Jobcenter Duisburg: von 72000 seien 27000 "echte" Erwerbslose

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.017
72 000 Kunden betreut das Jobcenter zur Zeit, darunter sind diejenigen, die aufgrund ihres Alters (Kinder) noch nicht arbeiten dürfen und können,
kommt noch, die Schüler hat das Jobcenter mitunter ja jetzt schon unter der Aufsicht mit Zeugnisse vorlegen lassen sollen usw.


diejenigen, denen jegliche Sprach- und Berufsqualifikation gänzlich fehlt, weil sie aus dem Ausland hierher gekommen sind,

aber ebenso arbeitslose Akademiker.

Ich denke, wir haben Fachkräftemangel - warum gibt es dann arbeitslose Akadamiker-innen :icon_motz: ihr A..lö.. :icon_motz:

Rous rechnet mit rund 52 000 Menschen, die im Grundsatz arbeitsfähig sind.

Von ihnen sind allerdings nur 27 000 "echte" Arbeitslose. Aha. Danke Sachbearbeiter Werner Rous für diese Analyse.


Die übrigen haben zum Beispiel zusätzlich zu den Bezügen des Jobcenters Teilzeitjobs, sind (vorübergehend) krank oder fallen aus, weil sie kleine Kinder zu betreuen haben.

Das JC wird früher oder später schon dafür sorgen, dass auch diese Erwerbstätigkeit flöten geht ...wenn es mit seinen in die Arbeitszeit gelegten Termin und sonstigem Schei* antanzt...

Kein Wunder, dass Werner Rous dazu rät, "immer genau hinzuschauen", wenn von der großen Zahl der Bezieher von Transfereinkommen die Rede ist.

:dank: Jedenfalls macht er es richtig, um noch ein größeres Stück Torte abgreifen zu können: als SB sich der Öffentlichkeit mitteilen - wann kommt das nächste Buch?? Oder der geplante Sitz im Bundestag?


"Ich wünsche mir, dass die Arbeitgeber unsere Klienten besser kennenlernen und ihnen zumindest eine Chance geben", sagt er.

ich wünsche mir auch so einiges :biggrin:


Das Jobcenter wiederum reagiert auf die unterschiedlichen Gruppen und Voraussetzungen mit möglichst maßgeschneiderten Angeboten.

Kommentar überflüssig. Wenn man sowas hört wie Mini-Job kündigen für Maßnahme na dann gute Nacht was die maßgeschneiderten Fuc* - Angebote betrifft. Gei* dich selbst dran auf an diesen und an deiner Aussage.
https://www.rp-online.de/nrw/staedte/duisburg/jobcenter-27000-echte-arbeitslose-aid-1.5296402




apropos (ANGEBLICHER) Fachkräftemangel und Jugendarbeitslosigkeit:

Ich habe das gleiche Problem.

Habe auch Personal und Organisation vertieft, dazu noch Wirtschaftspsychologie und Marketing. Praktikum allerdings nur im Marketing.

Habe auch eine Menge Bewerbungen geschrieben 80+ hauptsächlich für Marketing und Personal.

Fazit:

Im Marketing nur zu Vertriebsjobs Einladungen, denn zu Traineeprogrammen bei besseren Unternehmen Auslandserfahrungen eigentlich Pflicht.

Im Personalwesen keine einzige Einladung. Ohne Erfahrung auch absolut keine Chance. Kenne auch Leute die mehrer Praktikas in dem Bereich haben. Bei denen sieht es leider auch nicht anders aus.

Damit kann ich mein Studium quasi schon abhaken. Ich habe keine Chance im Bereich meiner Vertiefungen.
Für andere Bereiche wie z.B. Controlling gibt es auch mehr als genug Bewerber, die den passenden Schwerpunkt und die passenden Praktikas haben.

Ich wünschte echt, ich hätte irgendwas handfestes studiert und nicht so ein nutzlosen Blödsinn.

Für Produktmanager werden zunehmend Ingenieure, für Personaler zunehmend Arbeitsrechtler und Psychologen eingestellt oder einfach Leute mit einer Ausbildung.

Hab jetzt zwar einen Job, der immerhin besser bezahlt ist als Zeitarbeit, aber der hat absolut nichts mit BWL zu tun und ist absolut perspektivlos.
Personalreferent

Die meisten Jugendliche und Studenten mit super Abschussnoten oder Durchschnitt (oder auch ausreichend) werden doch schon arbeitslos weil sie nicht übernommen werden (trotz idealer Heranzüchtung für den Ausbildungsbetrieb und durch diesen) und bei den Studenten fehlt die Berufserfahrung, die sie natürlich auch nicht erlangen können, wenn sie keine Arrbeit finden, so what?

 
E

ExitUser

Gast
Aber der doofe Michel glaubt natürlich, was in der Zeitung steht: Satte 45.000 Sozialschmarotzer in DU ...
 

iSlave

Priv. Nutzer*in
Mitglied seit
13 Februar 2015
Beiträge
595
Bewertungen
238
Die Bundesanstalt hat mir noch nie ein unsittliches Angebot gemacht. Darum habe ich die Möglichkeit, nach Duisburg zu wechseln, auch sofort angenommen", ohne Widerspruch, ohne Vorbehalt.
Ein echter Spaßvogel

Denn anders als früher könne heute nicht einmal mehr ein Hilfsarbeiter eine einfache Tätigkeit ohne sprachliches Basiswissen ausüben.
Dank den Reformen gibt es mehr als genug Zwangsbewerber auf solche Jobs
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.017
hihi, ja, du liebesBischen :wink: so dachte ich es mir ;)

boah ne, wenn man die Leute hört - also die, die arbeiten ...so, als würde die Arbeit auf der Straße liegen .. das Arbeitsplätze-Schlaraffenland Deutschland - nur wie hier gemobbt wird, das sieht auch keiner

ich habe schon Mobbing, Beleidigung und richtig mieses Verhalten erfahren müssen, allein deshalb, weil ich einen Arbeitsplatz wollte und etwas dafür tat und sei es ein Praktikum - Praktikas gibt es für mich nicht mehr. Haben mir nichts gebracht. Aber denen hat meine Arbeitskraft etwas gebracht, die Ausbeuter.
 

Dagegen72

VIP Nutzer*in
Thematiker*in
Mitglied seit
11 Oktober 2010
Beiträge
6.428
Bewertungen
1.017
Mitglied seit
23 Juni 2014
Beiträge
2.282
Bewertungen
888
hihi, ja, du liebesBischen :wink: so dachte ich es mir ;)

boah ne, wenn man die Leute hört - also die, die arbeiten ...so, als würde die Arbeit auf der Straße liegen .. das Arbeitsplätze-Schlaraffenland Deutschland - nur wie hier gemobbt wird, das sieht auch keiner

ich habe schon Mobbing, Beleidigung und richtig mieses Verhalten erfahren müssen, allein deshalb, weil ich einen Arbeitsplatz wollte und etwas dafür tat und sei es ein Praktikum - Praktikas gibt es für mich nicht mehr. Haben mir nichts gebracht. Aber denen hat meine Arbeitskraft etwas gebracht, die Ausbeuter.
Die deutsche Arbeitswelt hat fast durchweg mafiöse Strukturen bekommen, in der sogar viele Arbeitnehmer willige Helfer sind und obendrauf befindet sich noch ein riesiger Sahneklecks voll trivialfaschistischer Ideologie überwunden geglaubter "historischer "Qualität.

Die deutsche Arbeitswelt ist nichts, nach was sich ein normal fühlender Mensch hingezogen fühlen kann, selbst wenn es die SPD-Anhänger sind, die einem erzählen wollen, es sei doch alles so grossartig.
 

Bananenbieger

VIP Nutzer*in
Mitglied seit
9 Oktober 2012
Beiträge
2.124
Bewertungen
796
Oben Unten