Klagen beim Sozialgericht bearbeitet....

Es gibt also mittlerweile nicht nur die "HartzIV-Maschinerie" für Privatunternehmen, die sich damit ne goldene Nase verdienen, nein auch für Jobcenter und andere Behörden. :icon_cry: Na super.
 

ethos07

StarVIP Nutzer*in
Mitglied seit
16 April 2007
Beiträge
5.678
Bewertungen
920
Es ist wirklich unglaublich, was da an öffentlicher Meinung erzeugt wird - und die Mottenpest ist zwar Springer-Verlag, aber eben auch immer sehr schnell mit Aktuellem zur Hand und wird weithin gelesen und von den allermeisten für ein voll seriöses Blatt gehalten, anders als z.B. Blöd ... diesen Medieneinfluss müsste mensch endlich mal angreifen :icon_dampf:

Was schreibt die Mottenp. denn da:

"Außerdem gebe es wegen des Wirtschaftsaufschwungs in Berlin eben auch mehr Jobs, deswegen gebe es auch mehr Termine, die Arbeitslose versäumen könnten. "

Ist denn irgendjemand der ALG II-Beziehenden aus Berlin hier von seinem SB-Job-Vermittler auch nur ein einziges Mal für etwas anderes als "Maßnahmen" oder Angebote von (häufig sogar nur fiktiven) prekären Jobs von Leihbuden & Callcenter zu einem Termin eingeladen worden?.

Hat irgendjemand hier schon einmal von seinen JC-Vermittler ein Angebot einer existenzsichernden normalen Stelle vorgelegt erhalten, die dann auch noch real zu besetzen war?

Mir ist bisher, ganz ehrlich, kein einziger solcher Fall bekannt. Euch?
 
B

Bobby001

Gast
@ethos

Hahahaha.... Natürlich nicht.
Alle wissen es, aber niemand spricht es aus, es wird gespart auf Teufel komm raus - natürlich bei den Ärmsten -, damit Politikflopps finanziell wieder ausgebügelt werden können. :icon_motz:
Da kriegst du die Krätze.... oder anderes!!!
 

Hartzeola

StarVIP Nutzer*in
Startbeitrag
Mitglied seit
10 August 2011
Beiträge
10.203
Bewertungen
3.451
Es ist wirklich unglaublich, was da an öffentlicher Meinung erzeugt wird - und die Mottenpest ist zwar Springer-Verlag, aber eben auch immer sehr schnell mit Aktuellem zur Hand und wird weithin gelesen und von den allermeisten für ein voll seriöses Blatt gehalten, anders als z.B. Blöd ... diesen Medieneinfluss müsste mensch endlich mal angreifen :icon_dampf:
Auch hier:

Die Berliner Jobcenter verhängen immer öfter Sanktionen gegen Bezieher von Hartz IV. Von Januar bis September 2011 kürzten sie in rund 68 500 Fällen das Arbeitslosengeld II (ALG II), weil Betroffene es etwa versäumt hatten, Termine in der Behörde oder bei einem freien Träger wahrzunehmen, oder die Arbeitsaufnahme verweigert hatten. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet dies eine Steigerung um 9,2 Prozent. Die weitaus meisten Kürzungen der Unterstützung gab es wegen Terminverstößen. Insgesamt liegt die Sanktionsquote bei 3,5 Prozent. Das Neuköllner Jobcenter greift am härtesten durch. Dort beträgt die Quote 4,9 Prozent. Am seltensten wurden Verstöße in Charlottenburg-Wilmersdorf (2,1 Prozent) und in Friedrichshain-Kreuzberg (2,7 Prozent) geahndet.
Sanktionen der Jobcenter: Neukölln kürzt am häufigsten Hartz IV - Berlin - Tagesspiegel
 
B

Bobby001

Gast
Hallo Leute,
Berlin-Neukölln - Sanktionsspitze.
Holla! Na, welche Bevölkerungsgruppe betrifft es denn hier am meisten?
Also! Ich bin mir ziemlich sicher, dass hier auch schwer auf die ethnische Herkunft geschaut wird.
Normalerweise würde ich so nicht denken, habe aber zwischenzeitlich schon etliches dazu erfahren müssen.
Buschkowsky oder wer jetzt am Zuge ist, sollte mal schnell sich ne passende Erklärung dazu einfallen lassen. :cool: So langsam fällt es nämlich auch dem Ahnungslosesten auf, dass "was faul ist im Staate Dänemark".

:icon_evil:

Wenn ich dieser ethnischen Gruppe angehören würde und wenn ich ein Betroffener wäre und ich fühlte mich ungerecht behandelt.... dann würde ich nicht mein Maul halten und demütig mir alles gefallen lassen. :icon_evil:
 

catch22

Elo-User*in
Mitglied seit
23 Dezember 2011
Beiträge
91
Bewertungen
22
Hat irgendjemand hier schon einmal von seinen JC-Vermittler ein Angebot einer existenzsichernden normalen Stelle vorgelegt erhalten, die dann auch noch real zu besetzen war?

Mir ist bisher, ganz ehrlich, kein einziger solcher Fall bekannt. Euch?
Ich schätze mal, dass es so einen Fall tatsächlich nicht gibt,

öffentliche Einrichtungen und Pseudo-Behörden erfüllen doch schon längst nur noch das Gegenteil von dem was in ihren Namen und Bezeichnungen steht.

- bei Jobcentern darf man alles, nur nicht jobsuchend sein
- wehe dem, der krank zu einer Krankenkasse muss
- Jugendämter stecken Kinder in Junkie-Familien
- Sozialgerichte brechen Sozialgesetze
usw usw....
 
E

ExitUser

Gast
Es ist wirklich unglaublich, was da an öffentlicher Meinung erzeugt wird - und die Mottenpest ist zwar Springer-Verlag, aber eben auch immer sehr schnell mit Aktuellem zur Hand und wird weithin gelesen und von den allermeisten für ein voll seriöses Blatt gehalten, anders als z.B. Blöd ... diesen Medieneinfluss müsste mensch endlich mal angreifen :icon_dampf:

Was schreibt die Mottenp. denn da:

"Außerdem gebe es wegen des Wirtschaftsaufschwungs in Berlin eben auch mehr Jobs, deswegen gebe es auch mehr Termine, die Arbeitslose versäumen könnten. "

Ist denn irgendjemand der ALG II-Beziehenden aus Berlin hier von seinem SB-Job-Vermittler auch nur ein einziges Mal für etwas anderes als "Maßnahmen" oder Angebote von (häufig sogar nur fiktiven) prekären Jobs von Leihbuden & Callcenter zu einem Termin eingeladen worden?.

Hat irgendjemand hier schon einmal von seinen JC-Vermittler ein Angebot einer existenzsichernden normalen Stelle vorgelegt erhalten, die dann auch noch real zu besetzen war?

Mir ist bisher, ganz ehrlich, kein einziger solcher Fall bekannt. Euch?
Maßnahmen-Angebote
VVs für ZAFs und CC
und Bewerbungsbemühungen anschauen

MEHR nicht.
 

Konstabler

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
19 Dezember 2011
Beiträge
1.769
Bewertungen
674
Hallo Leute,
Berlin-Neukölln - Sanktionsspitze.
Holla! Na, welche Bevölkerungsgruppe betrifft es denn hier am meisten?
Also! Ich bin mir ziemlich sicher, dass hier auch schwer auf die ethnische Herkunft geschaut wird.
Normalerweise würde ich so nicht denken, habe aber zwischenzeitlich schon etliches dazu erfahren müssen.
Buschkowsky oder wer jetzt am Zuge ist, sollte mal schnell sich ne passende Erklärung dazu einfallen lassen. :cool: So langsam fällt es nämlich auch dem Ahnungslosesten auf, dass "was faul ist im Staate Dänemark".

:icon_evil:

Wenn ich dieser ethnischen Gruppe angehören würde und wenn ich ein Betroffener wäre und ich fühlte mich ungerecht behandelt.... dann würde ich nicht mein Maul halten und demütig mir alles gefallen lassen. :icon_evil:
Sind wir wieder bei den armen missverstandenen, kulturell und religiös verfolgten Migranten, ja?

Dann sei gesagt, dass auch ausländische Staatsbürger und Personen mit Migrationshintergrund sich leider an die bestehenden Gesetze halten müssen.

Kürzlich wurde im TV noch eine Sendung gebracht, die darstellte, dass das Berliner Jobcenter für eine bestimmte Sorte Jugendlicher eine Trainingsmasnahme in einem Feriencamp veranstaltete. Dort sollten offensichtlich soziale Kompetenzen vermittelt werden.

Ich beschreibe die Gruppe mal so: neudeutsche Elite, perfekter deutscher Gossenjargon. Verhältnis zu Arbeit und Pflicht: irgendwo bei minus 273.

Anderenortes wären die in Grund und Boden sanktioniert worden, in Berlin kriegen die noch eine Extrawurst serviert.

Mal abgesehen davon: für so ein Event zahlen andere locker 1000€.

Also wenn hier schon Rassismus in den Raum gestellt wird, dann bitte mit Beweisen und nicht so nebulös.
 
B

Bobby001

Gast
@Konstabler
"Das Berliner Jobcenter" gibt es nicht. Es gibt etliche Berliner Jobcenter. Von welchem redest du?

Wenn du von "einer Gruppe Jugendlicher" sprichst und damit auf alle Berlin-Neuköllner-Hartzies schließt, dann ist das Thema für mich beendet. Danke.
 

woodchild

Elo-User*in
Mitglied seit
5 Juli 2010
Beiträge
319
Bewertungen
81
Betroffene Gesucht!!!

Fast ebenso oft wurden Hartz-IV-Empfänger bestraft, weil sie die in ihrer Eingliederungsvereinbarung festgelegten Pflichten missachtet hatten. Einen solchen Vertrag, der Schritte hin zum ersten Arbeitsmarkt darstellt, muss jeder erwerbslose Hartz-IV-Bezieher mit seinem Jobcenter abschließen.
Dieser Bestandteil des Artikels war Anlass für mich eine Böse email loszulassen und, man glaubt es kaum, der Chefredakteur der Berliner Morgenpost und "Die Welt" hat sich gemeldet!

Er würde gerne einen Größeren Artikel o.ä. bringen, aus sicht des Hartz IV Empfängers!

Aus diesem Anlass möchte ich bitten das Ihr in dem Threat https://www.elo-forum.org/alg-ii/86...ntergeschaedigte-berlin-umgebung-gesucht.html (ich habe noch mehr Zeitungen/Fernsehsender kontaktiert) schreibt was Euch so passiert ist, die Krassesten Dinger müssen her!

Es sind aber nicht nur die Berliner gefragt!

Wer nicht hier schreiben möchte kann mich auch über Persönliche Nachricht kontaktieren.

Kurz anschneiden was das schlimmste war was bisher passiert ist, das reicht fürs erste!

Wichtig: Eure Geschichte sollte Belegbar sein!


Jeder Schreit und Schimpft, Hier ist die Gelegenheit, wehrt EUCH, Öffendlichkeit muss geschaffen werden!!!
 
E

ExitUser

Gast
@Konstabler
"Das Berliner Jobcenter" gibt es nicht. Es gibt etliche Berliner Jobcenter. Von welchem redest du?

Wenn du von "einer Gruppe Jugendlicher" sprichst und damit auf alle Berlin-Neuköllner-Hartzies schließt, dann ist das Thema für mich beendet. Danke.
In Neukölln ist das ne Art Sport, dort im JC besonders häufig Migranten zu sanktionieren. Viele können nur unzureichend deutsch und scheuen den Weg vor Gerichte.

Wer gerne sanktioniert wird:
- junge Leute, die nicht alle ihre Rechte kennen können (U25)
- ältere Leute, die den Gang vor Gericht scheuen
- Elos, von denen bekannt ist, dass maximal ein Widerspruch kommt
- Schwangere, weil die ganz andere Sorgen haben und sich nicht so wehren können
- Elos, von denen bekannt ist, dass sie Sanktionen hinnehmen, weil sie entweder unwissend ihrer Rechte sind oder Angst vor Widersprüchen haben
 

Konstabler

Elo-User'in - eingeschränkt
Mitglied seit
19 Dezember 2011
Beiträge
1.769
Bewertungen
674
In Neukölln ist das ne Art Sport, dort im JC besonders häufig Migranten zu sanktionieren. Viele können nur unzureichend deutsch und scheuen den Weg vor Gerichte.

Wer gerne sanktioniert wird:
- junge Leute, die nicht alle ihre Rechte kennen können (U25)
- ältere Leute, die den Gang vor Gericht scheuen
- Elos, von denen bekannt ist, dass maximal ein Widerspruch kommt
- Schwangere, weil die ganz andere Sorgen haben und sich nicht so wehren können
- Elos, von denen bekannt ist, dass sie Sanktionen hinnehmen, weil sie entweder unwissend ihrer Rechte sind oder Angst vor Widersprüchen haben
Wenn die beschriebene Gruppe verschärft sanktioniert wird, glaube ich das.

Wenn aber behauptet wird, dass Ausländer/Migranten sportmässig sanktioniert werden, muss man das auch belegen können, zumndest annähernd glaubhaft machen können.

Als Nicht-Berliner frage ich einfach mal:

Wie hoch ist der Ausländer- und Migrantenanteil in Neukölln
Wieviele davon sind arbeitslos und bedürftig
Wieviele davon werden sanktioniert und warum, und welchen Altersklassen gehören sie an

Man müsste dann an Hand einer Vergleichsgruppe feststellen, ob der prozentuale Anteil in Neukölln tatsächlich so weit vom Durchschnitt abweicht, dass man Ermittlungen aufnehmen sollte.

Wenn also vollmundig behauptet wird, dass da in Neukölln eine Neonazizweigstelle in Aktion ist, dann frage ich mich ernsthaft: Warum ist die Staatsanwaltschaft noch nicht aktiv, warum hat noch niemand Strafantrag gestellt?

Und soweit ich weiss, ist der Bundestag dort auch nicht weit weg, und damit unsere Bundestagsabgeordneten. Übrigens auch mit Migrantenbesetzung.

Schlafen die alle?

Was ist mit Migrantenorganisationen? Alle schon verhaftet?

Steht an den Berliner Beratungsstellen: Wir Ausländer müssen leider draussen bleiben?

In Deutschland gibt es ausserdem eine Kultur der politischen Korrektheit, die sich darin ausdrückt, dass es einen "Ausländerrabatt" gibt.

Und dann will man mir erzählen, dass ein Jobcenter in Berlin eine Hatz auf Ausländer veranstaltet?

Das glaube ich erst, wenn ich die Beweise sehe und die Handschellen klicken.
 
K

KAHMANN

Gast
Sanktionen sind Diebstahl

Gründe für den Diebstahl werden fortlaufend durch Mitwirkungen erfunden.
Wehrt euch zeitnah und direkt beim nächsten vorgesetzten Teamleiter etc.
Ansprüche LAUTSTARK durchsetzten. In GRUPPEN auftreten.

Lasst euch nicht auf Widerspruchsverfahren bei Laufenden Leistungen ein!
gleich EA Anordnung (widerspruch kann nachgeholt werden.) evt. UT Klage

Strafanzeige wegen unterlassener Hilfeleistung gegen Geschäftsführung!

Neueste MASCHE ist die vorläufige Bewilligung um generell die Anzahl Widersprüche zu verringern.
Leistungsberechtigte sollen glauben das Zahlungen nachträglich ergehn. FALSCH



ACHTUNG auch ein vorläufig verminderter Bescheid ist nach 1 Monat rechtskräftig.

Die BA ist Pleite und muss jetzt kündigen!
Die Beschäftigten sanktionieren für Ihren eigen Job.
 
Oben Unten